Bartpflege entwickeln

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 12. Mai 2016, 17:45

Hallo :winke:
Ich weiß nicht, ob es richtig ist, hier in Rezepte entwickeln diesen Thread zu eröffnen. Doch meine Suche nach einem Bartpflegerezept war vergeblich.
Mein Sohn möchte gerne, dass ich ihm ein Balsam für seinen Bart rühre.
Bis dato hatte ich keinen Plan, was für Rohstoffe ich hierfür benötige. Habe etwas geforscht und mit an einer HP für Bärte orientiert. Da ich aber wieder nicht alles Ingredienzien vorrätig habe, musste ich abändern.
Nun bin ich soweit und hab ein Rezept kreiert, welches ich gerne hier vorstellen möchte, damit ihr nochmal drüber schauen könnt und mir evtl. Tipps geben könnt, was besser oder anders gemacht werden muss.
Hier das Rezept aus Heikes Rezepterechner kopiert:

Babalm (100 g)

Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:

16 % Fettphase (16 g)

Öle, Buttern und Wachse (13 g | 13 %):
3 g Brokkolisamenöl (3 %)
3 g Rizinusöl (3 %)
3 g Sheabutter (3 %)
1 g Beerenwachs (1 %)
3 g schwarzkümmelöl (3 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 18.8 % der Fettphase¹)
3 g Montanov 68 (3 %)

84 % Wasserphase (84 g)

Wirkstoffe (10 g | 10 %):
5 g Nerolihydrolat (5 %)
3 g Glycerin (3 %)
2 g Brennesselextrakt (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1.2 g | 1.2 %):
0.2 g Xanthan (0.2 %)
1 g Rokonsal (1 %)
72.8 g Wasser (72.8 %)

Vielleicht habe ich zuviel Wirkstoffe eingeplant. Eine Frage tat sich mir auf, ob die o.g. Öle z.B. das Schwarzkümmel-Öl auch zu den Wirkstoffen dazu gerechnet werden.
Ich habe die FP extra gering gehalten, da mein Sohn eigentlich meinte ich solle es ohne Fette oder Öle machen. Ok Fett ist nicht gleich Fett und Öl ist nicht gleich Öl.
Andererseits müsste ich sonst ein Gel machen, was jedoch sicherlich nicht in seinem Sinne ist und es dann ja auch kein Balsam ist.
Ohgott ich rede mich gerade hier um Kopf und Kragen. :blahblah:
Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir einige Ratschläge geben könntet, was die Rezeptur betrifft.
Liebe Grüße aus dem Taunus
manou
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

Sommerwind
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 13. Mai 2016, 15:28

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Sommerwind » 14. Mai 2016, 18:06

Bei den Ölen finde ich Jojoba eine gute Variante für die Bartpflege, weil es nicht fettet und die Haarfolikel vor Bakterien schützt.
Ich habe viele Rezepte durchforstet und entschied mich, es so einfach wie möglich zu halten.
Ich rühre ein puristisches Bartöl aus Jojoba, Broccolisamenöl, Mandelöl, Rizinusöl und tropfe ein wenig Patchouli rein. Ein paar Tropfen auf s feuchte Barthaar und die Pracht ist duper gepflegt.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 14. Mai 2016, 20:28

Oh super, danke Sommerwind :blumenfuerdich: . Ist in der Tat die einfachste Lösung. Sollte ich ausprobieren und abwarten was Sohnemann dazu sagt :opa:
Würdest du mir die einzelnen Dosierungen verraten? Ich denke Jojobaöl dominiert natürlich und Rizinusöl evtl. nicht zu hoch dosieren oder?
Bin gespannt :shisha:
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

Sommerwind
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 13. Mai 2016, 15:28

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Sommerwind » 14. Mai 2016, 20:46

Manou, ich suche es dir baldmöglichst raus, weiss es nicht auswendig und schreibe noch einmal.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 14. Mai 2016, 20:59

Ja supi, das ist lieb von dir.
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

Sommerwind
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 13. Mai 2016, 15:28

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Sommerwind » 15. Mai 2016, 10:49

Für 10 ml Bartöl :
6 -5 Jojoba
3- 2.5 Broccolisamen
1-1.5 Mandel
0.5 - 1 Rizi
Vit. E
1 Tr. Patchouliöl
Ich habe dir die Menge in möglichen Teilen angegeben, dann kannst du es je nach Haartyp varieren.
Wird benutzt wie ein Spitzenfluid, nur Tröpfchenweise damit der Bart weich und gut gepflegt bleibt.
Gibt es echt keine Bartpflegesachen, ich komme als Küken noch nicht in die Rezepte....
Ich will unbedingt ein Solid Shampoo für Bärte rühren, eines meiner nächsten Projekte. Ins Shampoo kommt dann all die" Wasserphase" Spezialpflege die im Öl fehlt. Und ein natürlicher Wachs, von pflanzlicher Vaseline habe ich schon Müsterchen bestellt. Ziel wäre eine natürliche Bartlinie ohne unbeliebte INCI. Hast du dich mal umgesehen was auf Bartpflegeproduktetiketten alles aufgeführt ist, krass..... Da gibt es echt Neuland zu erobern.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 15. Mai 2016, 20:32

Klasse :gut: . Ich werde es nächste Woche machen. :kleinehexe: Habe zwar kein Patchouli mehr, aber es befindet sich bestimmt etwas passendes in meinem Repertoire. Bin gespannt wie ein Flitzbogen, was er dazu sagt. Ich werde berichten. :fluesterei:
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 15. Mai 2016, 21:13

Sommerwind hat geschrieben:Hast du dich mal umgesehen was auf Bartpflegeproduktetiketten alles aufgeführt ist, krass..... Da gibt es echt Neuland zu erobern.


Ehrlich gesagt, habe ich mich bis jetzt noch nicht mit Bartpflegeprodukten befasst. Aber ich bin immer offen für Neues. :lupe: Interessant, dass wirklich nichts hier im Forum zu finden ist. Vielleicht, weil es auch eine etwas kniffelige Sache ist, wie zum Beispiel mit Kopfhaarpflegeprodukten :troest: . Ich kann da nicht mitreden. Mein Haar ist zwar nicht ganz komplikationslos, aber ich hatte noch keine großen Probleme mit meinen selbst gerührten Schampoos. Habe jetzt eher Probleme, mein graues halbwegs schadstofffrei zu verstecken. Zudem habe ich mittlerweile kurze Stoppelhaare :tach: .

Ok, zurück zum Bart: Ich habe eine Seite gefunden, die sehr ansprechende Bartpflege vertreibt. Habe sie in dem Thread "BARTWACHS" von Winterkind schonmal erwähnt: jetzt hier :verweis: Ich glaube ich werde mich da nochmal genauer in die INCIs rein lesen :lesen:
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

Sommerwind
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 13. Mai 2016, 15:28

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Sommerwind » 15. Mai 2016, 21:47

Ich danke dir, diese Seite kannte ich noch nicht, finde ich echt cool, INCI und Design! Ich war total begeistert, mein Göga weniger- aber er ist ja leidenschaftlicher Nassrasierer- findet alle Rasierseifen ausser die meinen doof....

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 19. Mai 2016, 21:41

manou hat geschrieben:
Babalm (100 g)

Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:
..............................

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 18.8 % der Fettphase¹)
3 g Montanov 68 (3 %)

......................................

Vielleicht habe ich zuviel Wirkstoffe eingeplant. Eine Frage tat sich mir auf, ob die o.g. Öle z.B. das Schwarzkümmel-Öl auch zu den Wirkstoffen dazu gerechnet werden.
Ich habe die FP extra gering gehalten, ......


Soo. Schwerwiegender Fehler, den ich nun selbst entdeckt habe. Und das natürlich als es zu spät war. Ich kann mir nicht erklären, wie das passieren konnte, evtl. habe ich die Montanovs verwechselt. Dieser Emulgator eignet sich ja nur für höhere Fettphasen. Ja ich weiß es eigentlich. Aber wieder mal typisch für mich. Ich lese und lese ewige Zeiten bis ich etwas plane und umsetze. Dann passierts und ich vergesse wieder die Hälfte.
Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit :fred: :vollirre: . Oh Mann. naja. Jedenfalls habe ich das Balsam heute gerührt. Noch sieht es gut aus und ich werde den morgigen Tag abwarten und die Konsistenz prüfen. Allerdings habe ich ein weiteres kleines Problem mit dem ph-Wert, der sich so zw. 4 - 4.5 befindet. Also sollte sich da morgen nix wünschenswertes ergeben haben, muss wohl entsorgt werden. Abwarten und :shisha: rauchen :skeptisch:
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
manou
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 156
Registriert: 27. Dezember 2011, 10:12

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon manou » 19. Mai 2016, 21:49

Sommerwind hat geschrieben:Für 10 ml Bartöl :
6 -5 Jojoba
3- 2.5 Broccolisamen
1-1.5 Mandel
0.5 - 1 Rizi
Vit. E
1 Tr. Patchouliöl


Im Anschluss an mein dummerweise fehlerhaftes Balm habe ich noch dein Bartöl produziert. Anstatt Patchouli habe ich Lavendel genommen und anstatt Mandelöl Walnusskernöl. Habe es in ein Glasröhrchen gefüllt und ein Etikett drauf gemacht. Sieht edel aus. :bingo:
Ich glaube ich brauchte es jetzt so. Ein wenig Genugtuung, Freude und Zufriedenheit nach meinem gebrauten Mist zuvor mit dem Balsam. :romeo:
Liebe Grüße
manou

Tu etwas Gutes, wo immer du bist.
Es sind all die Kleinigkeiten, die zusammen die Welt verändern.


Maxi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 1
Registriert: 18. Mai 2016, 07:44

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Maxi » 20. Mai 2016, 09:10

Hallo Manou,

ich habe auch für meinen Mann ein Bartöl gemacht und er ist sehr zufrieden damit. Inzwischen wurde es auch schon an andere Männer weiterempfohlen und auch die sind sehr begeistert.
Ich mache eine Mischung aus Trauben-, Mandel- und Aprikosenkernöl. Etwas Tocopherol und zum beduften Bergamotte und Vanille. Mein Mann liebt den Duft.

Liebe Grüße
Kathrin


Inor
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 23. April 2016, 13:56

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Inor » 9. Juli 2016, 14:39

Zum Thema Bartshampoo, ich habe mir ein Waschgel bei Dm gekauft und mochte es garnicht weil es zu nachfettend ist, deshalb hat mein Freund es für den Bart versucht ist begeistert. Sein Bart ist danach flauschig aber nicht so bauschig wie zb nach Duschgel. Hier ein link mit Inhaltliste vlt hilft dir der Blick darauf ja weiter. Klick
Mein Freund benutzt als "Fettpflege" ab und zu pur kokosfett oder Sheasahne aber bei zuhäufiger Anwendung bekommt er davon pickel im Bartbereich vlt die Anwendunghäufigkeit vo Bartölen wie bei Haarkur nur alle paar Tage oder nach Bedarf empfehlen :)
Zuletzt geändert von Pialina am 18. Juli 2016, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

Manuka-Bee
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3090
Registriert: 10. Februar 2008, 15:40
Wohnort: Uckermark

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Manuka-Bee » 8. November 2016, 18:24

Ich habe selbst einen Bart, nur pflege ich ihn nicht sonderlich speziell.
Finde, nur Bärte, die mit Seife gewaschen werden oder mit härteren Tensiden wie Duschgels oder Shampoos (SLS), oder bei solchen wo keine schnelle Nachfettung stattfindet, mit Ölen gepflegt werden sollten...ansonsten wenn man milde Waschungen durchführt, warmes Wasser oder milde tensidhaltige Produkte mit rückfettenden oder konditionierenden Komponenten, benötigt man keine weitere Pflege.

Als Superkonditionierer für die Barthaare fand ich PHOSPHOLIPON 80 H, allerdings als kleiner Zusatz, hydriert im Wasser.
Man kann es sowohl im leave-on als auch im rinse-off Bereich einsetzten.

Im leave-on (Splash, GW, Tonic) < 0.2%
Im rinse-off < 0.5%, besonders kompatibel und von mir empfehlenswert wäre in Kombination mit PERLASTAN SC 25 (NKPF)
Wohlsein ist alles!

Benutzeravatar

Leni
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 37
Registriert: 16. Juni 2016, 08:45

Re: Bartpflege entwickeln

Beitragvon Leni » 14. Juli 2017, 12:46

Hi Manuka-Bee,

bin gerade über deinen Beitrag gestolpert. Ich soll für meinen Mann auch ein Bartshampoo kreieren und weiß nicht so recht wie und wo ich mit Rohstoffen ansetzen soll. Hast du ein Rezept? Zufällig habe ich sogar Phospholipon, das könnte ich also toll verarbeiten.

Danke schonmal.

LG
Leni


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast