Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 24. September 2017, 10:04

Hallo zusammen,

ich habe mich auf die Seiten von olionatur eingelesen und würde gerne versuchen die vielen hilfreichen Informationen, für die ich sehr dankbar bin, in die Praxis umzusetzen. Der Anfang fällt mir jedoch extrem schwer, da meine Hautzustand alles andere als einfach zu bezeichnen ist..

Ich neige zu Neurodermitis, vor allem im Gesichtsbereich (partiell). In letzten Jahren war ich oft bei Hautärzten. Bin jedoch nicht bereit mir Kortisonsalben dauerhaft auf die Haut zu schmieren. Außerdem habe ich viel aus dem Umfeld der Natur- und Apothekenkosmetik ausprobiert, natürlich in Zeitabständen, um die Haut nicht zu überfordern. Leider reagiert meine Haut (mit wenigen Ausnahmen) auf die Präparate (Cremes etc.) mit einem juckenden Ausschlag. Eine nachgewiesene Kontaktallergie besteht auf die bestimmten Duftstoffe (wie Geraniol), auf die Parabene und auf den Perubalsam. Diese Stoffe habe ich immer gemieden.

Einzige, was ich über die Jahre ohne Ausschlag verwenden konnte, war Physiogel A.I. Creme und A.I. Lipidbalsam (auch, wenn ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden war). In der letzten Zeit befinde ich mich in einer hormonellen Umstellung, was zusätzlich mir Pickel, Unterlagerungen und Mitesser beschert hat. Seitdem komme ich auch mit Physiogel Produkten nicht mehr zurecht.

Die Beschaffenheit der Haut ist, wie folgt: trocken bis normal im Bereich der Wangen, neigend zu starken Rötungen und "reaktiv"; eher fettig und "entspannt" am Stirn

Da ich am verzweifeln war, habe ich zu den Basics gegriffen. Seit ca. 1-1,5 Monate pflege ich mein Gesicht ausschließlich mit Thermalwasser und Pflanzenölen. Ich habe herausgefunden, dass ich Mandel- besser als Arganöl und Hanf- besser als Borretschsamenöl vertrage. Darum mische ich aktuell Mandel- und Hanföl zusammen. Durch diese Pflege bekomme ich keinen Hautausschlag, Außerdem konnte ich die Trockenheit der Wangen enorm mindern. Jedoch habe ich weiterhin entzündete Stellen, Rötungen, Pickel unter der Haut und Mitesser. Die Haut am Stirn und manchmal an den Wangen wird im Laufe des Tages glänzend.

Ich wäre dankbar für die Ideen, was ich optimieren kann, um meine Problemhaut anzugehen. Womit könnte ich anfangen? Wäre eventuell sinnvoll, Wildrosenöl in der Ölmischung zu ergänzen? Sollte ich mich an eine erste Emulsion heranwagen?

Für Eure Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar!

Benutzeravatar

beee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 16. September 2017, 08:02

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon beee » 24. September 2017, 11:42

Hallo Mari,

ich habe lt. Arzt eine leichte Neurodermitis. Das ist nicht so dramatisch und ich hoffe es bleibt dabei. Schöne Ausschläge hatte ich in den letzten Jahren aber schon, vor allem im Winter, bevor ich beim Arzt war. Seit ich weiß, dass es Neurodermitis ist, und ich mich mit dieser sündteuren Creme aus der Apotheke einschmiere, ist es aber bei mir insgesamt schon deutlich besser geworden (kein Vergleich zu vorher). Die trockenen Flecken haben sich deutlich reduziert, leicht entzündet ist die Haut zwar immer noch, aber nicht mehr so stark. Und die Pickel und Mitesser sind auch deutlich weniger geworden.

Ich denke schon, dass Du Dich an eine Emulsion heranwagen kannst. Du kannst ja selbst bestimmen, welche Inhaltsstoffe drin sind. Du weißt ja offenbar schon einige Inhaltsstoffe, die Du verträgst.

Ich habe mir am Freitag meine erste Emulsion gerührt (30% Fettphase) und probiere die jetzt aus. Ich denke, dass ich nach ein paar Wochen sagen kann, wie meine Haut sie längerfristig verträgt. Momentan bin ich sehr zufrieden.
Ich habe allerdings auch fast nichts rein in die Creme, um eine Reaktion so weit möglich auszuschließen. Nur Basiszutaten sind drin. Keine Duftstoffe, nix. Wenn ich das gut vertrage, dann kann ich mutiger werden. So gehe ich das ganze grade an.

Bitte nimm meine Aussage auf als eine persönliche Meinung von einer Rühranfängerin mit nur einer leichten Neurodermitis.
Ich bin wahrlich keine Expertin.

VG,
Barbara
Viele Grüße,
beee


Chris
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 10. Juni 2017, 10:37

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Chris » 24. September 2017, 12:40

Hallo Mari,
Ich habe ursprünglich auch Neurodermitis, dies hat sich mittlerweile zum Glück ziemlich beruhight, wirkt sich aber nachwievor darauf aus, dass ich manchmal wirklich nicht weiss, was meine Haut will - manchmal ist sie zu trocken, dann wieder zu fettig. Ich hatte den Eindruck, dass im Winter eine leichte Creme mit Lysolecithin und Lanolin als Emulgatoren gerettet hat (Leider habe ich das Rezept nicht aufgeschrieben, weiss von daher die Mischungsverhältnisse nicht mehr). Jetzt im Sommer habe ich beides gegen Phospholipon ersetzt, dies ist auch ein Lecithin, aber ingesamt viel leichter.
Vielleicht hilft dies Dir ja um mit der Suchfunktion hier im Forum nach entsprechenden Rezepten zu suchen.
Viel Erfolg,
Chris


Evelyne
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 75
Registriert: 14. Oktober 2016, 21:10

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Evelyne » 24. September 2017, 16:28

Hallo Mari,

Du schreibst, dass deine Haut grundsätzlich sehr problematisch ist und auf viele Inhaltsstoffe stark reagiert. Daher empfehle ich dir folgendes:

- verwende stabile und gut verträgliche Öle (Neutralöl, Squalan, Mandelöl, Jojobaöl)
- gegen Neurodermitis würde ich immer einen Teil an Butter (zB. Mangobutter oder Avocadobutter) im Rezept einbauen.
- wenn du das Rezept entwickelst, fange mit einer niedrigen Fettphase an (zB. 25%). Hohe Fettphasen können zu Unterlagerungen (Pickel) führen, wenn man sie nicht verträgt.
- ein beruhigender Emulgator ist z.B. Emulsan. Ich verwende gerne eine Kombination von Emulsan und OliveM 1000 (ca. je 2% von jedem Emulgator).
- weniger ist mehr: nicht mehr als 10% Wirkstoffe in die Creme. Generell gilt: vom Einfachen zum Komplexen konzipieren - an diesen Tipp von Heike habe ich mich immer gehalten und dabei schöne Ergebnisse erzielt.

Liebe Grüße
Evelyne


mjoelle
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 30. Dezember 2015, 22:09
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon mjoelle » 25. September 2017, 20:45

Hallo Mari,

such hier mal nach den Beiträgen von Harald (Nick: Pflanzenölscheich). Er hat zu dem Thema ziemlich viel recherchiert und auch einiges an Rezepturen entwickelt oder an Ratschlägen gegeben. Da ist sicherlich auch das eine oder andere für dich bei.
Viele Grüße

mjoelle

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 27. September 2017, 19:13

Dann würde ich an Deiner Stelle mal eine Mandel- Hanfcreme rühren. Mein Neffe hatte auch eine sehr starke Neurodermitis und hat manchmal nur Lanolin pur vertragen. Aus der Apotheke half auch in weniger schlimmen Zeiten die Adtop Creme. Die hatte ich ihm auch sogar mal nachgebaut.

Ob Du Wildrosenöl mit in die Rezeptur aufnehmen solltest ist schwer zu sagen. Es ist schon ein sehr aktives Heilöl.
Ich würde eher mal versuchen, ob Deine Haut ein gutes Olivenöl aus der Küche mag, oder Rapsöl. Jojobaöl und Neutralöl wären auch gute Begleiter. Wenn die Haut ganz verrückt spielt kann man statt Butter auch Softisan verwenden.

Als Emulgator würde ich es mit Wollwachsalkohol, Lanolin, evt. Lecithin und Tegocare CG 90 versuchen. Die kannst Du einzeln verwenden oder kombinieren. Auch Bergamuls ist sehr verträglich und einfach in der Anwendung. Emulsan und Lamecreme machen auch schöne Cremes. Du hast also genug Auswahl.

Wirkstoffe würde ich erstmal weglassen. Höchstens was Stiefmütterchenextrakt.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 27. September 2017, 21:29

Ganz lieben Dank für Eure Rückmeldungen!! Sehr hilfreich sind für mich die Empfehlungen bzgl. der geeigneten Emulgatoren!

Ich werde nun die notwendigen Materialien zur Herstellung der Emulsion recherchieren und nach und nach besorgen.

Adtop Creme ist für mich leider ungeeignet, genauso wie Olivenöl :(

Macht es aus Eurer Sicht Sinn, den Rezept-Rechner zu verwenden oder ein fertiges Rezept im Forum zu suchen?

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 28. September 2017, 18:45

Ich kann Dir beides empfehlen. Vielleicht findest Du ein fertiges Rezept, dass Du mit Hilfe des Rechners an Deine Bedürfnisse anpassen kannst.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 330
Registriert: 14. August 2016, 19:27
Wohnort: Bundesland Hamburg

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Blüten » 1. Oktober 2017, 20:16

Was ich mir gut vorstellen könnte, wäre eine 1 minütige Ölmassage mit Mandelöl, die dann mit einem warmen, feuchten Tuch entfernt wird. Danach ein Aloe Vera Gel auftragen, ein paar Tropfen schnell spreitendes Öl darüber geben (z.B. Squalan, Babussu- oder Kokosöl) vermischt mit etwas Arganöl… ist vielleicht einen ersten Versuch wert.
_______________
Wunder sind das Alltäglichste der Welt, man muß sie nur sehen.
Liebe Grüße Birgit


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 2. Oktober 2017, 18:18

Hallo zusammen! Danke für Eure Rückmeldung!

Blüten hat geschrieben:Was ich mir gut vorstellen könnte, wäre eine 1 minütige Ölmassage mit Mandelöl, die dann mit einem warmen, feuchten Tuch entfernt wird. Danach ein Aloe Vera Gel auftragen, ein paar Tropfen schnell spreitendes Öl darüber geben (z.B. Squalan, Babussu- oder Kokosöl) vermischt mit etwas Arganöl… ist vielleicht einen ersten Versuch wert.


Ich habe nun das folgende Dilemma: Aus dem Beitrag hierhabe ich einerseits verstanden, dass bei der Haut mit einer gestörten Hautbarrierefunktion die Pflege ausschließlich mit Ölen suboptimal sein kann. Andererseits könnte der minimalistischer Ansatz, den Blüten beschrieben hat, für die allergische Haut von Vorteil sein (da keine Zusatzstoffe, wie Emulgatoren etc. hinzugefügt werden)... Was wäre nun rein theoretisch sinnvoller bei problematischer Haut, eine Emulsion zu mischen oder zu schichten?

Außerdem wäre meine Frage: was bewirkt es, wenn das Öl aufgetragen und anschließend abgenommen wird? Wird das Gel beim Auftrag über dem Öl gut aufgenommen?

Tut mir leid für meine profane Fragen..

Danke!
Zuletzt geändert von Helga am 2. Oktober 2017, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 330
Registriert: 14. August 2016, 19:27
Wohnort: Bundesland Hamburg

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Blüten » 2. Oktober 2017, 19:35

Blüten hat geschrieben:Was ich mir gut vorstellen könnte, wäre eine 1 minütige Ölmassage mit Mandelöl, die dann mit einem warmen, feuchten Tuch entfernt wird.


Hallo Mari!
Wie gesagt ich bin von „erste Ideen“ in Deiner Frage ausgegangen. Da wäre mein Vorschlag, die Massage mit Mandelöl zur Reinigung. Auf Dauer musst Du natürlich selbst ein System entwickeln. Die Lösung für Dich, wird sich sicher auch bald erschließen.
_______________
Wunder sind das Alltäglichste der Welt, man muß sie nur sehen.
Liebe Grüße Birgit


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 4. Oktober 2017, 22:14

Ich tendiere nun dazu, eine Emulsion auszuprobieren. Ich bekomme mit der Zeit das Gefühl, dass auf Dauer nur mit Ölen pflegen bei mir doch nicht optimal sein könnte (obwohl die Verträglichkeit gut ist). Ich habe nun mit Hilfe Eurer Emfehlungen und des Rezepte-Rechners Folgendes zusammengestellt:

18 g Mandelöl (18 %)
4 g Sheabutter (4 %)
2 g Avocadin (2 %)

1 g Phospholipon (1 %)

2 g Glycerin (2 %)
0.2 g Xanthan (0.2 %)
8 g Ethanol (8 %)
0.2 g Kaliumsorbat (0.2 %)

64.6 g Wasser (64.6 %)
Milchsäure für den ph-Wert.

Eventuell noch Aloe hinzufügen. Ich glaube, ich muss runden :)

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 6262
Registriert: 2. September 2013, 10:08
Wohnort: Münster

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Positiv » 5. Oktober 2017, 08:07

Hallo Mari,
mir ist etwas aufgefallen bei Deinem Rezept:
Du nimmt 8 g Ethanol zur Konservierung, Ethanol zur Konservierung sollte
aber 15 % sein. Wenn es Dir zuviel an Konservierung ist, könntest Du zb.Rokonsal o.ä. einsetzen. :)
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 5. Oktober 2017, 08:32

Hallo Karin,
danke für den Hinweis! Ich verstehe es noch nicht ganz.. Ich habe gelesen, dass 12-15% Ethanol (69%) auf die Wasserphase gerechnet, ausreichend sein sollte. Plus die Kombi mit Kaliumsorbat. 8-9g Ethanol wären 12%. Wahrscheinlich rechne ich falsch..

Was würdest Du zur Einsatzkonzentration des Emulgators sagen?

Liebe Grüße

Benutzeravatar

Andrin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 102
Registriert: 25. März 2016, 10:25

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Andrin » 5. Oktober 2017, 10:13

Mari hat geschrieben:danke für den Hinweis! Ich verstehe es noch nicht ganz.. Ich habe gelesen, dass 12-15% Ethanol (69%) auf die Wasserphase gerechnet, ausreichend sein sollte. Plus die Kombi mit Kaliumsorbat. 8-9g Ethanol wären 12%. Wahrscheinlich rechne ich falsch..


15 % beziehen sich auf die gesamte Wasserphase (Wasser plus Wirkstoffe). In deinem Fall wären dass 14,2 g 70% Alkohol auf 100 g Creme. konservieren mit Alkohol :)
Liebe Grüsse
Andrin



Schön ist, wer schön handelt.
(Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar

Beauté
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 842
Registriert: 22. Februar 2015, 15:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Beauté » 5. Oktober 2017, 16:38

Mari hat geschrieben: Was würdest Du zur Einsatzkonzentration des Emulgators sagen?
Liebe Grüße


Liebe Mari
Nun, Dein Emu-Konzept wird nicht funktionieren. Starte mal den Emulgatorrechner auf unserer Mutterseite. Der wird Dir die entsprechenden Empfehlungen geben und Du kannst Dein Konzept Deinen Vorräten anpassen.
LG - Beauté

Edit: sehe gerade, dass Dir schon konkrete Empfehlungen samt Dosierungen gegeben wurden oben im Thread...
Carpe diem!


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 5. Oktober 2017, 19:36

Danke! :blumenfuerdich: Ich versuche nun Eure Empfehlungen einzuarbeiten. Ich habe mich vorhin vertan: ich meinte 96% Alkohol. Neuer Versuch:

25 % Fettphase (25 g)

Öle, Buttern und Wachse (22 g | 22 %):
17 g Mandelöl (17 %)
3 g Sheabutter (3 %)
2 g Avocadin (2 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 12 % der Fettphase¹)
3 g Phospholipon (3 %)

75 % Wasserphase (75 g)

Wirkstoffe (3 g | 3 %):
3 g Glycerin (3 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (10 g | 10 %):
0.2 g Xanthan (0.2 %)
9.6 g Ethanol (9.6 %)
0.2 g Kaliumsorbat (0.2 %)

62 g Wasser (62 %)

Es könnte sein, dass Phospholipon solo eher untypisch ist. Jedoch, wenn ich es richtig sehe, ist Physiogel A.I. u. A. auf einem "Hydrogenated Lecithin" basiert. Das war die einzige Creme, die ich in den letzten Jahren ohne eine allergische Reaktion vertragen habe.

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 6. Oktober 2017, 15:10

3 % Phospholipon ist viel zu viel. da kann es Dir passieren, dass Deine Haut streikt.
Es kann gut sein, dass es sich bei diesem Produkt um ein Hydrodispersionsgel handelt welches nur sehr wenig bis keinen Emulgator braucht der dann quasi als Wirkstoff eingesetzt wurde.

Meinst Du das hier?

Inhaltsstoffe:
Aqua, Olea Europaea Fruit Oil, Glycerin, Pentylene Glycol, Olus, Elaeis Guineensis Oil, Hydrogenated Lecithin, Squalane, Betaine, Palmitamide MEA, Sarcosine, Acetamide MEA, Hydroxyethylcellulose, Carbomer, Sodium Carbomer, Xanthan Gum

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 6. Oktober 2017, 15:27

Palmitmide Meaist auch ein Emulgator, er wird gerne in Barriereschutz-Produkten eigearbeitet und kommt natürlich in der Haut vor. Als Ausgleich Phospholipon höher zu dosieren halte ich für keine gute Idee. Du wirst Dir dann besser noch einen zusätzlichen milden Emulgator suchen müssen. Wie wäre es mit Tego care CG 90? hast Du den schon ausprobiert? Emulprot und Zuckerester wären auch nicht schlecht.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 6. Oktober 2017, 15:56

Alraune hat geschrieben:3 % Phospholipon ist viel zu viel. da kann es Dir passieren, dass Deine Haut streikt.
Es kann gut sein, dass es sich bei diesem Produkt um ein Hydrodispersionsgel handelt welches nur sehr wenig bis keinen Emulgator braucht der dann quasi als Wirkstoff eingesetzt wurde.

Meinst Du das hier?

Inhaltsstoffe:
Aqua, Olea Europaea Fruit Oil, Glycerin, Pentylene Glycol, Olus, Elaeis Guineensis Oil, Hydrogenated Lecithin, Squalane, Betaine, Palmitamide MEA, Sarcosine, Acetamide MEA, Hydroxyethylcellulose, Carbomer, Sodium Carbomer, Xanthan Gum

LG
Alraune



Hallo Alraune,

Danke! Ja ich meine die von Dir verlinkte Creme oder auch das hier. Verträglichkeit war gut, zum Ende hin waren die mir jedoch zu rückfettend und haben Pickel begünstig (nicht hervorgerufen). Ich habe nun nachgeschaut: Lipidgehalt bei der ersten Creme ist 31% und beim Lipidbalsam 40%.

Ich habe noch keine Emulgatoren ausprobiert. Es geht mir darum, was ich zuerst versuche. Da meine Haut mit Ausschlägen / allergischen Reaktionen reagiert, versuche ich auf die Inhaltsstoffe zurückzugreifen, die ich aus den fertigen Produkten kenne. Du hast Recht, ich weiß natürlich nicht, wie die Inhaltsstoffe dosiert waren.

Dann muss ich wohl mit einer Emulgatoren-Kombi aus Phospholipon + "irgendwas" versuchen. Palmitamide MEA hört sich gut an! Kann ich 1% Phospholipon und 2% Palmitamide MEA nehmen?


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 6. Oktober 2017, 16:03

Wahrscheinlich kann ich Palmitamide MEA nicht so einfach bestellen.

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 6. Oktober 2017, 18:15

Genau, das ist das Problem, es gibt Rohstoffe die der Kosmetikindustrie vorbehalten sind. Entweder braucht man dann einen Gewerbeschein, oder muss große Mengen bestellen.

Das wichstigste an Inhaltsstoffen:
Wasser,
Olivenöl,
Pentylene Glycol,
Rapsöl (Olus)
Kokosöl statt Palmkernöl
Phospholipon
Squalane
Betaine
Palmitamide MEA
Gelbildnerkombi mit Xanthan

Mein Vorschlag wäre eine Fettphase von 20 bis 25% basierend auf den Ölen des fertigen Produktes. Zusätzlich ein mildes einfaches Gesichtsöl für den Fall, dass die Haut doch mehr Fett möchte. Wo willst Du denn bestellen? Oder hast Du schon Rohstoffe zu Hause? Da müßtest Du dann mal sehen was für eine Emulgatorenkombi in Frage kommt.
Im Prinzip kannst Du jeden Emulgator ausprobieren. Heike empfiehlt auf Olionatura eine Kombi mit Dermofeel GSC palmoilfree, Bergamuls ET-1 oder Tego care CG 90.
Statt der Wirkstoffe die nicht erhältlich sind wäre 1 % BSB sinnvoll.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


(Themensteller/in)
Mari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 22. September 2017, 22:06

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Mari » 6. Oktober 2017, 18:42

Von der Fettphase um die 25% bin ich auch ausgegangen. Das ist wahrscheinlich ein guter Anfang. Mit Ölen aus der bisherigen Creme tu ich mich jedoch unheimlich schwer. Da ich Mandelöl pur (mit Thermalwasser drunter) gut vertage, wollte ich dieses Öl als "Hauptfettkomponente" nehmen.
Von den Rohstoffen habe ich nur Mandelöl da. Den Rest, sobald ich die Liste zusammengestellt habe, würde ich bei alexmo bestellen.

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 320
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Schwieriges Hautbild: erste Ideen werden gebraucht

Beitragvon Alraune » 7. Oktober 2017, 18:55

Hast Du Dir die Rezepte auf Olionatura mal angesehen? Ich würde Dir für den Anfang das Hydrobalance Fluid und die Aloevera Creme empfehlen. Du könntest da z.B. ein paar Rohstoffe austauschen und wie Du es ursprünglich wolltest Hanf- und Mandelöl verarbeiten . Oder Du nimmst eines der Basisrezepte zum aufbauen. Die Emulgator -Dosierung ändert sich mit dem eingesetzten Rohstoff.

Wenn Du dort bestellst solltest Du direkt mehrere Emulgatoren bestellen. Man kann nie genau vorhersagen welchen Du wirklich gut verträgst und welchen nicht, wenn die Hautbarriere geschädigt ist.. Bergamuls, Dermofeel GSC palmoilfree, Tego Care CG 90 Phospholipon 80 H und Wollwachsalkohol, wenn Dir das nicht zu viele sind.
Emulprot und Fluidlecithin Super wären für Dein Hautbild evt. auch interessant sowie Imwitor 375 und Lysolecithin, Sucrose stearate und
Simulgreen 18-2 wären auch eine Möglichkeit oder der neue PolyAquol-2W. Du siehst also, es gibt auch für sehr empfindliche Haut einige Auswahl.
LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Andrea- und 3 Gäste