Nickel und Öle

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Ulrike

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 16. Februar 2017, 20:58

Schon wiedermal eine Mimosenfrage von mir:

Habt ihr Nickelkontaktallergikerinnen da draussen Erfahrungen/Beobachtungen gemacht mit Ölen aus recht nickelhaltigen Nüssen?
Ich habe mittlerweilen den Verdacht, dass das bei mir in Zusammenhang steht.
Vertrage eine Auswahl von Ölen nicht, v.a. Paranuss, Soja, Erdnuss, Haselnuss, leider auch Mandel...

Auch vertrage ich auch zB gehärtete Fette sehr schlecht beim Essen, bekomme immer Pickel um den Mund rum etc...und gehärtete Fette können (herstellungsbedingt) anscheinend besonders viel Nickel enthalten. Das allerdings ist mir egal, die verwende ich weder beim Kochen noch beim Rühren.

Suche nun schon länger nach dem Grund eines anaphylaktischen Schocks, den ich hatte und die meisten Tests ergaben nichts Brauchbares. Meine Nickelallergie hatte ich aber nie testen lassen, weil so offensichtlich- mir reicht es, eine Münze in Händen zu halten, um juckende Handflächen zu bekommen...
Anyone else? :ugly:


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 14. Februar 2017, 11:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rabin » 16. Februar 2017, 22:46

Meine Nickelallergie gibt zum Glück seit Jahren Ruhe und mit den oben genannten Ölen habe ich weder innerlich noch äußerlich Probleme gehabt, aber ich kann mich dunkel daran erinnern, dass säurehaltige Lebensmittel in der Lage sind unter Hitzeeinwirkung Nickel aus Metallen zu lösen. Mir hat seinerzeit der in einer Edelstahlmaschine gekochte Kaffee einen ordentlichen Schub beschert.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4605
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Pialina » 16. Februar 2017, 23:09

Malaxi hat geschrieben:Schon wiedermal eine Mimosenfrage von mir:

Habt ihr Nickelkontaktallergikerinnen da draussen Erfahrungen/Beobachtungen gemacht mit Ölen aus recht nickelhaltigen Nüssen?
Ich habe mittlerweilen den Verdacht, dass das bei mir in Zusammenhang steht.
Vertrage eine Auswahl von Ölen nicht, v.a. Paranuss, Soja, Erdnuss, Haselnuss, leider auch Mandel...

Mir ist diesbezüglich noch nichts aufgefallen... ich vertrage auch keinen nickelhaltigen Schmuck. Ob Öle Nickel enthalten können, entzieht sich meiner Kenntnis.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 15:24

Malaxi hat geschrieben:Auch vertrage ich auch zB gehärtete Fette sehr schlecht beim Essen, bekomme immer Pickel um den Mund rum etc...und gehärtete Fette können (herstellungsbedingt) anscheinend besonders viel Nickel enthalten.

Nickel wird beim Hydrieren der Doppelbindungen als Katalysator verwendet.
Pialina hat geschrieben:Ob Öle Nickel enthalten können, entzieht sich meiner Kenntnis.

Doch, können sie. :ja:
Ich habe dazu eine Forschungsarbeit aus dem Jahr 2004 gefunden, in der bestimmte Methoden zur Feststellung einiger Spurenelemente (darunter auch Nickel) in Pflanzenfetten und -ölen beschrieben und ihre Ergebnisse an ausgewählten Lipiden demonstriert werden. Untersucht wurden Öle zum Kochen, Backfette, Margarine sowie andere, ganz oder teilweise gehärtete Pflanzenöle (unter der indischen Bezeichnung "Banaspati" zusammengefasst).

Die Größenordnung des enthaltenen Nickels war 0,4 bei den Kochölen bis hin zu 2,4µg/g bei den Backfetten (Weil diese mit Hilfe von Nickel hydriert wurden?). Die relative Einheit µg/g wird in der Arbeit oft als ppm (Parts per million) ausgedrückt.

In der Einleitung der Arbeit wird die Anwesenheit von Kupfer und Eisen als besonders oxidationsfördernd beschrieben (bereits in Konzentrationen von 0,005 beziehungsweise 0,03 ppm) und das Vorhandensein von Nickel, Zink, Kupfer, Cadmium und Blei aus gesundheitlicher SIcht für problematisch gehalten. Also scheint es, dass es für Fette und Öle besser wäre, wenn sie solche Metalle nicht enthielten - was aber nichts darüber aussagt, wie zwingend eine Kontamination des jeweiligen Fettes bei seiner Entstehung in der Pflanze tatsächlich ist. Mit anderen Worten: wie natürlich ein bestimmter Gehalt an solchen Spurenelementen (wie zum Beispiel Nickel) ist.

Zink und Kupfer sind übrigens essenzielle Spurenelemente, weil sie in den aktiven Zentren menschlicher Enzyme vorkommen. In diesem Lichte verstehe ich die Aussage der Studie nicht, dass es gesundheitlich riskant sei (koronare Herzkrankheit), wenn Fette und Öle sie enthalten.

Über einen allenfalls natürlichen Nickelgehalt von Nussölen habe ich bis jetzt noch keine Daten gefunden. :nixweiss:

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4605
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Pialina » 17. Februar 2017, 15:50

Sehr interessant, vielen Dank für's Recherchieren und verlinken.

pflanzenölscheich hat geschrieben:In diesem Lichte verstehe ich die Aussage der Studie nicht, dass es gesundheitlich riskant sei (koronare Herzkrankheit), wenn Fette und Öle sie enthalten.

Meinst Du in Bezug auf Kupfer und Zink? Ich zitiere aus dem Summary gleich auf der ersten Seite der von Dir verlinkten Forschungsarbeit:
"Most of the samples of commercial oils and fats were found to be contaminated
with notable amounts of iron and nickel ranging from 0.13-2.48 and
0.027-2.38ppm respectively. The contents of copper and zinc were
also high in many brands, ranging from 0.01-0.15ppm and zinc 0.03-
0.21ppm respectively, which poses a threat to oil quality and to
human health."
..., übersetzt heißt das: die eine Bedrohung darstellen. :gruebel:
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 17. Februar 2017, 15:57

Oh lieber Pflösch...danke fürs Nachsehen!

Ja genau, das mit der Hydrierung von Pflanzenfetten las ich. Damit habe ich keine Probleme, weil vor denen graust mir auch ohne Kontaktallergie. Ich sag nur Maaargerrriiiineeee.

Ich bin eigentlich nur darauf aufmerksam geworden, da in der nickelarmen Diät zB Soja, Pekan u.a. Nüsse gemieden werden sollten, weil sie anscheinend viel Nickel enthalten. Ich fand, dass es nahe liegt, dass der Nickel bei so fetthaltigen Nüssen wie zB Macadamia ins gepresste Öl "mitgeht"- aber man erfährt im Netz sehr wenig darüber.

Vielleicht zielt der Begriff "threat....to human health" in der Arbeit auf den Umstand, dass gerade Kupfer und Zink zB Spurenelemente sind, die bei Überdosierung hohen Schaden im Körper anrichten können (weil ein Überschuss nicht ausgeschieden werden kann)? Ist aber glaub ein anderes Thema...

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4605
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Pialina » 17. Februar 2017, 16:00

Malaxi hat geschrieben:Vielleicht zielt der Begriff "threat....to human health" in der Arbeit auf den Umstand, dass gerade Kupfer und Zink zB Spurenelemente sind, die bei Überdosierung hohen Schaden im Körper anrichten können (weil ein Überschuss nicht ausgeschieden werden kann)? Ist aber glaub ein anderes Thema...

Ja, vielleicht bezieht sich das nur auf Zink und Kupfer, das war mir nicht so ganz klar.
Liebe Grüße,
Pialina

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 16:04

Malaxi hat geschrieben:Vielleicht zielt der Begriff "threat....to human health" in der Arbeit auf den Umstand, dass gerade Kupfer und Zink zB Spurenelemente sind, die bei Überdosierung hohen Schaden im Körper anrichten können (weil ein Überschuss nicht ausgeschieden werden kann)?

Das könnte ich mir vorstellen. Sie sind zwar essenziell, aber die (Über-)Dosis macht das Gift.

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 16:06

Pialina hat geschrieben:Ja, vielleicht bezieht sich das nur auf Zink und Kupfer, das war mir nicht so ganz klar.

Die in der Arbeit zitierte Gesundheitsgefahr bezieht sich vermutlich auch auf Blei und Cadmium. Allerdings bezieht sich die Erwähnung im Abstract augenscheinlich nur auf Kupfer und Zink.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 17. Februar 2017, 16:13

pflanzenölscheich hat geschrieben:
Pialina hat geschrieben:Ja, vielleicht bezieht sich das nur auf Zink und Kupfer, das war mir nicht so ganz klar.

Die in der Arbeit zitierte Gesundheitsgefahr bezieht sich vermutlich auch auf Blei und Cadmium.


Ja, einfach Schwermetalle...die sind sowieso schädlich in Essen, oder?...

Hier noch ein Hinweis...hier steht, dass der Nickelgehalt in Lebensmitteln nur bei Schokolade und Fetten nennenswert ist.
Hui.

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 16:15

Noch ein interessanter Hinweis aus dem deutschen Wikipedia-Artikel zu Nickel:
Für Pflanzen und verschiedene Mikroorganismen ist die Essenzialität von Nickel durch Isolierung mehrerer Enzyme (z. B. Urease, Co-F430), die Nickel im aktiven Zentrum enthalten, sowie durch Nachweis von Mangelerscheinungen in nickelarmer Umgebung, die sich durch Zusatz von Ni(II)-Salzen beheben lassen, gesichert.

Wir dürfen also davon ausgehen, dass Nickel in Pflanzen (und damit vielleicht auch in Pflanzenölen) nicht einfach nur der Umweltverschmutzung, sondern einer biologischen Notwendigkeit zuzuschreiben ist.

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 16:18

Malaxi hat geschrieben:Hier noch ein Hinweis...hier steht, dass der Nickelgehalt in Lebensmitteln nur bei Schokolade und Fetten nennenswert ist.

EIn Satz, der dort steht, kommt mir nicht ganz richtig vor: "In kleinen Mengen ist Nickel nicht nur ungefährlich sondern sogar sehr wichtig für den Körper.". Ohne eine eingehende Recherche durchgeführt zu haben, las ich zumindest in Wikipedia, dass menschliche Proteine, die Nickel binden, auch mit anderen Metallionen funktionieren können. Die Essentialität von Nickel als Spurenelement ist aus diesem Grund umstritten, wenngleich es richtig ist, dass die dort genannten Proteine (darunter hauptsächlich Enzyme) normalerweise Nickel enthalten.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 17. Februar 2017, 16:19

pflanzenölscheich hat geschrieben:Noch ein interessanter Hinweis aus dem deutschen Wikipedia-Artikel zu Nickel:
Für Pflanzen und verschiedene Mikroorganismen ist die Essenzialität von Nickel durch Isolierung mehrerer Enzyme (z. B. Urease, Co-F430), die Nickel im aktiven Zentrum enthalten, sowie durch Nachweis von Mangelerscheinungen in nickelarmer Umgebung, die sich durch Zusatz von Ni(II)-Salzen beheben lassen, gesichert.

Wir dürfen also davon ausgehen, dass Nickel in Pflanzen (und damit vielleicht auch in Pflanzenölen) nicht einfach nur der Umweltverschmutzung, sondern einer biologischen Notwendigkeit zuzuschreiben ist.


Ja, offensichtlich!
Auch hier wird die Menge das Gift machen...

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 17. Februar 2017, 16:21

pflanzenölscheich hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:Hier noch ein Hinweis...hier steht, dass der Nickelgehalt in Lebensmitteln nur bei Schokolade und Fetten nennenswert ist.

EIn Satz, der dort steht, kommt mir nicht ganz richtig vor: "In kleinen Mengen ist Nickel nicht nur ungefährlich sondern sogar sehr wichtig für den Körper.". Ohne eine eingehende Recherche durchgeführt zu haben, las ich zumindest in Wikipedia, dass menschliche Proteine, die Nickel binden, auch mit anderen Metallionen funktionieren können. Die Essentialität von Nickel als Spurenelement ist aus diesem Grund umstritten, wenngleich es richtig ist, dass die dort genannten Proteine (darunter hauptsächlich Enzyme) im Normalfall Nickel enthalten.


Zumindest aber scheint richtig, dass Fette Nickel enthalten können...mmmhhh :gruebel:
Ich frage mich gerade, ob Spurenelemente bzw. Schwermetalle beim Raffinieren der Öle beseitigt werden...?

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10875
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon pflanzenölscheich » 17. Februar 2017, 16:24

Malaxi hat geschrieben:Zumindest aber scheint richtig, dass Fette Nickel enthalten können...mmmhhh :gruebel:

Ja, das halte ich hiermit für erwiesen. :ja:
Ich frage mich gerade, ob Spurenelemente bzw. Schwermetalle beim Raffinieren der Öle beseitigt werden...?

Eine spannende Frage, auf die ich momentan keine Antwort geben kann. Allerdings könntest Du es - als Nickelseismogräphin :kicher: - kinderleicht testen: Nimm ein raffiniertes Nussöl und schaue Dir an, was passiert.
:nail:

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 17. Februar 2017, 16:38

pflanzenölscheich hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:Zumindest aber scheint richtig, dass Fette Nickel enthalten können...mmmhhh :gruebel:

Ja, das halte ich hiermit für erwiesen. :ja:
Ich frage mich gerade, ob Spurenelemente bzw. Schwermetalle beim Raffinieren der Öle beseitigt werden...?

Eine spannende Frage, auf die ich momentan keine Antwort geben kann. Allerdings könntest Du es - als Nickelseismogräphin :kicher: - kinderleicht testen: Nimm ein raffiniertes Nussöl und schaue Dir an, was passiert.
:nail:


Haha, wieder diese Humboldt'schen Selbstversuche....die Irritationen durch Nussöle können ganz schön hartnäckig sein...

Hmmm, leider keins da :pfeifen:

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 457
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rautgundis » 21. Februar 2017, 10:24

Malaxi hat geschrieben:
pflanzenölscheich hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:Zumindest aber scheint richtig, dass Fette Nickel enthalten können...mmmhhh :gruebel:

Ja, das halte ich hiermit für erwiesen. :ja:
Ich frage mich gerade, ob Spurenelemente bzw. Schwermetalle beim Raffinieren der Öle beseitigt werden...?

Eine spannende Frage, auf die ich momentan keine Antwort geben kann. Allerdings könntest Du es - als Nickelseismogräphin :kicher: - kinderleicht testen: Nimm ein raffiniertes Nussöl und schaue Dir an, was passiert.
:nail:


Haha, wieder diese Humboldt'schen Selbstversuche....die Irritationen durch Nussöle können ganz schön hartnäckig sein...

Hmmm, leider keins da :pfeifen:

Hallo Malaxi,
bei mir wurde mit dem"Pricktest" eine Nickelallergie festgestellt, und nun habe ich seit einiger Zeit den Verdacht, das auch Nahrungsmittel, die Nickel enthalten, bei mir zu verschiedenen Reaktionen führen. Unter anderem rauhe Gesichtshaut und juckende Stellen. Hinzu kommt, dass ich wohl auf alle tollen Rohstoffe, die in irgendeiner Form Soja enthalten (Lecithine, Emulgatoren), verzichten muss, da es dann in meinem Gesicht piekst und brennt. Soja enthält glaube ich eher viel Nickel. Bei den von mir verwendeten Ölen habe ich noch nicht festgestellt, dass etwas brennt. Im Gegenteil, ich habe empfunden, das Öl die Sympthome von Soja etwas verzögert, weil ich anfänglich dachte, das Pflegelipid-Konzentrat von Heike zu vertragen. Ist aber leider doch nicht so. :lupe:
Herzliche Grüße von Heike

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 21. Februar 2017, 10:52

Hallo Heike!
Ach interessant!! Soja geht bei mir auch nicht gut, ausser Reinlecithin und Fluidlecithin. Lipodermin kann schwierig sein und auch Lysolecithin...Sojaöl allerdings auch...
Macadamiaöl verträgst du?

Bei mir funktioniert nämlich komischerweise zB Kakaobutter desodoriert gut und Macadamia natur gar nicht...jetzt langsam beginnt's mich wirklich zu reizen, genauer zu recherchieren, wieviel Nickel in unseren Rührstandards vorkommt und auch was mit diesen Metallen beim Raffinieren passiert...

Habe nie beobachtet, ob's bei mir eine Reaktion der Haut auf nickelhaltige Nahrungsmittel gibt...auch weils so unspezifisch sein kann und so verzögert...und auch wirklich arg unbequem, wenn's so wäre :kichern:

Bin für alle Erfahrungsberichte dankbar, ihr Nickelallergikerinnen da draussen:-)
Lieben Gruss
M

PS.: Und die Nickelallergie in der Stärke zumindest so, dass man lieber Eisschwimmen geht als eine H&M-Jeans zu tragen :vollirre:

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 457
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rautgundis » 21. Februar 2017, 11:01

Malaxi hat geschrieben:Hallo Heike!
Ach interessant!! Soja geht bei mir auch nicht gut, ausser Reinlecithin und Fluidlecithin. Lipodermin kann schwierig sein und auch Lysolecithin...Sojaöl allerdings auch...
Macadamiaöl verträgst du?

Bei mir funktioniert nämlich komischerweise zB Kakaobutter desodoriert gut und Macadamia natur gar nicht...jetzt langsam beginnt's mich wirklich zu reizen, genauer zu recherchieren, wieviel Nickel in unseren Rührstandards vorkommt und auch was mit diesen Metallen beim Raffinieren passiert...

Habe nie beobachtet, ob's bei mir eine Reaktion der Haut auf nickelhaltige Nahrungsmittel gibt...auch weils so unspezifisch sein kann und so verzögert...und auch wirklich arg unbequem, wenn's so wäre :kichern:

Bin für alle Erfahrungsberichte dankbar, ihr Nickelallergikerinnen da draussen:-)
Lieben Gruss
M

PS.: Und die Nickelallergie in der Stärke zumindest so, dass man lieber Eisschwimmen geht als eine H&M-Jeans zu tragen :vollirre:

Liebe Malaxi,
zum Glück gibt es ja Jeansknöpfe ohne Nickel, denn Eisschwimmen wäre echt furchtbar :kichern:
Du hast recht, es ist sehr schwierig eine Norm zu finden, weil der Gehalt von Banane X anders sein kann als der von Banane Y. Auch wird man von den Ärzten ziemlich allein gelassen, was das Austesten der Unverträglichkeiten betrifft. Es ist eine Weile her, dass ich Macadamianussöl im Gesicht verwendet habe, es war leer und ich habe jetzt erst wieder neues Öl bestellt. Für den Körper kann ich es in jedem Fall verwenden. Ich glaube, es kommt immer auf die Dosis an bei mir. Was ich sonst so verwende und esse zu dem jeweiligen Zeitpunkt. :gruebel:
Herzliche Grüße von Heike


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 14. Februar 2017, 11:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rabin » 21. Februar 2017, 11:10

Rautgundis hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:...PS.: Und die Nickelallergie in der Stärke zumindest so, dass man lieber Eisschwimmen geht als eine H&M-Jeans zu tragen :vollirre:

Liebe Malaxi,
zum Glück gibt es ja Jeansknöpfe ohne Nickel, denn Eisschwimmen wäre echt furchtbar :kichern:


Als es die noch nicht gab, habe ich immer Heftpflaster drübergeklebt, hat gut funktioniert ;-)

Eine direkte Hautreaktion auf nickelhaltige Nahrungsmittel hatte ich nicht, allerdings hat meine Haut schneller und stärker auf direkten Kontakt mit Nickel reagiert.
Die Umstellung auf emailiertes Kochgeschirr hat da einiges gebracht.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 457
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rautgundis » 21. Februar 2017, 11:18

Rabin hat geschrieben:
Rautgundis hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:...PS.: Und die Nickelallergie in der Stärke zumindest so, dass man lieber Eisschwimmen geht als eine H&M-Jeans zu tragen :vollirre:

Liebe Malaxi,
zum Glück gibt es ja Jeansknöpfe ohne Nickel, denn Eisschwimmen wäre echt furchtbar :kichern:


Als es die noch nicht gab, habe ich immer Heftpflaster drübergeklebt, hat gut funktioniert ;-)

Oh ja, das ist eine gute Idee gewesen, liebe Rabin.
Hätte ich auch gerne gemacht :huhu: , als man mir eine nickelhaltige Platte und 8 Schrauben ins Wadenbein gebaut hat, wegen eines Bruchs. Ist dann aber doch relativ harmlos verlaufen und nun sind die Dinger wieder entfernt worden. :faxen:
Herzliche Grüße von Heike

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 21. Februar 2017, 11:26

:schocking: Oh, Wahnsinn, eine Horrorvorstellung Nickel in mir drin zu haben

Aber ihr werdet lachen: H&M und COS verwenden nach wie vor extrem stark nickelhaltige Jeansknöpfe & -nieten, ich muss 3-lagig Jeansstoff drüber nähen, dass ich sie nicht spüre...ein Pflaster oder Nagellack hilft da leider nicht sehr viel..
Der erlaubte Schwellenwert in der EU ist mittlerweilen genormt aber es halten sich scheinbar nicht alle Hersteller dran, auch weil es von Fall zu Fall der Allergie unterschiedlich starke Reaktionen gibt und eine Klage nur mühsam für den Kläger wäre...das hat mir schon mal ein Anwalt gesagt, nachdem ich mich wiedermal geärgert hatte...Schmuck trage ich schon lang nur meinen Ehering aus 24 karat-Gold :huhu:

Am Körper vertrage ich übrigens auch viel eher Macadamia zB...nur Gesicht so besonders empfindlich...

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 457
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rautgundis » 21. Februar 2017, 11:42

Malaxi hat geschrieben::schocking: Oh, Wahnsinn, eine Horrorvorstellung Nickel in mir drin zu haben

Aber ihr werdet lachen: H&M und COS verwenden nach wie vor extrem stark nickelhaltige Jeansknöpfe & -nieten, ich muss 3-lagig Jeansstoff drüber nähen, dass ich sie nicht spüre...ein Pflaster oder Nagellack hilft da leider nicht sehr viel..
Der erlaubte Schwellenwert in der EU ist mittlerweilen genormt aber es halten sich scheinbar nicht alle Hersteller dran, auch weil es von Fall zu Fall der Allergie unterschiedlich starke Reaktionen gibt und eine Klage nur mühsam für den Kläger wäre...das hat mir schon mal ein Anwalt gesagt, nachdem ich mich wiedermal geärgert hatte...Schmuck trage ich schon lang nur meinen Ehering aus 24 karat-Gold :huhu:

Am Körper vertrage ich übrigens auch viel eher Macadamia zB...nur Gesicht so besonders empfindlich...

Ja ich ärgere mich auch oft über "nicht erlaubt, aber trotzdem drin"! Das Gute am Selberrühren ist für mich, das es zwar eine Weile dauern kann, aber rauszubekommen ist, welchen Stoff ich vertrage und welchen nicht. Bei gekauften Produkten ist das eher schwierig gewesen.
Wir kriegen das schon hin :bingo:
Herzliche Grüße von Heike

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 21. Februar 2017, 12:48

Ja, genau, das Hinkriegen ist seit dem Selberrühren eh nicht das Problem...mich interessiert einfach der Zusammenhang...! :-a

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 21. Februar 2017, 12:58

Rabin hat geschrieben:
Rautgundis hat geschrieben:
Malaxi hat geschrieben:...PS.: Und die Nickelallergie in der Stärke zumindest so, dass man lieber Eisschwimmen geht als eine H&M-Jeans zu tragen :vollirre:

Liebe Malaxi,
zum Glück gibt es ja Jeansknöpfe ohne Nickel, denn Eisschwimmen wäre echt furchtbar :kichern:


Als es die noch nicht gab, habe ich immer Heftpflaster drübergeklebt, hat gut funktioniert ;-)

Eine direkte Hautreaktion auf nickelhaltige Nahrungsmittel hatte ich nicht, allerdings hat meine Haut schneller und stärker auf direkten Kontakt mit Nickel reagiert.
Die Umstellung auf emailiertes Kochgeschirr hat da einiges gebracht.


Ja lustig, emailliertes Geschirr verwende ich auch, aber einfach, weil ich immer fand, dass Essen daraus besser schmeckt :D
Bei Edelstahltöpfen dürfte aber auch nichts passieren, oder?


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 368
Registriert: 14. Februar 2017, 11:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Rabin » 21. Februar 2017, 13:07

Ich glaube bei den aktuell produzierten wird schon darauf geachtet, ich habe ja mittlerweile auch wieder welche, obschon ich darin kaum säurehaltige Lebensmittel koche (dafür nehme ich immer eine meiner Pfannen, ist mir grade so aufgefallen *g*)
Ob das schon immer so war, kann ich dir nicht so genau sagen, die Hochphase meiner Allergie ist aber auch schon gut 25 Jahre her.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Malaxi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 554
Registriert: 10. Dezember 2013, 10:38
Wohnort: Wien

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Malaxi » 21. Februar 2017, 13:15

Rabin hat geschrieben:Ich glaube bei den aktuell produzierten wird schon darauf geachtet, ich habe ja mittlerweile auch wieder welche, obschon ich darin kaum säurehaltige Lebensmittel koche (dafür nehme ich immer eine meiner Pfannen, ist mir grade so aufgefallen *g*)
Ob das schon immer so war, kann ich dir nicht so genau sagen, die Hochphase meiner Allergie ist aber auch schon gut 25 Jahre her.


Ok! Ich dachte immer, dass das Ionisierung durch das Metall Vitamine wie VitC zerstört, an meine Allergie habe ich dabei gar nie gedacht...die "guten" Italiener kochen ja ihr Tomatensugo zB auch nur in Kupfer oder Emaille...

Ich hatte die massiven Probleme damit eigentlich auch nur als Teenie mit Knöpfen, Modeschmuck etc, vermeide schon lange alles, was mit Nickel zu tun haben kann und die reduzierten Nickelwerte in den Dingen haben schon das ihrige beigetragen, insofern hat es sich bei mir eh auch gebessert...aber nach wie vor geht zB Sitzen auf einer vernickelten Platte (Dächer) mit Hose dazwischen nicht... :ugly:

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4439
Registriert: 17. August 2015, 16:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Nickel und Öle

Beitragvon Bellis » 22. Februar 2017, 20:06

Hallo Malaxi,
bei mir ist schon vor vielen Jahren eine Nickel-Allergie (Nickel-II-Sulfat) diagnostiziert worden. Aber glücklicherweise trifft mich diese nicht so schlimm, so dass ich im Alltag gut klarkomme. Bei mir waren es Hautreaktionen auf Einwirkungen von nickelhaltigem Schmuck, Uhrenarmbändern und vor allem Brillengestelle. Seitdem ich auf nickelfreien Schmuck und Brillengestelle umgestellt habe, merke ich keine Probleme mehr. Bei Nussölen habe ich bisher keinerlei Unverträglichkeiten gespürt, auch Lecithine vertrage ich gut.

Viele ärztliche und zahnärztliche Instrumente enthalten Nickel oder noch schlimmer Platten oder Teile, die im Körper verbleiben. Bei notwendigen Operationen kann das für Dich sehr, sehr wichtig sein, einen Allergiepass vorzuweisen!
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


Zurück zu „Öle, Buttern, Wachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron