Badeöl mit Lysolecithin

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Denise
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 15. August 2016, 22:07

Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Denise » 8. November 2017, 18:48

Ich weiß, dass es dazu schon einige Beiträge gibt, aber ich konnte keine Antwort auf meine Frage finden, deshalb öffne ich mal einen neuen Post.

Hab vorhin gerade ein Badeöl mit 10% Lysolecithin gemacht und wollte es gleich ausprobieren. Das Öl hat sich nicht mit dem Wasser gemischt und ist oben auf geschwommen.

Hab die Flasche auch vorher geschüttelt.

Hab das Lysolecithin allerdings nur mit einem Löffel in das Öl gerührt bis alles vermischt war. Muss ich es vielleicht mit dem Stabmixen rühren?

Ich weiß schon, dass es dermofeel pp gibt, würde es allerdings gern palmölfrei machen und hab auch grad Lysolecithin zu Hause.

Vielleicht wisst ihr ja was.

Benutzeravatar

Susi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 24. Dezember 2016, 16:01
Wohnort: Piberbach/ Oberösterreich

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Susi » 10. November 2017, 15:46

Hallo Denise,

vielleicht hilft es, wenn du das Badeöl mal einen Tag stehen und reifen lässt? Die Konsistenz verändert sich bei Lysolecithin ja gerne noch.

Ich benutze es immer noch ganz gerne in meinen Badepralinen. Dabei gebe ich es aber in die erwärmte Fettphase, um es aufzulösen. Vielleicht wäre das auch ein Ansatz? Das Badeöl etwas erwärmen? Obwohl LL ja auch kalt verarbeitet werden kann ... aber, vielleicht ist es einen Versuch wert.
Liebe Grüße
Susi

Es ist die Wunschlosigkeit, die zu innerer Ruhe führt.
Laotse

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27895
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Heike » 10. November 2017, 16:54

Lysolecithin ist der frühere Badeemulgator der Hobbythek gewesen, dem man irgendwann ein PEG-Derivat beimischte, eben weil es nicht sooo perfekt ist – das ist das sogenannte Mulsifan. Von seiner Chemie her ist es ein O/W-Emulgator, der sich für Badeöle nur leidlich eignet. Du wirst entweder mit dem Ergebnis leben oder Dich für einen echten Badeölemulgator entscheiden müssen.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Denise
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 15. August 2016, 22:07

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Denise » 10. November 2017, 16:54

Ok, danke Susi! Mal schaun!

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Denise
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 15. August 2016, 22:07

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Denise » 10. November 2017, 16:56

Danke Heike. Aber versteh ich das schon richtig, dass ein Emulgator für Badeöle ein O/W Emulgator is!?

Benutzeravatar

Ame
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1575
Registriert: 25. März 2012, 21:27
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich
Kontaktdaten:

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Ame » 11. November 2017, 07:10

Versuche mal dein Badeöl erst vorzulösen im wirklich warmen Wasser, gerne schütteln, und erst dann gleich am Anfang in die Badewanne , wenn noch Wasser wenig ist, am liebsten direkt unter Wasserstrahl :hallihallo:
Liebe Grüße,
Ame

Olivenölseifentest-Diagramme: http://domacikosmetika.passhaus.at/doku.php?id=olivenoelseifen:test_olivovych_mydel

Benutzeravatar

(Themensteller/in)
Denise
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 15. August 2016, 22:07

Re: Badeöl mit Lysolecithin

Beitragvon Denise » 11. November 2017, 10:36

Ok danke Ame!


Zurück zu „Bade- und Duschkosmetik entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast