Austrocknen der Haut

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderator: Birgit Rita

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
juergen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 145
Registriert: 21. November 2017, 23:26
Wohnort: Hamburg

Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von juergen » 19. Februar 2018, 21:54

Liebe Siederinnen, liebe Sieder!
Gerne möchte ich eine Seife sieden, welche die Haut möglichst wenig austrocknet.
Hintergrund: Ich halte sehr viel vom häufigen Hände waschen, gerade jetzt in der Zeit in welcher man sich sehr schnell infizieren kann.
Auch möchte ich solche Seife für meinen Schwiegersohn sieden, der das besonders merkt, da er sich aufgrund seines Berufes die Hände besonders oft waschen muss. Er beklagt viel stärker als ich, das Austrocknen der Hände.(Nicht nur der Häufigkeit wegen. Er hat eine viel empfindlichere Haut als ich).
Könnte eventuell eine flüssige Seife besser sein? :fahne:
Herzliche Grüße
Jürgen


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 429
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von Rabin » 19. Februar 2018, 22:34

Ohne jetzt einen blassen Schimmer vom Sieden zu haben, würde ich so aus dem Bauch raus an Glycerin und starke Überfettung denken :gruebel:
Liebe Grüße
Birgit


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 303
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von Lotti » 19. Februar 2018, 22:53

Hallo Jürgen,
ich vermute, daß sich beim Thema Seife die Geister scheiden.
Die einen werden vielleicht sagen, häufiges (Hände)waschen mit Seife schadet der Haut auf jeden Fall, trotz Überfettung der Seife. Da gehöre ich auch dazu. Andere sehen das vermutlich anders. Aber wenn man sich die Hände besonders häufig waschen muss, da würde ich dann doch auf eine seifenfreie Alternative zurückgreifen. Ich arbeite ja im Krankenhaus und da ist Händehygiene ja von besonderer Bedeutung. Wir waschen dort unsere Hände nicht so häufig, klar, nach jedem Toilettengang und wenn sie sichtbar beschmutzt sind und so :blahblah:
Aber viel häufiger werden die Flossen desinfiziert und das schont die Haut immens. Wäre das vielleicht für Dich oder deinen SchwiSo eine Alternative? Du schreibst ja auch, du möchtest es als Schutz vor Keimen besonders jetzt, in der Erkältungszeit. Dieses Mittel z. B. enthält einen Rückfetter, den man bei der Anwendung spürt, und ich habe auch nach 30 mal Hände-Desinfizieren noch eine intakte Haut.
Liebe Grüße
Lotti


Soap Street
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 291
Registriert: 29. September 2016, 10:52
Wohnort: Schweiz, Kanton Aargau

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von Soap Street » 20. Februar 2018, 08:48

Ich habe von meinen Seifenabnehmern immer wieder gehört, dass frische Avocado (1/2 auf 500 Gramm GFM) die Haut insbesondere an den Händen bei vielem Waschen vor dem Austrocknen schützt. Auch einen guten Anteil an Kakaobutter in der Seife gibt ein wenig Schutz.

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3901
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe » 24. Februar 2018, 22:38

Wenn es denn Seife sein soll, so wird sie milder, wenn sie lange reifen darf. Und mit lange meine ich so ungefähr ein Jahr, mindestens aber 6 Monate. :-) Und viele sagen, dass sie nicht viel Schaumfett vertragen, also höchstens 20 - 25 % davon nehmen.
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


aria
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 25. März 2018, 15:24

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von aria » 5. Mai 2018, 08:49

Hallo,
also ich möchte dir Schweinschmalz in der Seife ans Herz legen. Was sich für viele eklig anhört ist eine ausgezeichnete Hilfe auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Das Schmalz gibt es z.B. bei Edeka fertig zu kaufen und da tierische Fette verpöhnt sind, auch günstig. Das Fett gilt als Abfallprodukt, ich finde diese Bezeichnung als eklig und respektlos, aber ich bin für Nachhaltigkeit und möchte eher alles verwerten. Wichtig ist aber, für das Schmalz stirbt kein Schwein, sondern es wird entsorgt. Genauso respektlos ist die Bezeichnung Nutztier, für mich gibt es sowas nicht, und meine eigenen Hühnern lasse ich die selbe Aufmerksamkeit zukommen wie den Katzen oder Hunden.
Aber lies ein wenig im Netz, das ist sehr interessant, meine Seife ist leider noch nicht reif, sonst hätte ich dir gerne ein Stück geschickt, aber in 6 Wochen kann ich dir das anbieten.

LG Aria

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12075
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Austrocknen der Haut

Ungelesener Beitrag von Helga » 5. Mai 2018, 15:33

aria hat geschrieben:
5. Mai 2018, 08:49
Wichtig ist aber, für das Schmalz stirbt kein Schwein, sondern es wird entsorgt.
Na - wohl eher verkauft :wink: wie ich in den Kühlregalen des Lebensmittelhandel sehe. Aus dem Fett werden Grammeln oder wie Ihr sagt "Grieben" gemacht und eben Schweineschmalz zum Kochen; und natürlich stirbt ein Schwein auch für Schmalz :) es ist ja ein Nebenprodukt bei der Schlachtung.
Wer es im Magen und mit seiner inneren Einstellung zu Lebensmittel u. Ernährung verträgt, dem sei ein in Schweineschmalz (oder halb/halb) gebackenes Wiener Schnitzel ans Herz gelegt :)
Genauso respektlos ist die Bezeichnung Nutztier, für mich gibt es sowas nicht,
Was daran jetzt respektlos sein soll weiß ich jetzt nicht, wichtig ist - wie Du selber schreibst, dass man dem jeweiligen Tier Respekt entgegenbringt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten