Borretsch

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Andiha
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 124
Registriert: 17. März 2014, 07:05
Wohnort: Steiermark / Österreich

Borretsch

Beitragvon Andiha » 12. Juli 2017, 06:16

Guten Morgen,
mir ist in meinem Garten wunderschöner Borretsch gewachsen obwohl ich ihn dort nicht gepflanzt habe. Habt ihr Erfahrung mit dieser Pflanze - mit Ausnahme des Öls, dass ich auch in Gebrauch habe.
Kann ich irgendwas tolles, wirksames aus der Pflanze zaubern, z.B. Hydrolat oder Frischpflanzenextrakt. Hat jemand von euch Tipps? Oder soll ich sie besser für die Bienen stehen lassen?

Danke für eure Unterstützung.
Liebe Grüße Andrea

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2115
Registriert: 26. März 2015, 12:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Borretsch

Beitragvon bibib » 12. Juli 2017, 06:26

Abseits einer möglichen kosmetischen Wirkung (die ich nicht kenne): ich liebe die Blätter (und die eine oder andere Blüte als Dekoration) im Salat. :)
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7584
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Borretsch

Beitragvon Kunstblume » 12. Juli 2017, 07:02

Ich lass ihn für die Bienen/ Hummeln stehen und neuerdings auch für Grünfinken, die sich wild über die Samen hergemacht haben. Die Blätter sind mir zu pieksig, die mag ich nicht mal anfassen, so unangenehm finde ich sie. :P Die Blüten sind eine Augenweide im Salat. Die Blätter enthalten Pyrrolizidinalkaloide, um Fressfeinde abzuwehren. Einige Pyrrolizidinalkaloide können in höheren Dosen über einen längeren Zeitraum eingenommen für uns lebertoxisch wirken.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Marianne
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 499
Registriert: 5. Juli 2012, 15:26
Wohnort: Linz

Re: Borretsch

Beitragvon Marianne » 12. Juli 2017, 07:42

Bei mir im Gemüsegarten wächst der Borretsch auch an vielen Stellen, einmal gepflanzt
kommt er jedes Jahr wieder.
Ich liebe auch die wunderschönen Blüten, aber anfassen mag ich ihn auch nicht so gerne,
da es mich danach an den Armen überall juckt.
Da ihn die Bienen lieben, versuche ich möglichst wenig davon zu entfernen
Einzelne Blätter verwende ich zum Einlegen von Essiggurkerln.
Liebe Grüße
Marianne

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4439
Registriert: 17. August 2015, 16:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Borretsch

Beitragvon Bellis » 12. Juli 2017, 07:54

Ich liebe die Borretschblätter auch im Salat. Die jungen Blätter pieksen noch nicht so und einfach mit einem breitem Messerrücken etwas andrücken. Ein paar wenige Blättchen schaden nicht und schmecken am grünen oder Gurkensalat köstlich frisch.
Ansonsten bleibt er auch bei uns als Bienenweide stehen.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Violette
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 391
Registriert: 9. Januar 2016, 19:22
Wohnort: Frankreich

Re: Borretsch

Beitragvon Violette » 12. Juli 2017, 08:49

"In Dr. Hauschka Kosmetik werden Auszüge aus dem blühenden Borretschkraut verwendet in Tag und Nachtkur sensitiv, Revitalisierende Maske, Beruhigende Maske, Neem Haartonikum und Beintonikum. Borretschsamenöl ergänzt die Regeneration Augencreme. " hier
LG Petra

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Andiha
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 124
Registriert: 17. März 2014, 07:05
Wohnort: Steiermark / Österreich

Re: Borretsch

Beitragvon Andiha » 12. Juli 2017, 16:03

Danke für eure Antworten. So wie es ausschaut bleibt die Pflanze somit auch bei mir den div. Tierchen vorbehalten. Muss ich mir halt was anderes zum Hydrolieren und Ausziehen suchen :)
Liebe Grüße Andrea


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 703
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Borretsch

Beitragvon Fragolinchen » 12. Juli 2017, 17:43

In meinem schlauen Buch steht zu Borretschblüten: Bornesit, Allantoin, Schleimstoffe und Kaliumsalze. Die Pyrrolizidinalkaloide und eine Warnung davor steht nur bei den Borretschblättern.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 305
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Borretsch

Beitragvon Alraune » 12. Juli 2017, 19:04

Die Blüten und die jungen Blätter kann man ruhig verwenden, die älteren Blätter sollte man besser stehen lassen.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast