Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Nugget
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 10. November 2018, 15:50

Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von Nugget » 11. Januar 2019, 14:38

Hallo zusammen,

ich möchte ein Gesichtswasser (für Mischhaut S. 300) aus Heikes Buch herstellen. Leider fehlen mir die Frischpflanzenauszüge. Ich habe mir daher gedacht, diese mit Hilfe von Pflanzenextrakten zu ersetzen. Unter Berücksichtigung des erforderlichen ca. 18% Vol. Alkohol Anteils im Endprodukt müsste doch folgende Zusammensetzung passend sein:

18g Ethanol 96,6 % vol
10g Pflanzenextrakte
8g Wasser

Oder ist das doch nicht so einfach?

LG Nugget

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1338
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von Beauté » 11. Januar 2019, 14:53

Liebe Nugget

Hrm, Frischpflanzenauszüge sind doch Extrakte. Oder was genau ist da drin? Extrakte dosieren ich mit max. 3%. Das reicht nicht für die Konservierung; die musst Du ergänzen.

LG - Beauté
Carpe diem!


:: Hat das Thema eröffnet ::
Nugget
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 10. November 2018, 15:50

Re: Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von Nugget » 11. Januar 2019, 16:09

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Frischpflanzenauszüge auf Alkoholbasis. Inwieweit sich diese in der Konzentration bzgl. der Pflanzeninhaltsstoffe zu den Extrakten verhalten, habe ich noch nicht herausgefunden- bin ja absoluter Novize.
Die Pflanzenextrakte haben eine wässrige Basis - zumindest die, die ich jetzt hier zur Verfügung stehen habe. Um also auf den geforderten Alkoholgehalt zu kommen, muss ich entsprechend mischen - so meine Überlegung.

Was meinst du?

LG Beate

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1338
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von Beauté » 11. Januar 2019, 17:00

Liebe Beate

Ich würde die Auszüge bis max. max. 5% einplanen und die Konservierung unabhängig davon machen. Mit einem konventionellen Konservierer (z. B. Dermosoft 1388 eco) oder Alkohol. Kuck mal auf Olionatura beim Konservierungsrechner.

So bist Du auf der sicheren Seite. Wenn Du Extrakte selber machst, dann weisst Du sicher wie hoch die Konservierung ist. Bei den gekauften ist das schwieriger. Die eigenen Extrakte kannst Du zur Teilkonservierung nehmen und entsprechend ergänzen.

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

ardsmuir
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 673
Registriert: 10. August 2014, 09:21
Wohnort: Rhein-Main

Re: Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von ardsmuir » 11. Januar 2019, 23:56

Geh mal davon aus, dass im schlimmsten Fall der Extrakt maximal mit 30% Ethanol angesetzt ist.
Setzt Du den Extrakt mit 10% in der Formulierung an, hast Du 3% Ethanol in Deiner Formulierung...Wenn mich meine mathematischen Kenntnisse nicht im Stich lassen.
Mit 3% Ethanol hast Du keine ausreichende Konservierung.
Unter 10% Ethanol würde ich nicht anfangen.
Aber nicht jeder sieht das so eng.......
....Ich bin quasi Konservierungsjünger :gebete: da ich bereits unfreiwillig lustige, bunte Experimente mit neuen biologischen Formen in Conditioner und Cremes durchgeführt habe.
Es mag jeder seine eigenen Experimente durchführen.... :lupe:
Liebe Grüße, Ardsmuir

Humor ist das Must-have unter den Lebensaccessoires (Quelle:flamingowurst)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Nugget
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 10. November 2018, 15:50

Re: Ersatz für Frischpflanzenauszüge?

Ungelesener Beitrag von Nugget » 13. Januar 2019, 19:06

ardsmuir hat geschrieben:
11. Januar 2019, 23:56
Geh mal davon aus, dass im schlimmsten Fall der Extrakt maximal mit 30% Ethanol angesetzt ist.
Setzt Du den Extrakt mit 10% in der Formulierung an, hast Du 3% Ethanol in Deiner Formulierung...Wenn mich meine mathematischen Kenntnisse nicht im Stich lassen.
Mit 3% Ethanol hast Du keine ausreichende Konservierung.
Unter 10% Ethanol würde ich nicht anfangen.
Aber nicht jeder sieht das so eng.......
....Ich bin quasi Konservierungsjünger :gebete: da ich bereits unfreiwillig lustige, bunte Experimente mit neuen biologischen Formen in Conditioner und Cremes durchgeführt habe.
Es mag jeder seine eigenen Experimente durchführen.... :lupe:
Deswegen hatte ich ja die 18g Ethanol auf 100g Endprodukt veranschlagt. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit dem Extrakt dann in Vergleich zu den Frischpflanzenauszüge mit 50% volhinkommt.

Antworten