Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir ein Kopfhauttonikum hergestellt, was ich ganz toll vertrage und was schon gute Wirkung zeigt!

Es ist in einer Sprayflasche und besteht nur aus Hydrolat, Nicotinamid, Koffein, Pantenol und Zink PCA.

Da das Hydrolat ja mehrere Monate haltbar ist, muss ich ich das Spray dann überhaupt konservieren?

Danke schonmal für die Hilfe :-D
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1234
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Leela »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
7. Juni 2020, 13:45
Da das Hydrolat ja mehrere Monate haltbar ist, muss ich ich das Spray dann überhaupt konservieren?
Ja, musst du! :)
Du hast es ja geöffnet, die Zutaten hinzugefügt, in die Sprayflasche umgefüllt etc., bei allen wasserhaltigen Formulierungen ist unbedingt eine Konservierung erforderlich.

Zudem weißt du ja nicht unter welchen Bedingungen das Hydrolat bevor du es gekauft hast, hergestellt, gelagert etc. wurde, es könnte ja schon eine leichte, nicht sichtbare, Grundkontamination vorhanden sein.

Da würde ich keinerlei Risiko eingehen! :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Ok, danke und schade ;-D hatte gehofft es klappt ohne.

Ich habe nur Rokonsal, Biokons und Pentylene Glycol. Die ersten beiden sind für reine Wasserprodukte ja nicht so geeignet ne? Daher wäre Pentylene Glycol wahrscheinlich am besten? Oder gibt es einen, den ich mir zulegen sollte, der für solche Wässerchen, z.B. auch Gesichtswasser besser geeignet wäre?

Dankeschön !!!
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1234
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Leela »

Pentylene Glycol kannst du zur Konservierung mit 7% einsetzen, es wirkt aber gleichzeitig als Hydratisierer, da musst du schauen ob es dir auf der Kopfhaut dann nicht zuuuu feuchtigkeitsspendend wird.

Dann gibts noch als andere Varianten Alcohol + Kaliumsorbat, Leucidal SF Complete, Dermosoft 1388 eco und Verstatil BL, je nach Vorliebe! :D

Schau dir mal die Konservierertabelle von Heike an, da kannst du diese Möglichkeiten und die genauen Einsatzkonzentrationen ganz genau nachlesen! :)
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Vielen lieben Dank Alexandra, Dermosoft 1388 eco hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Lavande
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 286
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Lavande »

Leela hat geschrieben:
7. Juni 2020, 17:40
Dann gibts noch als andere Varianten Alcohol + Kaliumsorbat, Leucidal SF Complete, Dermosoft 1388 eco und Verstatil BL, je nach Vorliebe! :D
Hallo liebe Tina,

Leela hat ja schon alles geschrieben und beantwortet.
Deshalb nur als kleine Anmerkung, da ich (außer mit Versatil BL) mit allen anderen schon Erfahrungen gemacht habe: Leucidal SF Complete ist zwar super, aber es machte z.B. in meinem Gesichtswasser die klare Lösung am Schluß milchig, was nicht immer so schön ist...deshalb benutzte ich nun für rein wässrige Produkte lieber die anderen Möglichkeiten je nach dem.
Herzliche Grüße
Lavande


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Hallo Lavande,

vielen Dank für den Tipp! Ich hab jetzt so viel gelesen und sehe so langsam nicht mehr durch, statt klarer zu sehen :schocker:

Sind Phenetyl Glycol und Dermosoft 1388 eco eine gute Empfehlung fürs Gesicht oder hast du eine Konservierungsgeheimwaffe? Also jetzt geht es mir vor allem um das Gesicht, da will ich ja nicht irgendwas drauf sprühen, da ich eine empfindlichere Gesichtshaut habe. Beim Kopfhauttonikum muss ich nur aufpassen, dass es nicht zu autrocknend wirkt, da ich zwar fettige Haare habe, aber auch Schuppen.

Danke schonmal :-D
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 417
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von myrtille »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
8. Juni 2020, 14:23
Sind Phenetyl Glycol und Dermosoft 1388 eco eine gute Empfehlung fürs Gesicht oder hast du eine Konservierungsgeheimwaffe? Also jetzt geht es mir vor allem um das Gesicht, da will ich ja nicht irgendwas drauf sprühen, da ich eine empfindlichere Gesichtshaut habe.

Hallo tinaSchmunzelt,

ich bin nicht Lavande, antworte dir aber trotzdem: :) Mit Dermosoft 1388 eco bist du für Gesichtswasser und fettfreie Kopfhauttonika sehr gut beraten. Genau dafür habe ich es auch schon oft benutzt (3,5%ig eingesetzt). (Wenn du mal auf Konservierer-Suche für Emulsionen sein solltest, bräuchtest du dir dann nur noch Dermosoft GMCY (Glyceryl Caprylate) zusätzlich besorgen, denn hierfür funktionieren die beiden in Kombi sehr gut.)

Pentylene Glykol habe ich selbst noch nicht eingesetzt, auch weil mich die hohe Einsatzkonzentration von mind. 5% etwas abschreckt. Ein fettfreies Kopfhautwasser müsstest du damit wohl neu formulieren. Das wäre also die kompliziertere Variante.
Ich hoffe, das hilft. :sunny:


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

myrtille hat geschrieben:
8. Juni 2020, 21:11
Hallo tinaSchmunzelt,

ich bin nicht Lavande, antworte dir aber trotzdem: :) Mit Dermosoft 1388 eco bist du für Gesichtswasser und fettfreie Kopfhauttonika sehr gut beraten. Genau dafür habe ich es auch schon oft benutzt (3,5%ig eingesetzt). (Wenn du mal auf Konservierer-Suche für Emulsionen sein solltest, bräuchtest du dir dann nur noch Dermosoft GMCY (Glyceryl Caprylate) zusätzlich besorgen, denn hierfür funktionieren die beiden in Kombi sehr gut.)

Pentylene Glykol habe ich selbst noch nicht eingesetzt, auch weil mich die hohe Einsatzkonzentration von mind. 5% etwas abschreckt. Ein fettfreies Kopfhautwasser müsstest du damit wohl neu formulieren. Das wäre also die kompliziertere Variante.
Ich hoffe, das hilft. :sunny:
Hi myrtille :-)

Lieben dank für die Antwort und ja, das hilft sehr! Die hohe Einsatzkonzentration von mind. 5% bei Pentylene Glykol hatte ich beim Kauf irgendwie überlesen und auch wenn er sehr feuchtigkeitsspendend ist, möchte ich ihn nicht unbedingt an 2. Steller der INCI haben. Ich habe jetzt auch nochmal etliche Beiträge, Berichte und Rohstoffportaits gelesen und mich eigentlich schon für Dermosoft 1388 eco für rein wasserbasierte Produkte und in Kombi mit Dermosoft GMCY für meine zukünftigen Cremes etc entschieden. Deine Empfehlung stärkt mich dahingehend nur noch und ich kann die Bestellung abschicken. Die anderen Konservierer werde ich für die Körperlotionen benutzen und aufbrauchen. Wenigstens am Körper bin ich unglaublich unkompliziert :-D

Vielen lieben Dank nochmal :blumenfuerdich:
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Lavande
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 286
Registriert: 3. März 2020, 22:18
Wohnort: München

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Lavande »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
8. Juni 2020, 14:23
Sind Phenetyl Glycol und Dermosoft 1388 eco eine gute Empfehlung fürs Gesicht oder hast du eine Konservierungsgeheimwaffe?
Hallo liebe Tina,

jetzt hat ja Myrtille schon geantwortet:-)
Ja, so eine Geheimwaffe wäre cool:-), nein die habe ich leider nicht.
Irgendwo anders habe ich schon mal meine Erfahrungen mit Pentylene Glycol geschrieben: ich empfand es erstmal als sehr hydratisierend, aber dann war es mir doch fast etwas zu viel (für meine Mischhaut). Bei wirklich trockender Haut könnte ich mir das besser vorstellen. Bei fettiger Haut kann ich mir das gar nicht vorstellen. Eben, wie ihr selbst schon geschrieben habt, man braucht 5-7%, das ist schon ziemlich viel.

Insofern bist Du mit Dermosoft 1388 ECO wirklich gut bedient, wobei ich in rein wässrigen Lösungen sicherheitshalber tatsächlich immer noch 0,2% Kalium Sorbat mit hinzugebe, wie es Heike auch empfiehlt.
Ansonsten auch interessant ist, was sie hierzu im Konservierungsrechner schreibt:
"Dermosoft® 1388 eco kann Gerüche maskieren. Das bedeutet, dass Duftstoffe eingekapselt werden und nur noch gering wahrnehmbar sind. Bei Rohstoffen mit starkem Eigengeruch ist dies oft erwünscht, nicht jedoch bei Düften, die wir gezielt hinzufügen, um dem Endprodukt einen angenehmen Geruch zu verleihen. Tipp: Arbeiten Sie Dermosoft® 1388 vor gewünschten Duftstoffen ein, um die Maskierung zu minimieren."
Herzliche Grüße
Lavande


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Lavande, ich danke dir, letzteres hatte ich noch nicht gelesen oder überlesen und das ist ja wirklich ein super Hinweis, kommt gleich auf meine Liste! :-D
Falls er auch den Duft meines Rosenwassers minimiert ist das schade, aber damit werde ich leben müssen 😅
Sonnigsten Gruß, Tina


LeaMarie
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 19. März 2020, 10:07

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von LeaMarie »

Leela hat geschrieben:
7. Juni 2020, 17:40
Pentylene Glycol kannst du zur Konservierung mit 7% einsetzen, es wirkt aber gleichzeitig als Hydratisierer, da musst du schauen ob es dir auf der Kopfhaut dann nicht zuuuu feuchtigkeitsspendend wird.
Wie macht sich das auf der Kopfhaut bemerkbar?


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Hi LeaMarie :-)

Also Pro­­­­­­­py­­­­­­­lene Glycol zieht Wasser an und bindet es, das nennt man hygroskopisch. Richtig dosiert kann man es also nutzen, um der Haut sehr gut Feuchtigkeit zuzuführen und gleichzeitig das Produkt zu konservieren. Wird es jedoch zu hoch konzentriert, kann es dann jedoch passieren, dass es austrocknend wirkt und die (Kopf-)Haut reizt, da es ja dann zu viel Wasser aus der Umge­­­­bung anzieht, also der (Kopf-)Haut Wasser ent­­­­­­­zieht. Es sollten also nie über 10% sein. Empfohlen wird 5% für eine 3 monatige Konservierung. Nun halt die Frage wieviel Feuchtigkeit man in einem Haarwasser möchte, dass ja auf der Kopfhaut verbleibt. Es kann auch dazuführen, dass die Haare dann direkt wieder klätschen, platt sind, die Kopfhaut zuuu feucht wird und dadurch anfälliger wird... hat man umsonst gewaschen. Bei sehr trockener Kopfhaut hilft es aber vielleicht sehr gut. Da meine Kopfhaut sehr schnell nachfettet, konserviere ich das Haartonikum jetzt mit Softfeel (Dermosoft) 1388 eco.
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 873
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Nine »

@Tinaschmunzelt:

Leela und LeaMarie sprachen von Pentylene Glycol, das ist eine andere Substanz als Propylene Glycol, die du in deinem Beitrag beschrieben hast.

Unabhängig davon: Hast du eine Quelle für deine Aussagen, dass Propylene Glycol ab 10% EK austrocknend wirkt? Und für die Konzentrationsangabe von 5% als Konservierungsmittel? Mir sind diese Werte nicht bekannt - was nichts heißen muss, deshalb frage ich ja :D

Gruß Nine


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Hi Nine,

ich habe mich verschrieben, ich meinte die ganze Zeit Pentylene Glycol. So, wie ich es auch zu Anfang geschrieben hatte. Ja ich habe das auf unterschiedlichen Seiten gelesen und es macht für mich auch Sinn, dass etwas, was sehr viel Wasser anzieht, bei Überdosierung auch das Wasser aus seiner Umgebung anzieht und dann austrocknend wirken kann. Nur auf die schnelle als Beispiel (alle Internetquellen finde ich nicht mehr): https://www.belico.de/service/fragen-fa ... d%20wirkt.
Generell ist denke ich, alles was man überdosiert, kann sich ins Gegenteil verkehren, ausgenommen vielleicht so etwas wie ein Hydrolat :-D

Ich finde Pentylene Glycol an sich toll, eben weil er in normaler Konzentration nicht austrocknend wirkt wie es teilweise bei normalerm Alkohol der Fall ist, sondern in Gegenteil befeuchtend und praktischer Weise gleichzeitig konserviert. Hier ging es ja um eine recht hohe Dosierung (wobei 7% ja noch im Rahmen wären) und der Tatsache, dass es auf der Kopfhaut verbleiben würde.

Auf Olionatura habe ich nur folgende Aussage gefunden: "Als Feuchtigkeitsspender werden u. a. Pentylene Glycol, bisweilen auch Propylenglycol verwendet. Sie befinden sich in der Regel an prominenter 3. (und 4.) Stelle in den INCI – und hier haben wir schon einmal die antimikrobiell wirkenden, konservierenden Substanzen. 😉 Beide sind übrigens nicht unumstritten, werden jedoch gerne statt biologischem Weingeist eingesetzt, weil sie zum einen preisgünstiger sind und zum anderen zusätzliche hydratisierende Eigenschaften haben, die reiner Alkohol nicht aufweist." Warum Pentylene Glycol nicht unumstritten ist, wird nicht näher eräutert.
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 873
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Nine »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
11. Juni 2020, 21:39
Ja ich habe das auf unterschiedlichen Seiten gelesen und es macht für mich auch Sinn, dass etwas, was sehr viel Wasser anzieht, bei Überdosierung auch das Wasser aus seiner Umgebung anzieht und dann austrocknend wirken kann. Nur auf die schnelle als Beispiel (alle Internetquellen finde ich nicht mehr): https://www.belico.de/service/fragen-fa ... d%20wirkt.
Generell ist denke ich, alles was man überdosiert, kann sich ins Gegenteil verkehren, ausgenommen vielleicht so etwas wie ein Hydrolat :-D
Hallo Tinaschmunzelt,

ich weiß, dass das sinnvoll erscheinen mag (deshalb wird es ja immer und immer wieder geschrieben....) es ist aber in dieser allgemeinen Aussage schlicht falsch. Zum einen reden wir hier von Stoffen, die über eine Creme/Lotion auf die Haut aufgetragen werden und dann in diese einziehen. Sollten sie der Haut Wasser entziehen können, wo soll das Wasser denn hin, wenn nicht in der Haut verbleiben?

Zum anderen, und das ist der Hauptgrund, laufen Vorgänge in der Natur immer bis zum Erreichen eines Gleichgewichtszustandes ab. Wenn eine Substanz (bsp. Glycerin) über eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit (konkret geht es um den Löslichkeitskoeffizienten bzw. die so genannte Henry-Zahl) verfügt, so hilft es, den Wasserverlust der Haut an die Umgebung zu verringern, weil es Wasser "festhält". Da die umgebende Luft nur sehr wenig Wasser aufnehmen kann im Vergleich zum Glycerin, gibt es also tendenziell eine Gefälle hin zum Glycerin. Deshalb wird es kein Wasser "freiwillig" abgeben (solange ein Gleichgewicht der Sättigungszustände noch nicht erreicht ist), da dies einem "Wasser läuft den Berg hoch statt runter" entsprechen würde. Ein beschleunigtes Austrocknen der Haut bei applizierten Glycerin ist daher physiko-chemisch oder stofftransporttechnisch nicht möglich. :-)

Grüessli Nine


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von dorothee »

Ich störe ungern die Diskussion über die Wirkung hygroskopischer Stoffe, hätte aber mal kurz eine andere blöde Frage dazwischen... Warum braucht es in einem rein wasserbasierten Produkt kein Dermosoft GMCY? Das Dermosoft 1388 eco hilft doch nicht gegen Hefen?
myrtille hat geschrieben:
8. Juni 2020, 21:11
Mit Dermosoft 1388 eco bist du für Gesichtswasser und fettfreie Kopfhauttonika sehr gut beraten. Genau dafür habe ich es auch schon oft benutzt (3,5%ig eingesetzt). (Wenn du mal auf Konservierer-Suche für Emulsionen sein solltest, bräuchtest du dir dann nur noch Dermosoft GMCY (Glyceryl Caprylate) zusätzlich besorgen, denn hierfür funktionieren die beiden in Kombi sehr gut.)


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Nine hat geschrieben:
12. Juni 2020, 10:46
Hallo Tinaschmunzelt,

ich weiß, dass das sinnvoll erscheinen mag (deshalb wird es ja immer und immer wieder geschrieben....) es ist aber in dieser allgemeinen Aussage schlicht falsch.
Hi Nine,

ich sehe das etwas anders. Wobei ich an dieser Stelle nochmal betonen möchte, dass es um eine Dosierung über 10% ging, nicht um eine abgestimmte, ausgewogene Rezeptur, ob nun Glycrin oder Pentylene Glycol ist egal. Ich weiß auch, dass gerade Glycerin ein zu Unrecht schlechten Ruf hat. Fakt ist, es liebt Wasser. Dabei ist es dem Glycerin aber reichlich egal woher das Wasser stammt, Hauptsache es ist leicht verfügbar. Ob nun aus der Umgebungsluft, aus anderen Inhaltsstoffen im Produkt oder dem in der Haut gespeichertem Wasser, Hauptsache Wasser. Sobald Glycerin nämlich aus anderen Quellen nicht genug Wasser bekommt, zieht es Wasser aus den tieferen Hautschichten nach oben an die Hautoberfläche. Dadurch entsteht der austrocknende Effekt, wie gesagt, bei Überdosierung. Hat das Produkt aber ausgewogen Inhaltsstoffe und reichlich Feuchtigkeit ist Glycerin ein Feuchtigkeitssegen. Dann bindet es kein Wasser aus deiner Haut, sondern bedient sich am Wasser aus dem Produkt. In dieser Kombination befeuchtet Glycerin die Haut dann tief und langanhaltend. Ab einer Konzentration von 30% lässt es sich dann wirklich nicht mehr durch den Feuchtigkeitsanteil im Produkt ausgleichen.
Ja Glycerin gibt Wasser nicht gern her, bei Überdosierung ist es aber eben kaum möglich den Feuchtigkeitsbedarf des Glycerins zu decken, es bedient sich daher u.a. auch aus den angrenzenden Tiefen der Haut, in die es nicht eindringen kann. Daher gilt für mich stets der Satz "Viel hilf eben nicht viel". Es gibt ja für alle Rohstoffe auch empfohlene Einsatzkonzentrationen, wenn man sich an diesen orientiert, ist man ja erstmal gut beraten.
Zuletzt geändert von Annika am 13. Juni 2020, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt, bitte nicht komplett zitieren
Sonnigsten Gruß, Tina


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

dorothee hat geschrieben:
12. Juni 2020, 13:51
Ich störe ungern die Diskussion über die Wirkung hygroskopischer Stoffe, hätte aber mal kurz eine andere blöde Frage dazwischen... Warum braucht es in einem rein wasserbasierten Produkt kein Dermosoft GMCY? Das Dermosoft 1388 eco hilft doch nicht gegen Hefen?
Da kommt noch 0,5g Kaliumsorbatlösung mit rein, also bei mir zumindest :-)
Sonnigsten Gruß, Tina


dorothee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 8. Dezember 2017, 15:25

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von dorothee »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
12. Juni 2020, 22:43
Da kommt noch 0,5g Kaliumsorbatlösung mit rein :-)
Ach Mensch, steht ja da schon... da habe ich wohl etwas zu flüchtig gelesen. Vielen Dank für deine Antwort!


(Hat den Thread eröffnet)
tinaSchmunzelt
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 17. Mai 2020, 12:07
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von tinaSchmunzelt »

Du, ich überlese auch öfter mal was. Bei so vielen Interessanten Beiträgen, ist der Kopf auch irgendwann voll und man überfliegt nur noch :-D
Sonnigsten Gruß, Tina

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 873
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Konservierung Kopfhaut Tonikum

Ungelesener Beitrag von Nine »

tinaSchmunzelt hat geschrieben:
12. Juni 2020, 22:40

Hi Nine,

ich sehe das etwas anders.
Hi Tinaschmunzelt,

es ist nur eben keine Frage der Sichtweise, sondern der physiko-chemischen Fakten ;-) Und die sagen, dass eine Haut mit Glycerin (welches z.B. durch einen Cremeauftrag von "Außen" dazu gekommen ist) nie mehr oder schneller austrocknet, als eine Haut ohne Glycerin.

Nichts für ungut ;-)
Nine

Antworten