Das perfekte Mineralpuder

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Florina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 15. November 2020, 18:11

Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Florina »

Hallo liebe Rührexperten,

seit einigen Monaten experimentiere ich mit Pigmenten herum, Eisenoxide, Filler, Extender W usw. ich versuche das für mich perfekte Mineralpuder zu mischen, aber habe es noch nicht gefunden, obwohl ich bestimmt schon 30 Versionen probiert habe. Anfangs habe ich nur reine Eisenoxid Grundfarben gemischt und probiert wie diese auf der Haut wirken. Als Basis habe ich 1-2 Tropfen Jojobaöl auf die Haut aufgetragen.
-Ergebnis: Deckkraft toll aber kriecht in die Falten. Ist auf trockenen Hautschüppchen zu sehen.
-Dann habe ich die Mischung mit Flawless ausprobiert: Deckraft geringer und es fühlte sich für mich nicht fein genug an. Ansonsten gut.
-Mit Magnesium stearate: War die Haftung viel besser aber es stellte sich ein pappiges Hautgefühl ein. Makeup war aber Haltbarer.
-Magnesium stearate und Mica LL: Natürlcher Glanz und bessere Haftung, Deckkraft noch nicht richtig.

Meine Frage nun, habt ihr eine Idee was ich tun kann damit sich ein Cremiges Pudergefühl (Haptik) einstellt, natürlicher Hautglanz und auch gute Haftung. Ohne das trockene Schüppchen betont werden oder es in die Augenfalten kriecht?
Vielleicht anderes Basisöl auch?

Zum Schluss habe ich immer noch Fixier Spray drauf gesprüht von "Makeup Forever" macht alles toll haltbar aber ist ne Chemiekeule. Hat jemand schon mal Naturkosmetik Fixierung angerührt und einen Tip für mich? Vielen Dank :rosefuerdich:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18156
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Helga »

Florina hat geschrieben:
16. November 2020, 12:23
Anfangs habe ich nur reine Eisenoxid Grundfarben gemischt und probiert wie diese auf der Haut wirken. Als Basis habe ich 1-2 Tropfen Jojobaöl auf die Haut aufgetragen.
-Ergebnis: Deckkraft toll aber kriecht in die Falten. Ist auf trockenen Hautschüppchen zu sehen.
Das lässt sich beheben :wink:
1. Deine Gesichtspflege gehört optimiert, die trockenen Hautschüppchen sind ein Zeichen dafür
2. Richtig eingearbeitete MF kriecht nicht in die Falten, außer vielleicht Du hast mehrere Schichten aufgetragen, oder das Puder ist nicht "fein" genug". Am besten funktioniert ein fest gebundener Pinsel, ein sogenannter "Kabuki", so wie Heike ihn in ihrem Shop anbietet klick, und immer kreisrund übers ganze Gesicht einarbeiten, so als würde man Rasierschaum auftragen :wink:

-Dann habe ich die Mischung mit Flawless ausprobiert: Deckraft geringer und es fühlte sich für mich nicht fein genug an. Ansonsten gut.
-Mit Magnesium stearate: War die Haftung viel besser aber es stellte sich ein pappiges Hautgefühl ein. Makeup war aber Haltbarer.
-Magnesium stearate und Mica LL: Natürlcher Glanz und bessere Haftung, Deckkraft noch nicht richtig.
Hast Du die Pigmente in z. B. einer Kaffeemühle gemischt und anschließend ein paar Mal durch ein Haarsieb gepresst? Das ist ganz wichtig :) Meine MF wird dadurch immer ganz fein, ich verwende sowohl ein "Classic Puder" (mit einem lockeren Pinsel übers ganze Gesicht aufgestäubt, ohne einzuarbeiten), als auch eine MF (einarbeiten wie oben beschrieben).
Meine Frage nun, habt ihr eine Idee was ich tun kann damit sich ein Cremiges Pudergefühl (Haptik) einstellt, natürlicher Hautglanz und auch gute Haftung. Ohne das trockene Schüppchen betont werden oder es in die Augenfalten kriecht?
Vielleicht anderes Basisöl auch?
Ein ganz tolles Produkt ist das Rezept von Heike für die "Satin Compact Foundation", schau mal hier: klick
Lässt sich leicht auftragen, fühlt sich sehr seidig an, kriecht nicht in die Augen, etc. :)
Jedoch - das Problem mit den Hautschüppchen solltest Du angehen, peelen hilft ja nur kurze Zeit und beseitigt nicht das Grundproblem :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Florina
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 2
Registriert: 15. November 2020, 18:11

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Florina »

Hallo liebe Helga,
vielen Dank das du dir so viel Zeit genommen hast um mir zu Antworten.

Also ich habe die kleine Kaffeemühle genommen die Frau Käser empfohlen hat und auch brav gesiebt. Studiere fleißig Frau Käsers Buch und Ratschläge. Die “Satin Compact Foundation” ist auf der ToDo Liste ganz oben 💖
Ich arbeite als Maskenbildnerin und habe dann auch gleich einen Kabuki verwendet.

Als Hautpflege nehme ich Gesichtswasser von S.M. Novella Firenze. Anschließend Oshadi Reinigendes Öl und ab und an ein Enzym Peeling aus Japan von Suisai. An sich ist die Haut ganz gut gepflegt.Bisschen mehr Feuchtigkeit wäre gut. (Seborrhoe sicca)

Auf Talkum habe ich bewusst verzichtet.
Silica Puder finde ich klasse um abzumattieren.
Ich frage mich auch ob Reines Titandioxid besser ist als “Extender W” (Mica und Titandioxid Gemisch).

Liebste Grüße und vielen Dank nochmal für den Austausch :)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18156
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Helga »

Florina hat geschrieben:
16. November 2020, 18:53
Ich arbeite als Maskenbildnerin und habe dann auch gleich einen Kabuki verwendet.
Das ist ja toll :), da hast Du viel mehr Gelegenheit alles zu testen und zu probieren.
Als Hautpflege nehme ich Gesichtswasser von S.M. Novella Firenze. Anschließend Oshadi Reinigendes Öl und ab und an ein Enzym Peeling aus Japan von Suisai. An sich ist die Haut ganz gut gepflegt.Bisschen mehr Feuchtigkeit wäre gut. (Seborrhoe sicca)
Danke für die Info Florina. Ich fürchte, das ist nicht genug, bzw. passt nicht ganz zusammen. Vielleicht kannst Du Dich ja mal durchringen, Dir eine passende Pflege zu rühren :), wir helfen Dir natürlich :).
Ich frage mich auch ob Reines Titandioxid besser ist als “Extender W” (Mica und Titandioxid Gemisch).
Das wird Dir vermutlich Heike am besten sagen können, sie schreibt zur Zeit an einem Buch über dekorative Kosmetik und ist viel mehr in Übung im Testen und mischen als z. B. ich. Zwar mache ich mir schon immer Notizen, aber ich bin fast sicher, dass Du schon einen besseren Überblick hast :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Sylvie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 228
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Hallo Helga,
das ist ja eine großartige Ankündigung, dass Heike ein Buch über dekorative Kosmetik schreibt. :yeah:
Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, ein weiteres Thema der Kosmetikherstellung auf meine Zeit als Rentnerin zu verlegen. Aber wie es so ist, ich habe begonnen, nun doch mit der Make-up Herstellung zu liebäugeln.
Dies scheint jedoch äußerst anspruchvoll zu sein. Daher freue ich mich riesig über neue Lektüre dazu. Ist schon ein Erscheinungstermin geplant?
Am liebsten würde ich natürlich an Kursen teilnehmen. Aufgrund der Entfernung Bayern/NRW ist dies jedoch nicht ganz so einfach...
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18156
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Helga »

Heike hat sich hier im Forum vor nicht allzulanger Zeit mal dazu geäußert,
schau mal hier: klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Sylvie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 228
Registriert: 25. Februar 2020, 07:32

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Sylvie »

Super, vielen Dank! Ich freue mich 😃👍
Schöne Grüße 🧙‍♀️
Sylvie


Lilly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 3. März 2020, 23:16

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Lilly »

Hallo Ihr Lieben,

ich habe schon drei bis vier Mal Heike's Satin Compact Foundation gemacht und irgedwie klappt es bei mir nie so perfekt. Entweder klumpt es oder der Wacks ist nicht richtig eingeaarbeitet. Außerdem hängt bei mir großteil des Produktes auf den Wänden oder spritz weg beim emuligieren mit dem MIlchaufschäumer. Keine Ahnung. Ich liebe die Foundation und möchte keine andere benutzen aber langsam verzweifle ich. Vielleicht mag es Heike oder jemand anders ein Viedeo dazu drehen? Das wäre eine super Hilfe für all den Anfängerinen, die Heike's Produkte lieben.
Vielen Dank und bitte traut Euch :-).

Lilly

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18156
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Helga »

Lilly hat geschrieben:
5. April 2021, 23:46
ich habe schon drei bis vier Mal Heike's Satin Compact Foundation gemacht und irgedwie klappt es bei mir nie so perfekt. Entweder klumpt es oder der Wacks ist nicht richtig eingeaarbeitet. Außerdem hängt bei mir großteil des Produktes auf den Wänden oder spritz weg beim emuligieren mit dem MIlchaufschäumer. Keine Ahnung. Ich liebe die Foundation und möchte keine andere benutzen aber langsam verzweifle ich.
Liebe Lilly, für mich hört es sich so an, als ob Dir die Masse zu schnell abkühlt. Hast Du versucht zwischendurch immer wieder die Masse - vielleicht im Wasserbad zu erwärmen?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31953
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Heike »

Lilly hat geschrieben:
5. April 2021, 23:46
Entweder klumpt es oder der Wacks ist nicht richtig eingeaarbeitet.
Die Temperatur ist zu niedrig – erhöhen. :muckis: Wenn die Masse heiß wird, lassen sich die Pigmente gut einrühren. Der Klumpen existiert nur zu Beginn, wenn alles noch relativ kühl ist.
Lilly hat geschrieben:
5. April 2021, 23:46
Außerdem hängt bei mir großteil des Produktes auf den Wänden oder spritz weg beim emuligieren mit dem MIlchaufschäumer.
Anderes Becherglas nehmen (höher und schmaler). :boxer:

Ich rühre mit meinem Rührwerk und einem kleinen Flügelrührer, immer nur kurz (30 Sekunden), damit ich die Masse noch gießen kann. Diese ist wirklich heiß. Das volatile Öl (Cetiol® Ultimate) kommt immer als letztes kurz vor dem Rührwerk-Dispergieren ins Becherglas, damit es sich nicht zu früh verflüchtigt.

Ich habe sie extra mit Milchaufschäumer gerührt, um zu sehen, ob auch das klappt. Es klappt – wenn die Masse heiß und flüssig ist. :-)
Liebe Grüße
Heike


Lilly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 11
Registriert: 3. März 2020, 23:16

Re: Das perfekte Mineralpuder

Ungelesener Beitrag von Lilly »

Toll, lieben Dank für die Tipps. Ich werde es ausprobieren.
Lilly

Antworten