Annäherungen an die Rosencreme :-)

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 27. Oktober 2008, 18:04

margit hat geschrieben:Ich bin mir mit den 50% Fettgehalt schon ziemlich sicher.
Aber ich hätte ganz gern eine Bestätigung durch deine Versuche.
:)

.. ich werd mir Mühe geben! Allerdings wirst Du Dich noch ein bisschen gedulden müssen. Nachdem ich gestern noch voller Energie war, muss sich in der Nacht irgendein böser Krankheitserreger angeschlichen haben :cry:. Jetzt liege ich mit Fieber und diversen Schmerzen im Bett :ill:
lieber gruss!


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 27. Oktober 2008, 18:23

Gute Besserung, Frosch :knuddel:

@ margit: Benzoe gibt auch eine leichte Konservierung - aber vermutlich weisst du das schon :hallo:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 28. Oktober 2008, 05:53

:blume: Dann wünsche ich dir gute Besserung, Frosch. :blume:

Ich gedulde mich :)

Ja Regina ,ich weiß , aber so eine Erinnerung ist manchmal sehr hilfreich :)
In den Zusammenhang mit der Rosencreme habe ich nicht dran gedacht.
Ich probiers mal mit Rose, Geranie, Benzoe und Neroli.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 28. Oktober 2008, 12:54

danke!
das mit der konservierungswirkung von äö find ich übrigens interessant. kennt ihr einen guten artikel dazu?


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 28. Oktober 2008, 14:06

Frosch, aus dem Stegreif kenne ich jetzt keine bestimmte Abhandlung über die Konservierung von äth. Ölen

Das habe ich jetzt auf die Schnelle gefunden.
klick

Ich glaube auch nicht , dass sich Hauschka allein auf die äth. Öle verläßt. Die machen eine Heißabfüllung der
Wasser in Öl Emulsion (Coldcreme) in eine Tube. Dadurch ist schon eine wesentliche Vorraussetzung einer
keimfreien Abfüllung geschaffen, was wir halt mit unseren Mitteln nicht ganz erreichen können. Ich habe meine Creme im AirlessSpender und das ist auch schon ein weitgehender Schutz.

Ein weiterer Vorteil gegebüber der O/W
Emulsion , dass die äußere Phase ölig ist und die empfindliche Wasserphase dadurch geschützt ist.

Die geeigneten äth. Öle geben dem ganzen dann noch das I_-Tüpfelchen, durch bestimmte Inhaltsstoffe wie z. B. . Terpene und Geraniol.

Aber so vier Wochen sind bei dieser Rosencreme schon mal erprobt und ich glaube auch bei meiner jetzigen Methode realistisch.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 16. November 2008, 10:43

hallo!
margrit, ich muss dich leider enttäuschen.. ich komm mit den auftrennungen nicht näher ran als das letzte mal. und drum geb ich jetzt diesen analytische test auf.. es bleibt immer eine restphase, die ich nicht auftrennen kann, auch mit langem heizen und zentrifugieren nicht.. dieses mal war die restphase sogar noch ein bisschen grösser (12%), obwohl ich mehrere heiz/zentrifugierphasen hintereinander geschaltet hab. immerhin riecht es jetzt an meinem arbeitsplatz schön nach rosen.. meine kollegen werden sich wundern am montag :argstverlegen:
so und jetzt ab in die küche

:knutsch: :lachundweg:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 16. November 2008, 10:50

Danke dir für deine Mühe, Frosch :hearts:
So eine Bestätigung wäre schön gewesen. Aber es geht so auch.
Die Creme hat wirklich viel Ähnlichkeit mit der Urfassung.
Ich werde vorerst bei den 50% Fettgehalt festhalten,
bevor mir noch was anderes einfällt.
Danach hätte die Rosen Leicht. 25% Fettphase.


Im Moment ruhen meine Experimente auch.


MajaNielse
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 7. Juni 2017, 17:30

Re: Annäherungen an die Rosencreme :-)

Beitragvon MajaNielse » 11. November 2017, 08:59

Guten Morgen,

ich grabe einmal diesen alten Thread aus, weil mich die Rosencreme sehr interessiert.
Vielleicht ist ja der eine oder die andere noch in diesem Forum aktiv... mich würde sehr interessieren, ob es neue Erkenntnisse hier gibt.
Ist das letzte Rezept vom 7. Oktober 2008 die letzte Version und gibt es Neues zur Konservierung und zu den ätherischen Ölen?

50% Fett
Aqua,33
Arachis Hypogaea, 33 - Erdnussöl
Althaea Officinalis,17 - wässriger Eibischauszug
Cera Flava,5 - Bienenwachs
Persea Gratissima,3 - Avocadoöl
Hypericum Perforatum,3 - öliger Johanniskrautauszug
Butyrospermum Parkii,3 - Sheabutter
Lecithin,3 ( 2.5% Reinlecithin und 0.5%LL)
Reinlecithin und LL mit der zweifachen Menge an Wasser etwas eine halbe Stunde kalt lösen.

Den wässrigen eigentlich Auszug muss man dann wahrscheinlich selber herstellen? Habe ich noch nie gemacht, aber zum Glück ist es ja gut von Heike beschrieben: http://www.olionatura.de/pflanzen/eibisch-echter/

Schönes Wochenende euch!
Maja


Zurück zu „Hautpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast