Öle einfrieren

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Ulrike


(Themensteller/in)
diandra

Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 23. April 2012, 08:09

Guten morgen! :hallihallo:

Aufgrund einer interessanten Anmerkung, die Trillian in einem Nebensatz in diesem Thread "Was macht ihr eigentlich gegen die Sucht?
hat einfließen lassen, möchte ich das Thema
"Öle einfrieren" expliziet ansprechen.

Mich würden eure Erfahrungen dazu interessieren und - gerne auch, wie sich das Einfrieren und anschließende Auftauen anschließend auf die Lipide selbst auswirkt.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28159
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Heike » 23. April 2012, 08:59

diandra hat geschrieben:… möchte ich das Thema "Öle einfrieren" expliziet ansprechen.

Mich würden eure Erfahrungen dazu interessieren und - gerne auch, wie sich das Einfrieren und anschließende Auftauen anschließend auf die Lipide selbst auswirkt.

Vielleicht findest Du hier einige Tipps; der Thread ist zwar alt, das Thema jedoch (wie man an den aktuellen Beiträgen darin merkt) immer wieder aktuell. :-)
Liebe Grüße
Heike


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 23. April 2012, 09:35

Danke Heike! :knuddel:
Ich war nach dem Lesen noch nicht so ganz befriedigt und habe noch einen Thread gefunden, in dem das Thema "Öle einfrieren" mal angersissen wurde.
Oxidation von Ölen

Ich habe erfreut vernommen, das sich Lipide durchaus einfrieren lassen. :happy:
Das was ich allerdings nicht gefunden habe ist:
Wie wird aufgetaut? In der Glas/Plastikflasche bei Zimmertemeperatur oder im Wasserbad? :lupe:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11574
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Helga » 23. April 2012, 09:41

Diandra schrieb: Wie wird aufgetaut? In der Glas/Plastikflasche bei Zimmertemeperatur oder im Wasserbad? :lupe:


:) was denkst Du, wie ist es am schonendsten?
Liebe Grüße :)

Helga


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 23. April 2012, 09:45

Das ist eine voll gemeine Fangfrage. :pick:

Für die Ungeduldigen würde ich sagen: Wasserbad. :nail:

Benutzeravatar

Trillian
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1325
Registriert: 16. April 2012, 08:21
Wohnort: Plauen im Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Trillian » 23. April 2012, 17:15

diandra hat geschrieben:Das was ich allerdings nicht gefunden habe ist:
Wie wird aufgetaut? In der Glas/Plastikflasche bei Zimmertemeperatur oder im Wasserbad? :lupe:


Hallo Diandra,

ich habe meine Öle auf die von Dir angesprochenen Threads hin eingefroren
und irgendwo dort habe ich gelesen, dass schonend bei Zimmertemperatur aufgetaut werden sollte.
Ich werde auf Nummer sicher gehen und im Kühlschrank auftauen, dauert halt etwas länger, also nix für die Ungeduld!
Glasflaschen kann man sehr gut benutzen, Öl dehnt sich nicht wie Wasser aus.

Man sollte auch, wie bei allen Lebensmitteln auch, die eingefrostet werden, mehrfaches Einfrieren und Auftauen vermeiden,
ich habe die Öle dazu jeweils in 10-ml-Fläschchen abgefüllt.

Ich habe übrigens schon Öle eingefrostet und wieder aufgetaut, das waren aber keine im Zusammenhang mit Kosmetikmacherei, sondern Speiseöl (irgendein natives, weiß leider nicht mehr welches), es ging gut.

:klimper:

liebe Grüsse
von Beate
Dein Gesicht wird Dir geschenkt, Lächeln musst Du selber!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11574
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Helga » 23. April 2012, 17:21

Das ist eine voll gemeine Fangfrage. :pick:


OK - Die Frage hat nicht zu dem Bild gepasst, das ich von Dir habe :wink:
ich nehme Dich wahr als toughe, mit beiden Beinen im Leben stehende,
intelligente Person, vor allem bist Du kein Rührneuling :wink:

Ausser Jojobaöl und Buttern wird im Kühlschrank nichts fest; doch manchmal -
native Öle zumindest leicht, habe bei meinem Argan- und Olivenöl das entdeckt.
Alle anderen Öle bleiben flüssig bis zähflüssig, aber das hast Du sicher gewusst :wink:
Liebe Grüße :)

Helga

Benutzeravatar

Trillian
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1325
Registriert: 16. April 2012, 08:21
Wohnort: Plauen im Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Trillian » 24. April 2012, 05:17

Ich habe dazu auch noch eine Frage:

Ich habe mir letzte Woche Babassu-Öl bestellt
hier, hoffentlich ist es gut :argstverlegen: kleinste Abgabemenge (leider) 1 kg.

Das müsste doch auch einzufrieren gehen, oder?
Ansonsten muss ich einen Teil "verbraten".

liebe Grüsse
von Beate
Dein Gesicht wird Dir geschenkt, Lächeln musst Du selber!


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 24. April 2012, 09:49

chhelga hat geschrieben:Ausser Jojobaöl und Buttern wird im Kühlschrank nichts fest; doch manchmal -
native Öle zumindest leicht, habe bei meinem Argan- und Olivenöl das entdeckt.
Alle anderen Öle bleiben flüssig bis zähflüssig, aber das hast Du sicher gewusst :wink:


Jojoba hatte ich mal ganz zu Anfang im Kühli - einmal und nie wieder. :zickig:
Meine Frage bezog sich aber nicht auf den Kühli sondern den Gefrierschrank. Und - auch wenn man kein Neuling mehr ist - muss man nicht unbedingt die Erfahrung des (Lipid)Gefrierens gemacht haben. Deshalb weiß ich auch nicht, in welchem "Zustand" mich die Öle aus der eisigen Kälte empfangen würden. ;-)

Benutzeravatar

Trillian
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1325
Registriert: 16. April 2012, 08:21
Wohnort: Plauen im Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Trillian » 25. April 2012, 19:47

Sobald ich dazu komme,mache ich einen Vergleichstest und rühre die gleiche Creme einmal mit eingefrorenem (und natürlich vor dem Rühren aufgetautem :-* ) und einmal mit normal gelagertem (12...15°C) Öl aus derselben Charge und berichte.
Ich bin selbst neugierig
:lupe:

Liebe Grüsse
von Beate
Dein Gesicht wird Dir geschenkt, Lächeln musst Du selber!


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 25. April 2012, 20:56

Auf deine Ergebnisse bin ich sehr gespannt!
Nachdem ich jetzt nach mehreren Recherchen für mich zu dem Schluss gekommen bin, das ViolettGlas das beste Glas ist, um Öle am längsten zu erhalten, werde ich mich entsprechend eindecken. Einen Teil einfrieren und der andere bleibt im Kühli.
Genau so mach ich das :-) :D

Benutzeravatar

Trillian
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1325
Registriert: 16. April 2012, 08:21
Wohnort: Plauen im Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Trillian » 6. Mai 2012, 20:46

Ich habe vor einer reichlichen Woche eingefrostete Öle benutzt um ein Tages-Cremefluid zu rühren.
Einen "echten" Vergleichstest konnte ich leider noch nicht durchführen - Zeitmangel. :/

Also habe ich einfach erst mal drei Öle der Fettphase durch eingefrostete Öle ersetzt für einen Teil des Fluids;
und selbiges Rezept gleich nochmal gerührt mit normal gelagerten Ölen dergleichen Charge.

Gerührt habe ich jeweils 30 g, mit gakoblade (Flügelrührer)
Beide Fluids habe ich in durchsichtige Pumpspender gefüllt.
(Ich behalte meine Cremes gerne im Auge :-* )

Aufbewahrt werden beide Varianten im Kühlschrank - auch das mache ich und meine Mitbenutzer immer so)

Es ist augenscheinlich und auch in der Anwendung kein Unterschied feststellbar, auch nicht nach etwas mehr als einer Woche
(Mein Versuchskaninchen ist meine Nachbarin, die seit längerem Creme von mir gerührt bekommt und beide Varianten momentan testet). :)

Das ursprüngliche Rezept stammt von Heike:
klick
Ich habe die Fettphase ein wenig verändert (farbig hervorgehoben):

FP
2,0 g Avellanaöl
1,6 g Arganöl

1,5 g Squalan
1,6 g Avocadoöl
1,0 g Phytosterolbasis RK¹
1,0 g Sheabutter
0,2 g Mimosenwachs
0,4 g Phospholipon® 80 H

Eingefrostet hatte ich Avellanaöl, Arganöl und Avocadoöl.

Daneben habe ich letzte Woche eine Bodylotion mit eingefrostetem Babassu (raffiniert) gerührt, habe allerdings keinen Vergleich mit uneingefrostetem Öl machen können.
Babassu-Anteil: 8 % auf Gesamt, FP 18 %
Auch hier wie gewohnt eine schöne Lotion, die sich verhält wie ich es von der Holden gewohnt bin. :nail:

Also Mädels, die Gefrierschränke leerfuttern und rein mit den Ölen!

Wenn ich nächste Woche Zeit habe, mache ich noch einen "echten" Vergleich
eine Probe ausschließlich mit eingefrosteten Ölen und Buttern im Vgl zu normal gelagerten Ölen. :klimper:

Liebe Grüsse
von Beate
Dein Gesicht wird Dir geschenkt, Lächeln musst Du selber!


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 6. Mai 2012, 21:03

Das hört sich interessant an. :hanf:
Wie lange vorher hast du sie denn aus dem Froster entnommen?
Hast du gewartet bis sie zZmmertemperatur hatten?

Benutzeravatar

Trillian
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1325
Registriert: 16. April 2012, 08:21
Wohnort: Plauen im Vogtland
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Trillian » 7. Mai 2012, 08:13

Ich habe die Öle einen reichlichen Tag vor der Verarbeitung aus dem Frost entnommen und im Kühlschrank auftauen lassen.
Etwa eine Std. vor dem Rühren habe ich sie bereitgestellt, so dass sie beim Verarbeiten Zimmertemperatur hatten.

Eingefrostet waren die Öle ca. zwei Wochen, habe sie nur rausgenommen, weil ich das Verhalten sehen wollte.

Liebe Grüsse
von Beate
Dein Gesicht wird Dir geschenkt, Lächeln musst Du selber!


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 7. Mai 2012, 09:08

Danke für die Rückmeldung. :bussi:
Dein Experiment hört sich sehr spannend an. Insofern : einfrieren was das Zeug hält :-)

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 13:07

So, nun einfach mal ein paar chemische Infos, die allerdings schon in anderen Threads diskutiert wurden.
Durch das Herabsenken der Temperatur wird generell die Reaktionsgeschwindigkeit reduziert. Sprich, in unserem Fall z.b. die Oxidation verlangsamt. Zudem wird die Enzymaktivitat beeinflusst, d.h. in der Regel gesenkt, sprich, enzymkatalysierte Reaktionen laufen verlangsamt bis gar nicht ab. Das Einfrieren verstärkt dies, da die Temperatur eben noch stärker abgesenkt wird. Das Festwerden der Öle ist nur ein Nebeneffekt, weil zufällig in dem Bereich der Festpunkt liegt. Es gibt bestimmt einige Sachen, die nicht gut einzufrieren sind, weil z.b. Zellwände platzen (Salat). Ansonsten ist es eher eine Frage des Komforts (Entnahme des Öls)...

Interessanter finde ich die Frage nach Erfahrungswerten bzgl der Verlängerung des MHD.
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!


(Themensteller/in)
Rickie

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Rickie » 7. Mai 2012, 13:11

Die Öle einzufrieren, wäre echt von Vorteil ;-)

Mir stellt sich jetzt allerdings die Frage, was mit den bereits eingefrorenen und wieder aufgetauten Ölen passiert, wenn man die Creme nach dem Rühren wieder einfriert ? Verändert das die Öle in irgendeinerweise ? Weiss das jemand ? :nail: :lupe:

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 13:25

Naja, wenn Du die Temperatur wieder erhöhst, werden alle ablaufenden Reaktionen wieder beschleunigt. Sprich, die Qualität sinkt, aber meiner Meinung nach sinkt sie stärker, wenn die Creme permanent bei RT steht. Bei LM kommt natürlich der Vitaminverlust durchs Kochen, Zellschadigung ... hinzu.
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!


(Themensteller/in)
diandra

Re: Öle einfrieren

Beitragvon diandra » 7. Mai 2012, 16:22

RT und LM???
Raumtemperatur und ???? :lupe:

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10103
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Katharina » 7. Mai 2012, 17:34

diandra hat geschrieben:RT und LM???
Raumtemperatur und ???? :lupe:

Lebensmittel – tippe ich einfach Mal. Labormäntel oder Labradormännchen werden es nicht sein.
Trinedine könntest du uns die Ehre erweisen vollständige Worte zu schreiben, oder wenn du der Geschwindigkeithalber Aküs verwendest, sie in einer Art Glossar vor oder nach deiner Ausführung aufzulisten. :popohauen:

Märzi. :bussi:
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 11275
Registriert: 1. Januar 2010, 17:47
Wohnort: Wien

Re: Öle einfrieren

Beitragvon pflanzenölscheich » 7. Mai 2012, 17:36

diandra hat geschrieben:RT und LM???
Raumtemperatur und ???? :lupe:

Luftmatratze? :lupe: :kicher:

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10103
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Katharina » 7. Mai 2012, 17:54

pflanzenölscheich hat geschrieben:
diandra hat geschrieben:RT und LM???
Raumtemperatur und ???? :lupe:

Luftmatratze? :lupe: :kicher:

Lipidmazerat? :D
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 18:34

Hihi,

sorry, ich bin doof! Ich dachte eher an die Lebensmittel, aber Lipidmazerat ist auch cool ;)!
Wollte eigentlich nur sagen, dass bei unserem Futter ja zum Teil noch andere Faktoren ne Rolle spielen in Bezug auf ständiges Einfrieren und Auftauen (hier ist die Zusammensetzung ja noch komplexer). Aber dazu sollte ein Biologe mehr zu sagen können... Wüßte jetzt nicht, ob das an Vitaminverlust, Verkeimung, Wassereinlagerung oder was auch immer liegt, weshalb man LM ;) nicht wieder einfrieren soll. Ich schätze, hier liegen mehrere Gründe vor.
Im Labor ist es durchaus üblich mehrfach einzufrieren, allerdings liegt da in der Regel kein Stoffgemisch vor und man friert unter Stickstoffatmosphäre ein und verhindert Wassereinschlüsse (Feuchtigkeit)! Dem Molekül macht das nix aus, sofern es bei den unterschiedlichen Temperaturen stabil ist!
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!


(Themensteller/in)
Rickie

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Rickie » 7. Mai 2012, 18:35

Katharina hat geschrieben:
pflanzenölscheich hat geschrieben:
diandra hat geschrieben:RT und LM???
Raumtemperatur und ???? :lupe:

Luftmatratze? :lupe: :kicher:

Lipidmazerat? :D


:huhu: :kichern:

Lipidmord ? :vollirre:

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 18:37

Jaja, immer drupp auf mich!
Schade, ich hätte das Rätsel nicht so früh auflösen sollen! Ihr seid so kreativ in Euren Wortschöpfungen und ich ömmel mich hier gerade weg!
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!


(Themensteller/in)
Rickie

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Rickie » 7. Mai 2012, 18:40

...ich hab mich gerade auch gekringelt...aber du warst schneller mit deiner Antwort :-)

Tja, die Frage ist nun, ob es bei den Cremes ebenso ist wie mit den LMs ? Die Lipide werden ja auch erhitzt :-) :gruebel:

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 18:50

Also Cremes würde ich, sagt mir mein Bauch, auch nicht hin und her "tauen". Allein wg der Emulsionsstruktur. Aber genau begründen kann mein Bauch das nicht!

Biolooogen, wo seid ihr?

Ich dachte eher an die Rohstoffe. Die holt man ja auch aus dem Kühli und packt sie anschließend wieder rein. Und wie schon öfter erwähnt, sind Kokosöl und Jojobaöl bei diesen T in der Regel fest, also ähnliche Situation. Ich würde es nicht übertreiben und habe meine Öle auch portionsweise eingefroren, so dass ich nicht mehrfach einfrieren bzw. auftauen (s.o.) muss, denke aber, dass es hier nicht soooo kritisch ist wie bei Luftmatratzen, äh, Lebensmitteln. Aber vielleicht haben die Biologen noch andere Argumente?

So, zurück zur Frage der Verlängerung des MHD. Hat da einer Erfahrung?
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10103
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Katharina » 7. Mai 2012, 19:11

trinedine hat geschrieben:So, zurück zur Frage der Verlängerung des MHD. Hat da einer Erfahrung?

Erfahrung nicht, aber da sich das Keimwachstum ja bei Kälte deutlich verlangsamt, wird man so auch das MHD für eine Weile hinauszögern können - unter der Voraussetzung, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wurde, also zwischenzeitig aufgetaut wurde.
Man sollte jedoch nicht davon ausgehen, dass man das MHD um die reine Kühlzeit verlängert hat. Also wenn der entsprechende Rohstoff, nur um eine Hausmarke zu nennen, noch 9 Monate haltbar ist, und 3 Monate im Kühlfach gelagert hat, dann auf einmal 12 Monate haltbar ist.
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 19:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Beitragvon trinedine » 7. Mai 2012, 19:27

Hm, nein, so einfach ist das natürlich nicht. Hängt ja davon ab, in wie weit die ungewünschten Reaktionen weiter ablaufen.
Ich denke aber, im Gegensatz zu Dir, dass ich das MHD eher stärker verlängere. LM können ja um Monate länger aufbewahrt werden, selbst wenn das MHD nur noch wenige Tage besteht. Das hängt eben vom LM/ Rohstoff und entsprechenden Reaktionen ab, die durch Absenkung der T stark verlangsamt werden (pro 10° um Faktor 2-4 (RGT-Regel) ==> im Kühler bei -20°, also ner T-Differenz von 40°, ca 8 bis 16mal langsamer).
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10103
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Beitragvon Katharina » 7. Mai 2012, 19:32

trinedine hat geschrieben: Das hängt eben vom LM/ Rohstoff und entsprechenden Reaktionen ab, die durch Absenkung der T stark verlangsamt werden (pro 10° um Faktor 2-4 (RGT-Regel) ==> im Kühler bei -20°, also ner T-Differenz von 40°, ca 8 bis 16mal langsamer).

Ah, :-a letzteres war mir nicht bekannt. Danke dir.
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare


Zurück zu „Öle, Buttern, Wachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast