Shampoo noch nutzen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Nelli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Shampoo noch nutzen

Ungelesener Beitrag von Nelli » 9. März 2019, 08:57

Guten morgen, ihr Lieben!
Ich hab da ein Problem, vielleicht hat jemand eine Idee.
Hab das Herbal Gel Shampoo gerührt und darauf hin hat die Kopfhaut gejuckt und geschuppt. Rezeptänderungen waren: Konservierung mit 0,3 % Rokonsal statt Leucidal, Hydrolat durch Wasser ersetzt, Perlastan statt 5g 6,3g- unfreiwillig, ich krieg das mit den großen Flaschen manchmal nicht hin, daher sind es am Ende 101,3g Shampoo geworden. Logischerweise hat sich dabei ja auch der Anteil WAS erhöht.
Damit hab ich mir einmal die Haare gewaschen und es hat immer wieder gejuckt und geschuppt. Um das Shampoo abzumildern hab ich dann mal einen Teil abgenommen und ergänzt:
23g Shampoo +1g Glycerin +0,4gNatriumlaktat +1Messerspitze Weizenprotein
Also- tief durchgeatmet und getestet, dabei extra nochmal mit Wasser verdünnt. Nach der Wäsche hat es wieder gejuckt und es kamen Schuppen, aber beides weniger als beim ersten Mal.

Nun schau ich immer wieder die Flasche an und frage mich was ich machen soll. Nochmal was zugeben, aber wenn ja was? Oder einfach als Duschgel verwenden? Wäre auch ok, aber welche Schlüsse kann ich daraus fürs nächste Mal ziehen?
Ich hatte zuerst einfach die zu hohen WAS im Verdacht, nach dem zweiten Test dann eher das SCS. Das ist aber in einem Kaufshampoo drin, das ich ganz gut vertrage (minimale Schuppenbildung, kein Jucken).

Das war mein erstes selbstgemachtes Shampoo mit SCS. Das Lecithin Shampoo war mir etwas zu wenig fettlösend. Das Aloe Rosmarin Shampoo (allerdings ohne Rosmarinhydrolat) hab ich super vertragen. Wollte nun ein zweites Rezept finden um mit der Tensidmischung abwechseln zu können.
Wie würdet ihr jetzt weitermachen? Nochmal verdünnen? Womit? Oder hab ich meine Kopfhaut durch das erste Mal vielleicht so sehr irritiert, dass sie jetzt sowieso protestiert??
Fragen über Fragen...
Hoffentlich weiß jemand eine Antwort.
Jedenfalls einen schönen Tag und hier ein bisschen :sunny: , die versteckt sich ja heute...
LG Nelli

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13984
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampoo noch nutzen

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. März 2019, 16:58

Leider habe ich auch keine Antwort für Dich, ich würde es aber nicht mehr als Shampoo verwenden und die Kopfhaut noch mehr reizen, jucken bedeutet meines Wissens nach "trocken". (Meine Haare sind kurz und gefärbt; die Neigung schnell nachzufetten hat sich in den letzten Jahren anscheinend etwas reduziert, ich bekomme plötzlich auch Naturlocken).

Was ich jetzt schreibe sind nur Vermutungen, die auf meinem eigenen Empfinden basieren und nicht allgemeingültig sind:
- ich musste das SCS reduzieren, verwende derzeit nur lächerliche 0,5% und das nur wegen dem Schaum :wink:
- WAS habe ich reduziert auf 9-11%, ganz einfach weil ich nicht mit 2 Gefäßen pantschen möchte und Shampoo ungefähr verdünnen, was natürlich besser wäre. Ich schöpfe mir mit den Händen etwas Wasser zum verdünnen auf die Haare.
- PCA Glyceryl Oleate habe ich - trotz meiner dünnen Haare - auf 1,5 bis 2% erhöht. Nach der ersten Haarwäsche hatte ich den Eindruck, dass die Haare schon am 3. Tag nachfetten. Jetzt - nach mehreren Wäschen, bei denen ich länger spüle, nicht mehr. Trotz der Tendenz zu fettenden Haaren darf meine Kopfhaut nicht zu stark entfettet werden. (Überhaupt ist Spülen ein extrem wichtiger Faktor wie ich feststellen konnte :))
- zusätzlich habe ich noch 1% Dermofeel sensolv im Rezept,
- plus 2% D-Panthenol
- Glycerin 3% (warum nicht 4 :wink:)
- Tego Natural Betaine 2%

Außerdem spiele ich öfter mal mit den Anteilen von anionisch und nichtionisch herum, verträglicher waren - für mich - immer die Shampoos, bei denen die nichtionischen Anteile deutlich überwiegen, wie z. B. 35:65; zur Zeit teste ich mal wieder 50:50.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13984
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Shampoo noch nutzen

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. März 2019, 17:23

Schau mal hier wäre ein Rezept, ich habe mir einen Rechner gebastelt:
2019_1802_Forum.xls
Der Einfachheit halber ist das Rezept für hier auf 100g berechnet, man braucht aber nur eine andere Menge eingeben und es wird automatisch berechnet :)
Dieses Rezept ist berechnet mit Tensiden anionisch/nichtionisch 50:50, ich tendiere aber wieder zu 35-40/65-70, das habe ich einige Jahre viel besser vertragen, ich wechsle in den nächsten Tagen das Rezept aus :)

(P.S.: .. ich nutze es auch als Duschgel)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Helga am 9. März 2019, 20:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Satz eingefügt
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Nelli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 78
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Shampoo noch nutzen

Ungelesener Beitrag von Nelli » 9. März 2019, 22:29

Vielen Dank Helga!
Das Rezept werd ich mir morgen mal in Ruhe ansehen.
Das vorhandene Shampoo nehm ich dann einfach als Duschgel und rühre mir ein neues. Versuch mich dann mal an die optimale SCS-Konzentration ran zu tasten.
Mich wundert nur, dass ich früher eigentlich alles vertragen hab, auch konventionelle Shampoos.
Einen schönen Abend!
LG Nelli

Antworten