Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga


nikflip
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 27. April 2017, 21:40

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon nikflip » 20. Juni 2017, 18:00

mich interessiert aber, warum du stolze 10% Cetylalkohol drin hast. Und war auch ein Emulgator dabei?

..berechtigte Frage, und beim Lesen eben dieser fiel es mir wie Schuppen von den Augen. :stupid:
Ich wollte besonders schlau sein, das doch etwas höherpreisige Simulgreen gegen einen anderen günstigeren Emulgator austauschen. Hatte nur Fettalkohol im Kopf und einfach den Emulgator eins zu eins gegen Cetylalk. (war offensichtlich mit dem Kopf ganz woanders)ausgetauscht.
Das ist dann wohl der casus knackus. :achso:

na ja, aus Fehlern lernt man, der Knetmasse Knödel funktioniert trotzdem prima und ich hab wieder einen Grund demnächst in der Küche zu werken. :D
Liebe Grüße Nicola

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon myrtille » 21. Juni 2017, 20:31

nikflip hat geschrieben:
mich interessiert aber, warum du stolze 10% Cetylalkohol drin hast. Und war auch ein Emulgator dabei?

..berechtigte Frage, und beim Lesen eben dieser fiel es mir wie Schuppen von den Augen. :stupid:

:happy: Freut mich, dass ich helfen konnte!

Und ja: Ein Grund mehr, um weiter zu forschen, ist super. :D


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 28. Juni 2017, 00:00

Sodala, ich habe fertig :ohnmacht: Und zwar nicht nur mit dem ersten Shampoo Bar, sondern auch mit den Nerven :schocking: Nachdem ich nun endlich das SCI erwerben konnte :gebete: habe ich ein Rezept ausgetüftelt, und mich an Judys Conditioner Rezept orientiert (jedenfalls grob) Ich reiche Euch das Rezept morgen nach. (es ist spät geworden, und ich muss noch schnell meinen Kopf von den Fragen befreien, bevor ich ins Bett kann)
Das SCI im Wasserbad zur pastösen Masse zu bekommen ist wirklich nichts für Ungeduldige :kleinehexe: aber ich habe es geschafft :bingo: Jetzt hatte ich nur das Problem, dass es ja dann nicht lange dauert, bis die Masse wieder fester wird und zuvor in die Silikonform rein muss. Tja, und dazwischen wollte ich gerne Panthenol reingeben. Das habe ich auch getan, aber ich befürchte, die Masse war nicht handwarm, sondern eben noch ca. 70 Grad warm. Die Masse kühlt ja zügig runter und ich musste ja noch eine Konsistenz zum Befüllen erreichen. Kann mir jemand sagen, was das nun für meinen Bar bedeutet. Ist das Panthenol nun zerstört, wenn es kurzeitig über Handwärme eingerührt wurde? Kann ich den Bar trotzdem benutzen? Und vor allem, wie baue ich das Panthenol das nächste Mal besser in die Verarbeitung ein?
Entschuldigt, dass es so lange geworden ist :blahblah:
Guts Nächtle und bis morgen :schleich:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 28. Juni 2017, 00:40

Liebe Yuna,

Panthenol sollte nicht über 50°C erhitzt werden - vielleicht hat es jetzt seine Wirkung verloren, aber ich würde den Bar trotzdem verwenden!
Meine Masse ist auch immer noch heiß, wenn ich Natriumlaktat etc. hinzufüge, aber sie kühlt ja relativ schnell wieder runter.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 28. Juni 2017, 13:34

Hier mein Rezept geplant für trockene Haare und Kopfhaut :pfloesch:

40% SCI
5% LL
25% Öle/Butter
10% Kaolin
7% Buttermilch
5% Glycerin
5% Zitronensäurelösung
3% Panthenol


Unbeduftet leider eine Herausforderung vermutlich wg des Lysolecithins, aber bei meiner Kopfhaut möchte ich lieber auf Duft verzichten und ausprobieren, was das LL event. in dieser Kombination kann. Hat jemand schon einmal LL mit eingebaut? Erfahrungen?
Ich habe mir in Bezug auf das Panthenol folgendes überlegt... In Judys Rezepten ist ja immer Wasser enthalten. Da sich mir der Sinn nicht wirklich erschlossen hat, wozu es gut sein soll, habe ich es weggelassen. Wenn ich aber doch Wasser mit einplane, dann könnte ich es zum Schluss beim Erkalten dazugeben, so dass die Masse geschmeidiger wird, gleichzeitig abkühlt und dann das Panthenol dazu geben- klingt das gut? :lupe:
Und wie ist das mit der Anwendung? Sollte der Bar noch reifen? Das wird auf einer Homepage so geschrieben, aber ich frage mich wozu? Durchhärten für 2-3 Tage, okay- aber 4 Wochen reifen??? Wenn ein Bar doch eh innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht werden soll.
Und über die Haltbarkeit bin ich mir auch noch unsicher. Wenn diese Zusammensetzung immer wieder mit Wasser, Haut und Haar in Berührung kommt, müsste sie dann nicht konserviert werden? Fragen über Fragen :skeptisch:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon myrtille » 28. Juni 2017, 18:38

Yuna hat geschrieben:40% SCI
5% LL
25% Öle/Butter
10% Kaolin
7% Buttermilch
5% Glycerin
5% Zitronensäurelösung
3% Panthenol


Unbeduftet leider eine Herausforderung vermutlich wg des Lysolecithins, aber bei meiner Kopfhaut möchte ich lieber auf Duft verzichten und ausprobieren, was das LL event. in dieser Kombination kann. Hat jemand schon einmal LL mit eingebaut? Erfahrungen?
Ich habe mir in Bezug auf das Panthenol folgendes überlegt... In Judys Rezepten ist ja immer Wasser enthalten. Da sich mir der Sinn nicht wirklich erschlossen hat, wozu es gut sein soll, habe ich es weggelassen. Wenn ich aber doch Wasser mit einplane, dann könnte ich es zum Schluss beim Erkalten dazugeben, so dass die Masse geschmeidiger wird, gleichzeitig abkühlt und dann das Panthenol dazu geben- klingt das gut? :lupe:


Liebe Yuna,

ist dein Bar denn fest geworden? Ich bin gespannt, ob es gut funktioniert mit dem Lysolecithin, denn ich habe auch schon überlegt, dieses als Emulgator einzubauen. Welche Buttern hast du denn in welcher Konzentration drin?

Mit dem Panthenol mache ich es so, dass ich es gemeinsam mit dem Glycerin usw. später hinzugebe, dabei Glycerin und Co. zuerst unterrühre - und hoffe, dass sich die Masse durchs Hinzugeben der kalten Flüssigkeiten und Pülverchen schon weit genug abgekühlt hat. Ich warte deswegen immer ein bisschen mit dem zweiten Teil. Mein Bar ließ sich auch dann noch gut ausformen.

Reifen muss da doch nichts; ich wüsste nicht, was und warum. Ich habe meine Bars bis jetzt bereits einen Tag nach dem Rühren oder - aus Neugierde - schon wenige Stunden danach verwendet. Der Effekt war der gleiche wie bei der Anwendung eine oder mehrere Wochen später.

Deine Buttermilch ist wahrscheinlich pulverförmig, oder? :lupe

Wegen der Konservierung beim Wasserkontakt während der Benutzung mache ich mir keine Gedanken.. :pfeifen: (Ich schäume in der Hand auf, gebe den Schaum ins Haar, spüle den Bar noch einmal ab und lasse ihn dann wieder trocknen.)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 28. Juni 2017, 19:20

myrtille hat geschrieben:Liebe Yuna,

ist dein Bar denn fest geworden? Ich bin gespannt, ob es gut funktioniert mit dem Lysolecithin, denn ich habe auch schon überlegt, dieses als Emulgator einzubauen. Welche Buttern hast du denn in welcher Konzentration drin?


Ja, er ist fest geworden. Man kann ihn zwar etwas zerdrücken, aber bei den Temperaturen, ist das auch kein Wunder. Wird wohl im Herbst besser sein.
20% Shea & 5% Avokado

myrtille hat geschrieben:Mit dem Panthenol mache ich es so, dass ich es gemeinsam mit dem Glycerin usw. später hinzugebe, dabei Glycerin und Co. zuerst unterrühre - und hoffe, dass sich die Masse durchs Hinzugeben der kalten Flüssigkeiten und Pülverchen schon weit genug abgekühlt hat. Ich warte deswegen immer ein bisschen mit dem zweiten Teil. Mein Bar ließ sich auch dann noch gut ausformen.


Das habe ich jetzt nur zum Teil verstanden. Das Ausformen ist sowieso kein Problem. Das Problem besteht darin, dass die aufgeschmolzene Masse sehr heiß ist (Wasserbad) und sobald man sie rausnimmt, wird sie zäher/fester, d.h. man muss schnell sein, sonst bekommt man es kaum in die Form gefüllt. Und irgendwo dazwischen soll dann das Panthenol rein. Ich werde wohl einmal versuchen eine Wassermenge mit einzuplanen und diese zum Schluss zufügen. Da ich teilweise offene Stellen auf der Kopfhaut habe, wegen der Neurodermitis, mache ich mir schon wg. Verkeimung meine Gedanken....

myrtille hat geschrieben:Deine Buttermilch ist wahrscheinlich pulverförmig, oder?


Ja, genau :)
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon myrtille » 28. Juni 2017, 20:53

Yuna hat geschrieben:
myrtille hat geschrieben:Mit dem Panthenol mache ich es so, dass ich es gemeinsam mit dem Glycerin usw. später hinzugebe, dabei Glycerin und Co. zuerst unterrühre - und hoffe, dass sich die Masse durchs Hinzugeben der kalten Flüssigkeiten und Pülverchen schon weit genug abgekühlt hat. Ich warte deswegen immer ein bisschen mit dem zweiten Teil. Mein Bar ließ sich auch dann noch gut ausformen.


Das habe ich jetzt nur zum Teil verstanden.

Entschuldige bitte: Ich müsste mir echt Mühe geben, um mich kurz zu fassen und wenn ich meinen Text nicht drei Mal überarbeite, überkreuzen sich oft auch noch die Gedanken. :kichern: Bei mir wird die Masse nicht so schnell fest. Deswegen kann ich sie problemlos unter Rühren etwas abkühlen lassen und füge dann Glycerin usw. hinzu und als letztes Panthenol.

Mich erstaunt, dass dein Bar so fest wurde! 20% Shea sind interessant. :gut:

Und ja, hätte ich offene Stellen auf der Kopfhaut, würde ich mir da auch Gedanken machen. :knuff: Vielleicht kannst du dir Minimini-Bars machen, die du im TK-Fach lagerst und dann bei Bedarf rausholst? Ich bin aber auch gespannt auf weitere Meinungen zum Thema Konservierung der Shampoo Bars. :popcorn:


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 28. Juni 2017, 21:16

Ich habe tatsächlich Minibars gemacht, aber wenn sie wirklich so ergiebig sind wie man ihnen nachsagt, dann werden wohl auch 30g Bars öfters mit Wasser in Berührung kommen.... :skeptisch:

Es wäre dann mal zu überlegen, ob der hohe Butteranteil auch dazu führt, dass die Masse zügig "andickt". Wobei Judy ja auch davon spricht, dass sie recht zügig befüllen muss :lupe:

Wir warten einfach auf anderes Feedback und forschen parallel weiter :-a :bingo:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

Pialina
Moderator
Moderator
Beiträge: 4529
Registriert: 18. Januar 2011, 15:47
Wohnort: Berlin

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Pialina » 28. Juni 2017, 21:35

Judy hat geschrieben:Liebe Yuna,

Panthenol sollte nicht über 50°C erhitzt werden - vielleicht hat es jetzt seine Wirkung verloren, aber ich würde den Bar trotzdem verwenden!
Meine Masse ist auch immer noch heiß, wenn ich Natriumlaktat etc. hinzufüge, aber sie kühlt ja relativ schnell wieder runter.

Beim Phyto Lip Balm ist es so, dass das Panthenol in die relativ heiße Masse gegeben werden muss - unterhalb von 65-70°C kann man die Masse nicht gießen.
Ich habe den Balm gerade vor ein paar Tagen hergestellt und stolperte auch über die Temperatur für das Panthenol. Vielleicht ist das nicht so gravierend, wenn es nur kurz ist? :gruebel:
Liebe Grüße,
Pialina

Gesundheit ist ein Geschenk, das man sich selber machen muss. (Schwedisches Sprichwort)

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 28. Juni 2017, 22:30

Also zum Wasser:
Eigentlich ist es ja nur zum Binden der Substanzen - wenn ich es zugebe, ist die Masse noch heiß und ich denke, dass es im Endprodukt 'verflüchtigt' ; deshalb würde ich mir wegen Konservierung keine Gedanken machen.
Die Shampoo Bars von lush z.B. bestehen fast ausschließlich aus SLS, Flüssigkeit und ÄÖ's - keine Konservierung!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Ishani
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 683
Registriert: 7. Februar 2016, 20:45
Wohnort: bei Koblenz

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Ishani » 2. Juli 2017, 19:30

Kurz mein Senf. Meine Tochter verträgt SCI nicht auf der Kopfhaut. Sie bekommt davon offene Stellen. Hat aber ein sebbhorisches Ekzem. Daher würde ich bei Neurodermitis Haut vom SCI Bar eher abraten. Auf der Aroma Zone Seite stehen im Kommentar zum SCI oft Erscheinungen wie Schuppenbildung und trockene Haut. Ich habe keine Probleme. Eventuell bei vorsichtigem Waschen ohne grossen Schaumkontakt mit der Kopfhaut machbar.
Nur als Anmerkung gedacht. :)
Liebe Grüße
Ishani
"I am what I am and what I am needs no excuses" frei interpretiert nach "Ein Käfig voller Narren" von Jerry Herman

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 2. Juli 2017, 22:31

Interessant, danke Liebes für die Info!
Bei mir (uns) ist es umgekehrt - seit den Shampoo Bars sind so gut wie alle Schuppen weg.
Aber ich denke, es kommt auch auf die anderen Ingredienzien an.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 3. Juli 2017, 20:58

Pialina hat geschrieben: Vielleicht ist das nicht so gravierend, wenn es nur kurz ist? :gruebel:


Ja, so ist auch meine Hoffnung. Leider habe ich auch keine weiteren Infos dazu im Internet finden können :lupe:

Judy hat geschrieben:Also zum Wasser:
Die Shampoo Bars von lush z.B. bestehen fast ausschließlich aus SLS, Flüssigkeit und ÄÖ's - keine Konservierung!


Nicht hauen, aber was besagte Firma so alles herstellt, führt nicht gerade dazu, dass ich gewisse Dinge nicht lieber doch hinterfrage :fahne:

Und in Bezug auf die Wirkung mit SCI zur Kopfhaut, muss ich dir (bis jetzt) rechtgeben. Meine Kopfhaut verträgt es wirklich gut. (Noch mal ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für deine Rezepte, an denen man sich toll orientieren kann :knutsch: ) Kein Trockenheitsgefühl nach dem Waschen, wie zB mit meinem NK Shampoo. Ich hoffe es bleibt so *toitoitoi

Ishani hat geschrieben:Kurz mein Senf. Meine Tochter verträgt SCI nicht auf der Kopfhaut. Sie bekommt davon offene Stellen. Hat aber ein sebbhorisches Ekzem. Daher würde ich bei Neurodermitis Haut vom SCI Bar eher abraten. Auf der Aroma Zone Seite stehen im Kommentar zum SCI oft Erscheinungen wie Schuppenbildung und trockene Haut. Ich habe keine Probleme. Eventuell bei vorsichtigem Waschen ohne grossen Schaumkontakt mit der Kopfhaut machbar.
Nur als Anmerkung gedacht. :)


Ganz lieben Dank für dein Feedback :knuff: Nur gut, dass ich das erst gelesen habe, nachdem ich das SCI ausprobiert habe. Sonst hätte ich mich vermutlich nicht getraut. Obwohl es eben gerade oft bei kranken Hautzuständen völlig unterschiedliche Reaktionen geben kann, oft sogar bei ähnlichen Erkrankungen.


Mich hat allerdings bei der Herstellung der Shampoo Bars der Geruch beim Schmelzen des SCI im Wasserbad etwas verunsichert! Ist euch das auch aufgefallen, dass es etwas chemisch riecht. Schwer zu beschreiben, aber ich musste die Küche kurz verlassen, weil ich das Gefühl hatte, dass es meine Atemwege etwas reizt. Bei der Verarbeitung von SLSA soll man ja einen Mundschutz tragen, ist das bei SCI vll. auch angebracht? Oder hatte ich etwas anderes in der Nase :gruebel: Eigentlich bin ich bei Gerüchen nicht so empfindlich...
Vll. werde ich das SCI mit dem Blendia Mahlwerk mal zu Pulver verarbeiten, was meint ihr?
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 3. Juli 2017, 22:18

Liebe Yuna,
eigentlich soll man das SCI auch mit Mundschutz verarbeiten - meins ist schon pulverförmig, da ist es besonders erforderlich.
Es lässt sich auch nicht völlig aufschmelzen (siehe die lush bars) - macht aber nichts.
Das lush Beispiel habe ich nur erwähnt um zu sagen, dass sogar KK solche Bars herstellt und (erfolgreich) vertreibt.
Ich halte gar nichts von dieser Firma - von wegen Frischekosmetik! :ugly:

Liebe Grüße,
Judy

PS: Ich schmelze meine jetzt immer zusammen mit den Ölen/Emulgator direkt in einem Mini (beschichteten) Töpfchen auf dem Gasherd auf - denn mit Wasserbad auf Gasherd ist furchtbar zu arbeiten...
Und ja, ich habe den Dunstabzug laufen.
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 10. Juli 2017, 22:43

Judy hat geschrieben:Liebe Yuna,
eigentlich soll man das SCI auch mit Mundschutz verarbeiten - ...


Tatsächlich? Nirgends kann ich dazu einen Hinweis finden. Selbst in dem Sicherheitsdatenblatt von GF steht bei "Inhalation- No known significant effects" Bei SLSA stehen überall Hinweise. Deshalb habe ich ohne Mundschutz gearbeitet.

Ich bin wirklich mit meinem ersten Versuch sehr zufrieden. Meine Haare waren noch nie so weich und gut kämmbar. Das einzige, was ich gerne optimieren würde, wäre mehr Glanz in die Haare zu bekommen. Sie sehen etwas matt nach der Wäsche aus. Was könnte dafür verantwortlich sein bzw. welchen Rohstoff könnte ich event. dazugeben, um das zu verhindern. Hat jemand ähnliche Erfahrungen bzw. weiß einen Rat/ Tipp? :klimper:
Und merkwürdiger Weise kommt meine Freundin nicht so gut mit diesem Rezept aus. Sie hat das Gefühl, dass die Haare fettig und schwer werden von dem Shampoo Bar. Woran kann das liegen. Sie hat auch trockenes Haar, empfindet den Bar aber als "zu pflegend"... merkwürdig. :lupe:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 11. Juli 2017, 00:58

Zum Beispiel hier...
Ich mache immer eine kalte Wasserspülung hinterher, das bringt Glanz.
Ansonsten gibt es dafür vielleicht spezielle Ingredienzien?
Warum deine Freundin den Bar als zu beschwerend empfindet weiß ich auch nicht. Welche Formulierung ist es denn?

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Birkenblatt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 29. Juni 2017, 15:32

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Birkenblatt » 11. Juli 2017, 12:36

Mehr Glanz bekommst du mit Brokohlidamenöl. Ich liebe es in Shampoobars :love:

Ich finde es echt interessant das ihr das Tensid schmelzen lasst. Das hab ich bis jetzt noch nie gemacht, trotzdem werden sie bei mir sehr hart und bröckeln gar nicht. Sogar das Muster ist sehr lange sichtbar. Siehe Bild

SCI ist bis jetzt das einzige Shamppobartensid das ich vertrage. War vorher schon am verzweifeln :schocking:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 11. Juli 2017, 14:03

Judy hat geschrieben:Zum Beispiel hier...


Das ist ja mal wieder ein Ding! So unterschiedlich können Sicherheitsdatenblätter sein bei gleichem Rohstoff :schocking:

Birkenblatt hat geschrieben:Mehr Glanz bekommst du mit Brokohlidamenöl. Ich liebe es in Shampoobars :love:

Ich finde es echt interessant das ihr das Tensid schmelzen lasst. Das hab ich bis jetzt noch nie gemacht, trotzdem werden sie bei mir sehr hart und bröckeln gar nicht. Sogar das Muster ist sehr lange sichtbar...


Brokkolisamenöl ist mit drin, Glanz fehlt leider trotzdem... Aber danke für den Tipp, vll. muss ich es nur höher dosieren. Hast du das SCI als Pulver? Dann muss man vll. nicht schmelzen. Ich habe die Prills.
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)


Birkenblatt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 29. Juni 2017, 15:32

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Birkenblatt » 11. Juli 2017, 14:28

Hast du das SCI als Pulver? Dann muss man vll. nicht schmelzen. Ich habe die Prills.


Ja ich habe es als Pulver von Manske. Es lässt sich gut verarbeiten. Nehm auch immer einen Mundschutz da es sehr leicht staubt.
Zuletzt geändert von Pialina am 20. Juli 2017, 23:38, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat repariert

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 11. Juli 2017, 21:47

Ich muss sagen, das das SCI nie 100%ig total aufschmilzt - es wird eher mit dem Emulgator und den Ölen "zusammen gepampt" (wenn ihr wisst, was ich meine...).
Hast du Arganöl mit dabei? Das tut den Haaren auch besonders gut.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 11. Juli 2017, 21:56

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob du mich meinst :argstverlegen: Nein, Arganöl habe ich noch keines mit in der Rezeptur, aber ich werde eine neue austüfteln, in der ich Arganöl vorgesehen habe. :fluesterei: Ich bin nur noch unsicher, ob ich den Lysolecithin Anteil erhöhen werde oder lieber senke. Momentan sind es 5% Vll. wären 8% besser? Oder zuviel? Hmmm :gruebel:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon myrtille » 11. Juli 2017, 22:22

Zum Glanz: Es scheint mir auch eine etwas persönliche Sache zu sein, was die Haare nun besonders glänzen lässt und was nicht. Ich würde auf alle Fälle kalt nachspülen, wie Judy geraten hat, dann aber vor allem auch unterschiedliche Formulierungen ausprobieren. Dass der Shampoo Bar bei deiner Freundin ein anderes Ergebnis bringt, überrascht mich nicht. Probier es vielleicht mal mit Protein-Zugabe? Ich hatte bis jetzt auch "immer" ein hochspreitendes Esteröl dabei und kann mir gut vorstellen, dass das mehr Glanz bringt. :duft:

Benutzeravatar

GartenEden
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 194
Registriert: 17. Mai 2017, 06:03

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon GartenEden » 12. Juli 2017, 18:31

Liebe Yuna,
ich habe ebenfalls mit MCT Öl bzw. Hochspreitern sehr gute Erfahrungen gemacht, was den Glanz angeht. Was machst du denn als Emulgator rein? LL, oder? Ich habe es mit Compound Emus probiert und bin ganz gut gefahren. Vielleicht ist das neben den Ölen noch eine Stellschraube....
Das einzige Mittel, Zeit zu haben, ist, sich Zeit zu nehmen.

Benutzeravatar

GartenEden
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 194
Registriert: 17. Mai 2017, 06:03

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon GartenEden » 12. Juli 2017, 18:44

Ach so, meine Tochter liebt VeggyKer in Shampoo/bar und sieht dann so aus: :hanf: Sonst ist sie nicht so entspannt.
Das einzige Mittel, Zeit zu haben, ist, sich Zeit zu nehmen.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 12. Juli 2017, 22:14

GartenEden hat geschrieben:Ach so, meine Tochter liebt VeggyKer in Shampoo/bar und sieht dann so aus: :hanf: Sonst ist sie nicht so entspannt.

Davon habe ich auch noch ein Fläschchen - danke fürs Erinnern!
Was hat es denn für Auswirkungen?

Liebe Grüße,
Judy

PS: Ich arbeite nur noch mit Behenylalcohol, da palmölfrei und tut seine Arbeit hervorragend!
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Yuna
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 8. März 2013, 18:26

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Yuna » 13. Juli 2017, 00:32

Ihr seid so lieb :love: Vielen Dank für die Tipps, sie sind alle notiert und werden nach und nach ausprobiert :knuddler:
Ich wollte eben auch erst einmal mit den Dingen, die ich da habe, auch weil ich sie vertrage, beginnen und sehen wie weit ich damit komme. Deshalb z.B. das LL. Es ist natürlich und ich habe es vorrätig :klimper: Aber ich habe den Behenylalkohol im Hinterkopf. Ebenso das VeggiKer :daisy:
Hochspreitende Öle habe ich gar nicht da, aber auch das behalte ich im Hinterkopf :-a

Ich bin noch fix und fertig von den SB, die ich gerade hergestellt habe. Mit meinem Baumarkt Mundschutz habe ich so gut wie gar keine Luft mehr bekommen und muss nun erst einmal tiiiieef einatmen :ugly: Meine Güte, hat vll. jemand einen Tipp, welcher Mundschutz schützt und trotzdem die Luft zum Atmen lässt. Herrje, da bringt einen nicht die Chemie ums Eck, sondern der mangelnde Sauerstoff :gebete: :ohnmacht:

Gut´s Nächtle ihr Lieben :zzz:
LG
Yuna

Trust non of what you hear and less of what you see. (Bruce Springsteen/ Magic)

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 13. Juli 2017, 00:57

Liebes, du könntest auch direkt unter der Dunstabzugshaube arbeiten - so mache ich es meistens, und dann mit ganz normalen Mundschutz...

Schlaf gut,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

GartenEden
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 194
Registriert: 17. Mai 2017, 06:03

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon GartenEden » 13. Juli 2017, 04:44

Liebe Judy,
was soll ich sagen: glatt glänzend, nicht fluffig fliegend? Sie ist blond bis zum Hintern, dünnes Haar, aber viel, außerdem natürlich Pubertistin, damit schnell fettig und ewig unzufrieden mit ihrem Ausssehen.
Alle Shampoos/-bars davor mit Panthenol, Keratin, Seidenprotein haben aus dem hübschen Ding ein vor allem unzufriedenes Kind gemacht: Wie sieht das denn aus, so geh ich nicht zur Schule! Blödes Zeug, was du da immer rührst!
VeggyKer ist das einzige, was bei ihr keine "klätschigen" oder fliegenden Haare macht, sie glänzen wunderschön und halten ca. 2-3 Tage ohne Wäsche durch (je nach Schwitz und Sportunterricht). Was will man mehr - Veränderungen werden erst wieder eingebaut, wenn`s der Hormonhaushalt braucht - also ihrer, nicht meiner :kichern:
Das einzige Mittel, Zeit zu haben, ist, sich Zeit zu nehmen.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4651
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Beitragvon Judy » 13. Juli 2017, 05:56

Danke, liebe GartenEden für deine schnelle Antwort :knutsch:
Benutzt deine Tochter den Bar mit Kaolin oder einen anderen?
Meine hat ähnliche Haare, aber kinnlang und Bob - da geht gar kein Conditioner, sonst sieht's nämlich 'klätschig' aus!
Sehr interessante Beobachtung mit dem VeggyKer.
Ich habe auch noch Neempulver rumliegen und Amla (von A-Z) - mal sehen, wann ich dazu komme, diese zu verarbeiten.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Zurück zu „Haarpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast