Deorezept

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 26. Dezember 2016, 22:26

Hallo meine Lieben
Ich möchte mir gerne ein Deo rühren. Habe bis jetzt immer einen selbst gemachten Stick verwendet. Das Rezept hatte ich von Schwatzkatz.
Ich bin nun aber nicht mehr so zufrieden damit.
Nun habe ich im Internet leider kein Rezept gefunden was mich wirklich anspricht. Ich schwitze stark und schnell weshalb das Deo schon den ganzen Tag halten sollte. Natron vertrage ich absolut nicht, habe sehr empfindliche Haut.

Ich habe ein Rezept ausgetüftelt ubd wollte mal nachfragen ob das so funktionieren kann?
Ich möchte es in einen Deoroller tun, meint ihr das würde von der Konsistenz her gehen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

Hier wäre das Rezept:

Deo (50 g)
Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien: 15 % Fettphase (7.5 g)
Öle, Buttern und Wachse (6 g | 12 %):
3.5 g Jojobaöl (7 %)
2.5 g Sheabutter (5 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber
(1.5 g | 3 % | 20 % der Fettphase1)
1.5 g Montanov L (3 %)

85 % Wasserphase (42.5 g)

Wirkstoffe (7.5 g)
0.25 g Allantoin (0.5 %)

0.5 g Alpha Bisabolol (1 %)
0.5 g Dermosoft Decalact (1 %)
0.25 g Farnesol (0.5 %)
2.5 g D-Panthenol (5 %)
1.5 g Vitamin-ACE Fluid (3 %)
2 g Salbeiextrakt (4 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.75 g | 1.5 %):
0.5 g Paraben K (1 %)
0.25 g Rosmarin, Pfefferminz (0.5 %, das sind ca. 5 Tr.)
31.75 g Wasser (63.5 %)
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 6257
Registriert: 2. September 2013, 10:08
Wohnort: Münster

Re: Deorezept

Beitragvon Positiv » 26. Dezember 2016, 23:05

Hallo Josie, zum Rezept selbst kann ich Dir leider nichts sagen, ich habe noch nie ein Deo gerührt.
Aber gib es doch einfach in die Suche ein, dann kommen viel Infos, (Es wurde hier schon öfter über Deos diskutiert) :)
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 26. Dezember 2016, 23:45

Hallo Karin, vielen Dank für den Tipp mit der suche. Aber ich habe schon im Forum gesucht und vieles gelesen, jedoch gibt es so viele verschiedene Aussagen und Rezeptideen das ich etwas überfordert war. Deshalb habe ich einen eigenen Beitrag gemacht.
Ich werde etwas warten, da ich eh bis Donnerstag im Urlaub bin, und schauen ob sonst noch jemand Tipps/Ideen etc. zu meinem Rezept hat. Falls nicht werd ich es einfach ausprobieren.
Wünsche dir eine gute Nacht :-)
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

terrikay
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 27. Juli 2015, 18:35

Re: Deorezept

Beitragvon terrikay » 27. Dezember 2016, 05:54

Hallo ChanelleMabelle,

wenn Du Decalact Deo benutzt, solltest Du zusätzlich noch Zitronensäureester (Triethylcitrate) verwenden, in einer Dosis von 4-5%. So wird es vom Hersteller empfohlen.

Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, einfach mehrere Deokonzepte zu kombinieren (Decalact Deo und Farnesol) - ich würde mit einem von beiden beginnen und dann schauen, ob es nicht reicht.

Was soll das Vitamin ACE-Fluid bewirken? - die Haut unter den Achseln muss nicht faltenfrei sein, es könnte höchstens reizen - lass es weg. 5% Panthenol könnten klebrig sein - 1-2 Prozent reichen sicher.

Und warum Paraben K? Wir haben heute so viele parabenfreie Konservierungen zur Auswahl - da gibt es meiner Meinung nach wirklich besseres. Du könntest z.B. Verstatil TBG, Dermosoft ECO 1388 (in Kombination mit Dermosoft GMCY) oder auch Chemikons benutzen - sie alle unterstützen auch die Deowirkung.

Noch ein Tipp: Heike hat hier ein wunderbares Rezept veröffentlicht - orientiere Dich doch daran. Ich benutze es auch (mit kleinen Abwandlungen) und bin sehr zufrieden damit.

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 3968
Registriert: 4. Februar 2013, 18:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Deorezept

Beitragvon Ulrike » 27. Dezember 2016, 06:00

Wobei - unsere Deos nur gegen den Geruch wirken. Sie verhindern nicht die Schweißbildung.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

ardsmuir
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 595
Registriert: 10. August 2014, 08:21
Wohnort: Rhein-Main

Re: Deorezept

Beitragvon ardsmuir » 27. Dezember 2016, 08:50

Rosmarin und Pfefferminz regen die Blutzirkulation an. Empfinde ich persönlich als kontraproduktiv bei einem Deo.
Da würde ich eher auf Lavendel, Bergamotte, Amyris oder andere ÄÖ zurück greifen.
Beruhigend und leicht "bakterienhemmend".
Aber jeder wie er mag.
Liebe Grüße, Ardsmuir

Humor ist das Must-have unter den Lebensaccessoires (Quelle:flamingowurst)


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 28. Dezember 2016, 13:15

terrikay hat geschrieben:Hallo ChanelleMabelle,

wenn Du Decalact Deo benutzt, solltest Du zusätzlich noch Zitronensäureester (Triethylcitrate) verwenden, in einer Dosis von 4-5%. So wird es vom Hersteller empfohlen.

Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, einfach mehrere Deokonzepte zu kombinieren (Decalact Deo und Farnesol) - ich würde mit einem von beiden beginnen und dann schauen, ob es nicht reicht.

Was soll das Vitamin ACE-Fluid bewirken? - die Haut unter den Achseln muss nicht faltenfrei sein, es könnte höchstens reizen - lass es weg. 5% Panthenol könnten klebrig sein - 1-2 Prozent reichen sicher.

Und warum Paraben K? Wir haben heute so viele parabenfreie Konservierungen zur Auswahl - da gibt es meiner Meinung nach wirklich besseres. Du könntest z.B. Verstatil TBG, Dermosoft ECO 1388 (in Kombination mit Dermosoft GMCY) oder auch Chemikons benutzen - sie alle unterstützen auch die Deowirkung.

Noch ein Tipp: Heike hat hier ein wunderbares Rezept veröffentlicht - orientiere Dich doch daran. Ich benutze es auch (mit kleinen Abwandlungen) und bin sehr zufrieden damit.


Hallo Terrikay
Das mit dem Zitronensäureester wusste ich nicht, werde ich dann mal bestellen. Ich habe bis jetzt immer Farnesol und Decalact Deo zusammen benutzt. Und da ich so schnell und stark schwitze werde ich denk ich dabei bleiben.

Das Vitamin A-C-E hab ich reingenommen weil es auch reizlindernd sein soll und ich das Deo auch direkt nach der Rasur auftragen will.

Die Konservierung werd ich auf jedenfall noch mal überdenken, danke für den Tipp.

Habe mir das Rezept schon angesehen und es spricht mich nicht so an. Und ich tüftle sehr gerne an eigenen Rezepten rum.
Liebe Grüsse
Josi


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 28. Dezember 2016, 13:21

ardsmuir hat geschrieben:Rosmarin und Pfefferminz regen die Blutzirkulation an. Empfinde ich persönlich als kontraproduktiv bei einem Deo.
Da würde ich eher auf Lavendel, Bergamotte, Amyris oder andere ÄÖ zurück greifen.
Beruhigend und leicht "bakterienhemmend".
Aber jeder wie er mag.


Jetzt wo dus sagst. Hab nochmal nachgeschaut und werd die ÄÖ's ändern. Danke für den Hinweis und die Tipps welche ÄÖ's ich nehmen könnte.
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

Susi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 24. Dezember 2016, 16:01
Wohnort: Piberbach/ Oberösterreich

Re: Deorezept

Beitragvon Susi » 28. Dezember 2016, 14:52

ChanelleMabelle hat geschrieben:
ardsmuir hat geschrieben:Rosmarin und Pfefferminz regen die Blutzirkulation an. Empfinde ich persönlich als kontraproduktiv bei einem Deo.
Da würde ich eher auf Lavendel, Bergamotte, Amyris oder andere ÄÖ zurück greifen.
Beruhigend und leicht "bakterienhemmend".
Aber jeder wie er mag.


Jetzt wo dus sagst. Hab nochmal nachgeschaut und werd die ÄÖ's ändern. Danke für den Hinweis und die Tipps welche ÄÖ's ich nehmen könnte.


Ich würde vielleicht, wie es Schwatzkatz in ihren Deo-Rezepten ja auch tlw. vorschlägt (hab auch schon mal eines nachgerührt), bei den ÄÖs auf Limette und Salbei oder Palmarosa zurückgreifen. Bei mir haben die super gewirkt! Sind auch oft in NK-Deos drin, z.B. von Lavera.

Da ich auch auf Natron eher sensibel reagiere, werde ich in naher Zukunft auch mal was Neues probieren.
Viel Erfolg mit deinem Rezept!

Liebe Grüße
Susi
Liebe Grüße
Susi

Es ist die Wunschlosigkeit, die zu innerer Ruhe führt.
Laotse


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 6. Januar 2017, 22:42

Guten Abend meine Lieben,
vielen Dank für all eure Tipps. Ich habe nochmal an der Rezeptur rumgebastelt und sie etwas abgeändert. Da ich kein Montanov L mehr habe habe ich mich an der Basisrezeptur 1 mit Lysolecithin orientiert.

Deo (50 g)


4.17 g Kokosöl (8.33 %)
3.34 g Sheabutter (6.67 %)

2.5 g Lysolecithin (5 %)
0.84 g Cetylalkohol (1.67 %)
0.84 g Bienenwachs (1.67 %)

0.25 g Allantoin (0.5 %)
0.5 g Alpha Bisabolol (1 %)
0.5 g Dermosoft Decalact (1 %)
0.25 g Farnesol (0.5 %)
1 g D­Panthenol (2 %)
1.5 g Hamamelisextrakt (3 %)
2 g Salbeiextrakt (4 %)
2.5 g Zitronensäureester (5 %)

0.75 g Verstatil (1.5 %)
0.25 g Limette, Salbei (0.5 %, das sind ca. 5 Tr.)

28.83 g Wasser (57.66 %)

Ich wäre euch Dankbar wenn Ihr nochmal drüberschauen würdet :)
Wünsche allen eine gute Nacht
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

terrikay
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 27. Juli 2015, 18:35

Re: Deorezept

Beitragvon terrikay » 7. Januar 2017, 07:52

Sieht insgesamt gut aus - das Bienenwachs würde ich aber weglassen - für den Deoroller soll das Ganze ja eher flüssig bleiben und nicht zu viskös werden. Der Cetylalkohol gibt schon genug Viskosität (auch den würde ich noch runter dosieren auf ca. 0,5% - max 1%).


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 7. Januar 2017, 11:12

Stimmt daran hab ich garnicht gedacht. Vielen Dank. Sobald meine Bestellung mit den fehlenden Rohstoffen angekommen ist werde ich berichten wies geworden ist
Liebe Grüsse
Josi


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 22. Januar 2017, 18:39

So ich hab das Deo gerührt (ohne Bienenwachs) und getestet. Von der Konsistenz her ist es fast etwas zu flüssig, ansonsten zieht es gut ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl. Jedoch bin ich mit der Wirkung noch nicht 100% zufrieden. Es hällt leider nicht den ganzen Tag, muss meistens gegen Nachmittag nachlegen. Soll ich das Dermosoft höher dosieren oder was meint ihr dazu?
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 22. Januar 2017, 18:48

Was für ein Deo hast Du denn vorher verwendet, Josi? :lupe:
Ich frage deshalb, weil der Körper sich manchmal erst auf die neuen Wirkstoffe "einstellen" muss. Am prägnantesten ist das beim Wechsel von konventionneller Kosmetik (wohlmöglich noch mit Aluminiumsalzen :schocking:) zur selbstgerührten. Oder auch, wenn vorher (selbstgemachte) Natron-Deos verwendet wurden.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 22. Januar 2017, 18:50

petitigre hat geschrieben:Was für ein Deo hast Du denn vorher verwendet, Josi? :lupe:
Ich frage deshalb, weil der Körper sich manchmal erst auf die neuen Wirkstoffe "einstellen" muss. Am prägnantesten ist das beim Wechsel von konventionneller Kosmetik (wohlmöglich noch mit Aluminiumsalzen :schocking:) zur selbstgerührten. Oder auch, wenn vorher (selbstgemachte) Natron-Deos verwendet wurden.

Hab das Rezept das ich oben gepostet hab gerührt. Konventionelle und Natrondeos verwende ich schon lange nicht mehr. Natron hab ich nie vertragen. :)
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 22. Januar 2017, 18:52

Ich meinte vor diesem hier, Josi. ;) Wenn Du schreibst, Du hast es jetzt gerührt und getestet und dabei gemerkt, es hält nicht so lang, dann ist für mich die Frage, was Du vorher benutzt hast.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 22. Januar 2017, 19:06

Achsooo meintest du das. Hab davor immer den Deostick mit Soyawachs von Schwatzkatz gerührt, allerdings ohne Natron. War mir dann aber auf dauer doch etwas zu schmierig und schwer weg zu waschen beim Duschen.
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 22. Januar 2017, 19:07

Achso - und wie hat der gewirkt? Magst Du das Rezept hier verlinken?
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10096
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Deorezept

Beitragvon Katharina » 22. Januar 2017, 20:35

ChanelleMabelle hat geschrieben: Danke für den Hinweis und die Tipps welche ÄÖ's ich nehmen könnte.

Ich persönlich schwöre seit längerem schon auf eine Mischung aus Benzoe (u.a. desodorierend), Geranium (u.a. antibakteriell, antiviral), Palmarosa (u.a. antibakteriell, antiviral) und Grapefruit (in der Kombination sehr passend). :)
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 23. Januar 2017, 11:38

petitigre hat geschrieben:Achso - und wie hat der gewirkt? Magst Du das Rezept hier verlinken?

Najaa auch bei dem musste ich Nachmittags nachlegen.
Deostick Sojawachs
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 23. Januar 2017, 11:57

Alles klar - hier sehe ich Natron im Rezept. :lupe:

Ich habe zu Anfang meine Deos auch mit Natron gerührt, bin dann aber davon abgekommen. Bei der Umstellung auf ein "saures" Deo hat es auch eine Weile gedauert, bis dieses wirklich zuverlässig gewirkt hat. Diese Erfahrung teilen einige hier im Forum. Such doch mal nach entsprechenden Threads, da findest Du sicher noch mehr Infos und genauere Erklärungen. ;)
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 23. Januar 2017, 16:00

petitigre hat geschrieben:Alles klar - hier sehe ich Natron im Rezept. :lupe:

Ich habe zu Anfang meine Deos auch mit Natron gerührt, bin dann aber davon abgekommen. Bei der Umstellung auf ein "saures" Deo hat es auch eine Weile gedauert, bis dieses wirklich zuverlässig gewirkt hat. Diese Erfahrung teilen einige hier im Forum. Such doch mal nach entsprechenden Threads, da findest Du sicher noch mehr Infos und genauere Erklärungen. ;)

Ich hab das Natron weggelassen, und dafür noch Dermosoft und Farnesol reingemacht.
Liebe Grüsse
Josi


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 23. Januar 2017, 16:13

Katharina hat geschrieben:
ChanelleMabelle hat geschrieben: Danke für den Hinweis und die Tipps welche ÄÖ's ich nehmen könnte.

Ich persönlich schwöre seit längerem schon auf eine Mischung aus Benzoe (u.a. desodorierend), Geranium (u.a. antibakteriell, antiviral), Palmarosa (u.a. antibakteriell, antiviral) und Grapefruit (in der Kombination sehr passend). :)

Benzoe hab ich nicht hier, und Palmarosa mag ich nicht. Aber werde auf jeden Fall Grapefruit und Geranium ins nächste Rezept nehmen.
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 23. Januar 2017, 16:23

ChanelleMabelle hat geschrieben:
petitigre hat geschrieben:Alles klar - hier sehe ich Natron im Rezept. :lupe:

Ich habe zu Anfang meine Deos auch mit Natron gerührt, bin dann aber davon abgekommen. Bei der Umstellung auf ein "saures" Deo hat es auch eine Weile gedauert, bis dieses wirklich zuverlässig gewirkt hat. Diese Erfahrung teilen einige hier im Forum. Such doch mal nach entsprechenden Threads, da findest Du sicher noch mehr Infos und genauere Erklärungen. ;)

Ich hab das Natron weggelassen, und dafür noch Dermosoft und Farnesol reingemacht.

Ok, danke für die Info. ;)

Wie gesagt, vielleicht gewöhnt sich Deine Haut noch um...
Tolle ätherische Öle sind auch Salbei, Lemongrass und Zitrone - falls Du sie da hast?
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 23. Januar 2017, 16:31

Dauert das so lange mit der Umgewöhnung? Benutze bestimmt seit bald einem Jahr kein Natrondeo mehr.
Salbei muss ich nachschauen, die anderen hab ich da. :)
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 23. Januar 2017, 16:37

:kicher: Nein, so lange dauert es sicher nicht. ;) Ich wusste nicht, wann Du umgestellt hattest.

Heike hat in ihren Deo-Rezepten Dermosoft® GMCY und Dermosoft® 1388 eco eingebaut - nicht nur zur Konservierung, sondern auch, weil sie die desodorierende Wirkung unterstützen sollen. Vielleicht fehlt in Deinem Rezept einfach noch was? :gruebel:

Ich habe, bevor ich diese Rohstoffe zu Hause hatte, folgende Zutaten in meinem Deo: Dermosoft® decalact deo, Triethylcitrate, Kokosöl, Alkohol, Zinc ricinoleate, ätherische Öle und Biokons® PA 30. Diese Kombination war bei uns bombensicher. :bingo:

So ein Deo herzustellen ist gar nicht so leicht, glaub mir. ;) Und wenn Du mit der derzeitigen Kombination an Wirkstoffen nicht zurecht kommst, wirst Du wohl etwas anderes ausprobieren müssen. Oder Dich strikt an Heikes Rezept halten, dann wird es garantiert etwas.

Nicht entmutigen lassen, wird schon! :troest:
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 24. Januar 2017, 09:55

petitigre hat geschrieben: :kicher: Nein, so lange dauert es sicher nicht. ;) Ich wusste nicht, wann Du umgestellt hattest.


Na da bin ich ja froh das es nicht so lange dauert :huepf:

petitigre hat geschrieben:Heike hat in ihren Deo-Rezepten Dermosoft® GMCY und Dermosoft® 1388 eco eingebaut - nicht nur zur Konservierung, sondern auch, weil sie die desodorierende Wirkung unterstützen sollen. Vielleicht fehlt in Deinem Rezept einfach noch was? :gruebel:


Ja das hab ich gesehen. Ich hab bei meinem ja Verstatil zur Konservierung drin, was wie mir gesagt wurde auch eine desodorierende Wirkung haben soll:gruebel: hmm ja wer weiss. Gut ich schwitze aber auch extrem stark, wegen meinen Medikamenten. Gibt es gar nichts das die das die Schweissproduktion noch mehr hemmt?

petitigre hat geschrieben:Ich habe, bevor ich diese Rohstoffe zu Hause hatte, folgende Zutaten in meinem Deo: Dermosoft® decalact deo, Triethylcitrate, Kokosöl, Alkohol, Zinc ricinoleate, ätherische Öle und Biokons® PA 30. Diese Kombination war bei uns bombensicher. :bingo:


Hab davon eben nur Dermosoft decalact Deo, Kokosöl und Alkohol Zuhause. Und da mein Budget eher schmal ist kann ich nicht gleich wieder bestellen.

petitigre hat geschrieben:So ein Deo herzustellen ist gar nicht so leicht, glaub mir. ;) Und wenn Du mit der derzeitigen Kombination an Wirkstoffen nicht zurecht kommst, wirst Du wohl etwas anderes ausprobieren müssen. Oder Dich strikt an Heikes Rezept halten, dann wird es garantiert etwas.

Nicht entmutigen lassen, wird schon! :troest:


Du sagst es. Ich werd weiter ausprobieren und tüfteln ich werd meine Mischung schon noch finden.
Keine Angst, so schnell geb ich nicht auf. :-a :attacke: :muckis:
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 24. Januar 2017, 10:19

ChanelleMabelle hat geschrieben:Gut ich schwitze aber auch extrem stark, wegen meinen Medikamenten. Gibt es gar nichts das die das die Schweissproduktion noch mehr hemmt?

Aha, hier haben wir nochmal zwei wichtige zusätzliche Informationen! :lupe:

Du musst wissen, dass (insbesondere) naturkosmetische Deos die Schweißproduktion nicht hemmen. Das können nur sog. Antitranspirante (als solche im Drogeriemarkt oder in der Apotheke gekennzeichnet). Schwitzen ist ein natürlicher Mechanismus des Körpers; dass es im Übermaß unangenehm sein kann, verstehe ich gut.
"Unsere" Deos wirken vor allem gegen die geruchsbildenden Bakterien. Man schwitzt zwar, müffelt aber nicht. ;)

Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter?
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


(Themensteller/in)
ChanelleMabelle
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 25. Dezember 2016, 17:05
Wohnort: Schönenwerd SO

Re: Deorezept

Beitragvon ChanelleMabelle » 24. Januar 2017, 11:09

petitigre hat geschrieben:
ChanelleMabelle hat geschrieben:Gut ich schwitze aber auch extrem stark, wegen meinen Medikamenten. Gibt es gar nichts das die das die Schweissproduktion noch mehr hemmt?

Aha, hier haben wir nochmal zwei wichtige zusätzliche Informationen! :lupe:

Du musst wissen, dass (insbesondere) naturkosmetische Deos die Schweißproduktion nicht hemmen. Das können nur sog. Antitranspirante (als solche im Drogeriemarkt oder in der Apotheke gekennzeichnet). Schwitzen ist ein natürlicher Mechanismus des Körpers; dass es im Übermaß unangenehm sein kann, verstehe ich gut.
"Unsere" Deos wirken vor allem gegen die geruchsbildenden Bakterien. Man schwitzt zwar, müffelt aber nicht. ;)

Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter?


Ja, ich vergesse oft solche Infos dazu zu schreiben, hab ein Mieserables Kurzzeitgedächtnis. Also nicht das ich vergesse das ich Medikamente nehme, aber halt in dem Moment in dem ich am schreiben bin. Und da ich meistens übers Handy im Forum bin, mag ich nicht so lange Texte schreiben. Kleine Tasten und so. :vollirre: :engel:
Ja das wusste ich schon. Ich dachte nur das es vieleicht doch irgendwas geben könnte was die Schweissproduktuon etwas hemmt.:vollirre:
Ganz weg wäre ja schon zu krass. Ich hab das Gefühl das ich so am Nachmittag etwas zu riechen anfange, aber vieleicht bin ich auch einfach zu empfindlich/pingelig.
Ich schwitze auch sehr viel an den Händen, was z.B. Hände eincremen drinnen echt mühsam macht.
Aber ohne Medikament gehts leider halt auch nicht. Naja wird schon werden. :)
Liebe Grüsse
Josi

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1707
Registriert: 26. April 2015, 19:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deorezept

Beitragvon petitigre » 24. Januar 2017, 12:14

Manchmal muss man kleine Kompromisse für sich finden. ;)
Ob es einen schweißhemmenden Wirkstoff gibt, weiß ich nicht. Aber wenn wenigstens schon mal der Geruch gemindert wird...

Und ja, es kann wirklich auch an den Medikamenten liegen. Ich habe auch mal welche genommen, bei denen ich nachts arg geschwitzt habe - das war nicht schön. :(
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast