Phospholipon 80H

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga


Rita
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1091
Registriert: 26. März 2016, 11:14
Wohnort: Bayern

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Rita » 24. Februar 2017, 08:27

Heike hat geschrieben:Beinahe: Phospholipon® 80 H ist konzentrierter im Phosphatidylcholin-Gehalt, also dem, was man als »Lecithin« bezeichnet.


Ja, Aliacura schreibt, PHP 80 H enthält ca 70% Phosphatidylcholin, Emulmetik dagegen nur 18-26%.

Es emulgiert etwas stärker und ist kosmetisch wertvoller.


Wenn es stärker emulgiert, dann braucht man bei gleicher FP weniger Emul? Deine Augen-Rosencreme im alten Buch (2012) enthält ja bei 32% FP 3% Phospholipon 80H, die Augencreme von Alexmo bei 17,4% FP aber nur 2%.

Das heißt: kann man bei einer FP zwischen 15 und 20% nur 2% Phospholipon 80 H (als Solo-Emul) verwenden? Bei einer FP zwischen 20 und 30% FP (35%?) soll man aber dann lieber 3% verwenden?

Was hälst du von der Kombi Phospholipon (2-3%) + Lysolecithine (1%), um das Wasserfreigabe-Vermögen der Emulsion zu erhöhen? Evtl. mit 0,5% Bergamuls zum Mattieren dazu. Also. z.B. bei einer FP von 20 %: 2% PHP 80 H + 1% LL + 0,5% Berg. , bei einer FP von 25%: 2,5% PHP 80 H+ 1% LL +0,5% Berg.
LG Rita


Tayla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 29. Oktober 2017, 11:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Tayla » 6. Januar 2018, 18:56

Ich wollte vor ein paar Tagen ein Rezept mit Phospholipon 80H rühren. In der Fettphase geschmolzen, ist nach Beigabe von P80H alles ROT geworden und hat unangenehm gerochen. Also habe ich das ganze nochmal probiert, mit anderen Ölen und Temperatur nicht über 75Grad. Die Farbe war leicht rötlich und wieder dieses unangenehme Geruch.
Ich hatte mir gedacht, dass ich etwas während der Verarbeitung falsch mache und daher den Emulgator in der Wasserphase quellen lassen und mein Rezept zu Ende gebracht. Wenn ich allerdings mein Fluid auftrage, riecht es trotz ätherischen Ölen ziemlich komisch.
Das Rezept ist original aus dem Buch und der Phospholipon hat noch nicht das Haltbarkeitsdatum überschritten.
Ist es trotzdem unbrauchbar oder mache ich etwas falsch?

Benutzeravatar

flidibus
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 828
Registriert: 18. März 2016, 18:39
Wohnort: München

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon flidibus » 6. Januar 2018, 22:33

Ich schmelze Phospholipon auch in der Fettphase und da verändert sich weder Farbe noch Geruch....
Sonst kann ich leider nichts dazu beitragen...
Liebe Grüße
Flidibus


Lotti
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 83
Registriert: 27. Mai 2016, 14:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Lotti » 7. Januar 2018, 20:25

Habe heute noch Pospholipon verarbeitet, da ist nichts rot geworden und auch kein unangenehmer Geruch oder so. Seltsam :schock:
In welchen Ölen hast du aufgeschmolzen? Ist es schon länger in Gebrauch bei dir oder hast du es jetzt das erste mal benutzt. Wie sieht denn das Pulver aus?
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3001
Registriert: 18. Januar 2014, 17:41
Wohnort: Stadtlauringen

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Lila Blume » 7. Januar 2018, 20:53

Heute habe ich auch eine Basis mit Phospholipon gemacht, nichts rotes, alles ok. :)
Liebe Grüße
Lila Blume
Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen. (Cicero)


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 795
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Fragolinchen » 7. Januar 2018, 22:00

Könnte das die sog. Maillard-Reaktion gewesen sei, wenn PHP 80 zu stark erhitzt wird? Womit hast Du denn die Temperatur gemessen?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Tayla
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 29. Oktober 2017, 11:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Tayla » 8. Januar 2018, 20:18

PHP 80 habe ich schon seit längerem, bald wird der MHD erreicht. Das Pulver sieht normal aus, keine Klumpen, keine Farbänderung. Ich habe es in Jojobaöl und danach in Wiesenschaumkratöl gelöst, danach kamen Arganöl, Shea butter und Avocadin. Gemessen hatte ich mit Laborthermometer.
Soll ich den Rohstoff lieber entsorgen?


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 795
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Fragolinchen » 9. Januar 2018, 07:09

Hier im Forum hat mal jemand berichtet, dass sein Thermometer nicht mehr richtig gemessen hat und die vermeintlich richtige Temperatur eigentlich viel zu hoch war. Deswegen meine Vermutung, ob das PHP 80 zu hoch oder zu lange erhitzt wurde und sich dadurch verfärbt hat.

Ich verlinke mal zu Heikes Beitrag zu PHP 80 und Maillard-Reaktion auf ON und zitiere daraus folgende Stelle:
...Auch hydriertes Lecithin verträgt kurzzeitiges Erhitzen. Vermeiden Sie punktuell einwirkende höhere Erhitzung (das ist schnell passiert, wenn man das Becherglas direkt auf der Herdplatte erhitzt und einen Moment abgelenkt ist), da sich die Masse sonst bräunlich verfärben kann (die bekannte Maillard-Reaktion)und einen seltsamen Geruch entwickelt.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Beauté
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 909
Registriert: 22. Februar 2015, 15:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Beauté » 10. Januar 2018, 07:40

Tayla hat geschrieben:... und Avocadin...


Avocadin zu Schluss? Das ist die falsche Reihenfolge; es braucht ca. 100° C um sich zu lösen.
Löse es zuerst im Jojobaöl, danach gebe ich ein anderes, hitzebeständiges Oel dazu um die Temperatur zu senken.

LG - Beauté
Carpe diem!


Lotti
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 83
Registriert: 27. Mai 2016, 14:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Lotti » 10. Januar 2018, 09:51

Als ich das erste Mal Phospholipon verarbeitet habe, habe ich das Öl zu stark erhitzt, weil ich dache, es müsse sich vollständig im Öl lösen. Als ich die Temperatur gemessen habe, war ich schon bei über 100 °C und das Öl fing an zu rauchen und ich musste es entsorgen :schocking:

Bis jetzt habe ich IMMER die Erfahrung gemacht, das P. sich nie vollständig imÖl auflösen lässt, aber das muss es auch nicht. Beim Emulgieren löst es sich dann vollständig.
Ich vermute, dass Du vielleicht das Öl zu stark erhitzt hast und, wie Fragolinchen schon schrieb, Dein Thermometer nicht richtig gemessen haben könnte.
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1668
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Andrea- » 12. Januar 2018, 17:35

Also bei mir löst sich Phospholipon 80H immer gut auf - es dauert nur ein bisschen :)
Liebe Grüße, Andrea-


Chris
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 10. Juni 2017, 10:37

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Chris » 13. Januar 2018, 18:32

Hallo,
Ich habe auch ähnliches beobachtet wie Lotti. Wenn ich Phospholipon 80H in Jojobaöl auflöse (im Wasserbad auf höchster Temperatur) bleibt winzipe Feststoffe übrig. Wenn ich dies dann aber in mit der übrigen Fettphase mische, scheinen sie sich zu lösen. In der fertigen Creme scheint dann alles perfekt emulgiert und stabil. Die anfänglichen 'Probleme' scheinen in Endeffekt keinen negativen Effekt auf die Creme zu haben.

Ich hoffe, dass die hilft,
Chris

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11444
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Helga » 13. Januar 2018, 23:32

Ich kann das nur bestätigen :ja:

Jetzt im Winter lasse ich Phospholipon 80H nicht in Wasser quellen, sondern schmelze es zusammen mit den anderen Lipiden (allerdings im Wasserbad, von daher keine Maillard-Reaktion :wink: ). Man sieht - wie oben beschrieben - vereinzelt weiß bzw. helle Punkte, es sieht aus wie Eiweiß wenn man Butter zerlaufen lässt, die sich aber nach Zugabe von Wasser und anschließendem Dispergieren vollständig auflösen.
Liebe Grüße :)

Helga

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4741
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Phospholipon 80H

Beitragvon Pialina » 13. Januar 2018, 23:34

Ich gebe Phospholipon 80H erst in die bereits auf 80°C erhitzte Fettphase, um sicher zu gehen, dass das PHP80H nicht zu lange erhitzt wird, und um die Maillard-Reaktion zu vermeiden. Wenn ich nach kurzer Zeit noch Festpartikel erkennen kann, rühre ich die Fettphase kurz mit dem Blendia durch, bevor ich beide Phasen zusammengebe.
Liebe Grüße,
Pialina


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast