Herstellung der Barriereschutzbasis

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Denna
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 27. November 2017, 13:20

Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Denna » 11. Dezember 2017, 17:01

Hallo Ihr Lieben,

eine Frage:
Heike schreibt in ihrem Buch "Naturkosmetik selber machen" auf Seite 230, dass man
(...) die Komponenten der Phase A (...) in der angegebenen Reihenfolge (diese folge einem abnehmenden Schmelzpunkt) bei ca 105 ° C aufschmelzen und dann den Becher vom Herd nehmen soll.

Ich verstehe nicht, wie genau sie das meint. Also jede Zutat erst einzeln aufschmelzen, bevor man die nächste dazutut? Ist das Neutralöl die einzige Komponente, die 105 C benötigt? Und ab der zweiten stelle ich dann den Herd aus, damit die Temperatur langsam heruntergeht, bevor ich die anderen Zutaten hinzufüge? Muss ich dann für jede Komponente den genauen Schmelzpunkt nachschlagen und abwarten? Ist es so gemeint? Ich bin gerade ein bisschen unsicher und ratlos, und möchte nichts falsch machen.

Lieben Dank im voraus für Euren Rat. :-)
Denna

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12072
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Helga » 11. Dezember 2017, 17:30

Ja, die 1. Zutat schmelzen und die nächste zufügen und wieder die nächste :) Hier ist es noch genauer beschrieben: klick

Wenn es mittendrin zu heiß ist, dann Glas einfach mal kurz vom Herd ziehen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Denna
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 27. November 2017, 13:20

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Denna » 11. Dezember 2017, 17:40

Ok, aber das heißt, dass ich die Temperatur bis zum Schmelzen der letzten Komponente stabil auf ca. 100 C halte, oder? Ich folge also nicht einem abnehmenden Schmelzpunkt, indem ich die Temperatur bei jeder Komponente verringere?

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2038
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 11. Dezember 2017, 18:13

Ja, so ungefähr :)- ist nicht sooo tragisch, keine Angst. Du solltest nur nicht heißer werden und möglichst die 100 Grad halten; darum auch die Empfehlung mit einem Bratthermomether zu rühren. Wenn Gamma-Oryzanol geschmolzen ist, dann gibst du Ascorbylpalmitat rein und so weiter.
Liebe Grüße, Andrea-


:: Hat das Thema eröffnet ::
Denna
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 14
Registriert: 27. November 2017, 13:20

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Denna » 11. Dezember 2017, 18:19

Vielen, vielen lieben Dank Euch beiden!! :sunny:
Dann mach ich mich doch gleich mal ans Rühren! Das macht solchen Spaß!! :kleinehexe:
Kann man eigentlich vom Rühren süchtig werden?? :verlegen:

Liebe Grüße :-)
Denna


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 29. Januar 2018, 10:06

Ich nutze einfach mal diesen Threat...

ich habe gestern eine BSB gerührt, mit den Zutaten aus dem fertigen Set von Alexmo.
Meine Basis ist jetzt aber dunkelbraun :schocker:

Ich habe es in einem Becherglas direkt auf der Herdplatte erhitzt bis alles geschmolzen ist. Es hat etwas gedauert und ganz plötzlich war es dunkelbraun...hat jmd eine Idee was dort passiert ist und ob ich das fertige Produkt noch benutzen kann?
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt

Benutzeravatar

Rautgundis
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1045
Registriert: 8. Januar 2017, 12:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Rautgundis » 29. Januar 2018, 12:57

Liebe Anne, :rosefuerdich:
hast du die Temperatur während des Schmelzvorgangs geprüft?
Ich kann mir vorstellen, dass es zu heiß geworden ist und dadurch braun geworden ist. Sollte dies der Fall sein, wäre es für deine Haut wohl besser, die BSB nicht zu verwenden, leider. :skeptisch:
Es grüßt herzlichst Heike

Benutzeravatar

GartenEden
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 379
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 29. Januar 2018, 18:20

Liebe Anne,
die ist ganz sicher zu heiß geworden, leider. Ich habe das auch Mal hinbekommen, daher muss ich Heike Recht geben, leider nicht mehr benutzen. Ich habe meinem Mann das Rühren der BSB überlassen und er hatte einen Moment nicht aufgepasst. Naja, Lehrgeld eben, in meinem Fall - immer nur eine Sache machen und die ganz! Beim nächsten Mal habe ich die aus Sicherheitsgründen in heißem / kochendem Wasser gerührt. Vielleicht ist das ja noch eine Hilfe für dich. Direkt auf der Herdplatte klappt das bei mir nur auf dem Gasherd, weil sich der schneller regeln lässt, auf Elektro bin ich zu doof.
Viele Grüße, Daniela
- Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts. Kafka -


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 29. Januar 2018, 19:05

Vielen lieben Dank für die Antworten!

So ein mist...naja bestelle ich gleich neu...
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt


Sabinchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 26. Februar 2018, 08:28

Re: Herstellung der Barriereschutzbasis

Ungelesener Beitrag von Sabinchen » 23. April 2018, 20:54

Auweia, hätte ich doch in den Beitrag geschaut bevor ich das Phytosterol dazugegeben hab... mit ist grad dasselbe passiert 😢😢😢

Antworten