Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 20. August 2017, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Leela » 22. August 2017, 11:47

Hallo liebe Leute, wie bereits in meinem Vorstellungsthread erzählt, hat es mich durch meine derzeitige Haarsituation herverschlagen.

Leider habe ich *meine* Schwierigkeiten mit NK-Shampoos lange Zeit ignoriert (ich habe auch ein Seborrhoisches Ekzem), ich wollte auch partout keine KK-Shampoos mehr verwenden, und hab mir damit erst so richtige Probleme eingehandelt:
--> Massives Kopfhautjucken --> massiver Haarausfall --> Stahlwolle auf dem Kopf, strohtrocken

Vor kurzem hab ich wieder angefangen mit Sodium Laureth Sulfat-Shampoos zu waschen --> kein Kopfhautjucken mehr --> Haarausfall geht zurück!

Da ich noch immer nicht aufgeben will, will ich einen letzten Versuch mit selbsthergestellten Shampoo-Basen machen.

Die Idee ist mir 4 Basis-Shampoos á 50 g mit den nur allernotwendigsten Pflegestoffen herzustellen mit den „aggressivsten“ Tensiden (ich will aber auch Perlastan testen) die die NK-Industrie zu bieten hat, und immer unter den gleichen Bedingungen zu testen, also WAS immer 10% und die restlichen Inhaltsstoffe bleiben gleich, es ändert sich immer nur das Tensid selbst, hier mal das von mir erstellte Rahmenrezept:

Rückfetter/Konditionierer (1.5 g | 3 %)
1.5 g Brokkolisamenöl (3 %)

Wirkstoffe (3 g | 6 %):
0.5 g D-Panthenol 75% (1 %)
1 g Sodium PCA (2 %)
1 g Glycerin 99,8% rein pflanzlich, GMO-frei (2 %)
0.5 g Natriumlaktat 60%ige Lösung (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.5 g Cosphaderm® X 34 (1 %)
0.1 g Rokonsal™ BSB-N (0.2 %, das sind ca. 2 Tr.)

Wasser ad 100

Tenside:
Shampoo 1: 43 % Tensidphase (21.5 g)
Tenside (20 g | 40 %):
20 g Perlastan® SC 25 NKPF (40 %)

Shampoo 2: 36.7 % Tensidphase (18.35 g)
Tenside (16.85 g | 33.7 %):
14 g Perlastan® SC 25 NKPF (28 %)
2.85 g Decylglucosid (5.7 %)

Shampoo 3: 13.8 % Tensidphase (6.9 g)
Tenside (5.4 g | 10.8 %):
5.4 g Sodium Coco Sulfate (10.8 %)

Shampoo 4: 18.4 % Tensidphase (9.2 g)
Tenside (7.7 g | 15.4 %):
7.7 g Sodium Lauryl Sulfoacetate, SLSA COARSE (15.4 %)

PH-Wert einstellen auf 5 mit Milchsäure

Jetzt meine Fragen:
Ist das eine sinnvolle Shampoozusammenstellung, fehlt irgendwas?
Sollte ich das Brokkolisamenöl vielleicht durch Jojobaöl ersetzen?
Sollte ich eventuell noch Weizenprotein dazuplanen?
Ist sonst noch was zu beachten?
Gibt es sonst noch "aggressivere" naturkosmetikkonforme Tenside?

Zuviel Geld will ich nicht mehr in Haarpflegesachen investieren, und die Rohstoffe will ich mir sowieso wegen meiner Tagescreme kaufen, sollten dann also vorhanden sein!

Vielen Dank für eure Hilfe! :rosefuerdich:
Liebe Grüße, Alexandra


Anja
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 263
Registriert: 8. August 2014, 16:37

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Anja » 24. August 2017, 04:47

Hallo Alexandra, bist du sicher, dass die Reaktion tatsächlich auf die Tenside zurück zu führen ist? Vielleicht waren es auch andere Inhaltsstoffe wie z.B. typische Duftstoffe (ÄÖ), die im NK Bereich gerne verwendet werden? Oder einfach nicht das passende Shampoo-Konzept?
Die Zusammensetzung oben kommt mir so erstmal sinnvoll vor. Einen Versuch ist es sicher Wert. :lupe:
Liebe Grüße
Anja



Dau wat te wuss, dei Lü schnackt doch.

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 20. August 2017, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Leela » 24. August 2017, 08:07

Hallo Anja, vielen Dank erstmal für deine Antwort! :sunny:

100% sicher bin ich mir jetzt natürlich nicht, ob es wirklich von den NK Tensiden kommt, aber das ist, glaube ich, der einzige gemeinsame Nenner! Ich hab wirklich (fast) alles probiert, alle großen NK Marken, kleinere Marken. Aber immer Kopfhautjucken. Dann habe ich in diesem Thread: *klick* (weiter unten) gelesen, das anscheinend mehr Mitglieder mit den milden NK Tensiden Probleme haben, deshalb wollte ich mal "aggressivere" NK Tenside ausprobieren.
Danke auch für deine Einschätzung des Rezepts!
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1531
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Andrea- » 27. August 2017, 13:36

Liebe Alexandra! Ich finde so einen Test gut, kenne mich aber mit Ekzemen nicht aus. Wenn du aber Sodium Laureth Sulfat-Shampoos verträgst, dann kann der Test eigentlich nicht schaden :). Ich scheine die milden Zuckertenside nicht zu vertragen - seit ich auf NK umgestiegen bin, habe ich Kopfhautjucken. Ich habe schon alles mögliche probiert (alles was in der rührküche so vorgeschlagen wird), aber es scheint so zu sein, dass ich Zuckertenside draußen lassen muss. Zur Zeit verwende ich Perlastan SC und ein bisschen SCS (13% WAS )und versuche, mich wirklich von den Zuckertensiden zu verabschieden :(. Mal sehen - ich tue mich sehr schwer etwas zu akzeptieren was ich nicht verstehe :).
Ich würde mit Panthenol auf 2% gehen; Heike schreibt, dass Panthenol einer der wenigen Substanzen ist, die im Shampoo Sinn machen. Eventuell Natriumlaktat raus. Nach Möglichkeit wenig Cosphaderm ( manchen scheint es nicht gut zu tun) und stattdessen mit Steinsalz andicken(ohne Rieselhilfe). Sulfat haltige Tenside können mit Salz angedickt werden.
Wenn deine Haare so ausgetrocknet sind, dann wäre es sicher sehr sinnvoll ihnen ein Balsam oder ähnliches zu gönnen. Heike hat in ihren Büchern einige Vorschläge.
Das Jucken hinter den Ohren ging super schnell mit meiner Körperlotion weg. Ich versuche daher gerade eine Lotion als pre-wash für meine Kopfhaut zu kreieren, die den Haare nicht zu viel wird - die Haare bekommen ja einfach auch einiges ab.
Eine Frage stellt sich für mich - wäre es sinnvoll bei den Tests auch ein amphotes Tensid zusätzlich zu verwenden? Anionische Tenside werden, glaube ich, gerne mit einem amphoten kombiniert.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 20. August 2017, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Leela » 29. August 2017, 09:57

Hallo liebe Andrea! Vielen Dank für deine Antwort. :rosefuerdich: Die Änderungen die du vorgeschlagen hast, werde ich so umsetzen (Panthenol auf 2%, Natriumlaktat raus und Cosphaderm noch weiter runter, und dafür mit Steinsalz andicken).

Darf ich fragen: in welchem Verhältnis mischt du das Perlastan und das SCS?

Leider sind meine Haare trotz ausgiebiger Kuren, Masken bzw. Conditioner so trocken. Irgendwie scheint derzeit nichts zu helfen. Aber vielleicht mache ich auch zuviel und habe bereits einen Build up.

Sollte ich deswegen vielleicht den WAS meiner Testshampoos auch auf 12% anheben, ist 10% eventuell zu wenig?

Habe auch einen „Anwendungsfehler“ bei meiner Pflegeroutine entdeckt und bin gerade am testen ob sich da jetzt etwas ändert.

Danke auch für deinen Hinweis bezüglich des amphoteren Tensids. Ich werde noch ein 6. Testshampoo (70% anionisch/30% amphoter) einplanen:
• 5.4 g SLSA (10.8 % im Endprodukt)
• 3.8 g Glycintensid (7.7 % im Endprodukt)

Ist das so in dieser Zusammenstellung sinnvoll?
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1531
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Andrea- » 29. August 2017, 14:54

Ich verwende derzeit 36% Perlastan SC und 4% SCS - aber ich wechsle immer wieder. Manchmal habe ich das Gefühl es ist besser, dann aber wieder schlechter; habe noch keine perfekte Lösung für mich.
Ich glaube nicht, dass du die WAS anheben solltest; ich habe keine so trockene Kopfhaut und die WAS scheint für mich zu passen.
Die Frage nach dem amphoten Tensid war wirklich eine Frage :) - ich habe gehofft, dass vielleicht jemand die Antwort kennt.
Hast du schon mal als Packung nur Olivenöl mit Eidotter und bisschen Zitrone versucht? Wahrscheinlich schon :)
Was ich im Shampoo immer als Rückfetter drinnen habe ist Dermofeel P 30 - bei mir nur mit 0,5% Dermofeel P30
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1531
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Andrea- » 29. Oktober 2017, 14:49

Liebe Leela! Ich würde gerne wissen, wie es dir mit den Tests ergangen ist. Heute habe ich ein Shampoo mit 12% WAS probiert und zwar mit SLSA und Cocamidopropyl Betain Plus im Verhältnis 4:1. Es hatte viel zu wenig Waschkraft - also wahrscheinlich Cocamidopropyl Betain zu hoch dosiert.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 20. August 2017, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Leela » 30. Oktober 2017, 16:15

Hallo liebe Andrea,

vielen Dank für deine Nachfrage! :sunny:

Mit den Shampoos bin ich aber leider noch immer nicht weitergekommen, bzw. überhaupt dazugekommen sie zu testen da ich noch immer über die ideale Tensidzusammensetzung für mich am grübeln bin, da ich in der Zwischenzeit noch ein paar interessante Dinge zum Thema gelesen habe.

Ame hat z. B. in einem Thread geschrieben das für Leute mit seborrhoischen Ekzem nichtionische Tenside oft ungeeignet sind, somit würde Shampoo Nr. 2 für mich schon mal wegfallen.

Dann wollte ich die Tenside schon bestellen, nur war ich mir wegen der Einsatzkonzentration vom Perlastan® SC unsicher, da mein Shampoo eine EK von 40% aufweist, empfohlen ist jedoch nur eine EK von 5 - 20% ( hier der Thread dazu)

Ich sehe jedoch gerade du hattest ja eine ähnliche Einsatzkonzentration? Wie hast du das vertragen?
Andrea- hat geschrieben:Ich verwende derzeit 36% Perlastan SC und 4% SCS - ....


Betreffend des Cocamidopropyl Betain, hatte ich auch schon vor mit einzuplanen, hatte aber Bedenken das es zu sehr auf meine Haare aufzieht, habe nämlich superfeine Haare! :domina:

Darf ich fragen: welche Haarstruktur hast du: feine, normal, dick?
Und wieso hat dir die Perlastan SC und SCS Mischung nicht zugesagt?

Eine Naturkosmetikfirma die mich vom Konzept her sehr anspricht hat in ihren Shampoos
Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate, Coco Glucoside, Sodium Lauryl Sulfoacetate drinnen.
In denen für strapaziertes, trockenes und empfindliches Haar ist das SLSA draußen.

Irgendwie ist es anscheinend nicht so einfach wenn man diese dummen Zuckertenside meiden möchte.... ;(

Viele liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1531
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Andrea- » 30. Oktober 2017, 16:32

Das Shampoo mit 36% Perlastan SC und 4% SCS habe ich eigentlich gut vertragen. Ich bin nur nicht mehr von der juckenden Kopfhaut weggekommen :); wahrscheinlich hätte ich einfach einmal vor dem Waschen eine Pflege (ich habe in der Zwischenzeit gute Erfahrungen mit einer Mischung aus Olivenöl, Schwarzkümmelöl, Urea , LL und Wasser gemacht) auftragen sollen. Nach der Haarwäsche mag ich nichts mehr drauf tun - es ist mir unangenehm mit nassem Kopf und so :) (jeder hat so seinen Vogel :)).
Ich habe auch schon nur Perlastan SC verwendet und kein Problem bemerkt. Ich war so fixiert darauf das ideale Shampoo zu kreieren- nach dessen Verwendung sollte keine Pflege mehr notwendig sein. Ich glaube, dass das vielleicht gar nicht möglich ist und ich umdenken muss. Da ich jetzt aber schon einige Tenside gekauft habe, will ich sie auch ausprobieren.
Meine Haare würde ich als "normal" bezeichnen :) - nicht dünn, nicht dick, Naturwellen.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 125
Registriert: 20. August 2017, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Leela » 31. Oktober 2017, 10:45

ohhh.... auch Naturwellen! Ich bin auch damit "gestraft". Ist so eine Art Hassliebe zwischen meinen Locken und mir .... :domina:

Die meiste Zeit glätte ich sie einfach und mache mir dann mit dem Lockenstab wieder Wellen rein ... :huhu: du hast Recht, jeder hat so seinen Vogel :)

Wegen der Shampoo-Basen werde ich auf jeden Fall berichten, sobald ich mir die Tenside zugelegt habe!

Viele liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1531
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon Andrea- » 1. November 2017, 13:05

Die Hassliebe kenne ich :); ich habe übrigens heute noch einmal mit dem Shampoo gewaschen und es ist gut gegangen! Ich bin wirklich verwundert!
Also ohne Kopfhautkur zuvor funktioniert es gut - mit Kopfhautkur zuvor nicht. Mein KK Shampoo hat die Haare nach der Kopfhautkur genauso ausreichend gewaschen wie ohne :gruebel: :gruebel:
Liebe Grüße, Andrea-


evelinvienna
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 10. Dezember 2017, 18:40

Re: Bitte um Hilfe bei Shampoo-Basis

Beitragvon evelinvienna » 11. Dezember 2017, 07:12

HI
Also das Konservierungsmittel mit 0,2% kommt mir ein bissal wenig vor...0,8 bis 1% wären nicht schlecht, und der pH Wert sollte "unter" 5 sein, sonst wirkt das Konservierungsmittel nicht
lg aus Wien


Zurück zu „Haarpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast