Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderatoren: Kunstblume, Tessa


(Themensteller/in)
Jasmina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 5. September 2017, 11:51

Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Jasmina » 14. September 2017, 21:09

Ich habe mir ein extra-Feuchtigkeitsspray gewünscht und da habe ich heute:
in einen Teefilter
-grünes Haferkraut, Johanneskraut, Olivenblätter und grünen Tee
(alles als losen Tee gekauft, getrocknet) gefüllt und mit destilliertem Wasser aufgekocht. Dann durch ein Küchentuch in eine Sprühflasche gegossen (mit einem Trichter natürlich) und etwas Stiefmütterchen- und Hamamelis-Extrakt und ca. 5% Weingeist und 2 Tropfen Leucidal SF dazugegeben.
Natürlich reicht diese Konservierung bei weitem nicht aus, aber ich hatte ein sehr schonendes Spray vor welches ich im Kühlschrank lager und in einer Woche wahrscheinlich neu ansetze...
Finde es unter der Creme immer super, noch etwas Wasser zu haben. Und ich hoffe das die Tees reichlich ihre sog. Sekundäre Pflanzenstoffe hergeben ;)

Meine Eigentliche Frage:
Ich höre immer wieder, sich einfach Leitungswasser ins Gesicht zu patschen (ohne es abzutrocknen) könne die Haut irritieren. Natürlich je nach Beschaffenheit des Wassers und der Haut.

Hat dazu jemand Erfahrungen? Ist bspw. Kalk oder andere Mineralien der Grund für Hautreaktionen o.ä.?

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27895
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Heike » 14. September 2017, 21:24

Jasmina hat geschrieben:Ich höre immer wieder, sich einfach Leitungswasser ins Gesicht zu patschen (ohne es abzutrocknen) könne die Haut irritieren. Natürlich je nach Beschaffenheit des Wassers und der Haut.

Hat dazu jemand Erfahrungen? Ist bspw. Kalk oder andere Mineralien der Grund für Hautreaktionen o.ä.?

Das trifft für hartes Wasser tatsächlich zu. :-)

Viele machen die Erfahrung, dass ein Nachreinigen mit weichem Wasser oder Hydrolat das Hautbild verbessert. Man schaut ja gerne auf bestimmte Inhaltsstoffe, wenn die Haut unruhig reagiert … und dabei liegt es nicht selten am harten Wasser.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

MieB
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 181
Registriert: 12. Februar 2017, 21:16

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon MieB » 14. September 2017, 23:22

(Und bei uns im Haus sind noch relativ alte Leitungen, durch die Schwermetalle ins Wasser kommen... Für alles Wasser, das verkocht bzw. getrunken wird haben wir seitdem wir davon wissen einen Filter dafür, aber seitdem frage ich mich, was durch die Rohre eigentlich sonst noch so alles inm Leitungswasser landet...
Liebe Grüße,
Melanie


(Themensteller/in)
Jasmina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 5. September 2017, 11:51

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Jasmina » 15. September 2017, 20:09



Sorry, ich hatte den Thread dann auch entdeckt.. War vorher zu sehr mit Gesichtswässern beschäftig ;)


(Themensteller/in)
Jasmina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 5. September 2017, 11:51

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Jasmina » 15. September 2017, 20:12

MieB hat geschrieben: Für alles Wasser, das verkocht bzw. getrunken wird haben wir seitdem wir davon wissen einen Filter dafür


Da habe ich auch schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir einen Filter zu besorgen. Darf ich fragen was für einen ihr verwendet?

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7592
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Kunstblume » 16. September 2017, 08:58

Heike hat geschrieben: […] . Das trifft für hartes Wasser tatsächlich zu. :-) [...] Viele machen die Erfahrung, dass ein Nachreinigen mit weichem Wasser oder Hydrolat das Hautbild verbessert […] und dabei liegt es nicht selten am harten Wasser.

Dies kann ich absolut bestätigen. Vor kurzem eine Woche allerweichstes ostfriesisches Leitungswasser (auch herrlich im Geschmack) und meine Haut ist unglaublich weich, ruhig, ich benötige kaum Pflege. Auch die Verwendung meiner Seifen ist mit weichem Wasser deutlich angenehmer (> Kalkseifen). Zurück in Berlin sofort wieder raue Haut nach Dusche und Waschen, raue und gerötete Stellen rund um Naso-Labialfalten. Hier in Berlin muss ich deutlich mehr Pflegeschritte einbauen, um die Haut ruhig zu halten, nach dem Waschen mit einem sauren Hydrolat drübergehen, unbedingt eincremen, dann geht es auch. Es steht und fällt sicherlich mit der Zusammensetzung des Leitungswassers.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27895
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtswasser aus Tee - Warum kein Leitungswasser

Beitragvon Heike » 16. September 2017, 09:15

Jasmina hat geschrieben:


Sorry, ich hatte den Thread dann auch entdeckt.. War vorher zu sehr mit Gesichtswässern beschäftig ;)

Das war kein Vorwurf und in keiner Weise die Aufforderung, die Suchmaschine zu benutzen. :-) Wir haben im Forum soviele »Schätzchen«, da ist es sinnvoll, diese in eine Diskussion wieder fruchtbar einzubinden, auch wenn sie schon älter sind.
Liebe Grüße
Heike


Zurück zu „Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast