Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Sunsmile
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 251
Registriert: 8. März 2018, 16:21
Wohnort: Hamburg

Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Sunsmile » 18. Januar 2020, 13:13

Hallo zusammen,

grade bin ich dabei meine Reinigung zu optimieren und tüftle am Emulgator.

Weil die Reinigung die austrocknende Komponente meiner Pflege ist, plane ich eine mildere Reinigung mit der Tonerde-Reingungsmilch. Bisher habe ich Montanov L genutzt, der jedoch sehr "stark" reinigte und vom Prinzip her auch dazu auf der Haut verbleiben kann, besonders in Kombi mit Sanften (filmbildend) empfinde ich es so. Langfristig geht es um Barrierestabilisierung und da möchte ich den Auswascheffekt tunlichst meiden :-)

Nun meine Frage: welche Emulgatoren sind "sicher" um den Auswascheffekt zu vermeiden? Damit meine ich, welche Emulgatoren von der Haut verstoffwechselt werden können und so ihre Wirkung als Emulgator -auch bei Resten von Reinigungsprodukten auf der Haut - verlieren.

Bekannt sind mir: Phospholipon 80H, Lysolecithin und alle weiteren Lecithine.

Gehört Emulprot/Symbioprot auch dazu?
INCI: Sodium Citrate, Hydrolysed Milk Protein, Xanthan Gum, Cyamopsis Tetragonoloba (Guar) Gum, Magnesium Stearate

Er basiert ja auf Milchproteinen, die müssten auch keinen Auswascheffekt haben. Oder?

Grund der Frage: derzeit teste ich die Tonerde-Reinigungsmilch nur mit 2,5% Phospholipon 80 H und meine Haut bekommt rote Flecken und wird unruhig. Für mich immer ein Zeichen, dass die Reinigungskraft nicht ausreicht, Bakterien ins Ungleichgewicht kommen und rote Flecken bilden. Deshalb überlege ich die Kombi PHP 80H & Emulprot/Symbioprot zu probieren. Aber nur, wenn er tendenziell auch nach der Reinigung nicht mit meiner Barriere interagiert ;-)

Wie sind eure Erfahrungen, gibt es noch weitere?
Herzliche Grüße,

Sunsmile


Silberfuchs
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 29. Oktober 2019, 09:32
Wohnort: kurz vor der Ostsee

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Silberfuchs » 18. Januar 2020, 13:23

Liebe Sunsmile,
ich habe meiner Mango-Reinigungsmilch zusätzlich zu Montanov L etwas Phospholipon 80 zugegeben. Zudem habe ich im Winter das Reiskeim- durch Sesamöl ersetzt. Die Reinigungsmilch benutze ich nur abends.
Herzlichst Silberfuchs

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. Januar 2020, 13:42

Sunsmile hat geschrieben:
18. Januar 2020, 13:13
Grund der Frage: derzeit teste ich die Tonerde-Reinigungsmilch nur mit 2,5% Phospholipon 80 H und meine Haut bekommt rote Flecken und wird unruhig. Für mich immer ein Zeichen, dass die Reinigungskraft nicht ausreicht, Bakterien ins Ungleichgewicht kommen und rote Flecken bilden.
Möglich ist natürlich alles :) aber ich würde eher auf andere Ursachen tippen :wink: wie:

Tonerde
Verkeimung
Öle (schon am oxidieren)
zu hoher Anteil an Tensiden, zu hohe WAS
nach der Reinigung nicht alle Rückstände entfernt
eventuell nur 1% Phospholipon + 2% Symbiomuls M (vormals Emulprot)
oder auch nur ein einfaches Lysogel als Emulgator, weil Du Lysolecithin hast.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Sunsmile
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 251
Registriert: 8. März 2018, 16:21
Wohnort: Hamburg

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Sunsmile » 18. Januar 2020, 14:09

Danke für den Tipp Silberfuchs. :-) Aber die Idee, meinen alten Emulgator (Montanov L) mit PHP 80 H zu kombinieren finde ich gut. Die Balance zu finden ist echt nicht einfach. Danke für deine Gedanken ;-)

Helga, Tonerde ist eigentlich die Komponente, die mir gerade bakteriell sehr hilft, weil sie so stark absorbiert aber dadurch eben auch austrocknet. Verkeimt ist nichts, da frisch gerührt, alle Behältnisse frisch gekauft. Neutralöl verwende ich, dieses ist ebenfalls frisch. Lysogel ist mir zumindest in der Reinigung zu rückfettend aber in der Emulsion angenehm. ;-) Ich rühre neu und berichte...
Herzliche Grüße,

Sunsmile

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. Januar 2020, 15:06

Sunsmile hat geschrieben:
18. Januar 2020, 14:09

Helga, Tonerde ist eigentlich die Komponente, die mir gerade bakteriell sehr hilft, weil sie so stark absorbiert aber dadurch eben auch austrocknet.
Ich fürchte nein, leider :) was soll sie absorbieren und Deine arme, eh schon geplagte Haut austrocknen? Ich meinte aber die mechanische Reibung.
Tonerde müsstest Du als Maske auf der Haut trocknen lassen, dass sie austrocknet :), in etwas flüssigem eingebettet erzeugt sie durch Reibung einen leicht peelenden Effekt. Die Tonerde ist von der Flüssigkeit in der sie sich befindet schon gesättigt, kann eigentlich nichts mehr aufnehmen. Dass sie "bakteriell" hilft glaube ich nicht, hoffentlich aber auch nicht das Gegenteil :), ich vermute Deine Hautbarriere ist bereits gestört und so haben Bakterien einen leichten Weg ins innere, die Tonerde ist sicher gut, aber meiner Meinung nach für gesunde Haut. Das heißt, sanfte Pflege, alles mild und BSB verwenden, als Zusatzpflege ein Öl mit sehr hohem Anteil an Linolsäure, WAS höchstens 0,5 bis 1% und unbedingt klären nach der Reinigung.
Verkeimt ist nichts, da frisch gerührt, alle Behältnisse frisch gekauft. Neutralöl verwende ich, dieses ist ebenfalls frisch.
Dann fallen ein paar Eventualitäten schon weg :wink:, gut
Lysogel ist mir zumindest in der Reinigung zu rückfettend aber in der Emulsion angenehm. ;-) Ich rühre neu und berichte...
Ein bisschen rückfettend muss es sein um fettlöslichen Schmutz zu entfernen :) oder man erhöht die Höhe der WAS, was bei Deiner empfindlichen Haut sicher nicht gut wäre. Aber das wird nachher ja alles abgewaschen und die Haut mit einem Gesichtswasser geklärt.
Es kommt jedenfalls immer auf das Gesamtkonzept an, die Höhe der FP und die verwendeten Öle (in Deinem Fall Neutralöl) :) Bergamuls, der fettfreie Emulgator wäre auch noch eine Möglichkeit. Es ist jedenfalls noch milder als mit Montanov. Bergamuls kann man nach Belieben so einsetzen, dass er entweder dünnflüssige oder dickflüssige Emulsion ergibt :)

Poste doch bitte das Rezept :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. Januar 2020, 15:19

P.S.: Ich trage meine Reinigung auf die leicht angefeuchtete Haut auf, nicht dass sie glaubt sie erhält Futter und saugt auf :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5098
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 18. Januar 2020, 16:01

Ich schließe mich den Ausführungen von Helga an. Tonerde sollte hier nicht eingesetzt werden.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Sunsmile
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 251
Registriert: 8. März 2018, 16:21
Wohnort: Hamburg

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Sunsmile » 18. Januar 2020, 16:40

Das Rezept ist angelehnt an das Grundrezept der Tonerde-Reinigungsmilch:

12g Neutralöl
3 g Montanov L
3g weiße Tonerde
8g Glycerin
0,5g Pentavitin
0,3g Xanthan
0,6g Dermosoft GMCY
3,6g Dermosoft Eco 1388
Milchsäure bis pH 5,0

Kein Sanfteen, den Film mag ich nicht auf der Haut.

Hatte auch schon eine Reinigungsmilch ohne Tonerde gerührt - sonst alles wie oben, dort bekam ich ebenfalls diese roten Flecken - sie tut also eindeutig etwas für mich.
Bergamuls (2%) hatte ich schon in Kombi mit 1% Phospholipon 80 H getestet - selbes Ergebnis: unruhige Haut, Reinigungsleistung reichte nicht aus. Ich kenne das schon aus der Dermatitis-Hochphase, denke es sind anaerobe Bakterien die sich über das nicht gereinigte Hautfett/Schmutzpartikel seeeehr freuen. Das Ergebnis der Mangelnden Reinigung sieht man übrigens ganz gut Periorale Dermatitis Helferlein Thread, dort allerdings in seiner extremsten Form, denn da musste ich gezwungen er Maßen auf alles verzichten. Aktuell reden wir hier von 3 kleinen roten Flecken ;-) Deshalb bleibt die gründliche aber sanfte Reinigung bei mir essentiell.
Herzliche Grüße,

Sunsmile

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. Januar 2020, 20:06

Sunsmile hat geschrieben:
18. Januar 2020, 16:40
Das Rezept ist angelehnt an das Grundrezept der Tonerde-Reinigungsmilch:
..........
Kein Sanfteen, den Film mag ich nicht auf der Haut.
Was Du alles spürst :wink: Ein anderes Tensid hast Du nicht verwendet? Am Rezept selbst gibts nichts zu mäkeln, ich nehme an die Gesamtmenge sind 100g und der nicht angegebene Rest auf 100 ist dest. Wasser.
Hatte auch schon eine Reinigungsmilch ohne Tonerde gerührt - sonst alles wie oben, dort bekam ich ebenfalls diese roten Flecken - sie tut also eindeutig etwas für mich.
Ja, sie peelt leicht, Bakterien fressen kann sie nicht :wink:
Bergamuls (2%) hatte ich schon in Kombi mit 1% Phospholipon 80 H getestet - selbes Ergebnis: unruhige Haut, Reinigungsleistung reichte nicht aus.
Halt, stop :) Reinigungsleistung hat mit dem verwendeten Emulgator nichts zu tun außer dass er zur FP zählt oder nicht: Der Fettanteil in einem Reinigungsprodukt löst den fettlöslichen Schmutz, den kann man niedrig oder höher ansetzen wenn man kein Tensid im Rezept hat oder man gibt dem Reinigungsprodukt ein Tensid zu, sowie man ein Spülmittel für Geschirr verwendet.
Schau mal hier ist eine schöne Grafik von den Schmutzpartikel und Info wie Reinigung funktioniert: klick
Ich kenne das schon aus der Dermatitis-Hochphase, denke es sind anaerobe Bakterien die sich über das nicht gereinigte Hautfett/Schmutzpartikel seeeehr freuen.
Darüber fehlt mir leider das Fachwissen :), möchte aber wieder an die nicht intakte Hautbarriere erinnern, Bakterien flutschen da sehr leicht hinein und bewirken eine Entzündung :wink:
Das Ergebnis der Mangelnden Reinigung sieht man übrigens ganz gut Periorale Dermatitis Helferlein Thread, dort allerdings in seiner extremsten Form, denn da musste ich gezwungen er Maßen auf alles verzichten. Aktuell reden wir hier von 3 kleinen roten Flecken ;-)
Stimme Dir zu: Verzicht oder auch weniger ist mehr - ist immer gut :) Bei entzündeter Haut genügt eine kleinigkeit und die Haut reagiert, kann sogar auf den Konservierer sein, nicht weil der Konservierer schlecht ist, sondern weil die Haut gereizt ist. Ist wie Salz in einer Wunde :) Deshalb ist es auch schwierig - finde ich - einen Ausöser zu finden.
Deshalb bleibt die gründliche aber sanfte Reinigung bei mir essentiell.
Stimme Dir zu, wenn ich Dich richtig verstehe leidest Du an kranker Haut, da ist sanft vielleicht nicht ganz so sanft, aber wie schon gesagt, bei Dermatitis und anaeroben Bakterien kenne ich mich nicht aus.

Doch um auf Deine Frage eingangs zurück zu kommen: Ein Auswascheffekt zeigt sich z. B. bei Verwendung herkömmlicher Emulgatoren (außer Lecithin und wenn ich mich richtig erinnere Zuckeremulgatoren). Emulgatoren (außer Lecithin) zählen chemisch zu Tensiden, und sehr vereinfacht gesagt - wenn also so etwas auf/in der Haut zurück bleibt emulgiert das beim nächsten Wasserkontakt und das hauteigene Fett wird ausgewaschen.

Alles Gute :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Sunsmile
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 251
Registriert: 8. März 2018, 16:21
Wohnort: Hamburg

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Sunsmile » 18. Januar 2020, 20:26

Ja der Rest sind 68g abgekochtes destilliertes Wasser :-) Ich probiere es mal mit der Kombi Montanov L/PHP 80 H sobald sich die Haut wieder beruhigt hat. Danke auch für den Link Helga ;-)
Herzliche Grüße,

Sunsmile

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. Januar 2020, 20:33

Ah - Du warst schneller :) Eine Ergänzung wollte ich noch anfügen:
Hast Du mal versucht an Stelle der Pflege pures Öl aufzutragen, ein Öl dass einen sehr hohen Anteil an Linolsäure hat? (Stichwort Mangel essentielle Fettsäuren). Ich vermute, dass der Säureschutzmantel gestört ist, der sollte das Wachstum schädlicher Keime hemmen und auch verhindern, dass Schadstoffe durch die Haut aufgenommen werden.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2890
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Annika » 20. Januar 2020, 14:30

Helga hat geschrieben:
18. Januar 2020, 15:06
Die Tonerde ist von der Flüssigkeit in der sie sich befindet schon gesättigt, kann eigentlich nichts mehr aufnehmen. Dass sie "bakteriell" hilft glaube ich nicht, hoffentlich aber auch nicht das Gegenteil :)
Tonerde kann schon antibakteriell wirken, siehe z.B. hier, hier und hier. Allerdings wirken sie nicht wegen der Absorption und ob eine Reinigungsmilch diese Wirkung zeigt ist genauso offen wie bei allen Rinse-Off-Produkten.

Nichtsdestotrotz, der Peeling-Effekt könnte zu stark sein und damit die roten Flecken verursachen.
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2632
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 20. Januar 2020, 17:26

Ich habe keine besonders empfindliche Haut, aber Tonerde zur Reinigung geht gar nicht. Ich habe bei einem Versuch auch rote Stellen bekommen. Könnte es nicht sein, dass eine Reinigungsmilch einfach nicht passt ( von deinem Profil her das ich mir gerade durch gelesen habe)? Bei mir jedenfalls ist es so, mit oder ohne Tonerde.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15414
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Helga » 20. Januar 2020, 17:47

Andrea- hat geschrieben:
20. Januar 2020, 17:26
Könnte es nicht sein, dass eine Reinigungsmilch einfach nicht passt ( von deinem Profil her das ich mir gerade durch gelesen habe)?
Darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht :wink:, aber es ist eine Möglichkeit ohne Tenside auszukommen, alles andere wie Waschgel und Schaum beinhalten Tenside und entfetten. Haut soll nach der Reinigung nicht spannen. Aktuell ist die Haut entzündet, so ziemlich alles was darauf kommt wird irritieren, Linderung langfristig verschafft meiner Meinung nach Verzicht und stärken der Hautbarriere. :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Sunsmile
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 251
Registriert: 8. März 2018, 16:21
Wohnort: Hamburg

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Sunsmile » 20. Januar 2020, 20:35

Witzigerweise kommen die roten Flecken nur wenn die Reinigung nicht gründlich genug ist (z.B. wenn ich morgens nur mit einem Hydrolat reinige - Garantie für Flecken und Pickel) oder eben wenn ich gar nicht reinige, so geschehen während der POD. Ich weiß eure Gedanken wirklich zu schätzen aber es liegt wirklich nicht an der Tonerde. Über den Peelingeffekt kann man reden, aber diese Flecken sind bakteriell und keine mechanische Reizung durch Peelingkörper. Es passiert ja auch immer als direkte Reaktion: Version ohne Tonerde und mit 3% PHP 80H = rote Flecken. So geschehen auch mit allen anderen milderen Versionen ohne Tonerde..Ich habe übrigens die Reinigungsmilch vorgestern neu gerührt, mit den 3% Tonerde und 1,5% PHP 80H & 1,5% Montanov L und die Flecken sind gänzlich verschwunden. Ganz deutlich spürbar ist diese Version auch deutlich (!) milder - die Haut spannt nach der Reinigung endlich nicht mehr. Das ist schonmal schön. Ich gebe der Haut noch ein paar Tage und versuche dann mal die neue Version, diese dann versuchsweise ohne Tonerde. Langfristig finde ich den Peelingeffekt auch kontraproduktiv, da stimme ich euch übrigens zu. Erstmal gebe ich der Haut aber etwas Zeit sich zu erholen . ;-)
Herzliche Grüße,

Sunsmile


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 256
Registriert: 14. August 2016, 10:58
Wohnort: Waldhessen

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Heide » 22. Januar 2020, 10:02

Hallo Sunsmile,
Ich reinige auch mit Tonerdemilch.
Ich reinige, spüle ab, nimm die Reste mit einem frischen Waschläppchen ab und kläre mit Gesichtswasser. Das ist also das letzte, das auf meiner Haut verbleibt. Vielleicht ist das der Übeltäter?
Lieber Gruß Heide

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1442
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Auswascheffekt Emulgatoren - eure Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 23. Januar 2020, 17:43

Heide hat geschrieben:
22. Januar 2020, 10:02
...und kläre mit Gesichtswasser. Das ist also das letzte, das auf meiner Haut verbleibt. Vielleicht ist das der Übeltäter?
Das kam mir bei den Stichworten Hydrolat und rote Flecken auch schon in den Sinn.
Welches Hydrolat verwendest Du denn zum Nachklären? Rosenhydrolat z.B. ist mir zu heftig.
Wie trägst Du das Hydrolat auf? Mit Wattepads? Vielleicht ist auch das als mechanische Reibung zu viel?
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Antworten