Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 17. September 2017, 15:47

So, ihr Lieben.

Ich habe heute das Gel nochmal gerührt und habe das Wasser, den Alkohol und das Hydrolat zusammen gemischt. Die Öle hab ich in ein Becherglas und die Wirkstoffe ebenfalls in ein separates Becherglas. Dann das Wasser-Alkohol-Hydrolat-Gemisch in die Wirkstoffe mit rein. Mit einem Spatel kurz verrührt. Danach die ganze Geschichte in das Becherglas mit den Ölen gekippt, Cosphaderm drauf und mit dem Blendia Vollgas gegeben. ;-)

Ich muss sagen, das Ergebnis ist echt klasse. Es hat sich alles sehr schön verbunden, wobei ich mir beim Rühren mit dem Blendia lange Zeit gelassen habe. Ich hab das bestimmt fünf Minuten gerührt. Konsistenz ist super und lässt sich gut verreiben.

Ich habe wieder das erste Rezept mit 100 g Gesamtmenge gerührt. Was ich das nächste Mal auf jeden Fall noch probieren werde ist die Kombination 0,8 g Natrosol und 0,2 g Cosphaderm.

Soviel erstmal dazu.
Viele Grüße
Torsten

Benutzeravatar

Lila Blume
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2846
Registriert: 18. Januar 2014, 17:41
Wohnort: Stadtlauringen

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Lila Blume » 17. September 2017, 20:42

Preloader hat geschrieben:Die Konservierung mit Alkohol schien mir halt praktisch, da er über alle pH-Werte hinweg funktioniert und die Hersteller auch mit Alkohol konservieren. Und zusätzlich hab ich immer Weingeist im Haus, da ich ab und an mal ein Likörchen ansetze. :-D

Lieber Torsten, wenn es ums pH geht kannst Du ChemiKons testen, ich vertrage bei meiner Rosacea nur diesen. :)
Liebe Grüße
Lila Blume
Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen. (Cicero)


Beatrice
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 16
Registriert: 2. Juni 2017, 13:42

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Beatrice » 19. September 2017, 15:13

Liebe Selbstrührer,
Bei soviel Kompetenz habe ich ein wenig Hemmungen mich einzubringen.
Für Pferde mache ich quasi kg-weise Mükengel und Gelenkgels.
Die sind ebenfalls mit Wirkstoff-Alkohol konserviert auch bei mir braucht die Verbindung Alkohol und Hydrolate seine Zeit.
Als Gelbinder brauche ich PNC 400 HT und wenn ich am Schluss Essenzen mit Loesungsvermittler dazu gebe wird der Gel perfekt cremig und angenehm in der Konsistenz, sicher nicht ganz Naturkosmetik. Ich arbeite da ohne Oele nur der Gelenkgel hat Urea und Panthenol drin.
Grüsse Beatrice
Liebe Grüsse Beatrice


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 19. September 2017, 16:22

Hallo Beatrice,

tust Du den Alkohol danach rein oder vorm dispergieren? Und was meinst mit Zeit? Einfach lange rühren oder stehen lassen?
Viele Grüße
Torsten


Beatrice
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 16
Registriert: 2. Juni 2017, 13:42

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Beatrice » 19. September 2017, 21:10

Also Hydrolat (ca. 45 Grad) mit Gelbinder dispergieren und auch noch etwas stehen lassen, dann nochmals dispergieren und den Alkohol dazu und das braucht sicher 5-10 min bis der Alkohol sich verbindet. Nach paar Minuten kommen die Essenzen mit dem Lösungsvermittler dazu und dann geht die Verbindung leichter.
Liebe Grüsse Beatrice


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 19. September 2017, 21:46

Jetzt wäre natürlich die Frage, ob es vielleicht daran gelegen hat, dass ich das Gel kalt gerührt habe.

Das Einzige, was ich etwas erwärme, ist das Kokos- und Arganöl. Aber auch nur auf Handwärme, bis halt das Kokosöl geschmolzen ist.

Bis auf das Hamamelishydrolat wird alles andere bei Zimmertemperatur verarbeitet. Das Hydrolat kommt aus dem Kühlschrank, da es nur mikrofiltriert ist und nicht konserviert.

Das nächste Gel versuche ich mal mit Natrosol und Cosphaderm. Habe ja meine Frau als fleißigen Abnehmer. :-D
Viele Grüße
Torsten


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 4. Oktober 2017, 22:06

Hallo liebe Rührgemeinde,

es gibt nochmal Neuigkeiten bezüglich meines Gels. Ich habe heute nochmal gerührt und habe statt 1 g Cosphaderm 0,8 g Natrosol 250 HX und 0,2 g Cosphaderm genommen.

Dazu muss ich sagen, dass mir die Konsistenz von 1 g Cosphaderm besser gefällt. Mit Natrosol finde ich die Kosistenz irgendwie flüssiger. In Heikes Rohstoffbuch stand zwar, dass Natrosol noch etwas nachquillt. Deswegen werde ich morgen nochmal testen.

Voraussichtlich wird es wahrscheinlich der zweite Rührversuch werden, außer meine Frau findet das aktuelle Gel wirklich viel besser, als die vorherigen. Ich möchte dann auch das Rezept der Community gern zur Verfügung stellen, da ja das Grundrezept für das HDG eh von Birgit war. Wird das dann irgendwo gepostet, verschoben oder soll ich dann die endgültige Rezeptur nochmal hier in diesen Thread stellen?
Viele Grüße
Torsten


mjoelle
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 30. Dezember 2015, 22:09
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon mjoelle » 5. Oktober 2017, 19:48

Hallo Torsten,

ich mach's so, wie es dein Kollege empfohlen hat:
Cosphaderm und Natrosol in die heiße (oder in deinem Fall auch abgekühlte) Wasserphase einrühren, dann erst mal nur die Wasserphase hochtourig rühren.

Wenn deine Frau mit dem Alkohol Probleme haben sollte: du könntest z.B. die Hälfte/zwei Drittel der Konservierung mit Alkohol machen - hat ja auch gute Wirkungen - und die andere Hälfte/das andere Drittel mit einem anderen Konservierer wie z.B. Rokonsal, der das volle Spektrum abdeckt.
Viele Grüße

mjoelle


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 5. Oktober 2017, 20:18

Hallo mjoelle,

das gestrig gerührte Gel ist auch heute noch etwas flüssiger. Allerdings hab ich das Cosphaderm und Natrosol ganz zuletzt dazugegeben. Ich habe WP in die FP gemischt, erst mit Spatel ein bisschen verrührt, dann Cosphaderm und Natrosol dazu und mit dem Blendia mit Vollgas dispergiert. Das einzige was ich direkt feststellen konnte war, dass im Gel weniger Luftblasen waren, als mit Cosphaderm alleine. Ich könnte dem Ganze nochmal ne Chance geben, wenn ich es mache wie Du. Also die WP dispergieren und dann die FP dazu.

Meine Frau verträgt den Alkohol sehr gut, also kein Brennen auf der Haut oder Rötungen, wenn sie es aufträgt.

Das Einzige was ich vielleicht nochmal abändere, ist einen Tick weniger Glycerin, weil ich finde, dass das Gel ein bisschen klebrig ist und ja in den Wirkstoffen auch Glycerin vorhanden ist. Ansonsten krieg ich keine Verbesserungsvorschläge mehr von meiner Frau. Auch soll ich von ihr ein großes Lob für die Hilfe an euch überbringen. Sie ist echt begeistert.
Viele Grüße
Torsten


mjoelle
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 30. Dezember 2015, 22:09
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon mjoelle » 9. Oktober 2017, 22:51

Hallo Torsten,

schön zu hören, freut mich sehr für deine Frau!
Viele Grüße

mjoelle


(Themensteller/in)
Preloader
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 21. Juni 2017, 16:02
Wohnort: Windheim im schönen Oberfranken

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Preloader » 10. Oktober 2017, 07:26

Ein kurzes Update: Ich werde wohl trotzdem bei Natrosol und Cosphaderm bleiben, da meiner Frau die bodylotionartige Kosistenz ganz gut gefällt. :-)
Viele Grüße
Torsten

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4741
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Benötige Hilfe beim Herstellen eines Gels

Beitragvon Judy » 10. Oktober 2017, 07:55

Congratulations!
Ich find es ganz klasse, wie rührend du dich um deine Frau kümmerst.
Schön, dass es ihr sowohl gefällt als auch gut tut.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast