Annäherungen an die Rosencreme :-)

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 20. September 2008, 12:49

Vor zwei Stunden habe ich während des Kochens die "Verfolgungscreme " :mrgreen: gerührt. Und zwar
das gedrittelte Rezept von meinen obigen Überlegungen.
Ganz unkonventionell ,mit dem Stiel eines Kaffeelöffels. ;D

Die
rhytmisierte Behandlung der Planzenauszüge ,eine spezielle Behandlung von Hauschka habe ich konnte ich nicht nachvollziehen. Erstens weiß ich nicht genau wie es geht und zweitens soll das am besten im Monat Mai funktionieren.

Aber das interessiert mich auch, ein Buch darüber habe ich schon da.


Gesamtgewicht: 33.1 g

- 10 g Aqua
- 10 g Erdnussöl
- 3.3g wässriger Eibischauszug
- 3.3 g Bienenwachs
- 2 g UDA
- 2 g öliger Johanniskrautauszug
- 2 g Sheabutter
- 0.5 g Lysolecithin

ein winziger Tropfen Rosenöl


Konsistenz : ein wenig fester als die Ur-Rosencreme- unsicher :/

Farbe : ganz zartes helles Gelb, Hauschka ist cremeweiß-vielleicht hat Hauscha das raffinierte´Erdnussöl :!: :?:

Auftragsverhalten: kein Unterschied zu Hauschka
wobei ich da auch noch etwas unsicher bin.

Geruch: weniger Rose, da ich sehr vorsichtig dosiert habe und auch andere Geruchsstoffe nicht drinnen habe.

Fettgehalt: ca 64%


Ich lehne mich jetzt zurück und bin für heute mit mit zufrieden.
Evt. werde ich später etwas fein gemörsertes Urea reinrühren und vielleicht auch etwas Lipodermin.
Den Ph-Wert werde ich dann auch noch kontrollieren.

Wer will den schon eine Kopie :mrgreen:


(Themensteller/in)
sony

Beitragvon sony » 20. September 2008, 14:43

Hatte ich geschrieben,...interessiert mich nicht ? :gruebel: :lachundweg:

Magit, die Creme schaut super aus. :gut: Weißt du gerade auswendig wieviel % Fettgehalt sie hat...ansonsten rechne ich es mir aus.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 20. September 2008, 14:45

Ich glaube 64%, Sony.
Müsste auch noc h mal nachrechnen.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon Heike » 20. September 2008, 14:52

Göttlich! :love:

Margit, Du ist eine Zauberin … was Du alles kreiierst, ist wunderbar!
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 20. September 2008, 21:15

margit hat geschrieben:Diese Coldcremes mit Bienenwachs scheinen nicht so viele zu interessieren.


Das stimmt nicht :) .

Ich beobachte Deine Versuche mit großem Interesse, habe eigene Abwandlungen auch schon in die Tonne geschmissen und lag außerdem letzte Woche etwas verschnupft flach.

Heute hielt mich aber nix mehr und ich überdachte alles noch einmal in meinen vergrippten Hirnwindungen neu.

Als erste Grundlage nahm ich mir das Rezept der Kühlsalbe nach DAB ( mal auf 50 g ausgerechnet ):
30 g Erdnußöl , 3,5 g Bienenwachs, 4 g Walratersatz , 12, 5 g Wasser.

Walratersatz versucht durch die Rosencreme-Komponenten Avocadin, Shea-Butter und Lecithin zu ersetzen.

Nach hin und her überlegen entstand folgendes Rezept:

1): Lecithin-Emuba

Reinlecithin 2,0 g
Aqua 3,0 g
Alk 96 % 0,5 g

2): Coldcream

Erdnussöl ( nativ ) 26,0 g
Bienenwachs 3,5 g
Shea Butter 3,0 g
Avocadin 3,0 g
Aqua 9,5 g

Wie gehabt, Lecithin-Emuba quellen lassen bei Raumtemperatur.

Coldcream bei ca. 75°C zusammenrühren, abkühlen lassen auf 40°C , dann emulgieren.

Coldcream nach und nach zu Emuba geben und kräftig mit Mixer unterrühren.

5 Tropfen Rosenöl dazu.

Dann folgte Teil 2... verdünnen mit Wasser ( ich habe übrigens der Einfachheit halber vorkonserviertes Pommeranzenschalenwasser genommen):

5 g der fertigen Rosencreme ( auf den Fotos Nr. 1 ) mit 75 % FP mit 3 g Wasser verdünnt auf ca. 47% FP gebracht.

Nochmals 5 g genommen und mit 4,4 g auf ca. 40 % FP verdünnt.
Das scheint auch die Schmerzgrenze zu sein; ich hatte zuerst 6 g versucht unterzurühren, konnte aber 1,6 g Wasser wieder abgießen.

So sehen die Cremchen jetzt aus ( leider mal wieder nur Handy-Fotos möglich...):

Bild

Bild

Creme 1 links ist die " Urcreme " ( 75 % FP ):
sehr ölig- satt, schön verteilbar , erdnussig, vanillig gelb.

Creme 2 in der Mitte ist mein Favorit ( ca. 47% FP ) :
etwas fester als 1 , immer noch sehr schön verteilbar, recht zügig einziehend, deutlich heller als 1

Creme 3 rechts mit ca. 40 % :
kommt von Konsistenz und Farbe verdammt nahe an die Creme vom Doc heran - sie ist fast weiß ( kommt leider auf dem Bild nicht so recht heraus ).
Ist noch etwas softer als das Original , muß mal abwarten wie sie sich in den nächsten 24 Stunden macht und ob sie womöglich doch noch wässert.

Läßt sich auch noch gut verteilen ohne " Glitsch " .

Doch, die gefallen mir.

Und dann nächste Woche mal das Ganze probieren mit Phytönchen statt Avocadin :) .
Liebe Grüße, Ute


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 20. September 2008, 21:41

Ute, ich freue mich, dass meine Versuche anregen.
Dein Bilder sehen schon mal vielversprechend aus.
Ja du bist ja auch die Lanolinliebhaberin.

Ich bin mal gespannt, ob die Creme nicht wässert.
Das Bienenwachs ist sehr gering dosiert. Ob die Shea und das Avocadin
das auffangen können. :!:

Ute, die Orginal fette Rosen Creme hat ganz bestimmt keine 47%. Dagegegen
spricht die fehlende Konservierung.
Die leichte Rosencreme kommt da schon eher hin, aber da denke ich eher an 30%.

Du nimmst auch Reinlecithin und die Urfassung ist Lysolecithin.
Die getrennte Verarbeitung von Lecithin und Bienenwachs ist eine Idee.
Das könnte ich auch mal probieren. Obwohl es bei LL nicht unbedingt notwendig ist.

Deine Versuche gehen jetzt schon weiter. I
Ich bin einfach stur auf die Urfassung konzentriert.

Ich habe vorhin bei meinem Mann einen Blindversuch getätigt.

Sein Empfinden bei beiden Cremes war gleich.

Findest du auch, dass das Erdnussöl sehr leicht einzieht ?

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 20. September 2008, 21:56

margit hat geschrieben:Findest du auch, dass das Erdnussöl sehr leicht einzieht ?


Ja, so empfinde ich es auch.
Und sehr angenehm.

Ich hatte es schon im Frühjahr in zahlreichen Cremes.

Und es riecht so lecker :) .

Ich glaube, ich versuche gleich nochmal eine Version mit Lanolin statt Avocadin :D .
Liebe Grüße, Ute


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 20. September 2008, 21:58

Ich glaube, ich versuche gleich nochmal eine Version mit Lanolin statt Avocadin .
:mrgreen:

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 12:01

Heute früh nochmal in die Tiegelchen geschaut: Alles stabil.

Aber Nr. 3 - die feste , weiße Creme mit 40% FP - verwandelte sich gestern noch in eine Lotion .
Ich habe vorm schlafen gehen nochmals jedem Döschen ein paar sanfte Schubser zwecks " letzter evtl. Luftblasenentfernung " gegeben und schwupps - der alte RL-Effekt: plötzlich flüssig; keine Plörre, aber eine sämige Lotion die nun auch eindeutig gelblich und nix mehr mit weiß ist.

Eine Umwandlung von instabiler W/O zu stabiler O/W durch Kraftaufwand?
Keine Ahnung.

Lecithin fasziniert mich immer mehr...( ach ja, und die mit Lanolin ist auch sehr schön geworden :D ).
Liebe Grüße, Ute

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27896
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon Heike » 21. September 2008, 12:15

Ute, Deine Dokumentation ist ein Genuss! Ich habe eben -> die erste Yofkos-Emulsion gerührt – wenn die sich bewährt, versuche ich mich an Deiner Bi-Emulgierungs-Methode. :ja: Yofcos und Lecithine sollten sich sehr gut verstehen.
Liebe Grüße
Heike


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 15:32

So, meine Freundin hat eben meine
Kopie, ich weiß noch keinen richtigen Namen ,
getestet
Sie meint die Hauschka würde sich leichter verstreichen
lassen.
Ich habe ja gestern schon festgestellt, dass meine Creme etwas fester ist.

Was wäre jetzt zu verändern.

Weniger Bienenwachs?
Ob ich die 10 g BW etwas reduziere oder
soll ich sie noch etwas fetter machen, dann rutscht es auch noch besser.



Eine geringere Fettphase schließe ich aus.

Ute, was meinst du speziell, aber auch alle anderen.?


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 15:38

Cupuacubutter statt Bienenwachs oder BW zumindest teilweise dadurch ersetzen, Cremes mit Cupuacu verstreichen sich schön, ziehen gut ein und die Butter coemulgiert auch. Je öfter ich diese Butter nehme, desto lieber mag ich sie.

Ich hab sie übrigens bei meinen Versuchen zu meiner emufreien Creme kennen gelernt, davor ist sie nur rumgelegen.


(Themensteller/in)
Mariönsche

Beitragvon Mariönsche » 21. September 2008, 15:52

margit hat geschrieben:Weniger Bienenwachs?
Ob ich die 10 g BW etwas reduziere oder
soll ich sie noch etwas fetter machen, dann rutscht es auch noch besser.

Eine geringere Fettphase schließe ich aus.

Ute, was meinst du speziell, aber auch alle anderen.?


Ich würde BW reduduzieren und diesen reduzierten Anteil durch das Öl ersetzen.
Fetter würde ich sie nicht machen. 64% sind ja schon viel. Meinst Du wirklich, die Rosencreme von Herrn Hau.... hat soviel??....kommt mir gar nicht so vor.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 15:53

Regina, ich danke dir, wäre dann halt nicht mehr die Urzusammensetzung.
Das Wachs habe ich noch irgendwo.

Was mir noch fehlt ist Rosenwachs mit 0.5 g.
Aber daran wird es wohl nicht liegen.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 15:56

Fetter würde ich sie nicht machen. 64% sind ja schon viel. Meinst Du wirklich, die Rosencreme von Herrn Hau.... hat soviel??....kommt mir gar nicht so vor.
_________________
LG



Ich meine nicht die leichte Rosencreme.

Ich hatte eine mit 55%, die war eindeutig weniger fett als Hauschka.

Bei der jetzigen merke ich selbst keinen Unterschied mehr., sie kommt mir gleich fett vor, nur etwas fester.


Ich würde BW reduduzieren und diesen reduzierten Anteil durch das Öl ersetzen.


Ich muss mal in meinen Anfängen schauen, da habe ich erst wenig BW genommen und dann langsam gesteigert.


(Themensteller/in)
Mariönsche

Beitragvon Mariönsche » 21. September 2008, 16:01

margit hat geschrieben:Ich meine nicht die leichte Rosencreme.


Ich auch nicht Margit ;D ! Die leichte Variante kenne ich nicht.....ich habe immer nur die "normale" im Hause. Für den Notfall. Sie tut mir nichts "schlimmes".....aber auch nichts so besonderes gutes. Irgendwie neutral. Ääh, ist ja auch wurscht :mrgreen: .


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 16:13

Gut Mariönsche.
Ich werde dann die nächste Mischung.
Vorerst nicht. :mrgreen:

nach diesem Rezept rühren.

60/40 Fettphase/Wasserphase

- 30 g Aqua
- 32g Erdnussöl
- 10 g wässriger Eibischauszug
- 8 g Bienenwachs (mit 6 g hat sie mal gewässert-mit 10 g eine Idee zu fest
:mrgreen:)
- 6 g UDA (das ist sehr viel- aber nach den INCI-Angaben möglich)
- 6 g öliger Johanniskrautauszug ?(warum ist die H-Creme kaum gefärbt?)
- 6 g Sheabutter
- 2 g Lysolecithin
60/40 Fettphase/Wasserphase


(Themensteller/in)
Mariönsche

Beitragvon Mariönsche » 21. September 2008, 17:08

margit hat geschrieben:- 8 g Bienenwachs (mit 6 g hat sie mal gewässert-mit 10 g eine Idee zu fest
:mrgreen:)


Dein Rezept liest sich super. Mal ne blöde Frage (ich darf das :mrgreen: ) zwischendurch: Wieviel Wasser packt Bienenwachs eigentlich?

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 17:17

Margit, ich würde den BW-Anteil auch auf höchstens 7 % senken und den Öl-Anteil erhöhen.

Was mich noch etwas stutzig macht, ist Dein Beharren auf LL :) .

In den Rosencreme-INCIS steht lediglich " Lecithin", während bei der leichten Rosencreme explizit " Lysolecithin " genannt ist.

Daher ging ich davon aus, das bei der schweren Rosencreme definitv kein LL, sondern ein anderes Lecithin enthalten ist .

Da das Ganze auch ohne großartige Rezepturveränderungen seit 40 Jahren auf dem Markt ist, kann ich mir nur denken, das es sich um Reinlecithin handelt ( ich zitiere mal eben :
3.1 Lipophile Cremes
Die Konzeption für manche noch in Apotheken hergestellte Lecithin-haltigen Cremes hat
offensichtlich ihre Wurzeln in der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verbreiteten Vorstellung
von „Nährcremes“. Diese sollten die Stoffwechselvorgänge der Haut durch körpereigene
Verbindungen, namentlich Cholesterol und Lecithin, direkt beeinflussen (1). Sie enthielten Lecithin
in 2- bis 3-prozentiger Konzentration, oft kombiniert mit Cholesterol und Wollwachs, in
hydrophoben Cremes oder Stearatcremes mit hohen Anteilen an natürlichen Fetten oder fetten Ölen,
z. B. Mandelöl, Olivenöl, Erdnussöl und Kakaobutter (1).
(1) Winter, F., Handbuch der gesamten Parfumerie und Kosmetik, 3. Auflage, Springer-Verlag,
Wien 1942, S. 464–466.


Ich weiß nur nicht sicher, welche Lecithine der Kosmetik schon in den 40ern alle zur Verfügung standen, und ging daher einfach mal von RL aus.

Die Rosencreme ( leider ist mein Mini-Tübchen jetzt verbraucht, sonst würde ich es mal mit Deinem " schmeiß` ins Wasser Test " probieren ) ist
meinem Empfinden nach definitiv eine W/O wenn nicht sogar eine Quasi-Emulsion.

Und mit auch nur 1% LL habe ich bisher immer Mischemulsionen erzeugen können, nie reine W/O, egal wie hoch die FP war - LL ist da irgendwie " übermächtig " - und dann kommt es leicht zu Verflüssigung und Instabilität.

Daher meine Verwendung von RL als Emulgatorgel.

Meine 47% Version von gestern mit ca. 2,5% RL, 4,4% BW, 3,8% Shea und 3,8 % Avocadin ist fest, stabil , verteilt sich wunderbar und zieht zügig ein.

Zur Farbe:

Ich habe schon schneeweiße Cremes mit Hanföl gerührt; nämlich " richtige " W/O-Emulsionen mit viel Lanolin anhydrid.

Meine Nr. 3 von gestern war ja als W/O auch fast weiß und wechselte mit ihrer Umorientierung in O/W oder Mischemulsion auch die Farbe zum gelb hin.

Ich denke, das die äußere Phase vielleicht auch die Farbe bestimmt?
Und Hauschka nimmt weißes Bienenwachs...
Liebe Grüße, Ute

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 17:33

Mariönsche hat geschrieben:[ Wieviel Wasser packt Bienenwachs eigentlich?


Ich kann nur berichten das BW in Kombination mit WWA die Wasserbindungskapazität ( ? ) vom 6-fachen auf das ca. 10-fache erhöht ( z.B. 2,5 % WWA + 2 % BW ).

Er hat selbst nur schwache Emulgierfähigkeiten, spielt diese aber gut in Kombination mit anderen Emus aus.

In den Coldcreams funktioniert er als Stabilisator der äußeren Phase ( ich verweise da immer wieder gerne auf das Wirkstoffportrait auf olionatura :D ).
Liebe Grüße, Ute


(Themensteller/in)
Mariönsche

Beitragvon Mariönsche » 21. September 2008, 17:54

Ute hat geschrieben:In den Coldcreams funktioniert er als Stabilisator der äußeren Phase ( ich verweise da immer wieder gerne auf das Wirkstoffportrait auf olionatura :D ).


Danke Ute :schmatz: !......das Wirkstoffportrait kenn ick doch :P . Ich habe deshalb gefragt, weil ich gerade meine Liebe zu BW + Lanolin entdeckt habe. Ohne WWA usw. Und da stand halt die Frage im Raum....wieviel nehmen, dass es auch stabil bleibt (jedenfalls ein kleines Weilchen :kicher: ). So und nun bitte weiter mit der Rosencreme :mrgreen: .


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 18:30

Ute, erst mal danke.
Ich dreh mich gerade im Kreis :cry:



Das mit dem LL muss sich bei mir irgendwann eingeschlichen habe.
Ich habe jden ganzen Thread nochmal überflogen.

Vor einem Jahr hatte ich auch noch mit Reinlecithin gearbeitet.

Ich dachte jetzt auch, ich hätte eine Hauschka im Ausland eine fette Rosencreme , mit LL gesehen. Ich kann mich täuschen.

Und jetzt werde ich mir deine wertvollen Hinweise zu Gemüte führen und

die Rosencreme weiter im Auge behalten. :mrgreen:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 19:03

gel.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 19:04

Und mit auch nur 1% LL habe ich bisher immer Mischemulsionen erzeugen können, nie reine W/O, egal wie hoch die FP war - LL ist da irgendwie " übermächtig " - und dann kommt es leicht zu Verflüssigung und Instabilität.



Leider kann ich euch keine Fotos reinstellen.
Aber ich werde versuchen anschaulich zu beschreiben.

Test mit
Sudanrot:

Hauschkacreme: tiefrot
Margitcreme:tiefrot
nicht ganz so rot

Test mit Methylenblau

Hauschkacreme:graublau
Margitcreme: tiefblau

Was sagt mir jetzt dieser Farbtest?

Ich bin nicht mehr fähig zu analysieren.

O/W-Emulsionen lassen sich mit wasserlöslichen Farbpigmenten (Methylenblau) anfärben,

W/O-Emulsionen lassen sich durch öllösliche Farbpigmente (Sudan-Rot) anfärben .

Oder doch. , ich probiers:
Die Margit Creme hat gleichermaßen öllösliche und wasserlösliche Komponenten. Es ist eine ausgewogene Mischemulsion.
Die Hauschkaemulsion ist ebenfalls ein Mischemulsion mit Tendenz zu
W/O Emulsion.

Ute, deine Vermutung mit Reinlecithin könnte stimmen.
Die Frage stellt sich jetzt . In Wasser oder Öl gelöst.?

Eine weitere Überlegung. Mit welchem HLB Wert spielt Bienenwachs mit.

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 19:33

Mir auch nicht... ich half mir mal wieder mit Frau Käsers wunderbaren fotografischen Dolumentationen.

Da bedeutet tiefblau O/W, graublau Mischemulsion, und je tiefer das rot, desto eindeutiger ist es W/O.

Also hast Du jetzt eine Mischemulsion mit deutlicher Tendenz zu W/O und bei Hauschka ist die Tendenz nur stärker???

Und wie sähe der Farbtest bei einer Quasi-Emulsion wie der klassischen Coldcream aus?

Ich habe leider vergeblich versucht, Sudanrot und Methyblau in der Apotheke zu bekommen - die erzählten was von giftig und gefährlich und nicht mehr erhältlich und was weiß ich...aber ich könnte es mal mit Wasser- und Fettlöslichen Seifenpigmenten versuchen :D .
Liebe Grüße, Ute

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 19:38

margit hat geschrieben: Mit welchem HLB Wert spielt Bienenwachs mit.


Jetzt hast du auch noch Deinen post editiert , da ist ja meine Antwort plötzlich überflüssig :D .

Der HLB von Bienenwachs wird allgemein mit 12 angegeben; was ich kaum glauben mag.
Ich schätze ihn eher auf ca. 4.

Ist glaube ich wie beim Lanolin - da kursieren ja auch die unterschiedlichsten Werte von 4 - 15 herum...
Liebe Grüße, Ute

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 19:40

margit hat geschrieben:Ute, deine Vermutung mit Reinlecithin könnte stimmen.
Die Frage stellt sich jetzt . In Wasser oder Öl gelöst.?


1:1 bis 1:2 in Wasser quellen lassen und dann fertige abgekühlte " Restcreme " unterrühren :) .
Liebe Grüße, Ute


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 19:52

Und wie sähe der Farbtest bei einer Quasi-Emulsion wie der klassischen Coldcream aus?



Das werde ich auch mal probieren,
nur nicht mehr heute.

Ute, wenn du willst, fülle ich dir etwas ab.
Schicke mir deine Adresse.


Und damit ich auch an alles denke nochmal das neue Rezept :mrgreen:


60/40 Fettphase/Wasserphase

- 30 g Aqua
- 32 g Erdnussöl
- 10 g wässriger Eibischauszug
- 8 g Bienenwachs (mit 6 g hat sie mal gewässert-mit 10 g eine Idee zu fest
)
- 6 g UDA (das ist sehr viel- aber nach den INCI-Angaben möglich)
- 6 g öliger Johanniskrautauszug ?(warum ist die H-Creme kaum gefärbt?)
- 6 g Sheabutter
- 2 g Lysolecithin (durch Reinlecithin ersetzen und in Wasser lösen)

Benutzeravatar

Ute
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 707
Registriert: 7. September 2007, 20:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon Ute » 21. September 2008, 20:42

margit hat geschrieben:
60/40 Fettphase/Wasserphase

- 30 g Aqua
- 28 g Erdnussöl
- 10 g wässriger Eibischauszug
- 8 g Bienenwachs (mit 6 g hat sie mal gewässert-mit 10 g eine Idee zu fest
)
- 6 g UDA (das ist sehr viel- aber nach den INCI-Angaben möglich)
- 6 g öliger Johanniskrautauszug ?(warum ist die H-Creme kaum gefärbt?)
- 6 g Sheabutter
- 2 g Lysolecithin (durch Reinlecithin ersetzen und in Wasser lösen)


Mir fehlen in der Rechnung noch 4 g FP...also z.B. noch 4 g Erdnussöl?

Oder mach ich Dich jetzt ganz wuschig :D ?
Liebe Grüße, Ute


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 21. September 2008, 20:54

Ute , ich bin ein Depp :mrgreen:

Ich habe 2 g Erdnussöl abgezogen, richtigerweise, sofern ich gleiche Fettphase beibehalten will
muss ich natürlich addieren, weil ich ja dem
Bienenwachs was weggenommen habe.


:lach:

es ist korrigiert.


Zurück zu „Hautpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast