Gesichtspflegecreme entwickeln

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
Florence
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 14. Dezember 2017, 12:17
Wohnort: an der Ostsee

Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon Florence » 10. Januar 2018, 12:47

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich die letzten Tage durch die Rohstoffportraits gelesen und meine erste eigene Rezeptur für eine Gesichtscreme zusammengestellt . Vielleicht mag da jemand von Rührprofis mal drübergucken, ob die Rezeptur funktioniert?

Damit die Beurteilung leichter fällt: Ich habe eine empfindliche Haut, die im Moment zu Ekzemen und trockenen Stellen neigt, auf der Nase und am Kinn finden sich immer mal ein paar Mitesser. Meine Haut ist zarte 50 Jahre jung :klimper: , entsprechend zeigen sich die ersten Falten.

Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:

15 g Fettphase (30 %)
Öle, Buttern und Wachse (12.5 g | 25 %):
3 g Arganöl B2 (6 %)
3 g Jojobaöl B0 (6 %)
2.5 g Mandelöl B1 (5 %)
2.5 g Sheabutter (5 %)
0.5 g BSB (1 %)
0.5 g Wildrosenöl (1 %)
0.5 g Preiselbeersamenöl (1 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 5 % | 16.7 % der Fettphase¹)
2.5 g Montanov 68 (5 %)


35 g Wasserphase (70 %)
Wirkstoffe (3,5 g | 7 %):
1.5 g Lipodermin (3 %)
1 g Glyzerin (2 %)
0.5 g Tocopherol (1 %)
0,5 g Panthenol (1%)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.1 g Xanthan (0.2 %)
0.5 g Rokonsal (1 %)
31.4 g Wasser (62.8 %)

Was meint Ihr, kann ich das so rühren? Oder sollte ich die BSB auf 1g erhöhen und dafür das Wildrosenöl und Preiselbeersamenöl weglassen?
Sonnige Grüße von der Ostsee

Florence

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 418
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon Alraune » 10. Januar 2018, 14:43

Sieht doch gut aus, Deine Rezeptur. Wenn Du nicht zuviel in die Sonne gehst kannst Du das Wildrosenöl im Winter ruhig in der Rezeptur belassen. Da Du zu Unreinheiten neigst, würde ich auch die BSB erst mal bei 1 % lassen, oder evt. auch reduzieren auf 0,5 % Du musst es halt ausprobieren, ob Deine Haut das so mag. Lipodermin würde ich evt. nur 2 % dafür das Glycerin auf 3 % setzen.


LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


Fragolinchen
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 792
Registriert: 8. Oktober 2016, 19:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon Fragolinchen » 10. Januar 2018, 15:01

Die Sheabutter könnte zu hoch dosiert sein für die Mitesser auf Nase und Kinn. Das mußt Du halt ausprobieren, ob's Dir taugt.

Wildrosen- und Preiselbeersamenöl sind beide durch ihren hohen Gehalt an alpha-Linolensäure anregende Wirkstofföle. Da Du schreibst, dass Du empfindliche Haut hast, würde ich erst mal nur eines mit 1 % EK testen. In dem Fall würde ich zum Preiselbeersamenöl tendieren, denn das ist das oxidativ stabilere, so dass Du es auch gut tagsüber verwenden kannst.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 286
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon myrtille » 10. Januar 2018, 23:08

Ich würde auch mit dem Lipodermin runtergehen, weil 3% auf empfindlicher Haut mit trockenen Stellen (und Ekzemen!) zu öffnend sein könnte. Oder ganz weglassen? Magst du Shea denn pur? Ich würde mit Shea und Mandelöl etwas runtergehen und dafür noch ein B3-Öl für mehr Linolsäure einbauen, z.B. Traubenkernöl. Zumindest auf Wildrosenöl würde ich tagsüber verzichten. Vielleicht kannst du das stattdessen in einer Ölmischung für die Nacht unterbringen? Bei den Hydratisierern bist du recht sparsam. Vielleicht noch 2% Natriumlaktat dazu? Das kannst du ja auch unkompliziert in der Apotheke besorgen.
Aber eigentlich sieht deine Rezeptur gut aus. :sunny:


(Themensteller/in)
Florence
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 14. Dezember 2017, 12:17
Wohnort: an der Ostsee

Re: Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon Florence » 14. Januar 2018, 17:02

Die Creme habe ich inzwischen gerührt :kleinehexe:
Mein Fazit: ein schrecklicher Geruch nach dem Arganöl. Ich hatte leider nicht bemerkt, dass es aus gerösteten Arganfrüchten hergestellt wurde. Werde ich also nicht weiter verwenden ... (Kann ich das wenigstens für den Salat nehmen?) Ich fand das Arganöl wegen der Inhaltsstoffe gut für mich, riecht das aus den ungerösteten Früchten besser?

Die Creme hat eine schöne Konsistenz, lässt sich gut verstreichen, weißelt aber ziemlich stark. Ich denke, es liegt an dem Emulgator. Ich rühre mit dem Zauberstab und dem Multimesser, werde aber noch die Schlagscheibe ausprobieren. Hat damit jemand Erfahrung?

So sah die Rezeptur aus:
15 g Fettphase (30 %)
Öle, Buttern und Wachse (12.5 g | 25 %):
3 g Arganöl B2 (6 %)
3 g Jojobaöl B0 (6 %)
2.5 g Mandelöl B1 (5 %)
2.5 g Sheabutter (5 %)
0.5 g BSB (1 %)
0.5 g Wildrosenöl (1 %)
0.5 g Preiselbeersamenöl (1 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 5 % | 16.7 % der Fettphase¹)
2.5 g Montanov 68 (5 %)

35 g Wasserphase (70 %)
Wirkstoffe (3.5 g | 7 %):
1 g Lipodermin (2 %)
1.5 g Glyzerin (3 %)
0.5 g Tocopherol (1 %)
0.5 g Panthenol (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.1 g Xanthan (0.2 %)
0.5 g Rokonsal (1 %)
30.9 g Wasser (61.8 %)

@Alraune: Glyzerin hatte ich hochgesetzt auf 3%, dafür Lipodermin etwas weniger (2%)
@Myrtille: Natriumlaktat habe ich noch nicht in meinem ständig wachsenden Vorrat an Flaschen und Fläschchen und Dosen ... aber gute Idee, bei der Apotheke zu fragen.
@Fragolinchen: Wildrosen- und Preiselbeersamenöl habe ich beides gut vertragen, aber trotzdem danke für den Hinweis :)
Sonnige Grüße von der Ostsee

Florence

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 418
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Gesichtspflegecreme entwickeln

Beitragvon Alraune » 15. Januar 2018, 07:46

In der Apotheke erhält man Natriumlaktat und auch Milchsäure, falls Du die noch nicht hast. Für eine optimale Hydratisierung würde ich Dir zu einem Test mit Urea oder Sodium PCA raten. Damit kannst Du Dir einen guten Hydratisierungskomplex in die Wasserphase einbauen.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt


Zurück zu „Hautpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ikarus und 4 Gäste