Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 213
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Leela » 12. Dezember 2017, 17:35

Hallo liebe Rührküchen-Mitglieder,

seit einigen Wochen versuche ich nun meine erste Shampoo-Basis nach leicht abgewandelten Rezept herzustellen, und scheitere jedesmal kläglich. Schön langsam bin ich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter ...

Mein erster Versuch wurde stabil ... SEHR stabil. Hatte ungefähr die gleiche Konsistenz und das Aussehen von sehr steif geschlagenem Eischnee :schocker: . In der Hoffnung dass sich der Schaum noch legt habe ich das Shampoo eine Woche lang stehen gelassen, der Schaum ist geblieben ... Shampoo entsorgt.
In Forum hier habe ich dann (im Nachhinein) gelesen dass wohl das zu hochtourige Rühren mit dem Blendia Schuld gewesen ist, OK nächster Versuch.

Den nächsten Versuch habe ich NUR mit dem Glasspatel gerührt, bis ungefähr pH-Wert 5 war die Welt noch in Ordnung, ab pH-Wert 4,5 zog plötzlich die Konsistenz merklich an und hatte plötzlich trotz Glasspatel eine schaumähnliche milchig-weiße Struktur, und nach ungefähr einem Tag hat das Shampoo angefangen sich zu trennen. Es ist meines Erachtens definitiv das Öl welches sich absetzt, es ist auch noch immer milchig-weiß und nicht klar-transparent.

[ externes Bild ]
ganz unten sieht man das Öl welches sich absetzt!

Ich sehe gerade das Bild hat keine gute Qualität, ich versuche noch ein besseres einzustellen.

Wie muss ich ein Shampoo richtig rühren (habe nur Blendia, normalen Küchenmixer und Glasspatel zur Verfügung) damit ich ein stabiles, klar-transparentes Shampoo herstellen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe! :blumenfuerdich:
liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1053
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Beauté » 12. Dezember 2017, 18:21

Liebe Alexandra!

Damit Du brauchbare Lösungen bekommst, wäre es hilfreich, wenn Du Dein Rezept und Deine konkreten Zubereitungsschritte aufführen würdest, bitte.

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 213
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Leela » 13. Dezember 2017, 09:43

Da hast du natürlich Recht, Beauté.
Entschuldigt bitte vielmals, da habe ich vor lauter Frustration nicht daran gedacht! ( :popohauen: )

Mein Rezept und die Verarbeitungsschritte:

43 % Tensidphase (21.5 g)
Tenside (20 g | 40 %):
20 g Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate (40 %)

Rückfetter/Konditionierer (1.5 g | 3 %)
1.5 g Brokkolisamenöl (3 %)

57 % Wasserphase (28.5 g)
Wirkstoffe (4.8 g | 9.6 %):
1 g D-Panthenol 75% (2 %)
1 g Sodium PCA (2 %)
1 g Glycerin 99,8% rein pflanzlich, GMO-frei (2 %)
0.8 g Natriumlaktat 60%ige Lösung (1.6 %)
0.5 g VeggyKer (1 %)
0.5 g Salz (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.5 g Xanthan, transparent (1 %)
0.1 g Rokonsal™ BSB-N (0.2 %, das sind ca. 2 Tr.)

23.1 g Wasser (46.2 %)

Das Öl mit dem Tensid verrührt
Xanthan in Glycerin dispergiert
Die Wirkstoffe im Wasser aufgelöst
Xanthan/Glycerin im Wasser verrührt und alles schluckweise ins Tensid/Öl-Gemisch eingerührt.
Mit Rokonsal konserviert, pH-Wert auf 4,5 eingestellt, danach noch 0,5 g Salz dazugefügt.

Das Rezept und die Verabeitungsschritte waren beide Male gleich, der einzige Unterschied beim ersten Mal habe ich mit dem Blendia gerührt, das zweite Mal mit dem Glasrührstab.

Vielen Dank für eure Hilfe!
liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra


Aramis
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 147
Registriert: 19. Dezember 2016, 10:59

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Aramis » 13. Dezember 2017, 10:21

Liebe Alexandra,

was mir auch den ersten Blick auffällt, Du hast keinen Emulgator in der Rezeptur. Heike verwendet im ihrem Honig-Milch Shampoo aus dem ebook von 2013, 1% Emulprot. In Duschmilch habe ich auch schon Reinlecitin verwendet. (Ich weis das mögen nicht alle). Vielelicht hilft Dir ja auch diese Seite weiter. shampoo.

Liebe Grüße
Petra
Liebe Grüße
Petra

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 213
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Leela » 13. Dezember 2017, 11:03

Hallo Petra,

hmm, ich hätte mir eigentlich Heikes Seite zum planen eines Shampoos durchgelesen und nichts von benötigten Emulgatoren gelesen? Oder habe ich etwas überlesen? :lupe:

Ich habe mich auch bei meinem Rezept von diesem

INCI: AQUA, COCO-GLUCOSIDE, ACETUM, ALCOHOL, XANTHAN GUM, CITRIC ACID, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL, TRITICUM VULGARE GLUTEN, HUMULUS LUPULUS CONE EXTRACT.

inspirieren lassen, die haben ja auch keinen Emulgator drinnen? Oder übersehe ich da auch etwas?

Mich würde auch interessieren unter welchen Voraussetzungen ein Shampoo klar-transparent wird, und wann milchig?

liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra


Aramis
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 147
Registriert: 19. Dezember 2016, 10:59

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Aramis » 13. Dezember 2017, 11:23

Hallo Alexandra,

zu Heikes Seite gebe ich Dir prinzipiell recht. Und auch bei den INCI finde ich nichts aufgeführt, allerdings weis ich auch nicht wie sich der Essig im Shampoo verhält, da habe ich keine Erfahrung. Ich tue bei meinen Duschmilchen immer etwas dazu, wie gesagt. Vielleicht weis jemand anderst mehr Rat.

Liebe Grüße
Petra
Liebe Grüße
Petra

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1919
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 13. Dezember 2017, 15:12

Alexandra schrieb: "Xanthan/Glycerin im Wasser verrührt .............."
Das mache ich mit dem Blendia und es entsteht ein schönes Gel. Ich verwende allerdings kein Öl im Shampoo.
Heike hat im Lecithin-Shampoo 1,5% Öl, also weniger und Lysolecithin, glaube ich, wegen der kationischen Wirkung im leicht sauren Bereich.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1053
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Beauté » 13. Dezember 2017, 17:52

Liebe Alexandra!
Ich rühre meine Tensid Produkte immer mit dem Glasstab und zum Schluss hochtourig mit dem Blendia.
Emulgatoren habe ich mal zum testen als Wirkstoffe getestet, z. B. Bergamuls, soll die Kämmbarkeit verbessern; nicht bei mir... Grundsätzlich braucht es keine im Shampoo.
Vielleicht sind Salz und die Menge Xanthan to much; beide verdicken...
Wegen Transparenz: mit Ölen wird das nichts. Ob noch andere Stoffe blickdicht machen, weiss ich nicht.
Für Deine Trennungsfrage habe ich keine Antwort :( .

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3180
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Lila Blume » 13. Dezember 2017, 20:21

Ich rühre mein Shampoo auch mit Öl, 2%, ohne Emulgator, da ich aber nicht mit Rokonsal konserviere habe keine Erfahrung damit, soll da nicht der pH zwischen 5- 5,4 liegen? :)
Liebe Grüße
Lila Blume
Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen. (Cicero)


Anja
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 269
Registriert: 8. August 2014, 17:37

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Anja » 14. Dezember 2017, 05:52

Beauté hat geschrieben:Liebe Alexandra!
Ich rühre meine Tensid Produkte immer mit dem Glasstab und zum Schluss hochtourig mit dem Blendia.
Emulgatoren habe ich mal zum testen als Wirkstoffe getestet, z. B. Bergamuls, soll die Kämmbarkeit verbessern; nicht bei mir... Grundsätzlich braucht es keine im Shampoo.
Vielleicht sind Salz und die Menge Xanthan to much; beide verdicken...
Wegen Transparenz: mit Ölen wird das nichts. Ob noch andere Stoffe blickdicht machen, weiss ich nicht.
Für Deine Trennungsfrage habe ich keine Antwort :( .

LG - Beauté
Hallo, ich glaube Salz verdickt nur bei Sulfat-basierten Tensiden (z.B. Sodium Coco Sulfate). Allerdings kenne ich mich mit dem oben genannten Tensid nicht aus und kann daher sonst nicht weiterhelfen. Ich verwende mittlerweile kein Öl mehr in meinem Shampoo. Das funktioniert aber sicher nicht bei jedem. Bei Shampoos würde ich grundsätzlich nach Zugabe der Tenside nicht mit Blendia usw. rühren. Das schäumt einfach zu stark.
Liebe Grüße
Anja



Dau wat te wuss, dei Lü schnackt doch.

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 213
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Leela » 9. Januar 2018, 14:10

Hallo ihr Lieben, :winke:

vielen Dank für alle eure Antworten, und entschuldigt die späte Rückmeldung!

Da ich diesen Shampooversuch nicht schon wieder entsorgen wollte, habe ich das Shampoo einfach verwendet (ich hab es vor Gebrauch immer geschüttelt).
Das Öl werde ich zukünftig definitiv reduzieren. Beim ersten Mal Waschen (ich musste dreimal waschen damit ich ein einigermaßen sauberes Gefühl hatte) habe ich absichtlich keiner Conditioner verwendet um zu sehen wie die Haare darauf reagieren. Es war auch gut, zusätzlicher Conditioner wäre sicherlich zu viel für meine Haare gewesen.

Ich habe mir meine Verarbeitungsschritte auch nochmal durch den Kopf gehen lassen, könnte es sein dass das Xanthan (da hab ich immer Probleme damit das klümpchenfrei hinzubekommen) zu inhomogen gewesen ist und sich dadurch das Shampoo getrennt hat?

liebe Grüße, Alexandra
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11875
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. Januar 2018, 15:25

Möglich ist alles, ich weiß es leider nicht :)

Habe vor ein paar Tagen ein Duschgel/Shampoo gerührt und hat vollkommen anders reagiert als bisher :wink: : Schaumig (mit Blendia zu lange gerührt), wurde doppeltes Volumen, nach Auflösung Schaum wurde es glasklar, trotz Öl und Rückfetter (Fluidlecithin CM 1%, Dermosoft sensolv 1% und Planzl. Silikon 1%). Rezept veränder durch Zugabe von 1% Fluidlecithin CM und verringerten Höhe an WAS.

Ohne Öl würde ich kein Shampoo mehr herstellen, habe lange Zeit gedacht, das ist nichts für meine dünnen, leicht fettenden Haare. Doch es ist nicht so, zumindest bei mir nicht. Mein Eindruck ist, durch Öle/Rückfetter (s. o.) fällt mir die Farbe nicht mehr aus dem Haar und haben insgesamt mehr Sprungkraft, sind nicht mehr strohig. (Conditioner verwende ich dafür keinen, brauche ich nicht mehr). Als Test habe ich seinerzeit begonnen 0,5% Öl zuzufügen und war gleich spürbar besser; Erhöht habe ich nach und nach weil ich das Shampoo auch als Duschgel verwende, es sollte nicht zu viel (wegen der Haare) und nicht zu wenig (wegen der Haut) sein. Beim Ausspülen des Shampoo's habe ich mir angewöhnt, sehr lange und intensiv zu spülen, meist mit einem stärkeren Massagestrahl der auch die Kopfhaut erreicht wenn sie von einer dichten Haarschicht bedeckt ist :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Leela
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 213
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Leela » 12. Januar 2018, 11:13

Helga hat geschrieben:Habe vor ein paar Tagen ein Duschgel/Shampoo gerührt und hat vollkommen anders reagiert als bisher :wink:
Hmm, Shampoos zu rühren ist wohl nicht so einfach .... :(

Darf ich fragen: wieviel % Öl insgesamt hast du jetzt in deinen Shampoo/Duschgel?
Helga hat geschrieben:Beim Ausspülen des Shampoo's habe ich mir angewöhnt, sehr lange und intensiv zu spülen, meist mit einem stärkeren Massagestrahl der auch die Kopfhaut erreicht wenn sie von einer dichten Haarschicht bedeckt ist :wink:
Danke für diesen Tipp, habe ich schon vor einiger Zeit von dir in einem anderen Thread gelesen, und mache ich seither auch so! Habe auch den Eindruck dass das dazu beigetragen hat mein Kopfhautjucken wesentlich zu reduzieren (bzw. ist es jetzt ganz weg)! :)

Werde mich vielleicht mal an den Shampoos von Heike probieren, vielleicht ist je bei meiner Rezeptur irgendwas nicht so stimmig und deshalb trennt es sich immer ...

liebe Grüße
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11875
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Helga » 12. Januar 2018, 19:07

Leela hat geschrieben: Darf ich fragen: wieviel % Öl insgesamt hast du jetzt in deinen Shampoo/Duschgel?
Naja - richtiges Öl ist es nicht: 1% Dermofeel sensolv, 1% Fluidlecithin CM (ein Emulgator), manchmal noch ein 1% "pflanzliches Silikon"
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Sabinchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 26. Februar 2018, 08:28

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Sabinchen » 27. Februar 2018, 09:25

Hallihallo, darf ich mich hier dranhängen, ich bin auf den Thread gestossen, da sich meine Shampoos auch immer trennen.
Ich hab bis jetzt zwei Shampoos gerührt, eines mit einem klitzekleinen Anteil Brokkolisamenöl und habe als Emulgator, dass das Öl sich mit den anderen Stoffen vermischt Mulsifan verwendet, ist das der falsche Emulgator? Ich schüttle es halt auch immer vorm Verwenden auf, und bin grundsätzlich bis auf die Optik in der Flasche mit dem Shampoo ja zufrieden.
Der zweite Shampooversuch besteht nur aus Tensid, Hydrolat und ein paar Extrakten und etwas Bergamuls, aber auch hier trennen sich die Teile.
Ich muss zugeben, ich habe beide Shampoos bis dato nur mit dem Glasrührstab gerührt oder geschüttelt, da ich irgendwo mal gelesen habe, dass der Kai das falsche Gerät zur Herstellung ist, aber so wie ihr oben schreib, funktioniert es auch ohne große Schaumberge, denkt ihr, ich soll es mal damit versuchen?
Wie gesagt, ich bin mit der Wirkung der Shampoos voll zufrieden, hab halt rein ein optisches Problem, dass ich es vor Verwendung nochmals schütteln muss und dass es in der Flasche (die durchsichtig ist) nicht so wunderbar schön aussieht.
Danke für eure Kommentare.
lg
Sabine

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11875
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Helga » 27. Februar 2018, 15:32

Sabinchen hat geschrieben: Ich muss zugeben, ich habe beide Shampoos bis dato nur mit dem Glasrührstab gerührt oder geschüttelt, da ich irgendwo mal gelesen habe, dass der Kai das falsche Gerät zur Herstellung ist, aber so wie ihr oben schreib, funktioniert es auch ohne große Schaumberge, denkt ihr, ich soll es mal damit versuchen?
Mit Glasrührstab ist zu wenig :wink:. Ich verwende entweder den Mixstab auf Stufe "low" und nur ganz kurz, 1, 2 Sekunden oder den Blendia, auch auf der niedrigen Stufe. Wenn ich mit dem Mixstab zu lange rühre kann es schon mal passieren, dass das Shampoo sehr dick und weiß wird; manchmal lösen sich die Schaumbläschen innerhalb ein paar Stunden, manchmal aber auch nicht, dann ist die Konsistenz halt dickflüssig :wink:
denkt ihr, ich soll es mal damit versuchen?
Unbedingt :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Sabinchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 26. Februar 2018, 08:28

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Sabinchen » 28. Februar 2018, 08:15

danke dir Helga, auweia, dass man den Kai auch nur ganz kurz verwenden kann, daran hab ich nicht gedacht, ich hab immer große Schaumberge befürchtet ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11875
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampooversuch entweder ZU stabil oder instabil - wie stelle ich das IDEALE Shampoo her?

Ungelesener Beitrag von Helga » 28. Februar 2018, 19:35

Nein :) - Schaumberge (Du meinst wie in der Badewanne?) brauchst Du nicht zu befürchten und meist lösen sich die kleinen Bläschen innerhalb ein paar Stunden wieder auf. Das Shampoo ist trotzdem verwendbar.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten