Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 704
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Fragolinchen » 7. Mai 2017, 14:24

Heike hat geschrieben:Die Formulierung im Buch wurde aktualisiert und enthält heute keine Pfeilwurzelstärke mehr. :-)

Ich hab' sowohl das e-book als auch das Naturkosmetik-Selbermachen-Buch. Im e-book-Rezept wird Maisstärke verwendet - ich nehme an die modifizierte, die Du oben erwähnt hast. In dem anderen Buch wurde die Stärke komplett durch Sericite Mica Matte ersetzt. Ergibt sich dadurch ein anderes Hautgefühl, mehr Mattierung o.ä.?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Heike » 7. Mai 2017, 14:30

Fragolinchen hat geschrieben:
Heike hat geschrieben:Die Formulierung im Buch wurde aktualisiert und enthält heute keine Pfeilwurzelstärke mehr. :-)

Ich hab' sowohl das e-book als auch das Naturkosmetik-Selbermachen-Buch. Im e-book-Rezept wird Maisstärke verwendet - ich nehme an die modifizierte, die Du oben erwähnt hast. In dem anderen Buch wurde die Stärke komplett durch Sericite Mica Matte ersetzt. Ergibt sich dadurch ein anderes Hautgefühl, mehr Mattierung o.ä.?

In diesem E-Book steht die Rezeptur mit der modifizierten Maisstärke:

Bild

Im früher erhältlichen ist es die normale Pfeilwurzelstärke. :ja:

Mattierend wirkt vor allem die modifizierte Stärke; Sericite Mica Matte ist der matteste Glimmer (im Vergleich zu den anderen, die es auf dem Markt gibt).
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1470
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Andrea- » 7. Mai 2017, 14:31

Ich empfinde die Rezeptur mit modifizierter Maisstärke irgendwie leichter.
Liebe Grüße, Andrea-


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 704
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Fragolinchen » 7. Mai 2017, 14:34

Sehr cool, danke für die Antworten :bussi: . Werd ich mir gleich zu den betreffende Rezepten notieren. Und nächste Woche mal beide Variante zum Vergleich rühren.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

rosengarten
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1373
Registriert: 29. Dezember 2014, 18:50
Wohnort: Saarland

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon rosengarten » 7. Mai 2017, 19:28

Andrea- hat geschrieben:Ich empfinde die Rezeptur mit modifizierter Maisstärke irgendwie leichter.


Leichter als mit Mica oder mit Pfeilwurzelstärke?

Wo genau liegt denn der Unterschied der Pfeilwurzelstärke zur Maisstärke?
Ein Garten macht viel Arbeit, aber noch mehr Freude


Liebe Grüsse
Pia

Benutzeravatar

Lila Blume
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2848
Registriert: 18. Januar 2014, 17:41
Wohnort: Stadtlauringen

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Lila Blume » 7. Mai 2017, 21:34

Aline hat geschrieben: Die Mischung habe ich in einem Mörser gerieben

Ein glatter Mörser ist ok, aber ein raue ist auch ein guter Nährboden für Bakterien, ist aber nur meine Meinung, denn diese muss frau besonders gründlich reinigen.
Liebe Grüße
Lila Blume
Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen. (Cicero)


(Themensteller/in)
Goldlöckchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 21. März 2015, 15:50
Wohnort: Zuhause

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Goldlöckchen » 7. Mai 2017, 23:24

Aline hat geschrieben:Liebes Goldlökchen
Danke für die ausführliche Beschreibung - da hat es wohl bei vielen "klick" gemacht :-)
Eine Frage, die etwas vom Ursprung abgeht: Ich habe von mein MF verstopfte Poren erhalten (habe es ungefähr drei mal die Woche aufgetragen, sparsam). Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht? herzliche Grüsse


Liebe Aline,

wie ich sehe haben Dir meine Rührfreunde schon die Fragen beantwortet. Supi! :love:

Dieser Thread wurde von mir eröffnet
als ich mich an die Pigmente heranwagte und fand es toll.....


Also, ich kann Dir eigentlich nichts mehr sagen, da schon alles geschrieben wurde.
Das E-book von Heike kann ich Dir wirklich sehr ans Herz legen. Da gibt es noch so
viele Varianten, welche von ihr dort super beschrieben wurden. Für mich ist es immer
noch ein MUST HAVE . Ich kann es einfach nicht beiseite legen ;-)

Der Titel des Buches ist zwar mit den Worten: „Das kleine Einsteigerbuch“ ergänzt,
jedoch muß ich darüber schmunzeln (...du süßes,kleines ebook :bussi: ), weil für mich ist es
einfach mehr ….und ich bin auch schon über 2 Jahre dabei.

Habe den Link (Ebook) kurz eingefügt
schau mal hier



Ich weiß ja nicht, wie zufrieden Du mit dem Farbton Deiner Pigmente bist.
Am Anfang ist es sicherlich sehr aufwendig und mühsam den richtigen Farbton zu treffen.

Vielleicht darf ich Dir deshalb einenTipp geben.
Schau Dir mal auf Olionatura die Pur Minerals an. Das sind Pigmentmischungen in verschiedenen
Farbtönen. Da wird Dein Hautton sicherlich auch zu finden sein. Lies Dich einfach durch.
Dort steht viel Information. Vielleicht hast Du ihn auch schon gefunden. Dann ist gut. War nur ein Hinweis
für Suchende, die ihren Farbton noch nicht gefunden haben...und immer noch auf der Suche sind. :lupe:

Nun kurz meine Sicht/Erfahrung zur Stärke:

Ja, ich habe zu der Zeit die Pfleilwurzelstärke benutzt. Ich bekam manchmal Pickelchen
und kleine entzündliche Stellen. Ich dachte mir nicht wirklich was dabei. Denn welche Frau hat
an „manchen Tagen“ nichts damit zutun? Haben wir sicherlich alle mal.
Jedoch kenne ich meine Haut gut und schob es auf die evtl noch nicht optimal gefundene
Pflege/bzw. Reinigung. Das heißt ich suchte also noch an vielen Ecken, woran es liegen konnte.

Mittlerweile habe ich das Glück meine Gesichtspflege in dem Hydro-Argan-Moist von
Heike (aus dem Ebook) gefunden. Das ist für mich zur Zeit das non plus ultra der
Gesichtspflege und gleichzeitig die ideale Unterlage für meine Mineralfoundation.
Ich trage diese jetzt mit einem Kabuki auf.

Wenn ich mir heute aber ein Mineral Face Powder mache benutze ich ausschließlich
nur die Maisstärke (kosmetische Qualität), aus den schon genannten Gründen.

Ich war eben halt neugierig was dahinter steckt. Bei meiner Pigmentbestellung
bei olionatura habe ich einfach mal was mitbestellt.
Und siehe da.....wow...keine Pickelchen oder entzündlichen Stellen mehr.

Ja, da kann ich nur sagen, auch da hat man sich weiterentwickelt. Super für UNS!
Genau wie ich mich auch ;-), weiter entwickelt habe was die Zutaten anbelangt.

Ich fand es toll, dass Du nachgefragt hast. Nur so lernen wir dazu.
:gut:

Ganz liebe Grüße
LG
Goldlöckchen
"Aus Eins mach Zehn und Zwei laß gehen..."


(Themensteller/in)
Goldlöckchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 21. März 2015, 15:50
Wohnort: Zuhause

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Goldlöckchen » 7. Mai 2017, 23:36

Lila Blume hat geschrieben:
Aline hat geschrieben: Die Mischung habe ich in einem Mörser gerieben

Ein glatter Mörser ist ok, aber ein raue ist auch ein guter Nährboden für Bakterien, ist aber nur meine Meinung, denn diese muss frau besonders gründlich reinigen.


Danke Lila Blume. Das ist natürlich ein wichtiger Hinweis. :knuddel:

Ich desinfiziere immer mit Alkohol mindestens mit 70 % tigen. Ich benutze auch nur einen glatten Mörser.
LG
Goldlöckchen
"Aus Eins mach Zehn und Zwei laß gehen..."


(Themensteller/in)
Goldlöckchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 21. März 2015, 15:50
Wohnort: Zuhause

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Goldlöckchen » 8. Mai 2017, 00:49

rosengarten hat geschrieben:
Leichter als mit Mica oder mit Pfeilwurzelstärke?


hier wurde folgendes geschrieben

Heike hat geschrieben:
Fragolinchen hat geschrieben:
Heike hat geschrieben:Die Formulierung im Buch wurde aktualisiert und enthält heute keine Pfeilwurzelstärke mehr. :-)

Ich hab' sowohl das e-book als auch das Naturkosmetik-Selbermachen-Buch. Im e-book-Rezept wird Maisstärke verwendet - ich nehme an die modifizierte, die Du oben erwähnt hast. In dem anderen Buch wurde die Stärke komplett durch Sericite Mica Matte ersetzt. Ergibt sich dadurch ein anderes Hautgefühl, mehr Mattierung o.ä.?

In diesem E-Book steht die Rezeptur mit der modifizierten Maisstärke:

Im früher erhältlichen ist es die normale Pfeilwurzelstärke. :ja:

Mattierend wirkt vor allem die modifizierte Stärke; Sericite Mica Matte ist der matteste Glimmer (im Vergleich zu den anderen, die es auf dem Markt gibt).


rosengarten hat geschrieben:Wo genau liegt denn der Unterschied der Pfeilwurzelstärke zur Maisstärke?



....
von olionatura hierher kopiert:
Durch die modifizierte Struktur erhält sie verbesserte kosmetische Anwendungseigenschaften. Ihre mikrobiologische Reinheit prädestiniert sie für den Einsatz in kosmetischen und pharmazeutischen Pudern, Blush, Eye Shadow und Emulsionen.
LG
Goldlöckchen
"Aus Eins mach Zehn und Zwei laß gehen..."

Benutzeravatar

rosengarten
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1373
Registriert: 29. Dezember 2014, 18:50
Wohnort: Saarland

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon rosengarten » 8. Mai 2017, 05:24

Fragolinchen hat geschrieben:Sehr cool, danke für die Antworten :bussi: . Werd ich mir gleich zu den betreffende Rezepten notieren. Und nächste Woche mal beide Variante zum Vergleich rühren.


Berichte doch bitte. Wir scheinen ähnliche "Häute" zu haben (bei mir kribbelt die MF ja auch manchmal). Ich bin gespannt :lupe:

Danke Goldlöckchen,

aber ich stehe anscheind gerade etwas auf dem Schlauch. Ich verstehe trotzdem noch nicht so ganz ob Andrea mit :leichter als Pfeilwurzelstärke oder als leichter mit Mica Matte meint.
Ein Garten macht viel Arbeit, aber noch mehr Freude


Liebe Grüsse
Pia

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1470
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Andrea- » 8. Mai 2017, 16:49

Ich meinte leichter als nur Mica :) - ich empfinde es so - kann bei dir ja anders sein :)
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

rosengarten
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1373
Registriert: 29. Dezember 2014, 18:50
Wohnort: Saarland

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon rosengarten » 8. Mai 2017, 18:38

Ja danke. Klar, muss ich einfach testen. Ich dachte nur, Du meintest im Vergleich zu Pfeilwurzelstärke.
Die habe ich nämlich da und bisher Maisstärke noch nicht getestet.
Ein Garten macht viel Arbeit, aber noch mehr Freude


Liebe Grüsse
Pia


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 704
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Fragolinchen » 12. Mai 2017, 13:49

rosengarten hat geschrieben:
Fragolinchen hat geschrieben:Sehr cool, danke für die Antworten :bussi: . Werd ich mir gleich zu den betreffende Rezepten notieren. Und nächste Woche mal beide Variante zum Vergleich rühren.


Berichte doch bitte. Wir scheinen ähnliche "Häute" zu haben (bei mir kribbelt die MF ja auch manchmal). Ich bin gespannt :lupe:

Danke Goldlöckchen

Kurzer Zwischenbericht: Ich hab' mir Heikes Mineral Face Powder Matte aus dem ebook (in Ermangelung von Zinkoxid durch 1 % Urea ersetzt und den Rest auf die übrigen Inhaltsstoffe verteilt) gemacht und seit ein paar Tagen im Test. Nix spannt, nix kribbelt und Lidschatten hält echt super!
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

rosengarten
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1373
Registriert: 29. Dezember 2014, 18:50
Wohnort: Saarland

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon rosengarten » 12. Mai 2017, 19:13

Fragolinchen hat geschrieben:Kurzer Zwischenbericht: Ich hab' mir Heikes Mineral Face Powder Matte aus dem ebook (in Ermangelung von Zinkoxid durch 1 % Urea ersetzt und den Rest auf die übrigen Inhaltsstoffe verteilt) gemacht und seit ein paar Tagen im Test. Nix spannt, nix kribbelt und Lidschatten hält echt super!


Hört sich gut an :gut:

Bei mir ist jetzt auch immer Urea dabei. Ich habe mir heute mal 5 % deines Balance Green eingemischt. Pur aufgetragen fand ich die Deckkraft ganz gut und es hat auch nicht (wie sonst bei Grün ) grau an mir ausgesehen. Ich bin mal morgen gespannt wie es aussieht :lupe:
Ein Garten macht viel Arbeit, aber noch mehr Freude


Liebe Grüsse
Pia


Anitram
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 52
Registriert: 2. Mai 2017, 09:19
Wohnort: St. Pölten/Österreich

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Anitram » 12. Mai 2017, 19:53

hallo Ihr Lieben :knuddler:

was mir aufgefallen ist, man muss nur ganz wenig Mineralfoundation und den richtigen Pinsel (ich nehme einen Kabuki) nehmen :)
ich habe beim ersten Mal viel zu viel genommen und war auch eine kleine Geisha :crazy:

schönen Abend noch!
liebe Grüße,
Martina

Benutzeravatar

Aline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 5. Mai 2017, 08:55
Wohnort: Basel

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Aline » 16. Mai 2017, 09:24

Andrea- hat geschrieben:Ich verwende das Mineral Face Powder aus dem e-book und die Hautunreinheiten sind, auch durch diese Verwendung, zurück gegangen.


Liebe Andrea
Auch dir danke ich für den Erfahrungsbericht. Somit würde sich ein erneuter Versuch auf jeden Fall lohnen. Ich habe im Olionatura-Shop die modifizierte Maisstärke nun auch gefunden :-) Vielleicht kann ich auch ganz auf die Stärke verzichten? Wobei der mattierende Effekt natürlich bei fettiger Haut nicht schlecht ist. Am besten bestelle ich mir das neue E-Book, damit ich auf dem neusten Stand bin.


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 704
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Fragolinchen » 16. Mai 2017, 11:46

Aline hat geschrieben:Vielleicht kann ich auch ganz auf die Stärke verzichten? Wobei der mattierende Effekt natürlich bei fettiger Haut nicht schlecht ist. Am besten bestelle ich mir das neue E-Book, damit ich auf dem neusten Stand bin.

Im gebundenen Buch von Heike "Naturkosmetik Selbermachen" steht das Rezept für mattierenden Gesichtspuder ohne Stärke drin. Im ebook ist das Rezept mit Maisstärke zu finden.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1470
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Andrea- » 17. Mai 2017, 08:05

Ich habe das Rezept mit Stärke irgendwie leichter empfunden als das ohne Stärke. Zinkoxid hatte ich nie drinnen (weil ich mir erst einmal nicht noch etwas kaufen wollte :) und bei mir geht's auch ohne Zinkoxid gut).
Liebe Grüße, Andrea-


(Themensteller/in)
Goldlöckchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 21. März 2015, 15:50
Wohnort: Zuhause

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Goldlöckchen » 17. Mai 2017, 16:13

Andrea- hat geschrieben:Ich habe das Rezept mit Stärke irgendwie leichter empfunden als das ohne Stärke. Zinkoxid hatte ich nie drinnen (weil ich mir erst einmal nicht noch etwas kaufen wollte :) und bei mir geht's auch ohne Zinkoxid gut).

Vorteile kosmetischer Maisstärke gegenüber Speisestärken

ja genau Andrea, bin ganz auf Deiner Seite.. :bingo:

von olionatura hier kurz rüberkopiert
In naturkosmetischen Pudern wird diese aus Mais erzeugte, modifizierte, quervernetzte Spezialstärke bevorzugt durch ihre Fähigkeit eingesetzt, Hautfette und Feuchtigkeit zu absorbieren. Anders als native Speisestärken quillt sie nicht auf und erweitert daher nicht die Hautporen

von daher :gut:

d.h. ich brauche auch nicht unbedingt Zinkoxid, komme auch so ohne klar :rosefuerdich:
LG
Goldlöckchen
"Aus Eins mach Zehn und Zwei laß gehen..."

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4618
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Pialina » 17. Mai 2017, 21:12

 ! Nachricht von: Pialina
Goldlöckchen, bitte verlinke jeweils die Original-Quelle bei Zitaten. Da es zwei Olionatura-Seiten mit jeweils vielen Unterseiten gibt, lässt sich die Originalseite des Zitats nur schwer auffinden.
Liebe Grüße,
Pialina


(Themensteller/in)
Goldlöckchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 21. März 2015, 15:50
Wohnort: Zuhause

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Goldlöckchen » 17. Mai 2017, 21:56

smile.gif
Ja, ok Pialina....da haste Recht!

von olionatura hier kurz rüberkopiert

zitat:
" In naturkosmetischen Pudern wird diese aus Mais erzeugte, modifizierte, quervernetzte Spezialstärke bevorzugt durch ihre Fähigkeit eingesetzt, Hautfette und Feuchtigkeit zu absorbieren. Anders als native Speisestärken quillt sie nicht auf und erweitert daher nicht die Hautporen"

schau mal hier

....und dann runterscrollen bis zur Beschreibung des Produkts, dort steht es :hanf:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG
Goldlöckchen
"Aus Eins mach Zehn und Zwei laß gehen..."

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4618
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Pialina » 17. Mai 2017, 22:28

:-) Danke :gut:
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

Aline
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 5. Mai 2017, 08:55
Wohnort: Basel

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Aline » 20. Mai 2017, 06:56

Goldlöckchen hat geschrieben:
zitat:
" In naturkosmetischen Pudern wird diese aus Mais erzeugte, modifizierte, quervernetzte Spezialstärke bevorzugt durch ihre Fähigkeit eingesetzt, Hautfette und Feuchtigkeit zu absorbieren. Anders als native Speisestärken quillt sie nicht auf und erweitert daher nicht die Hautporen"

schau mal hier

....und dann runterscrollen bis zur Beschreibung des Produkts, dort steht es :hanf:


Danke vielmals, ich bin sehr glücklich über die hilfreichen Rückmeldungen. :rosefuerdich:


AnnikaS.
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Oktober 2017, 09:44

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon AnnikaS. » 22. Oktober 2017, 10:05

Hallo ihr Lieben,

ich habe gestern Abend unter einer Tageslichtlampe meine erste MF gemixt und heute im Tageslicht aufgetragen. Ich bin fasziniert. So ebenmäßig und ungeschminkt sah meine unreine Mischhaut noch nie aus, wobei sie etwas glänzt. Ich habe zu der Pigmentmischung etwas Titandioxid gemischt und Magnesiumstearat zugetan. Kein Mica. Da ich meine Unreinheiten verdecken will, habe ich keine weiteren Füllstoffe genommen, hätte es aber gern noch etwas matter, auch Maisstärke und Zinkoxid finde ich gut.
Ich habe mir jetzt das ebook geholt. Verstehe ich das richtig, dass auch dort die reine Mineralfoundation nur aus Pigment und Mica besteht (was ich nicht haben will) und man darauf das Mineral face powder "matte" oder "classic" gibt, quasi als Fixierpuder? Würde bei mir ja auch Sinn machen, oder? Um die Deckkraft der MF zu behalten und die mattierende und beruhigende Wirkung von Maisstärke, Zinkoxid,.. zu bekommen?!
Wie sollte man das Puder am besten auftragen? Mit einem Puderpinsel oder auch mit dem Kabuki (von Heike ;) )
Kann ich das Magnesiumstearat sowohl in die MF, als auch in das Puder geben, oder wird das zu viel auf der Haut?

Liebe Grüße
Annika

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Heike » 22. Oktober 2017, 12:05

AnnikaS. hat geschrieben:Ich habe mir jetzt das ebook geholt. Verstehe ich das richtig, dass auch dort die reine Mineralfoundation nur aus Pigment und Mica besteht (was ich nicht haben will) und man darauf das Mineral face powder "matte" oder "classic" gibt, quasi als Fixierpuder?

Man kann mit einem Puder fixieren, muss es aber nicht. Mineral Foundation haftet per se sehr gut und hält normalerweise den ganzen Tag. Ein Puder-Finish bietet sich da an, wo eine erhöhte Sebumproduktion besteht – hier kann z. B. eine kosmetische Stärke Fett und Feuchtigkeit aufnehmen.

Wie sollte man das Puder am besten auftragen? Mit einem Puderpinsel oder auch mit dem Kabuki ...

Ausschließlich mit Kabuki – eindeutig. Mit welchem auch immer. :-) Ein normaler Puderpinsel ist nicht dicht genug gebunden; er stäubt die Pigmente her leicht auf statt sie »in« die Haut einzuarbeiten.

Vorsicht mit Magnesiumstearat – es hat eine sehr starke Haftung und verändert die Haptik ins Negative, wenn es zu hoch dosiert wird.
Liebe Grüße
Heike


AnnikaS.
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Oktober 2017, 09:44

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon AnnikaS. » 22. Oktober 2017, 15:08

Dass man die Mineralfoundation mit dem Kabuki einarbeiten ist klar, aber tatsächlich auch den Puder danach?


AnnikaS.
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Oktober 2017, 09:44

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon AnnikaS. » 22. Oktober 2017, 15:13

Ich habe in meiner ersten Probe von 0,8g Pigmentmischung insgesamt 0,06g Magnesiumstearat. Ist das schon zu viel? Und wo wäre es sinnvoller: in der MF oder im Fixierpuder wie im Rezept?

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Heike » 22. Oktober 2017, 20:31

AnnikaS. hat geschrieben:Dass man die Mineralfoundation mit dem Kabuki einarbeiten ist klar, aber tatsächlich auch den Puder danach?

Ah, ich habe Dich falsch verstanden. Ich habe mich rein auf die MF bezogen.

Zu der anderen Frage lasse ich mal andere ran. Meimne Formulierungen kann ja jeder lesen. ;-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2128
Registriert: 26. März 2015, 12:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon bibib » 23. Oktober 2017, 06:43

Ich bin jetzt auch endlich beim Thema MF gelandet, lese mich kreuz und quer ein und experimentiere parallel ein bisschen mit der ersten Pigmentmischung. Nun bin ich gestern abend über diese Aussage gestolpert:

Heike hat geschrieben:Die kleinen Alugrinder eignen sich nicht für MF.

und war völlig perplex, da ich davon ausgegangen bin, dass der Grinder gerade auch für kleine Mengen MF (zum Testen) gut geeignet ist und dass das auch von vielen so gehandhabt wird. Im Olionatura-Beitrag zum Grinder steht ja auch:

... der in 30 Sekunden Kleinmengen an Pigmenten zu MF, ...


Was stimmt denn nun? Ist der Grinder für Kleinmengen ok, oder bekomme ich damit keine g'scheite (sprich: aussagekräftige Probe an) MF hin? Oder habe ich beim lesen etwas Wichtiges übersehen bzw. sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? :)
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Plötzlich klappt es mit der Mineralfoundation

Beitragvon Heike » 23. Oktober 2017, 08:05

bibib hat geschrieben:Was stimmt denn nun? Ist der Grinder für Kleinmengen ok, oder bekomme ich damit keine g'scheite (sprich: aussagekräftige Probe an) MF hin? Oder habe ich beim lesen etwas Wichtiges übersehen bzw. sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? :)

Eisenoxide neigen zu Agglomeraten, das bedeutet, dass die Primärteilchen stark an einander haften. Um Eisenoxide homogen mit Titandioxid zu mischen, braucht es starke Scherkräfte. Entweder erreicht man dies durch einen kräftigen Grinder (Kaffeemühle z. B.) oder z. B. durch mehrfaches Streichen durch ein Sieb (idealerweise durch beides). ;-) DAS schafft der kleine Alu-Grinder nicht. Viele mischen ihre MF ja nicht mit einer fertigen Pigmentmischung, sondern geben Titandioxid plus diverse Eisenoxide plus Filler zusammen. Titandioxid plus Eisenoxide sind noch keine MF, sie sind ein Bestandteil davon.

Mischt man eine fertige, homogene Pigmentmischung wie die Pure Minerals mit einem Filler (Mica o. a.) zu einer Mineral Foundation, sieht das schon anders aus. Micas sind ganz fein und fluffig, sie vermischen sich alleine durch Verrühren. Hier kann der kleine Grinder eingesetzt werden. Ich stelle meine MF dennoch auch hier mit Kaffeemühle her, da ich für mehrere Personen mische (und die Kaffeemühle eben mehr Power hat).

Wofür ich den Alu-Grinder nehme: Lidschatten und Blush. In diese Make-up-Compacts passen 2 g Pigmente, ideal für die Kappe des Alu-Grinders. Ich wiege die Pigmente übrigens direkt in die transparente Kappe, schraube den Grinder drauf, und dann geht es los:

Bild

Auch hier streiche ich die Pigmente nach dem Mischen mit dem Binder durch ein Sieb (wegen des darin enthaltenen Öls, damit nichts klumpt), aber auch ohne Sieb mischen sich Perlglanzpigmente und Filler. Ein neuer Lidschatten ist mit Hilfe des Alu-Grinders in kürzester Zeit gemischt und gepresst.
Liebe Grüße
Heike


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Melina und 1 Gast