ÄÖs in der Schwangerschaft

Sie duften, wirken, heilen – ätherische Öle. Hier ist Raum für intensiven Erfahrungsaustausch rund um die »Seele der Pflanzen«.

Moderatoren: Kunstblume, Tessa

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Verenamoon
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 27. Dezember 2018, 13:32

ÄÖs in der Schwangerschaft

Ungelesener Beitrag von Verenamoon » 11. Januar 2019, 13:48

Hallo Zusammen,

ich habe da mal eine Frage zu ätherischen Ölen in der Schwangerschaft. Aktuell ist es bei mir noch nicht so weit, aber eventuell könnte sich das Thema doch bald stellen :argverlegen:

Ich hab natürlich bereits einiges gelesen zu diesem Thema. Mir ist auch bewusst, welche ÄÖ definitiv gemieden werden sollten und welche – in geringen Mengen! – unbedenklich sind.
Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher mit dem ein oder anderen Thema.

Ich habe gelesen, dass besonders die ersten drei Monate kritisch sind. Sollte man da denn ÜBERHAUPT keine ÄÖ verwenden?
Ich habe z.b. momentan in meinem Gesichtswaschgel eine geringe Menge an ÄÖs (aktuell indische Melisse, Lavendel) oder im Duschgel (Grapefruit, Melisse). Sollte man die ganz geringen Mengen dann auch komplett weglassen, selbst wenn es sich um „unkritische“ Öle handelt?
Oder ist das noch in Ordnung?
Ich verwende ÄÖs weniger zur Beduftung (außer beim Duschgel), sondern eher zwecks ihrer Wirkung (z.b. gegen Hautunreinheiten oder zur Hautberuhigung).
Allerdings eben ganz gering dosiert, so wie halt für z.b. Gesichtskosmetik vorgesehen (zb. Gesichtswaschgel 2-3 gtt auf 50 g). Also nicht therapeutisch hoch dosiert.

Was ist auf der anderen Seite mit gekaufter NK? Da sind ja auch meist ätherische Öle in Verwendung und ich habe bisher noch keine Hinweise auf einer Gesichtscreme gefunden „Nicht in der Schwangerschaft verwenden“.

Und noch eine Spezialfrage: ich nutze auch ätherische Öle im Diffuser – vor dem Einschlafen z.b. Zirbe oder Lavendel - oder in der Sauna.
Darf man das weiterhin? Ist einatmen etwas anderes als auf die Haut auftragen? Oder sollte man das auch lassen? Besonders eben in der kritischen Zeit am Anfang der Schwangerschaft.

Ich hoffe, es kann mir jemand mit diesen spezielleren Fragen weiterhelfen oder gerne auch an Literatur/Quellen verweisen!

Vielen lieben Dank!! :blumenstrauss:
Alles Liebe, Verenamoon

Benutzeravatar

Rautgundis
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1376
Registriert: 8. Januar 2017, 12:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: ÄÖs in der Schwangerschaft

Ungelesener Beitrag von Rautgundis » 11. Januar 2019, 19:26

:rosefuerdich: Liebe Verenamoon,
Schau doch mal auf der Seite von Eliane Zimmermann und gib Schwangerschaft in die Suchfunktion ein.
Es grüßt herzlichst Heike

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1065
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: ÄÖs in der Schwangerschaft

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 11. Januar 2019, 19:39

Liebe Verenamoon,

hier zum Beispiel.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain


(Hat den Thread eröffnet)
Verenamoon
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 27. Dezember 2018, 13:32

Re: ÄÖs in der Schwangerschaft

Ungelesener Beitrag von Verenamoon » 14. Januar 2019, 08:49

Dankeschön ihr Lieben!!
Ja genau, die Informationen von Eliane Zimmermann habe ich mir bereits durchgesehen.
Nur war ich mir dann trotzdem nicht ganz sicher (und in so einem Fall möchte ich komplett sicher sein :klimper: ) :
die angegebenen "unbedenklichen" Öle sind auch in den ersten 3 Monaten völlig ok?

Und gibt's einen Unterschied zwischen auf die Haut auftragen und einatmen - wie in meiner Frage nach Diffuser bzw. in der Sauna?
Also bspw das Zirbenöl, das wir abends im Diffuser verwenden (2 Tropfen auf 300 ml Wasser) oder der Saunaaufguss Lavendel/Rosmarin (Kaufprodukt, ein Gemisch aus Alkohol und den beiden ätherischen Ölen).

Danke Euch! :bussi:
Alles Liebe, Verenamoon

Antworten