Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
rudolfine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 20. November 2016, 01:07

Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von rudolfine » 2. März 2018, 01:27

Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute ein Hydrodispersionsgel (HDG) gerührt:
Phase A: (Gel herstellen)
59.2% heißes Wasser
0.9% Xanthan
0.1% hochm. Hyaluronsäure

Phase B: (5 min hochtourig verrühren.)
26.4% Wasser
3% Niacin
1% D-Panthenol
3% Lipodermin
0.5% VItamin E
4.5% Jojoba und Arganöl
0.2% Allantoin

Phase A und B zusammengeben und 10 min sanft zu einem homogenen Gel verarbeiten.

Phase C:
1% Rokonsal
0.2% ZincPCA

Jetzt frage ich mich:
*) Ich habe Phase B mit dem Blendia verrührt (Aufsatz Mixer). Ich habe ihn heute erst das 2. Mal verwendet und bin sehr zufrieden mit ihm!. Ich habe aber nur 2 Minuten gerührt (mit dem "schnell-rühren"-Knopf gedrückt. nicht den "langsam-rühren"-Knopf) weil es mir dann schon sehr gemischt erschien. Hätte ich wirklich die ganzen 5 min machen müssen?
*) Der pH-Wert war zwischen 4.6 und 4.8 (laut meinen Teststreifen). Ich habe aber gehört Niacin und Rokonsal wollen immer einen pH über 5. Ist das jetzt schlimm? Hätte ich noch etwas reintun sollen, dass den pH-Wert erhöht?
*) Darf ich Rokonsal wirklich benützten? Ich habe gehört, der wandert gerne in die Fettphase ab...

Ich weiß, meine Fragen sind nicht sehr prickelnd. Klassische Anfänger-Fragen von jemanden der sich nicht auskennt ;) Ich hoffe ihr könnt mir helfen :rosefuerdich:
Liebe Grüße und schönen Tag,
rudolfine

Benutzeravatar

toshka
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3652
Registriert: 5. März 2013, 14:16
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von toshka » 2. März 2018, 16:44

Ich rühre eigentlich auch nur bis zum vermischen. Das sind wahrscheinlich nicht mal 2 min.

Zum Rokonsal kann ich nichts sagen, sorry!
Liebe Grüße
toshka

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2256
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 2. März 2018, 17:26

Zu 1) Heike hat geschrieben 5 min hochtourig rühren; ich mache keine 5 min mit dem Blendia und habe nichts negatives bemerkt :)
Zu 2 und 3)) ich hätte den pH-Wert etwas angehoben :); Nicotinamid habe ich nicht mit einem gewünschten pH-Wert über 5 abgespeichert - wo hast du das gelesen? Ich bin mit meinen Formulierungen immer im Bereich 5-5,4.
Rokonsal ist mir vom gewünschten pH-Wert her bekannt, ist aber für mich nicht die 1.Wahl als Konservierer für mein Hydrodispersionsgel; ich verwende Alkohol bzw. Kräutertinktur. Du könntest auch Leucidal SF Complete nehmen.
Ich glaube aber nicht, dass es sehr schlimm ist; zügig verbrauchen :)
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1307
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 2. März 2018, 18:27

rudolfine hat geschrieben:
2. März 2018, 01:27
*) Darf ich Rokonsal wirklich benützten? Ich habe gehört, der wandert gerne in die Fettphase ab...
Das wurde hier im Forum schon einige Male so erwähnt, wobei ich den zu Anfang meiner Rührkarriere trotzdem verwendet habe. Mittlerweile nutze ich Dermosoft eco 1388 mit Dermosoft GMCY oder Leucidal SF complete.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 4. März 2018, 12:33

3) Wenn man sich das Rohstoffportrait auf Olionatura anschaut, erfährt man recht viel :). Laut diesem besteht Rokonsal hauptsächlich aus Benzylalkohol, Sorbinsäure und Benzoesäure. Heike schreibt, dass vor allem Sorbinsäure und Benzoesäure tatsächlich eine Tendenz haben, in die FP abzuwandern. Benzylalkohol scheint aber an sich selbst ein breites Wirkungsspektrum zu haben. Wenn also etwas Sorbin- und Benzosäure abwandern würde, stellt das meiner Meinung nach kein allzu grosses Problem dar (vor allem bei solch kleiner FP)

2) Was den pH Wert für Rokonsal angeht, steht im Portrait ein optimaler pH Wertbereich sei 5-5.4. Dass der pH unter 5.4 sein muss, ist auf jeden Fall so, da Sorbin- und Benzosäure in undissoziierter Form vorkommen müssen. Dass der pH nach unten beschränkt ist, liegt (glaube ich, bin mir aber nicht 100% sicher) eher am Irritationspotential tieferer pH Werte, und nicht daran dass Rokonsal ineffektiv wird (schliesslich dissoziieren Säuren nur, wenn der pH Wert steigt).
Liebe Grüsse, Meghan

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2256
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 5. März 2018, 17:42

Ich habe mal bei einem Händler nachgefragt (ich glaube bei alexmo) und habe die Auskunft bekommen, dass Rokonsal im niedrigeren pH-Bereich nicht oder unzureichend wirkt.
Liebe Grüße, Andrea-


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 5. März 2018, 18:46

Andrea- hat geschrieben:
5. März 2018, 17:42
Ich habe mal bei einem Händler nachgefragt (ich glaube bei alexmo) und habe die Auskunft bekommen, dass Rokonsal im niedrigeren pH-Bereich nicht oder unzureichend wirkt.
Hättest du dieses Mail vielleicht irgendwo noch? Die Antwort würde mich nämlich schon auch interessieren :)

Es macht für mich aus chemischer Perspektive eher weniger Sinn, dass ein niedrigerer pH-Wert die Wirkung vermindert (wobei ein niedrigerer pH-Wert alleine auch schon eine gewisse bakterientötende Wirkung haben kann). Ich habe mir auch noch mal die Beschreibungen von Rokonsal bei Aliacura, Alexmo und Dragonspice angesehen. In allen 3 Shop-beschreibungen ist der pH Einsatzbereich auch nur nach oben begrenzt (d.h. pH unter 5.4)...
Liebe Grüsse, Meghan

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2256
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 6. März 2018, 16:53

Nein, tut mir leid, das mail habe ich gelöscht - nur in meinem Kopf abgespeichert :)
Liebe Grüße, Andrea-


Tina P
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2016, 16:11
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Tina P » 6. März 2018, 17:04

Ich erinnere mich dunkel daran, dass Rokonsal eher für fetthaltige Emulsionen verwendet werden soll, da es sich nicht gut in Wasser löst... Und natürlich pH < 5.4

Für Produkte mit hohen Wasseranteil nehme ich Kaliumsorbat und Ethanol. Alternativ geht auch Verstatil alias Blend TBG alias Triethylcitrate, Glyceryl Caprylate, Benzoic Acid.
pH 4-6

Kind ruft, Mama springt,
liebe Grüße,
Tina


:: Hat das Thema eröffnet ::
rudolfine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 20. November 2016, 01:07

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von rudolfine » 7. März 2018, 23:39

Hallo ihr Lieben!

Danke für eure Antworten!
Mein Problem ist, wenn ich nicht Rokonsal verwende, brauche ich ein noch Konservierungsmittel im Bereich Bakterien. (
Mit Kaliumsorbat könnte ich prima Hefe und Schimmel abdecken bei der Konservierung. )
*)Zu Hause habe ich noch Leucidal Liquid SF, das zwar 100% wasserlöslich ist aber vor dem Gelbinder hinzugefügt werden soll - was es für mich schwierig macht mir zu überlegen wie ich sonst hochm. Hyaluronsäure verarbeiten soll wenn ich am Anfang in heißem Wasser.
*)Alkohol möchte ich nicht benützen - ich habe leicht empfindliche Haut und es ist eine sehr umstrittene Zutat, deshalb bin ich lieber übervorsichtig und lasse ihn weg.
*)Dermosoft GMCY ist nicht 100% wasserlöslich.

Tina P hat geschrieben:
6. März 2018, 17:04
Alternativ geht auch Verstatil alias Blend TBG alias Triethylcitrate, Glyceryl Caprylate, Benzoic Acid.
Mir wäre es schon wichtig, nicht einen Konservierer zu nehmen, wo ich weiß, er ist nicht aggressiv/gehört zu "den guten". Weißt du was ich meine? :klimper:
Meghan hat geschrieben:
4. März 2018, 12:33
3) Wenn man sich das Rohstoffportrait auf Olionatura anschaut, erfährt man recht viel :). Laut diesem besteht Rokonsal hauptsächlich aus Benzylalkohol, Sorbinsäure und Benzoesäure. Heike schreibt, dass vor allem Sorbinsäure und Benzoesäure tatsächlich eine Tendenz haben, in die FP abzuwandern. Benzylalkohol scheint aber an sich selbst ein breites Wirkungsspektrum zu haben. Wenn also etwas Sorbin- und Benzosäure abwandern würde, stellt das meiner Meinung nach kein allzu grosses Problem dar (vor allem bei solch kleiner FP)
Das wäre gut wenn es war wäre! ich hoffe du hast recht. Rokonsal wäre mir schon am liebsten!
Andrea- hat geschrieben:
2. März 2018, 17:26
Zu 1) Heike hat geschrieben 5 min hochtourig rühren; ich mache keine 5 min mit dem Blendia und habe nichts negatives bemerkt
Super! Dann mache ich ab jetzt auch nur noch 1 Minute ;)
rudolfine hat geschrieben:
2. März 2018, 01:27
*) Der pH-Wert war zwischen 4.6 und 4.8 (laut meinen Teststreifen). Ich habe aber gehört Niacin und Rokonsal wollen immer einen pH über 5. Ist das jetzt schlimm? Hätte ich noch etwas reintun sollen, dass den pH-Wert erhöht?
Ich denke, ich werde mich einfach in Zukunft bemühen, es hinzukriegen, den pH-Wert auf 5 zu erhöhen ;)
Liebe Grüße und schönen Tag,
rudolfine


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 8. März 2018, 14:24

rudolfine hat geschrieben:
7. März 2018, 23:39
Mein Problem ist, wenn ich nicht Rokonsal verwende, brauche ich ein noch Konservierungsmittel im Bereich Bakterien. (
Benzylalkohol, einer der Bestandteile von Rokonsal, ist auch gegen Bakterien wirksam, wobei dieser Stoff keine Tendenz hat, in die FP abzuwandern (jedenfalls ist dieser Hinweis bei Sorbinsäure und Benzoesäure, aber nicht bei Benzylalkohol in demselben Portrait aufgeführt).

Was den pH-Wert angeht: Es hat mich einfach nicht losgelassen, weswegen ich dann gestern bei Aliacura eine dementsprechende Frage eingereicht habe. Bin schon auf die Antwort gespannt, werde dies natürlich auch hier weiterleiten.
Tina P hat geschrieben:
6. März 2018, 17:04
Ich erinnere mich dunkel daran, dass Rokonsal eher für fetthaltige Emulsionen verwendet werden soll, da es sich nicht gut in Wasser löst...
Das wäre mir nun ganz neu. Die Wirkstoffe in Rokonsal sind ja bereits in Glycerin gelöst, wobei Glycerin ein Hydratisierer ist und selbst auch sehr gut wasserlöslich ist. Zudem bin ich noch nie auf Hinweise gestossen, die etwas anderes meinen würden.
Weisst du vielleicht noch, woher du die Information hast?
Liebe Grüsse, Meghan

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2614
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Annika » 8. März 2018, 16:02

Steht im Rohstoffportrait:
Rokonsal™ BSB-N zeigt aufgrund seiner begrenzten Löslichkeit in wässrigen Formulierungen (Gesichtswasser, Hydrogel) eine Neigung zur Eintrübung; hier sollte er nicht höher als 0,6%ig eingearbeitet und mit Alkohol kombiniert werden.
Dass sich die Stoffe in Glycerin lösen, heißt ja nicht, dass sie in einer wässrigen Lösung nicht wieder ausfallen können.
Außerdem lese ich da
Er ist, im Gegensatz zu den Einzelsubstanzen, in dieser Kombination gegen grampositive und -negative Bakterien wirksam
In welcher Konzentration wirkt Benzylalkohol denn antibakteriell?
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 8. März 2018, 17:00

Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 16:02
In welcher Konzentration wirkt Benzylalkohol denn antibakteriell?
Die genaue Konzentration kenne ich nicht (auch nicht die Konzentration, wie der Stoff in Rokonsal selbst vorkommt), auf Olionatura steht aber bei Benzylalkohol: Er wirkt gegen Bakterien, Hefen und Schimmelpilze (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie: NaWaRo-Cascading für die Wellness-Regio, Wien 2003, Seite 202).

Ich habe mir auch die genannte Quelle kurz durchgeschaut, konnte aber auch da keine Mindestkonzentration finden. Alles was steht ist, dass Konzentrationen bis 1 % zugelassen sind, da aber Rokonsal selbst mit max. 1% benutzt werden sollte (laut Portrait), empfinde ich es für wahrscheinlich dass die Mindestkonzentration von Benzylalkohol deutlich niedriger sein wird.
Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 16:02
Dass sich die Stoffe in Glycerin lösen, heißt ja nicht, dass sie in einer wässrigen Lösung nicht wieder ausfallen können.
Das ist natürlich so, wobei das bei einer gewissen (stoffspezifischen) Konzetration für sehr viele Stoffe der Fall ist. Das heisst für mich aber nicht, dass ich Rokonsal nicht verwenden kann, um auch wasserhaltigere Produkte zu konservieren.
Aus der oben genannten Quelle lässt sich im Übrigen auch entnehmen, dass Benzylalkohol bis zu einer Konzentration von 4% in Wasser lösbar ist...

Was ich mit meinem vorherigen Post sagen wollte, ist dass ich nicht denke, dass Rokonsal nur für fettreichere Produkte geeignet sei. Wie gesagt, dass es nur begrenzt wasserlöslich ist, war mir klar.
Was das Glycerin angeht: Wenn die Stoffe in Glycerin gelöst sind, kommt Glycerin sicherlich mit einer signifikanten Konzentration in purem Rokonsal vor. Wenn also x% Rokonsal in ein Produkt gegeben werden, ist die Konzentration der anderen Stoffe sicherlich niedriger als x, und da Glycerin gut wasserlöslich ist, sind die Konzentrationen der potentiell nicht so gut wasserlöslichen Stoffe niedriger als x. Ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass Glycerin die Löslichkeit der anderen Stoffe etwas verbessern könnte.
Ich hoffe, dies hat die Sache etwas aufgeklärt.
Liebe Grüsse, Meghan

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2614
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Annika » 8. März 2018, 17:32

Das Sicherheitsdatenblatt von Rokonsal™ BSB-N gibt an nicht bzw. wenig mischbar mit Wasser. Die Löslichkeit einer Einzelkomponente kann höher sein als die einer Mischung, auch bereits gelöste Substanzen (also andere Wirkstoffe) können die Löslichkeit beeinflussen. Leider hab ich kein Rokonsal™ BSB-N da, sonst hätte ich es einfach mal ausprobiert. Zur begrenzten Löslichkeit findet man allerdings auch mit der Forensuche viele "trouble-shooting"-Threads, in denen irgendwas ausgefallen ist - oft war Rokonsal™ BSB-N der Übeltäter. Ich weiß nicht, ob die 0,6% die Heike nennt, ein Erfahrungswert ist oder ob er sich sonst irgendwo findet.
Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 17:00
Das heisst für mich aber nicht, dass ich Rokonsal nicht verwenden kann, um auch wasserhaltigere Produkte zu konservieren.
Kann man ja auch. Ich persönlich würde ihn geringer dosieren als 1% (mir ist er in dieser Konzentration in wässrigen Formulierungen auch schon ausgefallen) und mit anderen Konservierungsmethoden kombinieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Da ich oft alkoholische Extrakte als Wirkstoff einsetze, kombinierte ich Rokonsal™ BSB-N mit Ethanol. Man könnte vielleicht auch einen Lösungsvermittler zu Hilfe nehmen?
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2614
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Annika » 8. März 2018, 17:34

Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 17:00
Ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass Glycerin die Löslichkeit der anderen Stoffe etwas verbessern könnte.
Tut es, deswegen wird es verwendet. :ja:
Im oben verlinkten SDS findest du übrigens die Konzentrationen.
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 8. März 2018, 18:49

Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 17:32
Ich weiß nicht, ob die 0,6% die Heike nennt, ein Erfahrungswert ist oder ob er sich sonst irgendwo findet.
Das weiss ich auch nicht, würde es aber vermuten.
Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 17:32
Da ich oft alkoholische Extrakte als Wirkstoff einsetze, kombinierte ich Rokonsal™ BSB-N mit Ethanol.
Das Problem hier ist ja, dass rudolfine Alkohol eigentlich eher vermeiden will (wenn ich ihren Post richtig verstanden habe).

Ich habe gerade noch etwas in Heikes "Naturkosmetik selber machen" rumgestöbert, und bin auf das Rezept für ihr Reinigungsgel gestossen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie nur Rokonsal zum Konservieren verwendet, und das bei 1%. Die Fettphase bei dem Gel beträgt grade mal 1%, was noch tiefer liegt als die FP in rudolfines Rezept. Beim Nachrühren des Gels habe ich auch keine Ausfällung bemerkt (es hat aber auch reichlich Glycerin drin).

Schlussendlich läuft es wie so häufig darauf aus, dass man es mal ausprobieren muss (ich habe im Moment auch nur noch sehr wenig Rokonsal zu Hause, und muss es mir noch nachbestellen). Theoretisch ist es aber sicherlich möglich, ein Gel mit Rokonsal mit 1% Konzentration zu machen :)
Liebe Grüsse, Meghan


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 8. März 2018, 18:51

Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 17:34
Im oben verlinkten SDS findest du übrigens die Konzentrationen.
Toll, danke!
Liebe Grüsse, Meghan


:: Hat das Thema eröffnet ::
rudolfine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 20. November 2016, 01:07

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von rudolfine » 8. März 2018, 23:09

Ich habe Eure Diskussion sehr mitfiebernd verfolgt. So wirklich eine Lösung sehe ich aber noch immer nicht :/

Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 18:49
Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 17:32
Da ich oft alkoholische Extrakte als Wirkstoff einsetze, kombinierte ich Rokonsal™ BSB-N mit Ethanol.
Das Problem hier ist ja, dass rudolfine Alkohol eigentlich eher vermeiden will (wenn ich ihren Post richtig verstanden habe).
Ja genau. Das ist das Problem!!! :/


Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 18:49
Ich habe gerade noch etwas in Heikes "Naturkosmetik selber machen" rumgestöbert, und bin auf das Rezept für ihr Reinigungsgel gestossen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie nur Rokonsal zum Konservieren verwendet, und das bei 1%. Die Fettphase bei dem Gel beträgt grade mal 1%, was noch tiefer liegt als die FP in rudolfines Rezept. Beim Nachrühren des Gels habe ich auch keine Ausfällung bemerkt (es hat aber auch reichlich Glycerin drin).
Ich vermute, dass dieses Rezept nicht aussagekräftig ist, weil 9% Tensid drinnen ist. Soweit ich das verstanden habe, sind Tenside sowas wie "starke Emuglatoren" und Emulgatoren werden ja auch gerne zur Fettphase gezählt. Was meint ihr? :gruebel:
Ich dachte viel eher an das Rezept "Fußgel Aloe-Minze" (in "Naturkosmetik selber machen", 5. Auflage, S.380): hier sind 6% FP, emulgatorfrei (auch kein Lipodermin, allerdings mit dem phytosterolreichen Avocadoöl), 0.66% Glycerin und 1% Rokonsal als Konservierung. Was meint ihr: kann man das als ausreichenden Beweis ansehen?



Annika hat geschrieben:
8. März 2018, 17:32
. Leider hab ich kein Rokonsal™ BSB-N da, sonst hätte ich es einfach mal ausprobiert.
Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 18:49
Beim Nachrühren des Gels habe ich auch keine Ausfällung bemerkt (es hat aber auch reichlich Glycerin drin).

Schlussendlich läuft es wie so häufig darauf aus, dass man es mal ausprobieren muss (ich habe im Moment auch nur noch sehr wenig Rokonsal zu Hause, und muss es mir noch nachbestellen). Theoretisch ist es aber sicherlich möglich, ein Gel mit Rokonsal mit 1% Konzentration zu machen :)
Ich habe mein Gel ja schon gerührt. Mir ist keine Ausfällung aufgefallen. Aus meiner Sicht ist das aber beweist das aber nichts - nur weil man es nicht sieht , heißt das noch lange nicht, dass es nicht passiert ist oder noch passieren wird.
Liebe Grüße und schönen Tag,
rudolfine


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 9. März 2018, 17:11

rudolfine hat geschrieben:
8. März 2018, 23:09


Soweit ich das verstanden habe, sind Tenside sowas wie "starke Emuglatoren" und Emulgatoren werden ja auch gerne zur Fettphase gezählt. Was meint ihr? :gruebel:
Ich dachte viel eher an das Rezept "Fußgel Aloe-Minze" (in "Naturkosmetik selber machen", 5. Auflage, S.380): hier sind 6% FP, emulgatorfrei (auch kein Lipodermin, allerdings mit dem phytosterolreichen Avocadoöl), 0.66% Glycerin und 1% Rokonsal als Konservierung. Was meint ihr: kann man das als ausreichenden Beweis ansehen?
Ich denke, möglich ist es auf jeden Fall.
Ich hatte damals das Gel mit 3% Sanfteen nachgerührt (statt 9% Decylglucosid), was deutlich niedriger ist als im Originalrezept (und wie gesagt, Ausfällungen habe ich nicht bemerkt). Ich weiss auch nicht, ob das irgendetwas zur Löslichkeit von Rokonsal beiträgt. Gewisse Emulgatoren können zwar zur FP dazugezählt werden, aber sie sind ja eigentlich keine Fette...
rudolfine hat geschrieben:
8. März 2018, 23:09
Ich habe mein Gel ja schon gerührt. Mir ist keine Ausfällung aufgefallen. Aus meiner Sicht ist das aber beweist das aber nichts - nur weil man es nicht sieht , heißt das noch lange nicht, dass es nicht passiert ist oder noch passieren wird.
Wie alt ist das Gel mittlerweile? Wenn nach ein paar Tagen nichts ausgefallen ist, ist es eher unwahrscheinlich dass noch gross etwas passiert. Evt. Ausfällungen würden sich als Ablagerungen oder als (starke) Trübung zeigen....
Liebe Grüsse, Meghan


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 9. März 2018, 17:15

Meghan hat geschrieben:
8. März 2018, 14:24
Was den pH-Wert angeht: Es hat mich einfach nicht losgelassen, weswegen ich dann gestern bei Aliacura eine dementsprechende Frage eingereicht habe.
Habe heute bereits eine Antwort erhalten :) :

Bei der Verwendung von Rokonsal BSB-N ist es wichtig, dass der pH-Wert unter 5,4 eingestellt wird, damit er wirksam ist. Er wirkt auch bei pH-Werten unter 5,0 - deswegen haben wir auch nur diese Obergrenze angegeben. Unsere Haut ist es, die den pH-Wert nach unten begrenzt.
Durch das Einstellen des pH-Wertes unter 5,4 ("Ansäuern") werden aus den im Rokonsal BSB-N enthaltenen Salzen Natriumbenzoat und Kaliumsorbat die organischen Säuren Benzoesäure und Sorbinsäure gebildet - nur diese wirken konservierend. Die Salze hingegen nicht!


@ rudolfine: Ein niedrigerer pH sollte also überhaupt keine Rolle spielen, solange deine Haut ihn gut verträgt :)
Liebe Grüsse, Meghan

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2256
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 9. März 2018, 18:00

:blumenfuerdich: Danke Meghan! Manchmal weiß ich nicht was genau ich glauben soll :)
Liebe Grüße, Andrea-


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 9. März 2018, 18:08

Andrea- hat geschrieben:
9. März 2018, 18:00
:blumenfuerdich: Danke Meghan! Manchmal weiß ich nicht was genau ich glauben soll :)
Es kann schon schwierig sein, es gibt so viel Informationen im Internet :eek:
Ich habe bei Aliacura nachgefragt, weil der Herr Schönemann ja Chemiker ist, und sicherlich weiss von was er redet. :)
Liebe Grüsse, Meghan


:: Hat das Thema eröffnet ::
rudolfine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 20. November 2016, 01:07

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von rudolfine » 14. März 2018, 12:25

Meghan hat geschrieben:
9. März 2018, 17:15
@ rudolfine: Ein niedrigerer pH sollte also überhaupt keine Rolle spielen, solange deine Haut ihn gut verträgt :)
Super!! Danke fürs rausfinden, Meghan!!!!!!!! Du bist ein Schatz :rosefuerdich:


Meghan hat geschrieben:
9. März 2018, 17:11
rudolfine hat geschrieben:
8. März 2018, 23:09
Soweit ich das verstanden habe, sind Tenside sowas wie "starke Emuglatoren" und Emulgatoren werden ja auch gerne zur Fettphase gezählt. Was meint ihr? :gruebel:
Ich dachte viel eher an das Rezept "Fußgel Aloe-Minze" (in "Naturkosmetik selber machen", 5. Auflage, S.380): hier sind 6% FP, emulgatorfrei (auch kein Lipodermin, allerdings mit dem phytosterolreichen Avocadoöl), 0.66% Glycerin und 1% Rokonsal als Konservierung. Was meint ihr: kann man das als ausreichenden Beweis ansehen?
Ich denke, möglich ist es auf jeden Fall.
Ich hatte damals das Gel mit 3% Sanfteen nachgerührt (statt 9% Decylglucosid), was deutlich niedriger ist als im Originalrezept (und wie gesagt, Ausfällungen habe ich nicht bemerkt). Ich weiss auch nicht, ob das irgendetwas zur Löslichkeit von Rokonsal beiträgt. Gewisse Emulgatoren können zwar zur FP dazugezählt werden, aber sie sind ja eigentlich keine Fette...
Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein Tensid zur Löslichkeit von Rokonsal beiträgt. :gruebel: Aber 3% Sanfteen sind wirklich wenig
Meghan hat geschrieben:
9. März 2018, 17:11
rudolfine hat geschrieben:
8. März 2018, 23:09
Ich habe mein Gel ja schon gerührt. Mir ist keine Ausfällung aufgefallen. Aus meiner Sicht ist das aber beweist das aber nichts - nur weil man es nicht sieht , heißt das noch lange nicht, dass es nicht passiert ist oder noch passieren wird.
Wie alt ist das Gel mittlerweile? Wenn nach ein paar Tagen nichts ausgefallen ist, ist es eher unwahrscheinlich dass noch gross etwas passiert. Evt. Ausfällungen würden sich als Ablagerungen oder als (starke) Trübung zeigen....
Ich habe es am 1.März gerührt. Mir ist beim ersten Mal nichts augefallen und jetzt auch nichts. Allerdings ist das HDG auch undurchsichtig (also matt) und gelblich (wegen der Pflanzenöle) - also schwierig hier was durch die Verpackung zu erkennen. Aber auch beim Entnehmen fällt mir nichts auf. Ich bleibe aber bei der Vermutung, dass nur weil man nichts sieht, es noch lange nicht heißt, dass nichts passiert ist :oha:
Liebe Grüße und schönen Tag,
rudolfine


Meghan
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 12. Januar 2018, 15:46
Wohnort: Schweiz

Re: Hydrodispersionsgel: wie lange hochtourig rühren und darf Rokonsal mit rein?

Ungelesener Beitrag von Meghan » 14. März 2018, 19:23

rudolfine hat geschrieben:
14. März 2018, 12:25
Ich habe es am 1.März gerührt. Mir ist beim ersten Mal nichts augefallen und jetzt auch nichts. Allerdings ist das HDG auch undurchsichtig (also matt) und gelblich (wegen der Pflanzenöle) - also schwierig hier was durch die Verpackung zu erkennen. Aber auch beim Entnehmen fällt mir nichts auf. Ich bleibe aber bei der Vermutung, dass nur weil man nichts sieht, es noch lange nicht heißt, dass nichts passiert ist :oha:
Wie fühlt sich das Gel an? Ist es in irgendeiner Weise auch nur ein bisschen körnig? Ausfällungen könnte man beim verstreichen auch spüren...
Ich glaube, auf irgendeine Weise würden sich Ausfällungen schon bemerkbar machen...
Liebe Grüsse, Meghan

Antworten