Rückfetter in Shampoobars?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderatoren: splash, Helga


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 19. Juni 2017, 09:06

Hallo :hallihallo:

Ich verwende momentan meine ersten Shampoobars, welche zwar optisch nicht die besten sind, da ich nur SCS daheim hatte und es ja nicht geschmolzen oder gemörsert hatte. Egal, es funktioniert. Trotzdem ist meine Haut nach der Nutzung trockener. Wie kann man welchen Rückfetter einbinden, der sich durch das Tensid nicht komplett Runterwäsche, gar nicht oder?

Danke schon mal für eure Ideen und Rückmeldungen.

VG
JOSY

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4563
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Judy » 19. Juni 2017, 09:59

Liebe Josy,

dafür wäre vielleicht das Gesamtkonzept interessant - poste doch einfach mal deine Formulierung!
Ich kann mir denken, dass es eventuell am SCS liegt, denn das ist aggressiver als SCI (auch bekannt als "baby foam").

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Jennifer Aron
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 16
Registriert: 17. Februar 2017, 12:13

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Jennifer Aron » 19. Juni 2017, 12:45

Das ist ja eigentlich das Problem von Shampoo allgemein und warum viele dann zu Haarseife oder ähnlichem (also weg von Tensiden) wechseln, weil das zu "aggressiv" (im Sinne von austrocknend) ist. Was man bei Shampoobars machen kann (hab selbst zwar erst zwei gemacht und nicht weiter verfolgt, da es jetzt mit Seife wieder funktioniert, vorher aber einiges gelesen) ist, daß man den Tensidanteil reduziert. Viele machen es z.B. so, daß sie die Menge laut Rezept halbieren (oder halt je nach Bedarf anpassen) und die Differenz mit Stärke ausgleichen (sonst paßt die Konsistenz ja nicht mehr). Dann kann man noch über die beteiligten Öle den Pflegefaktor beeinflussen oder pflegende Zusatzstoffe einbauen.

Benutzeravatar

Heinerich
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 4. Juni 2017, 06:30

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Heinerich » 19. Juni 2017, 13:45

JOSY hat geschrieben:Wie kann man welchen Rückfetter einbinden, der sich durch das Tensid nicht komplett Runterwäsche, gar nicht oder?

Die Fragestellung interessiert mich allerdings auch. Wenn das so stimmt, dass man keinen Rückfetter einbauen kann, würde mein kompl. Grundannahme, für ein Bartshampoo-Bar (schreibt man das so??), über den Haufen geworfen ... :rolleyes:
Herzliche Grüße
Bernd

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 19. Juni 2017, 18:25

Heinerich hat geschrieben:
JOSY hat geschrieben:Wie kann man welchen Rückfetter einbinden, der sich durch das Tensid nicht komplett Runterwäsche, gar nicht oder?

Die Fragestellung interessiert mich allerdings auch. Wenn das so stimmt, dass man keinen Rückfetter einbauen kann, würde mein kompl. Grundannahme, für ein Bartshampoo-Bar (schreibt man das so??), über den Haufen geworfen ... :rolleyes:

Mein Conditioner Bar nach Judy :duft: hat satte 28% Fett und 45% SCI, einen Rasur Bar mit 22% Fett und 55% SCI habe ich ebenfalls in Gebrauch. Meine gestrige Haarwäsche hat mir wegen zu üppiger Verwendung des Conditioner Bars wieder ein paar Fettsträhnchen verpasst (in Kombi mit Ölkur zuvor, aber die war davor schon einigermaßen vernünftig rausgewaschen ;) ) Rückfettend funktioniert jedenfalls (bzw. nicht zu starke Entfettung oder gleichzeitiges Nähren; beim Haar kann es ja nicht "rückfettend" sein, nur bei der Kopfhaut) - und die Wirkung ist auch hier ein Zusammenspiel dessen, was so drin ist und in welchen Mengen.

Statt mit Stärke zu Strecken, würde ich Pflanzenpulver oder Kaolin einbauen. Und Pflege ist außerdem noch durch Feuchtigkeitsspender oder Protein möglich..

Heinerich, in ein Bart-Shampoo würde ich wahrscheinlich mächtig Fett einbauen. Der wird ja doch öfter mal gewaschen und Barthaare sind auf der dickeren Seite.


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 19. Juni 2017, 19:14

Liegt sicher am SCS.
60g SCS
25g Öle und Fette ( Öl, Sheabutter)
Tr. LL

Ganz einfach erstmal.
Habe mich etwas im Netz inspirieren lassen. Aber war wohl nix. Das Bar fühlt sich cremig an, wie eine Duschcreme nur in festen Zustand. Eigentlich super, nur danach ist die Haut schlimm trocken.
Habe eh trockene Haut. Aber wie kann die Haut Wirkstoffe und Fett richtig aufnehmen, wenn es vom Tensid eh abgewaschen wird.
Lass ja wirklich nichts auf der Haut beim Duschen weil ich denke das Tensid bleibt haften.

Benutzeravatar

Heinerich
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 4. Juni 2017, 06:30

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Heinerich » 19. Juni 2017, 19:52

myrtille hat geschrieben:Heinerich, in ein Bart-Shampoo würde ich wahrscheinlich mächtig Fett einbauen. Der wird ja doch öfter mal gewaschen und Barthaare sind auf der dickeren Seite.

Ok! Danke für den Hinweis!
Hättest Du sowas wie eine Art Grundrezept? Gern auch als PN. Ich will den Thread nicht kapern, bin aber noch nicht so weit, dass ich auch mit dem Shampoo für den Bart einsteigen will. Auf mehreren Hochzieten tanzen, würde mich ziemlich überfordern ... :rolleyes:
Herzliche Grüße
Bernd


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 19. Juni 2017, 21:04

@Myrtille, kannst du etwas für trockene schuppende Kopfhaut empfehlen? Denn durch die selbstgerührt en Shampoos und Shampoobars habe ich wieder sehr trockene Kopfhaut, aber wieder definiertere Locken. Hatte vorher jahrelang Head&Shoulders, was für die Kopfhaut gut war, aber die Haare ausgetrocknet hat.
Klettenwurzelöl hatte ich auch im Shampoo probiert, hatte die Haare eingefettet. Die Shampoobars bringen grad auch keine Hilfe.
Geht bloß entweder oder?


@Judy bis jetzt ist mir jedes Tensid zu aggressiv, scheint mir. Und mit Sanfttensid bekomm ich strähnige fettige Haare. Hast du einen Tipp für mich?
Am besten finde ich bisher Perlastan, aber nicht perfekt und nicht für Shampoobars.
VG
JOSY

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4563
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Judy » 19. Juni 2017, 22:12

Liebe Josy,

schau mal hier - zwei bewährte Rezepte, die klappen und nicht austrocknen!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 19. Juni 2017, 22:16

Danke Judy den Thread hatte ich mir auch schon durchgelesen. Da muss ich erstmal eine neue Bestellung aufgeben :-(

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 19. Juni 2017, 23:04

JOSY hat geschrieben:@Myrtille, kannst du etwas für trockene schuppende Kopfhaut empfehlen?

Ja. :) Versuche, beim Waschen nicht zu sehr an deiner Kopfhaut herumzurubbeln und nur so viel Shampoo wie nötig dranzulassen. Wasche die Haare nicht zu oft und nicht zu warm. Experimentiere nicht zu viel herum, denn auch Kopfhaut ist Haut und freut sich über sanfte Unterstützung statt schnell wechselnder Holzhämmer. :faxen: :happy:

Und wenn es schlimm trocken und schuppig ist, könntest du dir ein Kopfhautwässerchen basteln, das auf Feuchtigkeit setzt. Mir hat jetzt eins geholfen mit: 5% Urea, 2% D-Panthenol, 2% Sorbit oder Glycerin, Dermosoft eco 1388 und Kaliumsorbat/Dermosoft GMCY zur Konservierung (Ich würde besser keinen Alkohol zur Konservierung verwenden, um die Kopfhaut nicht noch mehr auszutrocknen). Dazu entweder ein Puffer mit Natriumlaktat und Milchsäure - oder eine kleine Menge rühren, kühl stellen und gut beobachten, damit du bemerkst, falls das ungepufferte Urea zerfällt. Das klebt aber etwas bzw. wird ein wenig haarfestigermäßig..

Meine Neuentdeckung für meine sehr spezielle und auch trockene und schuppige Kopfhaut ist eine Ölkur, eine halbe Stunde vor der Haarwäsche aufgetragen mit einem schönen Öl, etwas von einem Hochspreiter zum besseren Verteilen - und Lanolin. Alternativ ginge theoretisch auch UdA oder Phytosteryl Macadamiate (Phytosterole), bei mir wirkt Lanolin (Cholesterole bzw. Lanosterol)jedoch deutlich besser.

Das ist natürlich wieder einmal alles individuell unterschiedlich, aber diese Sachen helfen mir ganz gut. :)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4563
Registriert: 23. Juli 2011, 11:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Judy » 19. Juni 2017, 23:15

...und, wenn du es verträgst, hinterher Kopf und Haare mit kaltem Wasser ausspülen... gibt auch zusätzlichen Glanz.
Je nach Wasserqualität (bei uns im Moment zum Beispiel sehr chloriert) auch gerne mit gefiltertem Wasser oder (stillem) Mineralwasser!

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 20. Juni 2017, 08:51

@myrtille, @judy Ja obwohl ich das auch weiß, wasche ich täglich, da ich sonst zerwühlt aussehe. Klar könnte man da einen Haargummi nehmen. Kalte Rinse ist auch mein Abschluss und meist wasche ich lauwarm höchstens, mag zu warm nicht auf meinem Kopf.
Über das Wochenende lasse ich sie meist ungewaschen zur Ruhe kommen. Aber es nutzt nichts. Habe mir sogar das Kopfhaut Tonikum aus Heikes Buch gerührt, hilft aber auch nicht. Pirocton ist seit paar Tagen auch im Shampoo, aber nur ganz gering, ca 0,5g auf 100ml.
Hm ich weiß nicht, entweder die Haare sind schön oder die Kopfhaut. Ich Versuch mal das Aloe mit Urea auszutauschen und Sodium PCA und Natriumlaktat mit beizufügen. Vielleicht bringt das mal was?

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 20. Juni 2017, 22:19

JOSY hat geschrieben:@myrtille, @judy Ja obwohl ich das auch weiß, wasche ich täglich, da ich sonst zerwühlt aussehe.

Dann scheint ja der Leidensdruck bei dir nicht so schlimm zu sein bzw. die Kopfhaut nicht so übel? Bei mir ist es eben so, dass ich absolut Rücksicht auf meine Kopfhaut nehmen muss, weil sie sonst sehr juckt und die Trockenheit bei falscher Behandlung so fies wird, dass ich Haarausfall bekomme. Deshalb nehme ich auch mal weniger schöne Haare in Kauf.
JOSY hat geschrieben:Über das Wochenende lasse ich sie meist ungewaschen zur Ruhe kommen. Aber es nutzt nichts. Habe mir sogar das Kopfhaut Tonikum aus Heikes Buch gerührt, hilft aber auch nicht. Pirocton ist seit paar Tagen auch im Shampoo, aber nur ganz gering, ca 0,5g auf 100ml.
Hm ich weiß nicht, entweder die Haare sind schön oder die Kopfhaut. Ich Versuch mal das Aloe mit Urea auszutauschen und Sodium PCA und Natriumlaktat mit beizufügen. Vielleicht bringt das mal was?
Ich würde der Kopfhaut wirklich mal Ruhe gönnen - länger - und nicht experimentieren. Aber es ist ja dein Köpfchen. ;) Viel Erfolg!

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 20. Juni 2017, 22:48

Heinerich hat geschrieben:
myrtille hat geschrieben:Heinerich, in ein Bart-Shampoo würde ich wahrscheinlich mächtig Fett einbauen. Der wird ja doch öfter mal gewaschen und Barthaare sind auf der dickeren Seite.

Ok! Danke für den Hinweis!
Hättest Du sowas wie eine Art Grundrezept? Gern auch als PN. Ich will den Thread nicht kapern, bin aber noch nicht so weit, dass ich auch mit dem Shampoo für den Bart einsteigen will. Auf mehreren Hochzieten tanzen, würde mich ziemlich überfordern ... :rolleyes:

Hallo Heinerich, :hallihallo: Judy hat weiter unten im Thread ihren Shampoo-Bar-/SCI-Thread verlinkt. Aus dem könntest du es mit dem Conditioner Bar versuchen, denn der pflegt die Haare sehr gut, hat aber trotzdem ausreichend Tensid drin. Schau mal, diese Rezeptur meine ich, aus dem erwähnten Thread:
Judy hat geschrieben:Das Conditioner Rezept (liest sich aber eher "nur" wie ein anderer Shampoo Bar...):

Dazu muss ich sagen: Mir reicht das als Conditioner - meine Haare: Ansatz gefärbt + Strähnchen; Kopfhaut eher trocken, jetzt so gut wie keine Schuppen mehr, Haar fettet nicht so schnell; ich wasche es zweimal die Woche.
Für meine Tochter mit fettigem Haar wäre der Conditioner überhaupt nichts.
Meine Haare lassen sich nach dem Waschen recht gut auskämmen (beim Friseur läuft auch nicht alles so "glatt" ab).

Rezept:
40% SCI
10% Behenylalcohol (den habe ich richtig lieben gelernt!)
25% Kokosnuss (je nach Haar könnte eine Butter genommen werden)

miteinander vorsichtig unter Rühren aufschmelzen; dazu dann unterrühren:

10% Wasser oder Hydrolat
5% Glycerin*
5% Zitronensäurelösung (30%)*
5% Natriumlaktat*

*Inzwischen stelle ich mir eine Vor-Mischung aus gleichen Teilen her und verwende dann einfach 15% davon

Arg viel mehr würde ich (aber das ist nur meine Meinung) NICHT mit dem SCI runter gehen, denn erstens ist es wirklich sehr mild, zweitens wird der Bar ja sehr verdünnt angewendet und drittens reicht die rückfettende Wirkung des Öls bzw. der Butter.

Anstelle von Behenylalkohol, den ich nicht zuhause habe, habe ich 2% Dermofeel GSC palm oil free und 3% Cetearylalkohol oder 3% Stearinsäure benutzt, was gut funktioniert. Was hast du denn inzwischen zuhause? Dann können wir dir beim Basteln helfen.. Das Tensid SCI scheint nur leider grade in diversen Online Shops vergriffen zu sein.. :/

Sonst mach doch noch einen eigenen Thread auf, wenn du dann soweit bist. :kleinehexe: (<- denk dir hier deinen bärtigen Rührer hin) :kichern:

Benutzeravatar

Heinerich
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 4. Juni 2017, 06:30

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Heinerich » 21. Juni 2017, 06:33

Danke für die Infos, myrtille!
Ich mache aber besser wirklich einen eigenes Bild -Thema dazu auf.
Selbst, wenn ich noch nicht sofort an die Shampoo-Sache herangehe. Sonst überfrachtet das sonst Josys Thread! :wink:
Herzliche Grüße
Bernd


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 21. Juni 2017, 08:30

@myrtille, danke. Ist schon unangenehm, Haarausfall habe ich auch öfters. Bin heute mal mit ungewaschenen Haaren und dafür mit Haargummi aus dem Haus. Hab das Gefühl, das meine Kopfhaut durch das schwitzen gestern bissl Ruhe gibt, da ich sie nicht gewaschen habe.

Wünsche euch einen schönen Tag und danke nochmals. Versuche trotzdem mal das Rezept von @judy, sobald ich alle Zutaten habe.
VG
JOSY

Benutzeravatar

Heinerich
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 4. Juni 2017, 06:30

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Heinerich » 21. Juni 2017, 12:06

myrtille hat geschrieben:Sonst mach doch noch einen eigenen Thread auf, wenn du dann soweit bist. :kleinehexe: (<- denk dir hier deinen bärtigen Rührer hin) :kichern:

Dein Vorschlag war mir Befehl: Link

myrtille hat geschrieben:Das Tensid SCI scheint nur leider grade in diversen Online Shops vergriffen zu sein.. :/

Ich bin bei "Ekokoza" fündig geworden, der, hier im Forum, auch durchaus positiv bewertet wurde.
Herzliche Grüße
Bernd

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 21. Juni 2017, 19:38

JOSY hat geschrieben:@myrtille, danke. Ist schon unangenehm, Haarausfall habe ich auch öfters. Bin heute mal mit ungewaschenen Haaren und dafür mit Haargummi aus dem Haus. Hab das Gefühl, das meine Kopfhaut durch das schwitzen gestern bissl Ruhe gibt, da ich sie nicht gewaschen habe.

Wünsche euch einen schönen Tag und danke nochmals. Versuche trotzdem mal das Rezept von @judy, sobald ich alle Zutaten habe.
VG
JOSY

Hey Josy, ich hatte beim Schlafengehen nach meiner Nachricht auch ein ungutes Gefühl wegen meines Beitrags, weil ich Bedenken hatte, belehrend oder herablassend gewirkt zu haben. :argverlegen: Hautprobleme sind nicht schön und ich kann sehr gut nachvollziehen, wenn man viel Verschiedenes ausprobiert und ausprobieren möchte, denn - irgendetwas muss doch klappen und bestimmt gibt es DAS Ding/DIE Zutat und dann ist das Problem aus der Welt, man muss es/sie nur finden.. Na und so ist es eben nicht. Ich bin jetzt schon lange auf der Suche, aber da ich es extrem ruhig angehe, weil ich meine Kopfhaut nicht noch mehr stressen möchte, - und auch etwas gezwungernermaßen, weil ein Waschrhytmus von ein Mal wöchentlich natürlich die Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren, sehr limitiert, :D komme ich nur langsam voran. Und schließlich: Den Zustand komplett in einen anderen verwandeln, kann man vielleicht meist gar nicht. Naja .. :blahblah: Cool, dass du heute mal mit ungewaschenem Haar raus bist. :gut:


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 23. Juni 2017, 20:08

@myrtill
Sorry habe deine Nachricht übersehen :augenwisch:
Alles gut, ich weiß dass das alles nicht so einfach ist. Kopfhautprobleme sind nervig und teilweise unschön. Ständiger Wechsel bringt ja nichts, da die Kopfhaut sich ja an nichts gewöhnen kann und eine längere Testphase ist ja wirklich wichtig um zu sehen was man verträgt. Aber unglaublich, habe seit vier Tagen keine Haare gewaschen, habe allerdings nach zwei Tagen schwitzen furchtbaren Juckreiz bekommen, was das Tonic von Heike über Nacht wieder wett gemacht hat.

Benutzeravatar

myrtille
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 231
Registriert: 7. Februar 2017, 18:17

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon myrtille » 23. Juni 2017, 20:35

JOSY hat geschrieben:Aber unglaublich, habe seit vier Tagen keine Haare gewaschen, habe allerdings nach zwei Tagen schwitzen furchtbaren Juckreiz bekommen, was das Tonic von Heike über Nacht wieder wett gemacht hat.

Na super, dann bist du jetzt immerhin in einer Situation, in der du Ursache und Wirkung beobachten kannst. :gut: Ich bin gespannt wie es weitergeht!

Benutzeravatar

Wildecat
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 105
Registriert: 3. November 2015, 13:56

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon Wildecat » 27. Juni 2017, 10:57

Jennifer Aron hat geschrieben:Das ist ja eigentlich das Problem von Shampoo allgemein und warum viele dann zu Haarseife oder ähnlichem (also weg von Tensiden) wechseln, weil das zu "aggressiv" (im Sinne von austrocknend) ist. Was man bei Shampoobars machen kann (hab selbst zwar erst zwei gemacht und nicht weiter verfolgt, da es jetzt mit Seife wieder funktioniert, vorher aber einiges gelesen) ist, daß man den Tensidanteil reduziert. Viele machen es z.B. so, daß sie die Menge laut Rezept halbieren (oder halt je nach Bedarf anpassen) und die Differenz mit Stärke ausgleichen (sonst paßt die Konsistenz ja nicht mehr). Dann kann man noch über die beteiligten Öle den Pflegefaktor beeinflussen oder pflegende Zusatzstoffe einbauen.


Hallo Josy,

wenn du einen Teil des Tensides austauschen möchtest, geht das statt mit Stärke auch gut mit Milchpulver. Manche vertragen die Stärke nicht und die Kopfhaut juckt dann. Milchpulver hat sogar noch eine pflegende Wirkung.

Viel Erfolg

Wildecat


(Themensteller/in)
JOSY
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 9. Februar 2017, 08:30
Wohnort: Dresden

Re: Rückfetter in Shampoobars?

Beitragvon JOSY » 27. Juni 2017, 17:35

@ Wildcat,

Gute Idee, habe ich auch daheim für Badebomben. Danke
:klimper:


Zurück zu „Einsteiger willkommen!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste