Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderator: Birgit Rita

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Angi
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1805
Registriert: 20. Februar 2014, 18:31
Wohnort: bei Leipzig

Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von Angi » 9. März 2014, 09:04

Inspiriert durch Ceda, wollte ich ich, jetzt muss ich wohl, eine Hundeseife sieden. ( Meine Hündin hat einfach eine Vorliebe für diverse Hinterlassenschaften ) :vollirre:
[ externes Bild ]


Ich habe mich an Cedas Rezept orientiert und möchte euch fragen, was ihr davon haltet.

Olivenöl :150g (37.5 %)
Kokosnußöl :100g (25 %)
Shea Butter :50g (12.5 %)
Lanolin :50g (12.5 %)
Niemöl: 30g (7.5 %)
Rizinusöl:20g (5 %)

6% überfettet?
Beduftet werden soll sie mit äth. Lavendelöl.
Was sagt ihr?
Viele Grüße
Anja

Benutzeravatar

Mana
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 361
Registriert: 20. Dezember 2014, 17:41

Re: Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von Mana » 21. Dezember 2014, 17:28

Hallo Angi! Hast Du die Seife gesiedet? Deine Frage ist ja schon eine Weile her...
Also bei Manske im Shop habe ich gesehen Neemöl nur 5%. Ich habe eine Seife mit 5% Neemöl zur Anwendung bei unserer Süßen (aber das Neemöl stinkt widerlich!) gesiedet und eine Seife mit 30% Neemöl, das habe ich in eine Sprühflasche gegeben, mit Wasser aufgelöst und sprühe damit Decke und Korb ein. Das Neemöl wirkt gut gegen Milben, darunter leidet unsere Hündin schon ihr ganzes Leben. Seit ich sie mit meinen selbstgesiedeten Seifen behandle, benötigt sie keine Medikamente mehr. Die Medikamente hat sie nicht so gut vertragen. (Jedes Mal Durchfall.) Die erste Seife die ich für unsere Hündin gesiedet habe, hatte einen hohen Rizinusölanteil (mindestens acht Prozent, müßte nochmal in dem Rezept nachschauen. Rizinusöl verstopft das Atmungsorgan der Milben). Schwarzkümmelöl war mit dabei und natürlich Teebaumöl, weil das auch gut gegen Milben wirkt. Bei Interesse müßte ich mal das Rezept heraussuchen.
Liebe Grüße,
Mana

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Angi
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1805
Registriert: 20. Februar 2014, 18:31
Wohnort: bei Leipzig

Re: Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von Angi » 22. Dezember 2014, 07:58

Liebe Mana,
ja , ich habe die Seife gesiedet.
Soll ich dir was sagen, ich habe sie noch nicht probiert, ausgerechnet diesen Sommer, war sie ganz brav und hat sich nirgendwo gewälzt...das kleine Luder *kicher*.
Aber dein Rezept würde mich trotzdem interessieren, denn wenn im Herbst die Herbstgrasmilben frohlocken, kann die sicher sehr hilfreich sein.
Viele Grüße
Anja

Benutzeravatar

Mana
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 361
Registriert: 20. Dezember 2014, 17:41

Re: Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von Mana » 22. Dezember 2014, 10:38

Liebe Angi, in meiner Seife gegen Milben/ Juckreiz habe ich :
30% Kokosöl
20% Olivenöl
20%Rapsöl
10% Rizinusöl
je 5% von Schwarzkümmelöl, Sonnenblumenöl, Distelöl und Mandelöl.
In dem Mandelöl habe ich Ringelblumenblüten aus meinem Garten mazeriert. Das kam erst ganz zum Schluß dazu, ist also das Überfettungsöl. Die Seife ist rechnerisch mit 8% überfettet. Die verwendeten ätherischen Öle: Teebaumöl, Niaouliöl und Geraniumöl.
Sie riecht ziemlich gesund, ich finde es aber nicht unangenehm. Der Schaum ist klasse (auch zum Naßrasieren gut geeignet). Und natürlich fühlt sie sich auf der Haut toll an. Wenn unsere Hündin Probleme mit den Milben bekommt, merke ich es zeitgleich an meinen Händen. Ich creme dann alles (Hund und Hände) mit dem Schaum ein und lass es einwirken. Stundenlang, unter Umständen vom Morgen bis zum Abend. Der Juckreiz ist innerhalb weniger Minuten verschwunden.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, unsere Hündin hat ganz kurzes Fell (Magyar Viszla), unter dem Bauch ist sie eigentlich nackig. Deshalb wohl auch die ständig wiederkehrenden Probleme mit den Milben. Die brauchen gar keine Beißstellen suchen!
Liebe Grüße,
Mana

Benutzeravatar

Mana
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 361
Registriert: 20. Dezember 2014, 17:41

Re: Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von Mana » 22. Dezember 2014, 10:39

Noch vergessen:
Von der Neemölseife bin ich nicht soooo begeistert, sie stinkt mir einfach zu stark.
Liebe Grüße,
Mana


LaBelle
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 229
Registriert: 20. Februar 2016, 07:55

Re: Bei uns wird es Zeit für eine Hundeseife

Ungelesener Beitrag von LaBelle » 17. Januar 2019, 08:13

Hallo Ihr Lieben,

hat inzwischen noch jemand Erfahrungen mit Hundeseife gemacht? Ich würde gerne jetzt schon mal eine für den Sommer sieden. Der Anteil an Neemöl wird ja recht unterschiedlich angegeben. Auf was muß ich denn besonders achten? Oder wäre ein Shampoo mit Neemöl die bessere Lösung?

LG
Isa

Antworten