Haaröl für Urlaub am Meer

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
schnufflpuffl
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 30. März 2014, 15:36
Wohnort: Regensburg

Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon schnufflpuffl » 22. Juni 2017, 16:49

Hallo zusammen,

eine liebe Arbeitskollegin hat mich gefragt, ob ich für ihre Tochter ein Haaröl empfehlen bzw. mischen könnte. Die Familie macht zum wiederholten Mal Urlaub am Roten Meer und leider musste die Tochter nach dem letzten Urlaub ein gutes Stück Haare abschneiden lassen, weil sie einfach von Sonne, Meerwasser und Pool sehr kaputt waren, so ca. 15 cm mussten runter.
Sie haben abends immer eine Kur reingemacht, ich weiß zwar nicht welche, gehe aber von Kaufkosmetik aus (vermutlich inkl. das leidige Silikon drin), hat aber nix geholfen. Die Haare waren hinüber.

Nun benutze ich sowas selbst gar nicht, musste aber spontan an folgende Öle denken:
Avellana - zwecks Lichtstabilität und UV-Schutz
Rizinus - weil es doch stark wasserabweisend ist
Brokkolisamen - zur Glättung und Kämmbarkeit
evtl. noch Jojobaöl - Lichtstabilität und weil es ein guter Allrounder ist.

Ich hätte Avellana und Jojoba als Basis genommen (vielleicht jeweils um die 30-40% von der Gesamtmischung), vom Rizinus nicht zu viel (ca. 10-20% auf gesamt), weil es doch recht "fettig" ist und vom Brokkoli ebenfalls nicht zu viel (auch ca. 10-20%).

Das Öl soll überwiegend in die Spitzen und Längen kommen. Günstig wäre es natürlich tagsüber, um die Haare etwas zu schützen, daher auch die Ölauswahl aufgrund Lichtstabilität.
Meine Kollegin meinte auch, sie würde die Haare ihrer Tochter tagsüber hochstecken. Ob das was bringt, keine Ahnung.
Ich kann bei diesem Thema so gar nicht mitreden, ich hatte zuletzt vor 10 Jahren lange Haare :irre: und ich war noch nie am Meer :cry:

Die Tochter hat sehr feines Haar, davon aber wohl ne ganze Menge. Meine Kollegin meinte auch, die Haare hätten im letzten Urlaub quasi alles restlos aufgesogen, was an Feuchtigkeit, Öl, Kur angeboten wurde.

Vielleicht kann mir jemand, der mit diesem Problem eher vertraut ist, ein paar Ratschläge geben. Oder ist eine reine Ölmischung evtl. gar nicht optimal? :grosseaugen:

Ich freue mich auf eure Tips.
Man kann ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht. (Heinz Rühmann)


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 215
Registriert: 14. August 2016, 09:58
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon Heide » 22. Juni 2017, 17:02

Wenn du Haaröl suchst, findest du eine Menge Threads und Rezepte.
Lieber Gruß Heide

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7682
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon Kunstblume » 22. Juni 2017, 18:49

Heike hat ein Haaröl in ihrem neuen ebook, und auch in Ihrem großen Buch.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 268
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon myrtille » 22. Juni 2017, 18:58

Mit Sonnen- und Meerwasserschutz für die Haare habe ich leider keine Erfahrung, sorry, ich würde aber etwas (vielleicht 2-5%?) von einem hochspreitenden Esteröl dazupacken, weil das das Auftragen und den anschließenden Fett-Look echt verbessert. Avellanaöl klingt sehr gut für mich. Und die Haare hochzustecken ebenfalls. Mir war gar nicht bewusst, dass Salzwasser und Sonne wirklich so übel sein können. :schocking: 8)

Ach und vielleicht kannst du eine Butter und etwas festes Wachs (da hättest du die wasserabweisende Wirkung, die du dir vom Rizinusöl erwartest) hinzufügen und einen Balsam basteln, der sich dann auch leichter anwenden ließe.

Benutzeravatar

sissi70
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 687
Registriert: 13. November 2012, 12:00
Wohnort: Lüneburger Heide / Puszta Ungarn
Kontaktdaten:

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon sissi70 » 22. Juni 2017, 19:47

Hallo
Am Meer war ich auch vor zig Jahren das letzte Mal, aber für meine wöchentlichen Schwimmeinheiten im Stadt-Schwimmbad und nun gerade im eigenen Pool mit viel Chlor hab ich mir auch einen Schutz in die Haare gemacht.
An sich ist es wohl nicht so ausschlaggebend, welches Öl, sondern eher die konsequente Anwendung, das Ausspülen hinterher von Chlor bzw hier Salz und dann noch eine Pflege danach.

Zum Salz-Chlorschutz würde ich zB nehmen Kokosöl, Olivenöl, Macadamia,Mandel- oder Aprikose.Auf jeden Fall etwas Bienen- oder Beerenwachs zur Konsistenz und Wasserabweisung. Das man dann einen leichten Fettkopf hat und daher hochstecken besser ist, ist sicher nachvollziehbar. Aber nicht vergessen,tagsüber mal die nassen Haare auch komplett offen durchtrocknen zu lassen und dann wieder hochzustecken.
Abends mit mildem Shampoo auswaschen und dann eine Spülung rein. In diese Spülung oder Pflegepackung danndie guten Öle rein wie Jojoba, Brokkoli oder Hafer.
Liebe Grüße
Sissi70 (Michaela)


(Themensteller/in)
schnufflpuffl
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 30. März 2014, 15:36
Wohnort: Regensburg

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon schnufflpuffl » 23. Juni 2017, 08:13

Guten Morgen,
ich bedanke mich recht herzlich für die Tips und Anregungen :bussi:
Ich werde dann mal was in diese Richtung basteln und auch die Pflegetips an meine Kollegin weitergeben.
Das mit den Wachsen klingt logisch, danke dafür, das werd ich auf jeden Fall probieren. Daran hab ich selbst gar nicht gedacht.
Die Rezepte von Heike werd ich mir auch mal genauer ansehen.
Vielen Dank und einen sonnigen Tag :sunny:
Man kann ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht. (Heinz Rühmann)


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 369
Registriert: 14. Februar 2017, 11:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Haaröl für Urlaub am Meer

Beitragvon Rabin » 23. Juni 2017, 10:15

Soweit ich weiß wird auch gerne Kokosöl für die Haarpflege genommen.

Was das Silikon angeht: wenn die Haare schon sehr geschädigt sind, sollte man mit dem "Entzug" etwas vorsichtig sein und auf jeden Fall Proteine in die Haarpflege einbauen, sonst brechen die Haare an den geschädigten Stellen schnell ab.
Die Silikone pappen diese Stellen zusammen und überdecken die Schäden, lässt man sie ohne adäquaten Ersatz weg, treten diese Schäden wieder hervor und es gibt Haarbruch.
Nach Möglichkeit sollte die Umstellung einige Wochen vor dem Urlaub stattfinden, damit das Haar entsprechend vorbereitet ist.
Liebe Grüße
Birgit


Zurück zu „Haarpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast