Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


(Themensteller/in)
MartinaS
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 1. Oktober 2017, 15:49

Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon MartinaS » 1. Oktober 2017, 16:23

Hallo in die Runde,

ich bin ganz frisch im Forum und stehe eigentlich noch ganz am Anfang der eigenen Rührküche. Mich interessieren vor allem Ideen und Rezepte für Haut und Haare. Bevor ich aber erstmal dort einsteige, eine (banale?) Frage: Jeder Kosmetiker / Hautarzt hat mir irgendein anderes Hautbild diagnostiziert. Von Mischhaut über sensible Haut bis hin zu öliger Haut war schon alles dabei. Mein Gefühl sagt sensible Mischhaut, ich würde es aber gerne genauer wissen.

Habt ihr Tipps, wie man sein eigenes Hautbild diagnostizieren kann?

Freue mich schon auf eure Antworten,
Martina

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1450
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon Andrea- » 1. Oktober 2017, 17:47

Schau dich mal auf Olionatura.de um die individuelle Pflege finden. Und es gibt noch viel mehr zu lesen :)
Liebe Grüße, Andrea-


Sommerkind und Meer
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 43
Registriert: 14. September 2017, 19:13
Wohnort: Norddeutschland

Re: Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon Sommerkind und Meer » 2. Oktober 2017, 16:00

Hallo Martina, ich habe eine ähnliche gefragt gestellt und viele tolle Antworten erhalten.

Lese dir gerne folgenden Beitrag durch Mein Thread

Bei mir ist es momentan so, dass mir Feuchtigkeit fehlt. Im Moment bin ich auch noch auf der Suche nach einer passenden Pflege :yeah:

Ich wünsche dir viel Erfolg
Liebe Grüße Sommerkind und Meer

Benutzeravatar

Wegwarte
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 275
Registriert: 18. März 2017, 17:50

Re: Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon Wegwarte » 2. Oktober 2017, 17:36

Hallo, MartinaS,

ich kann mich noch gut erinnern. Als Jugendliche - habe ich zum Leid meiner Mutter - hin und wieder einen Spiegeltest gemacht.
Nach dem Reinigen des Gesichtes habe ich ca. 20 bis 30 Min. gewartet und anschliessend mein Gesicht auf den Badezimmerspiegel gedrückt - hätte ja auch ein Papiertaschentuch nehmen können . Ich habe immer eine Fettspur hinterlassen.
Wichtig ist, glaube ich, wo sich die Spuren abzeichnen, Kinn, Stirn und Wangen oder nur auf Stirn und Kinn.

Jetzt lasse ich hin und wieder bei meiner Kosmetikerin mit einem speziellen Messgerät den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt meiner Haut messen. Und eins geht immer: Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und viiieeel trinken.
Gruss Wegwarte

Glücklich sein bedeutet nicht,
von allem das Beste zu haben,
sondern aus allem das Beste
zu machen!


Idunna
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 20. Dezember 2016, 12:43
Wohnort: Österreich, Stmk

Re: Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon Idunna » 3. Oktober 2017, 14:18

Also den Test mit dem Badezimmerspiegel habe ich erkannt.
Vor ziemlich langer Zeit habe ich mal eine kosmetische Ausbildung gemacht. Aber der Test ist keineswegs mit einem Papiertaschentuch machbar.
Mit Hilfe dieses Testes kann man feststellen, wie viel Fett und Feuchtigkeit die Talg- und Schweißdrüsen an die Hautoberfläche abgeben. Die Haut wird gereinigt, dann zwei Stunden lang nichts auftragen und dann wird gestartet.

Du brauchst: 4 Glasplättchen, idealerweise solche wie fürs Mikroskop verwendet werden (natürlich gereinigt und desinfiziert)

Drück ein Glasplättchen - ohne zu verrutschen- auf die Stirn. Nun betrachte den Abdruck gegen das Licht:

-der Talg ist als Schmierfilm oder sog. "blinder" Fleck sichtbar
-die Feuchtigkeit erkennt man an winzigen Wassertröpfchen, die mit der Zeit verdunsten

Genauso verfährt man an Nase, im Kinn- und Wangenbereich.
Jetzt notiert man jeweils, ob Fett oder Feuchtigkeit vermehrt oder vermindert auftritt und kommt so zu einem Ergebnis.
Bei einer trockenen Haut hätte man also z.B. bei Feuchtigkeit jeweils vermindert notiert, ebenso für Fett.
Bei einem "fettigen" Hauttyp (Fett wäre also jeweils vermehrt) gibt es zwei Varianten für die Feuchtigkeit: entweder ist die Feuchtigkeit auch vermehrt dann ist es ein öliger Talgfluss oder die Feuchtigkeit ist vermindert (trockener Talgfluss), muss also zugeführt werden. Ohne Übung ist es etwas schwierig zu bewerten, also nimm gleich noch Family und Freunde als Testobjekte zum Vergleichen.

Ich hoffe ist jetzt halbwegs verständlich gewesen :vollirre:
Liebe Grüße, Idunna
Die wirksamste Gesichtsverschönerung ist ein Lächeln...


(Themensteller/in)
MartinaS
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 3
Registriert: 1. Oktober 2017, 15:49

Re: Wie kann ich mein Hautbild selbst erkennen?

Beitragvon MartinaS » 3. Oktober 2017, 19:06

Erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten!

Olionatura schaue ich mir gleich an, vielen Dank!

Haha, ich glaube, den Badezimmer-Test habe ich vor ewigen Zeiten auch mal gemacht. War aber nie besonders aufschlussreich. Ich habe schon Mischhaut, das ist mir klar, suchte aber eher nach Methoden, um ein "medizinisches" Ergebnis zu bekommen.

Weil es eben trockene und ölige Partien gibt, aber auch nicht jeweils zu 100%, einige sind dazu sensibel, dann habe ich an anderen Stellen Rötungen, die schon in Richtung Cuperose gehen, am Haarrand (komplett bis zum Hals) habe ich Mini-Pickelchen - also ein richtiges Kuddelmuddel.

Also mag ja sein, dass man mit Abtasten nach 2 Stunden nicht Schminken irgendwas fühlt, aber ich würde mir nicht zutrauen, das einwandfrei zu interpretieren, gerade bei der extrem unterschiedlichen Haut.

Gibt es da irgendein Kit, bzw. eine Methode oder ein Mittelchen, das man auftragen kann oder etwas, das z.B. auch von Kosmetikern angewendet wird, die ich auch zu Hause machen kann? Oder


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast