Rotes Palmöl aus Ecuador

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Ulrike


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 29. November 2017, 08:29

Hallo an alle,

wie ihr schon seht, habe ich zum Palmöl aus Ecuador, das ein Fruchtfleischöl ist, ein paar Fragen.
Es ist ein Ölsäure und Linolsäure betontes Öl, und wenn ich alles richtig verstanden habe, dadurch ein zur Gruppe B2 zugehörig.
Allerdings hat es auch einen sehr hohen Anteil an Carotin, Lycopin und Vitamin E.
Es ist ein Fair Trade zertifiziertes Produkt einer deutschen Ölmühle.

An und für sich halte ich nichts von Palmöl, aus Naturschutzgründen.
Aber dieses scheint mir sehr interessant, oder liege ich doch falsch?

Grüße
Heffele


Baumhummel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 23. Oktober 2017, 14:52

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Baumhummel » 29. November 2017, 17:10

Hallo,
Das klingt in der Tat interessant, aber die Sache mit dem Palmöl ist meiner Meinung nach recht kompliziert. Soweit ich weiss ist Fair Trade keine Aussage darüber, ob beim Anbau z.B. Regenwald gerodet wurde. Die "beste" Zertifizierung ist anscheinend RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil), aber sehr wenige Anbieter haben dieses Zertifikat und bei vielen Produkten gibt es kaum Ausweichmöglichkeiten. (Aber ich bin hier kein Experte!)
Dein rotes Palmöl erinnert an Sanddorn-Fruchtfleischöl: hoher Anteil an Palmitin- und Palmitolein- und Ölsäuren, sowie Carotinoide, Tocopherol und Phytosterole. Ich nehme das sehr gern (in winzigen Mengen, es färbt!).
Ciao,
Sabina

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2019
Registriert: 6. März 2015, 04:26

Re: Rotes Palmöl aus Ecuado

Beitragvon Manjusha » 29. November 2017, 17:24

:) Ich nehme mal an, dass du die Ölmühle Solling meinst? Ich denke, dass die Firma seriös ist und man darauf vertrauen kann, was sie auf ihrer Homepage schreiben. Ob du es haben willst ? Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. :)
Liebe Grüße
Manjusha


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 30. November 2017, 11:16

Hallo,

Ja, es ist die Ölmühle Sollingen.
Meine Schwester hat mir einen Katalog gegeben, denn sie bestellt dort hin und wieder.
Sie kochen mediterran und asiatisch, und lieben native Öle.
Da ich glaube, denn die Anbaugebiete liegen in einem Naturschutzgebiet, das es stimmt, habe ich mal ein Glas bestellt.

Grüße
Heffele


kräuterfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 178
Registriert: 20. August 2017, 11:47
Wohnort: Steiermark/Österreich

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon kräuterfee » 30. November 2017, 11:33

Hallo Heffele, ich persönlich verzichte seit längerer Zeit generell auf Produkte wo Palmöl enthalten ist. Im Endeffekt muss es jeder für sich entscheiden .
liebe Grüße kräuterfee


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 2. Dezember 2017, 08:20

Hallo,

@kräuterfee
Eigentlich denke ich genauso, deshalb habe ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht.
Die großangelegten Rodungen von wertvollen Wäldern, die daraus entstehenden Monokulturen und vor allem die Ausrottung der Tiere, insbesonders des Orang Utans machen mich traurig.

Deshalb mein Entschluß, es dort zu kaufen, von Farmern aus Ecuador, die ihre Palmen, soviel ich gelesen habe, in Mischkulturen und seit Generationen halten.
Vermutlich hätten sie auf dem Weltmarkt, wo es nur auf Masse und Billigproduktion ankommt, geringe Chancen mitzuhalten.

Deshalb mein Zwiespalt, und dann meine Entscheidung dafür. In Supermärkte gehe ich manchmal mit Lupe, meine Lesebrille reicht da nicht, um die Produkte mit Palmöl auszuschließen, und das sind eine Menge!

Seit ich angefangen habe mich mit Naturkosmetik zu beschäftigen, und das ist noch nicht so lange, wuchs meine Begeisterung für die Pflanzenöle und ihre Inhaltsstoffe.
Meine erste Bestellung ist raus, und ich kann es kaum erwarten anzufangen.

Liebe Grüße
Heffele

Benutzeravatar

Beauté
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 859
Registriert: 22. Februar 2015, 15:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Beauté » 2. Dezember 2017, 15:56

Ja, das liebe Palmöl... Aber was passiert, wenn jede/r darauf verzichtet und, sagen wir, Soja Öl verwendet? Das braucht viel mehr Anbaufläche und plötzlich roden alle wegen des Soja Öls. Schwierig! Der Ansatz, auf die "Anbauumstände" etc. zu achten und dann eine Abwägung zu machen, scheint mir der richtige. Dann fällt wohl die Wahl auch mal auf Palmöl. Aus meiner Sicht ok!
LG -.Beauté
Carpe diem!


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 4. Dezember 2017, 08:50

Danke,
so war mein Gedanke.

Aber in welche Gruppe ordnet man es ein?
Oben habe ich fälschlicherweise Linolsäure zu hoch angesetzt.
Bei Wiki steht:

Ölsäure 32 - 57%
Linolsäure 6,4 - 15%
Palmitinsäure 32 - 57%
Myristinsäure 0,5 - 2%
Stearinsäure 2 - 6,5%
Tocopherol 400 - 700mg/kg
Carotinoide 500mg/kg
Sterole

Schmelzpunkt bei 30 - 37 Grad Celsius
Jod 34 - 61
Verseifungszahl 196 - 205

Rückt das das nicht eher in Richtung Butter?
Aber für PF1 ist der Stearinsäuregehalt zu niedrig und für PF2 fehlt die Laurinsäure.
Oder ist es doch eher ein B1?

Grüße
Heffele

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3816
Registriert: 18. Juli 2007, 18:26
Kontaktdaten:

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon lavendelhexe » 4. Dezember 2017, 09:58

Es ist ja eher buttrig-fest. Ich habe genau dieses rote Palmöl als Nahrungsergänzung für meine Papageien im Haus, bin aber noch nie auf die Idee gekommen, es in Kosmetik einzusetzen. Es ist wirklich intensiv orange und kann nur in ganz geringen Mengen einer Emulsion beigegeben werden.
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 6. Dezember 2017, 07:48

Ach wie schön, Papageien.
Welche denn, Aras? Äußerst kluge Tiere, sozusagen die Primaten unter den Vögeln.
Wenn ich Platz und Geld hätte, hätte ich einen ganzen Zoo.

Aber rein zur Klassifizierung, ist Palmöl eher ein B1 oder gar B0?
Könnte man es in Sonnenschutzprodukten unterbringen? Oder gehört es doch zu der PF Gruppe?
Ach ja, aller Anfang ist schwer.

Grüße
Heffele

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3816
Registriert: 18. Juli 2007, 18:26
Kontaktdaten:

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon lavendelhexe » 6. Dezember 2017, 18:28

Heffele hat geschrieben:Ach wie schön, Papageien.
Welche denn, Aras?

Nein, dafür reicht mein Platz auch nicht. :) Daher eine Nummer kleiner: zwei Graupapageien bereichern unser Leben. :P
Liebe Grüßlis,

Lavendelhexe


(Themensteller/in)
Heffele
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2017, 11:09
Wohnort: Marktheidenfeld

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon Heffele » 9. Dezember 2017, 07:43

Papageien sind schön,...
Alles was flattert und fliegt fällt bei mir flach, denn ich habe seit 40 Jahren Katzen bei mir.
Alle aus dem Tierschutz, ich bin auch Pflegestelle, einmal hatte ich 4 Jungkatzen, da ging der Punk ab.....!

Jetzt warte ich nur noch auf meine Bestellungen....


Grüße
Heffele

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3816
Registriert: 18. Juli 2007, 18:26
Kontaktdaten:

Re: Rotes Palmöl aus Ecuador

Beitragvon lavendelhexe » 10. Dezember 2017, 01:09

Wir hatten einige Jahre lang Katzen und Papageien gleichzeitig, aber natürlich waren alle Tiere erwachsen... Junge Katzen würde ich nicht in die Nähe der Geier lassen, auch wenn die sehr! wehrhaft sind. Wir sind zwar nicht im Tierschutz - finde ich großartig von dir! - aber bei uns sind die Geier immer Abgabetiere mit "Geschichte". Ich würde solch einen Vogel niemals jung - womöglich noch Handaufzucht (ich könnte k....n) - vom "Züchter" kaufen....

Bei deiner Ölfrage kann dir hoffentlich noch jemand helfen.... :/
Liebe Grüßlis,

Lavendelhexe


Zurück zu „Öle, Buttern, Wachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste