Glänzende Haare

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


(Themensteller/in)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 17. September 2017, 23:46
Wohnort: Wien

Glänzende Haare

Beitragvon coccola » 8. Januar 2018, 19:28

Liebe Expertinnen,

ich habe ein erstes Shampoo nach Rezept Klares Dusch- und Haarwaschgel gemacht, aber die Haare haben nach dem Waschen überhaupt kein Glanz. Ausserdem sind die Dufte (ätherische Öle Lavender und Rosmarin) zwar stark riechend im Duschraum, aber der Duft verflüchtigt sich nachher sofort, an der Haut und im Haar bleibt nichts hängen.
Was kann man beisteuern, damit Haare glänzen (nein, nicht weicher nur glänzender sollten sie werden. Ich habe ein sehr dünnes Haar)?
Kann man den ÄO verhelfen, damit sie länger am Körper haften? Denn eigentlich habe ich etwas mehr Lavendel als "zugelassen" reingegeben, damit der Haubenjuckreiz beruhigt wird, ich den Duft liebe und nicht allergisch bin.

Danke für eure Hilfe.
Bin hier und in der Kosmetik ganz neu.

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 291
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Glänzende Haare

Beitragvon myrtille » 8. Januar 2018, 21:57

Hallo coccola!

Probier doch mal das super simple Lecithinshampoo. Das enthaltene Brokkolisamenöl - und bei meinen Haaren auch Esteröle wie Dicaprylyl Carbonate - können schönen Glanz bringen. Ansonsten habe ich hier oft gelesen und es anfangs nicht geglaubt: Haarpflege ist wirklich sehr individuell. Viel Spaß also beim Ausprobieren! Über die Suchfunktion findest du bestimmt schon einiges Hilfreiche bis du ausreichend Beiträge beisammen hast, um zum Haarpflege-Unterforum freigeschaltet zu werden und dort stöbern zu können. (Dann kannst du auch den Thread zu Shampoo Bars einsehen - damit habe ich unglaublich glänzendes Haar erzielt.)

Versuch es mal mit Feuchtigkeitsspendendem, z.B. D-Panthenol (kann in den Haarschaft eindringen) und Sodium PCA. Ein leicht saurer pH-Wert (5, bei mir sogar manchmal 4,5) legt die Schuppenschicht an und bringt damit mehr Glanz, ebenso das Durchspülen am Ende mit richtig kaltem Wasser. Manchen verhelfen auch Proteine zu mehr Glanz. Sonst eben die geschickte Ölauswahl und passende WAS und Kombi aus Tensiden und Ölen.

Bei mir haften auch keine Düfte im Haar; da kann ich dir leider nicht helfen. Vorsicht beim Dosieren von ätherischen Ölen: die riechen nicht nur gut, sondern haben alle eine spezifische Wirkung. Die des Lavendelöls nutzt du ja schon . :) Hier wird eine Dosierung von bis 0,5% bei allem, was auf der Haut bleibt, empfohlen, und bis zu 1,5-2% bei Produkten, die wir abwaschen. Mit bspw. Zitrusölen oder so starken wie Salbei, Rosmarin oder Thymian würde ich auch bei Rinse-off-Produkten immer deutlich darunter bleiben. Ich behelfe mir einfach so, wenn ich Duft im Haar wünsche: Wenn ich sie offen trage, bekommen sie einen Sprühstoß Naturparfüm. :duft:

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 439
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Alraune » 8. Januar 2018, 22:02

Ob Deine Haare glänzen, oder nicht liegt nicht nur an den Pflegeprodukten. Kannst Du Dein Haar etwas genauer beschreiben? Gefärbt, dauergewellt, lang kurz lockig, glatt, trockene oder fettige Kopfhaut...?

Das Problem mit den Pflegeprodukten ist halt, dass schnell aus glänzend fettig werden kann. Sehr schönen Glanz ohne zu fetten macht Henna, dasgibt es auch neutral, also farblos, ist leider nur ein ordentliches Gematsche.

Es gibt für Parfümöle Verstärker, die auch bei ätherischen Ölen wirken, allerdings stellt sich dann immer auch die Frage, ob das der Sinn der Sache ist ein schönes natürliches Öl mit so einem syntetischen Booster zu vermischen.
Auf natürliche Weise müßtest Du Dir einen Duft kreieren wie man auch Parfum zusammenstellt, mit Kopf- Herz- und Basisnote, welche am längsten anhält.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 802
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Fragolinchen » 9. Januar 2018, 07:01

myrtille hat geschrieben:Ich behelfe mir einfach so, wenn ich Duft im Haar wünsche: Wenn ich sie offen trage, bekommen sie einen Sprühstoß Naturparfüm. :duft:

Oder ein Hydrolat aufsprühen.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


(Themensteller/in)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 17. September 2017, 23:46
Wohnort: Wien

Re: Glänzende Haare

Beitragvon coccola » 9. Januar 2018, 10:26

Danke für die viele Ratschläge. Werde noch diese Woche ausprobieren.
Ich habe gerade ein Brokkolisamenöl (weil ich diese Empfehlung auch irgendwo gelesen habe) bekommen - könnte das auch helfen, um mehr Glanz zu bekommen, oder werden meine dünne Haare nur noch schlapper?

Ich färbe die Haare nicht, trage einmal im Jahr ein paar Wochen lang Henna-Gatsch, hilft auch die Haare wieder stärker zu machen. Ich färbe sie nicht, sie sind dünn im Sinne der Haarstärke und dünn in ihrer Menge :-) daher auch kurz.

Mit Sprühstoß eines Naturparfüms war ich nicht zufrieden, da auch meine eigene Parfums bereits sehr viel Alkohol beinhalten, und das hab ich gemerkt, macht die Haare wieder dünner und irgendwie beleidigter.

Hm, gibt es welche synthetische Booster, die man mit gutem gewissen beisteuern kann?


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 802
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Fragolinchen » 9. Januar 2018, 11:26

coccola hat geschrieben:Mit Sprühstoß eines Naturparfüms war ich nicht zufrieden, da auch meine eigene Parfums bereits sehr viel Alkohol beinhalten, und das hab ich gemerkt, macht die Haare wieder dünner und irgendwie beleidigter.

Gute Hydrolate gibt's auch ohne Alkohol oder ein anderes Konservierungsmittel mit Sprühkopfaufsatz. Solch ein Hydrolat kannst Du halt nicht ewig aufheben und solltest es kühl und dunkel lagern.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 291
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Glänzende Haare

Beitragvon myrtille » 9. Januar 2018, 22:18

Fragolinchen hat geschrieben:
myrtille hat geschrieben:Ich behelfe mir einfach so, wenn ich Duft im Haar wünsche: Wenn ich sie offen trage, bekommen sie einen Sprühstoß Naturparfüm. :duft:

Oder ein Hydrolat aufsprühen.

Also meine Haare schlurpsen den Duft eines Hydrolats im Nu weg. :kichern: Für feinere Haare ist das aber eine gute Idee!
coccola hat geschrieben:Hm, gibt es welche synthetische Booster, die man mit gutem gewissen beisteuern kann?

Keine Ahnung; ich kenne nur unsere naturkosmetischen Rohstoffe.

Probier doch mal das Lecithinshampoo oder ein anderes aus und versuche, dich von dort aus weiterzuarbeiten. Ums Testen wirst du nicht herumkommen. Und die eigene Haarstruktur gibt eben schon viel vor (so werden meine Haare z.B. nie extrem glänzen, vermute ich, weil sie das irgendwie einfach nicht hergeben). Für mehr Griff und Volumen könntest du Glycinbetain ausprobieren, oder eben Proteine.
Viel Erfolg! :)


(Themensteller/in)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 17. September 2017, 23:46
Wohnort: Wien

Re: Glänzende Haare

Beitragvon coccola » 10. Januar 2018, 13:36

Hydrolat sprühen ist eine super Idee , damit fang ich heute schon an.
Die Rezepte (Lecithinshampoo) ausprobieren wird bis Wochenende warten müssen.
Aber ein wenig ärgerlich ist, dass ich jetzt alle Zutaten für den ersten und nicht für den zweiten Shampoo gekauft habe.
Vielen vielen Dank.


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 8. Dezember 2017, 14:25

Re: Glänzende Haare

Beitragvon dorothee » 11. Januar 2018, 14:37

coccola hat geschrieben:nach Rezept Klares Dusch- und Haarwaschgel gemacht, aber die Haare haben nach dem Waschen überhaupt kein Glanz.


Liebe coccola,
ohne das Rezept zu kennen, schrillen die Alarmglocken bei mir, wenn ich lese, dass etwas für Körper und Haare zugleich geeignet sein soll. Deine Haare benötigen, anders als deine Haut, einen PH Wert von 4,5 und genau dieser saurere PH-Wert sorgt auch für Glanz in den Haaren. Das hier empfohlene Hydrolat hätte ebenfalls diesen Wert, falls du kein Hydrolat da hast, um auszuprobieren, ob der PH-Wert des Rätsels Lösung ist, kannst du auch die klassiche Essigrinse versuchen (der Geruch verfliegt schnell). Beides wäre aber nur die nachträgliche Korrektur eines unpassenden Shampoos und ein zu hoher PH-Wert beim Waschen kann deine Haare dauerhaft schädigen und nicht nur stumpf, sondern auch brüchig machen, selbst wenn du sie nachträglich noch sauer spülst/besprühst.

Ebenfalls für mehr Glanz sorgt übrigens (Weizen-)protein, das zudem für mehr Fülle und Griffigkeit sorgt, bei feinen Haare also prädestiniert ist.

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 439
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Alraune » 11. Januar 2018, 19:18

Du könntest Dir mit Henna neutral eine Sprühlotion machen um den Glanz zu verstärken, oder als Pflegepackung vierteljährlich, oder öfter. Henna verstärkt die Haarstruktur, weil es sich wie ein schützender Mantel um das Haar legt, gibt also auch mehr Volumen. Der Nachteil ist, dass nach der Hennabehandlung synthetische Färbemittel nicht gut greifen, darum wird es auch nur selten von Frisören verwendet.

Da müßtest Du bei den Anbietern dieser Duft Booster mal nachhaken welche Inhaltsstoffe sich hinter dem Produkt verbergen.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Beauté
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 915
Registriert: 22. Februar 2015, 15:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Beauté » 11. Januar 2018, 20:30

dorothee hat geschrieben:... Beides wäre aber nur die nachträgliche Korrektur eines unpassenden Shampoos und ein zu hoher PH-Wert beim Waschen kann deine Haare dauerhaft schädigen und nicht nur stumpf, sondern auch brüchig machen, selbst wenn du sie nachträglich noch sauer spülst/besprühst.


Liebe Dorothee
Wenn ich Deine Herleitung so lese frage ich mich, ob meine Vorgehensweise, das Shampoo jeweils für die Haarwäsche mit Wasser zu verdünnen, sinnvoll ist!? Mit der Wasserzugabe (pH neutral bis schwach alkalisch) erhöhe ich den pH ja auch, oder?
Und ja, meine Haare haben seit ein paar Wochen die Tendenz trocken zu sein...

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11448
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Helga » 11. Januar 2018, 22:11

dorothee hat geschrieben: ohne das Rezept zu kennen, schrillen die Alarmglocken bei mir, wenn ich lese, dass etwas für Körper und Haare zugleich geeignet sein soll. Deine Haare benötigen, anders als deine Haut, einen PH Wert von 4,5 und genau dieser saurere PH-Wert sorgt auch für Glanz in den Haaren.


Liebe Dorothee, die Kosmetik fürs Gesicht stellen wir auf einen Ph-Wert 5 bis 5,5 ein; mein Duschgel das ich auch als Shampoo verwende stelle ich auf einen Ph-Wert von 4,5 bis 5 ein und vertrage es ausgezeichnet am Körper, Du kannst die Alarmglocken ruhig ausschalten :wink: da ist nichts gefährliches dran.
Liebe Grüße :)

Helga


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 8. Dezember 2017, 14:25

Re: Glänzende Haare

Beitragvon dorothee » 12. Januar 2018, 00:10

Beauté hat geschrieben:Mit der Wasserzugabe (pH neutral bis schwach alkalisch) erhöhe ich den pH ja auch, oder?
Und ja, meine Haare haben seit ein paar Wochen die Tendenz trocken zu sein...


Liebe Beauté, das mit dem Wasser ist so eine Sache, schließlich bringt man Shampoo ins nasse Haar und spült danach mit reichlich Wasser. Das konnte mir auch noch keine Fachfrau erklären, meine Vermutung ist aber, dass der falsche PH-Wert in Verbindung mit Tensiden schädlicher ist, weil diese ja die Schuppenschicht leicht öffnen.
Andererseits klagen viele über stumpfe Haare durch zu hartes Wasser, machen saure Rinsen oder spülen sogar mit destilliertem Wasser nach, völlig egal scheint es also auch nicht zu sein. Vielleicht probierst du einfach, es mit Wasser und Milchsäure oder Essig zu verdünnen oder sogar leicht zu "übersäuern". Zu sauer gibt es nämlich für Haare gar nicht, nur für die Kopfhaut, und dann würde das Shampoo sogar hartes Wasser noch korrigieren. Das mache ich mit meinem Shampoo und Conditioner auch und bilde mir ein, meine Haare wären seither glänzender, aber die sind so angenehm anspruchslos und pflegeleicht, dass ich das schwer beurteilen kann. Deswegen wäre ich wirklich neugierig, ob das bei wirklichen Problemfällen einen nennenswerten Unterschied macht, bitte berichte, falls du es ausprobiertst! :-)

Liebe Helga, ich wollte dir oder irgendwem sonst hier keineswegs zu nahe treten, der Verdacht drängte sich bei mir auf, weil sogenannte PH-neutrale, sensitive Seifen etc. die man sonst so kaufen kann, ja immer auf 5,5 eingestellt ist, wer das reproduziert in einem Produkt, das auch auf die Haare angewendet wird, tappt in die Falle... Und ich schrieb ja auch: in Unkenntnis des genannten Rezeptes - bei manchen steht der zu erzielende PH-Wert dabei, bei anderen nicht. Kaputte Haare heilen nicht, deswegen lieber einmal zuviel als einmal zu wenig gewarnt, gerade, wenn da steht "mein erstes Shampoo".

Benutzeravatar

Beauté
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 915
Registriert: 22. Februar 2015, 15:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Beauté » 12. Januar 2018, 16:32

dorothee hat geschrieben:... Vielleicht probierst du einfach, es mit Wasser und Milchsäure oder Essig zu verdünnen oder sogar leicht zu "übersäuern"... Deswegen wäre ich wirklich neugierig, ob das bei wirklichen Problemfällen einen nennenswerten Unterschied macht, bitte berichte, falls du es ausprobiertst! :-)


Liebe Dorothee!

Das leuchtet mir ein, danke! Habe es heute gleich probiert und ein Pipettenfläschchen mit Milchsäure in die Dusche gestellt. Den Langzeiteffekt muss ich noch abwarten, aber ich sehe schon einen Effekt.
Hoffentlich klappt dies, denn das Rinsenzeugs hatte mein - eigentlich unproblematische - Haar gar nicht goutiert.

LG - Beauté
Carpe diem!


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 802
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Fragolinchen » 12. Januar 2018, 17:27

Abbc3 Offtopic
OT - aber vielleicht in dem Zusammenhang doch ganz interessant. Beim Nassfilzen wird die Wolle mit Seifenwasser und Reibung bearbeitet, damit sich die Wollfasern miteinander verhakeln. Am Ende, wenn das Werkstück fertig ist, wäscht man alles mit Essigwasser aus, damit die Wolle nicht brüchig wird und die Farben nicht matt und staubig wirken.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11448
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Glänzende Haare

Beitragvon Helga » 12. Januar 2018, 18:16

dorothee hat geschrieben: Liebe Helga, ich wollte dir oder irgendwem sonst hier keineswegs zu nahe treten, der Verdacht drängte sich bei mir auf, weil sogenannte PH-neutrale, sensitive Seifen etc. die man sonst so kaufen kann, ja immer auf 5,5 eingestellt ist,

Ja - ich dachte auch in diese Richtung :), also an "Ph-neutrale" Produkte, aber haben die nicht Ph 7? klick


.. lieber einmal zuviel als einmal zu wenig gewarnt, gerade, wenn da steht "mein erstes Shampoo".

Stimmt liebe Dorothee, ich denke auch so :wink:
Liebe Grüße :)

Helga


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 8. Dezember 2017, 14:25

Re: Glänzende Haare

Beitragvon dorothee » 12. Januar 2018, 18:42

Liebe Beauté, es freut mich, wenn ich als Kücken auch mal helfen kann! Ich drücke dir und deinen Haaren die Daumen.

Und Helga, du hast natürlich recht - PH-neutral wäre 7, "PH-hautneutral" steht auf solchen Seifen immer und die loben einen PH-Wert von 5,5 aus. Ist es bei selbstgerührten Seifen denn tatsächlich üblich auf 4,5 einzustellen? Damit habe ich mich bisher noch gar nicht befasst, weil ich keine Tenside mehr auf der Haut anwende, aber aus reiner Neugier interessiert es mich natürlich trotzdem.


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pharmaziestudent und 2 Gäste