Frage zu ätherischen Ölen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Hallo,

ich bins mal wieder :winke:

Tut mir Leid für die vielen blöden Fragen, ich hoffe ihr habt noch ein wenig Geduld mit mir :verlegen:

Ich möchte mich gerade mit einigen "Basis"-Rohstoffen ausstatten und bin von der Fülle der Rohstoffe etwas erschlagen.
Ich habe bereits erwähnt, dass ich gerne einen Shampoo Bar basteln möchte, der gut riecht, aber idealer Weise auf reines "Parfüm" verzichtet. Zur Beduftung würde ich viel lieber ätherische Öle verwenden.

Jetzt stellt sich mir die Frage, wo ich am besten die ätherischen Öle zusammen such. Gerade am Anfang wenn die Rohstoff-Kiste noch leer ist, ist das ja auch mit einer ganz schönen Investition verbunden...

Ich lese immer man soll auf "naturreine" Öle zurückgreifen. Soweit verstanden. Gleichzeitig soll man aber auf die Duftöle aus der Drogerie verzichten, obwohl diese doch auch häufig als naturreine ätherische Öle angeboten werden (wie zum Beispiel von Profissimo).

Dann wiederum gibt es eine große Auswahl an günstiger Öl-Sets auf großen Angebotsplattformen (z.B. das mit dem Regenwaldgebiet als Namen :)) die auch alle als Bio und naturrein angeboten werden, im Set aber deutlich günstiger sind. Da denkt sich der Jungrührer, dass das vielleicht gerade am Anfang zum ausprobieren eine gute Lösung ist? Hat da jemand eine Erfahrung mit? :-)

Grüße
Patrick

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18418
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Set ist ja schön und gut :), aber wenn darin ÄÖs enthalten sind, die Du als Mann eigentlich nicht für einen Duft gebrauchen kannst ....... :)

Ich würde mir als erstes günstige Frische-Düfte zulegen: Lemongrass, Lavendel, erweitern eventuell mit Rosmarin, Estragon, Thymian. Diese gemischt in unterschiedlichen Anteilen ergibt eine Menge Düfte, ich weiß das, weil ich Seifen damit bedufte. Erst später würde ich dann Vetiver, Eichenmoos, etc. kaufen, wenn Du schon ein wenig Erfahrung hast :). Hilfreich ist auch, wenn Du Dir ansiehst, was Kopf-, Herz- und Basisdüfte sind, das hat etwas mit verflüchtigen zu tun :wink:, welcher Duft letztendlich stehen bleibt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Fauka
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 82
Registriert: 18. Januar 2021, 09:18

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Fauka »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 12:57

Tut mir Leid für die vielen blöden Fragen, ich hoffe ihr habt noch ein wenig Geduld mit mir :verlegen:
Meiner bescheidenen Erfahrung nach haben das alle, keine Sorge!
PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 12:57
Ich möchte mich gerade mit einigen "Basis"-Rohstoffen ausstatten und bin von der Fülle der Rohstoffe etwas erschlagen. Jetzt stellt sich mir die Frage, wo ich am besten die ätherischen Öle zusammen such. Gerade am Anfang wenn die Rohstoff-Kiste noch leer ist, ist das ja auch mit einer ganz schönen Investition verbunden...
Jau, I feel you! Das ist mal ein recht kostspieliges Hobby, was wir hier haben. Zu den Quellen, ich kann dir diese zwei nennen klick und klick. Die werden hier immer wieder mal genannt. Ich hab Erfahrung mit dem ersten Shop und bin bisher zufrieden. Ich habe mal ein paar Artikel verglichen und es scheint, als wäre Quelle Nummer 2 etwas günstiger. Habe bei meiner dritten Bestellung (das Portemonnaie ächzt) den zweiten getestet, kommt im Laufe der Woche an.
Was ich auch interessant finde, es gibt im zweiten Shop Duftmischungen. Weil ich auch deinen Gedanken hatte -es gibt so viele Düfte und ich kann mir nicht alle zulegen - habe ich mir jetzt eine Duftmischung bestellt. Schließlich sind es ja immer noch naturreine Öle, von daher immer noch gut verwendbar.
PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 12:57
Gleichzeitig soll man aber auf die Duftöle aus der Drogerie verzichten, obwohl diese doch auch häufig als naturreine ätherische Öle angeboten werden (wie zum Beispiel von Profissimo).
Ich habe aus Interesse mal die Inhaltsstoffeliste von den dm-Ölen gelesen. Es stehen eine ganze Reihe weiterer Stoffe mit dabei, die in den Ölen, die hier verwendet werden, nicht drin sind. Insofern sind das keine naturreinen Stoffe, sondern um weiteres ergänzt. Inwieweit das schädliche Stoffe sind, kann ich nicht beurteilen (zu wenig Wissen bisher) aber wenn ich bedenke, dass ätherische Öle von Haus aus ein Reizpotential mitbringen, sind weitere zugesetzte Stoffe nicht günstig. Auf jeden Fall sind die Primavera-Düfte reichlich teuer!
hey ho rock n roll deliver me from nowhere

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 492
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von myrtille »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 12:57
Jetzt stellt sich mir die Frage, wo ich am besten die ätherischen Öle zusammen such. Gerade am Anfang wenn die Rohstoff-Kiste noch leer ist, ist das ja auch mit einer ganz schönen Investition verbunden...
Hallo Patrick,

ich habe zu Beginn ein paar ätherische Öle ausgewählt, die gut und universell einsetzbar klangen, dabei gleichzeitig anfänger*innenfreundlich schienen, d.h. nicht phototoxisch oder problematisch für Schwangere o.ä.. Die habe ich u.a. bei Aliacura mitbestellt. Außerdem gab es ein, zwei, auf deren Duft ich große Lust hatte. Da habe ich mich für Primavera entschieden.

Im Laufe der Jahre habe ich dann Stück für Stück mehr dazu gelernt und mein ÄÖ-Vorrat ist wohlüberlegt gewachsen und macht mir Freude. Inzwischen weiß ich, welche Bezugsquelle ich für welche Öle/Qualitäten bevorzuge. Bei dm kaufen würde ich keines, auch wenn die ÄÖ von Profissimo von außen ok aussehen. Amazon mag ich gar nicht, aber wenn du dort bestellen wolltest, käme es ja eh auf den Anbieter an. Schau mal, hier gab's das Thema schon vor Kurzem (Suchfunktion) und wenn du erst einmal über 50 Beiträge hast, bekommst du Zutritt in diverse Bereiche, darunter ein ganzes Unterforum zum Thema Ätherische Öle.

Ich sehe ätherische Öle als Kostbarkeiten und warte inzwischen lieber etwas länger damit, mir ein bestimmtes Öl zuzulegen und investiere mehr Geld, als dann von Duft und Wirkung enttäuscht zu sein. Es gibt einfach unterschiedliche Qualitäten, und ein naturreines ÄÖ kann total anders riechen und etwas anders zusammengesetzt sein, viel frischer oder älter sein als ein anderes naturreines ÄÖ.

Kannst du den Duft beschreiben, den du dir wünschst? Dann können wir dir konkrete Vorschläge machen.

Als vielseitig einsetzbar empfinde ich:
Lavendel (schön krautig und therapeutisch für so Vieles geeignet)
Lemongrass (super fürs Deo)
Zitrone/Orange/Mandarine (zitrisch/fruchtig-zitrisch/süß-zitrisch)
Rosengeranie (wenn du etwas Süßes, Blumiges dazunehmen möchtest)
Rosmarin (krautig-frisch und super für Kopfhaut und Haare geeignet)
Atlaszeder (ich mag's nicht so, riecht aber "klassisch männlich")
..oder etwas anderes Holziges, z.B. Sandel (den liebe ich, ist aber teuer und Sandelbäume zählen u.a. wegen Raubbau leider zu den gefährdeten Arten)
..und etwas Nadeliges, wenn du typische "Saunadüfte" magst
..Pfefferminz oder Eukalyptus, wenn du etwas Frisches suchst - oder deine Hausapotheke für Erkältungen erweitern möchtest.

Beginn vielleicht wirklich mit Helgas Vorschlag: Lavendel, Lemongrass und ein Kraut, rühre deine ersten Shampoobars und dann schau weiter. :happy:


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Vielen vielen Dank für die vielen Informationen!
Das hilft schön sehr viel weiter :-)

vom Geruch her suche ich tatsächlich einen männlichen Duft, der gleichzeitig frisch sein soll. Dabei habe ich mich auch schon mit der Luftlehre ein wenig auseinandergesetzt (Sitchwort Basis, Herz und Kopfnote).

Vom Geruch her finde ich grundsätzlich Sandelholz und Zedernholz, vielleicht mit einem etwas frischen Anteil wie Zitrone/Lemongras) glaube ich interessant.

Ich habe mir parallel mal einige Düfte angeschaut von der Beschreibung her, die ich mir vorstellen kann (so ganz klassisch Davidoff Coolwater oder einen Duft von Armani) und herausgeschrieben, welche Düfte da grundsätzlich so zur Verwendung kommen um eine mögliche Schnittmenge auszumachen.

Dabei bin ich auf folgende Auswahl gekommen:

Bergamotte: Kopfnote
Lavendel: Herz- bzw. Kopfnote
Amber: Basisnote
Moschus: Basisnote
Zedernholz: Basisnote
Minze: Kopfnote
Zitrone: Kopfnote
Rosengeranie: Herznote
Sandelholz: Herz-/Basisnote
Jasmin: Herznote

Was haltet ihr von diesen Ölen als "Grundstock"? Ggf. statt Zitrone dann Lemongras?

Oder dann als kleinere Auswahl:
Lavendel als Basis zum kombinieren
Zedernholz und Sandelholz als Herz- Und Basisnote
Jasmin und Rosengeranie als blumigere Düfte
Minze und Zitrone als "frische" Kopfnoten?

Meint ihr, darauß ließe sich ein wohlriechender Duft zusammenstellen? :-)

Ich freue mich schon riesig auf das ätherische Öle-Unterforum :-)

Grüße
Patrick


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Oh noch eine Ergänzung:

Verstanden, es gibt Öle mit gleicher Beschreibung ("naturrein") aber unterschiedlicher Qualität. Von daher besser nicht an der "falschen Seite" sparen. :-)

Aber die Öle von Profissimo (DM) sind eigentlich ohne weitere ZUstazsstoffe, soweit ich das herausgelesen habe...

Beim Lavendin Öl steht auf der DM Webseite als einzige Zutat 100% Lavendel Öl, genau so bei Vanille oder Orange :).
Aber dann schau ich mal auf den entsprechend verlinkten Rohstoffseiten um, vielen lieben Dank!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18418
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Meiner Meinung nach ist Lemongrass facettenreicher, man kann es auch solo verwenden. Zitrone passt aber auch, ist halt eine andere Zitrusnote. Es gibt auch noch einen Zitrusduft, der zitronig riecht: Litsea (May Chang).
Mit der Zeit wirst Du merken, dass der selbe Duft je nach Anbieter (und wohl auch nach Pflanzensorte) verschieden riecht :wink:

Cool water ist ein "aquatischer" Duft; wenn ich mich richtig erinnere, sind Moos-Düfte ein Teil von aquatischen Düften. Amber und Moschus brauchst Du für den Anfang nicht, da gehört schon einige Erfahrung dazu diese richtig zu kombinieren :). Auch Minze muss man sehr vorsichtig einsetzen, sonst schlägt es durch und Du kannst Deine Mischung nicht mehr retten. Parfüm mischen ist nicht so einfach wie man glauben möchte :)

Rührkolleginnen hier im Forum haben einen Parfüm-Kurs (klick) gemacht, habe gerade gegoogelt und gefunden, dass es sogar einen Online-Kurs gibt klick
Zuletzt geändert von Helga am 31. Januar 2021, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link zu Kurs eingesetzt
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Iuria
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 12. Oktober 2017, 18:18
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Iuria »

Es ist nicht die "frischeste, aquatiste" Mischung, aber bisher haben Männer bei meinen Seifen immer zu denjenigen gegriffen, die ich mit Lavendel/Lavandin, etwas Patchouli und wenig Vetiver beduftet habe. Der Duft wird etwas männlich-herb, zugleich aber auch ausgewogen und fein, obwohl nicht viele Komponenten enthalten sind. Ich habe die Mischung auch sehr gerne in meinen Shampoobars, sie kommt durch, lässt sich sparsam einsetzen und bleibt sogar fein an den Haaren haften.

Gewisse Düfte, v.a. auch synthetische, naturkosmetische Parfümöle, sind in meinen Shampoobars zu 2% eingesetzt im Vergleich deutlich untergegangen.

Sehr schön fand ich auch mal in einem Duschgel Rosengeranie, Pfefferminze, Thymian linalool und wenig Lemongrass. Die Rosengeranie zog die "Schärfe" der Pfefferminze etwas ins Blumige. Bei Shampoobars habe ich die Mischung allerdings nie getestet.
Herzliche Grüsse,
Rachel


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 198
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von carlotta »

Hallo,
wollte noch kurz zu den günstigen Düften vom Drogeriemarkt sagen, dass sie sich nur zur Raumbeduftung oder in der Sauna eignen und für Kosmetik nicht zugelassen und auch nicht geprüft sind.
Lg und einen schönen Sonntagabend, Carlotta


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Wow danke für die ganzen Tipps!

Dann werde ich in jedem Fall eine kleine aber feine Auswahl aus euren Ideen zusammen paken und damit mal starten :)

Vermutlich Patchoulli, Lemongrass, Lavendel, Rosengeranie, Rosmarin, Thymian und Pfefferminze/Minze.
Und für einen "moos" Duft muss ich noch etwas recherchieren :)

Laut "parfumo" hat Davidoff folgende Komponenten:

Kopfnote: grüne Noten, Koriander, Lavendel, Minze, Rosmarin
Herznote: Rosengeranie, Jasmin, Neroli, Sandelholz
Basisnote: Amber, Eichenmoos, Moschus, Tabak, Zedernholz


Natürlich will ich den Duft nicht kopieren, es diente eher als "Beschreibung" in welche Richtung ich mir etwas aktuell vorstellen kann. Von daher würde doch Eichenmoos schonmal als Ergänzung zu den o.g. als Start gut passen :)

Danke für eure Expertise!

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1451
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Lilli »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 19:47
Wow danke für die ganzen Tipps!
Hallo Patrick,

ich bin ja eher eine "Duftbanausin", aber hatte gelesen, dass dieses Parfumöl sehr Silver Shadow von Davidoff ähneln soll. Mir ist klar, dass du deine eigene Mischung herstellen möchtest, aber oft werden auch fertige Mischungen zu Favoriten. :)

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 492
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von myrtille »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 19:47
Vermutlich Patchoulli, Lemongrass, Lavendel, Rosengeranie, Rosmarin, Thymian und Pfefferminze/Minze.
Und für einen "moos" Duft muss ich noch etwas recherchieren :)
Das klingt doch schon super!

Schau vielleicht auch erst einmal, wo du bestellst und was die einzelnen ÄÖ so kosten. Vetiver finde ich zum Beispiel einen sehr guten Vorschlag; der ist aber auch recht speziell und ziemlich teuer. Bergamotte ist auch etwas teurer, aber die finde ich toll. :duft: Zusammen mit Lemongrass hättest du dann das Zitrische abgedeckt.

Sandel ist wirklich fein, Patchouli bleibt super lange hängen und muss fein dosiert werden, ist aber eine schöne Ergänzung. Zeder möchte ich dir nochmal ans Herz legen (und sie ist etwas günstiger als Eichenmoos).

Jasmin ist auch teuer und kann sehr süß und schwer sein. Rosengeranie ist günstig und könnte fürs Erste als blumiges Öl ausreichen.

Minze muss auch fein dosiert werden, wie Helga schrieb.

Viel Spaß jedenfalls, ich bin schon gespannt auf deine Entdeckungen!


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Hi Sylvia,

vielen Dank für den Tipp! Leider sehe ich nicht, ob es sich dabei um einen synthetischen Duft handelt :( Daher werde ich im ersten Schritt auf die Suche nach dem "perfektem Duft" über ätherische Öle gehen.

@myrtille: Danke für die vielen Infos und Ergänzungen! Zeder hatte ich auch noch auf der "Wunschliste", dann geh ich jetzt mal auf Shoppingtour und schaue, welche ätherischen Öle in mein Budget am Ende passen :D

Ich halte euch dann auf dem Laufenden :)


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1393
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Coco »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 20:56
Zeder hatte ich auch noch auf der "Wunschliste", dann geh ich jetzt mal auf Shoppingtour
Aufpassen bei der Zeder: die echte heißt mit botanischem Namen Cedrus Atlantica (Atlaszeder) bzw. Cedrus deodora (Himalayazeder).
Manchmal wird als „Atlaszeder USA“ die Juniperus Mexicana vertrieben. Das ist aber gar keine Zeder, sondern Wacholder.
Eliane Zimmermann hat hier was dazu geschrieben.
Die Atlaszeder lässt sich toll mit Zitrusdüten kombinieren (findet meine Nase).
Juniperus Mexicana ist so ein rauchiger Lagerfeuer-Duft, ziemlich intensiv. Mein Mann und mein Bruder mögen ihn gerne kombiniert mit Eichenmoos, Zitrone und schwarzem Pfeffer - die Mischungen sind aber rein der Nase nach und nicht ausgehend von Kopf-, Herz-, und Basisnoten.
Ansonsten konnte ich in der von mir „berührten“ Herrenwelt noch mit einer Kombi aus Rosmarin und Zitrone punkten.
Viele Grüße, Coco


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Super, danke für den Hinweis, Coco! sonst hätte ich glatt das falsche bestellt :D
Es gibt so viele Duftkombination und jeder Vorschlag klingt einfach schon beim lesen super lecker. Ich kann es kaum erwarten da herum zu probieren :)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18418
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Helga »

PatrickB hat geschrieben:
31. Januar 2021, 21:24
Ich kann es kaum erwarten da herum zu probieren :)
Ich würde mich noch mehr mit Theorie beschäftigen :wink:, "herum probieren" kann ich weil ich meist gleich 30-50ml herstelle, für Seifen; aber kleine Probiermengen herzustellen ist schwieriger; es gibt aber mittlerweile auch Bücher und noch einen kleinen Tipp: Intensive Öle wie Eichenmoos, Vetiver, etc. 1:10 verdünnen, entweder mit Alkohol oder mit Öl. Da man davon sehr, sehr wenig davon benötigt, ist 1 Tropfen oft schon zuviel, zuviel im sofort riechen und noch mehr wenn der Duft gereift ist :), ich weiß wovon ich spreche. Mit einer Verdünnung kann man das viel besser kontrollieren :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1438
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Nine »

Helga hat geschrieben:
31. Januar 2021, 18:30
.... Parfüm mischen ist nicht so einfach wie man glauben möchte :)
...
Helga spricht mir hier aus der Seele!

@Patrick: Bei M*nske gibt es Mischungen ätherischer Öle (als naturkosmetikkonform gekennzeichnet), da finden sich mit "Men" und "Ice" und noch eins, das ich jetzt nicht im Kopf habe, gelungene Kreationen, die ich grade für den Anfang empfehlen kann! Was hilft dir dein tollster Shampoo-Bar, wenn du ihn dann beim Beduften verhaust? Und: im Gläschen gemischt vs. im Prodkt untergebracht kann ganz unterschiedliche Ergebnisse leifern! Ich schrubbte ja kürzlich schon in einem anderen Thread: Der olfaktorische Grat zwischen "Putzmittel" und "Klostein" kann manchmal sehr schmal sein ;-)

Grüessli Nine

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1663
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Eine fertige ÄÖ-Duftmischung ist eine gute Idee. Angesichts dessen, was an Pflanzenmassen und damit verbunden Arbeit, Zeit und Energie für einen Tropfen ätherisches Öl erforderlich ist, finde ich das Entsorgen nicht gelungener Duftmischungen wirklich arg. Wenn man dann noch bedenkt, dass immer mehr Pflanzenarten durch den wachsenden Markt an ÄÖs bedroht sind...
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Mirimi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

In vielen Müllerdrogerien gibt es ätherische Öle der Firmen Primavera und Farfalla. Du könntest dich also vor Ort erstmal durch schnuppern bevor du bestellst. Sie bieten auch verschiedene Fertigmischungen an. Ich würde dir auch raten, dich auf eine kleine Auswahl zu beschränken. Die Haltbarkeit der ätherischen Öle ist nach Anbruch begrenzt (z.B. Teebaumöl 6 Monate). Meist verwendet man ja auch wirklich nur kleine Mengen. Massenweise ätherische Öle entsorgen zu müssen weil man sie nicht zeitnah aufbrauchen kann oder sie einem gar nicht gefallen, ist zum einen hinsichtlich des notwendigen Energie- und Ressourcenaufwandes und auch der Umweltbelastung durch die Entsorgung wirklich problematisch.

LG

Benutzeravatar

ardsmuir
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 872
Registriert: 10. August 2014, 09:21
Wohnort: Rhein-Main

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von ardsmuir »

Mirimi hat geschrieben:
1. Februar 2021, 15:38
..... Massenweise ätherische Öle entsorgen zu müssen weil man sie nicht zeitnah aufbrauchen kann oder sie einem gar nicht gefallen, ist zum einen hinsichtlich des notwendigen Energie- und Ressourcenaufwandes und auch der Umweltbelastung durch die Entsorgung wirklich problematisch.

LG
...da bietet sich das Versenken der ÄÖ in Reinigungsmitteln an - mein Mann ist mitunter erstaunt wonach unser Badreiniger nun wieder riecht
Liebe Grüße, Ardsmuir

Humor ist das Must-have unter den Lebensaccessoires (Quelle:flamingowurst)

Benutzeravatar

Mirimi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

ardsmuir hat geschrieben:
1. Februar 2021, 16:27
...da bietet sich das Versenken der ÄÖ in Reinigungsmitteln an - mein Mann ist mitunter erstaunt wonach unser Badreiniger nun wieder riecht
Das stimmt natürlich und mache ich zur Not auch so. Wobei aber auch die Einsatzkonzentration in Putzmitteln in einem vernünftigen Rahmen liegen sollte (Umweltbelastung). Also Großmengen an alten ätherischen Ölen würde zumindest ich als single Haushalt so nicht los werden.

LG


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Das sind nochmal gute Hinweise, vielleicht macht es dann wirklich Sinn erst einmal ein paar Öle Probe zu riechen :)
Eventuell probiere ich da im ersten Schritt doch einmal einige der schon vorhandenen Fertigmischungen aus :-)

ätherische Öle wegwerfen wäre natürlich der Supergau, dann wäre der Nachhaltigkeitsaspekt der entsprechenden Naturkosmetik schnell dahin :( Das möchte ich natürlich vermeiden!


Grüße und vielen Dank


Kaya
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 25. Dezember 2019, 12:07
Wohnort: Tirol

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Kaya »

Hallo in die Runde,
Darf ich euch fragen, wie ihr die fertigen Cremes beduftet?
Gebt ihr die verschiedenen ätherischen Öle dann einfach tröpfchenweise nach Lust und Laune dazu oder verdünnt ihr sie vorab in einem neutralen Öl und mischt so vorher einen passenden Duft?
Leider tu ich mich beim beduften immer noch etwas schwer...


Danke
Viele Grüße
Kaya

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18418
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kaya hat geschrieben:
2. Februar 2021, 12:36
Darf ich euch fragen, wie ihr die fertigen Cremes beduftet?
Gebt ihr die verschiedenen ätherischen Öle dann einfach tröpfchenweise nach Lust und Laune dazu oder verdünnt ihr sie vorab in einem neutralen Öl und mischt so vorher einen passenden Duft?
Leider tu ich mich beim beduften immer noch etwas schwer...
Nein, keinesfalls nach Lust und Laune :), weder von der Menge her noch der Auswahl :)
Menge: man rechnet pro 10g Emulsion 1 Tropfen
ÄÖ für Gesichtspflege: keine Zitrusöle, kann braune Flecken erzeugen und Allergie hervorrufen.

Hier haben ich einen passenden Thread gefunden :): klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Kaya
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 25. Dezember 2019, 12:07
Wohnort: Tirol

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Kaya »

Liebe Helga,
Das „nach Lust und Laune“ war auf die Mischung bezogen, dass wegen den Zitrusölen weiß ich, und dass die ätherische n Öle auch nur tropfenweise dazugegeben werden auch, meine Frage wäre, ob ihr die ätherischen Öle VOR Zugabe zur Creme schon mischt, oder ob ihr die Tropfen nacheinander in die Creme tropft?
Entschuldigt dass ich mich unklar ausgedrückt habe :gruebel:
Mir gehts darum, dass wenn ich, wie letztes Mal einen Tropfen ylang ylang dazugab, es schon fast zu viel danach roch ....deshalb nehme ich an, wäre vielleicht besser schon vorab zu mischen, zum Beispiel auf einer Uhrschale....oder wie macht ihr das?
Mit ätherischen Ölen hab ich leider noch wenig Erfahrung, wie sich die Düfte dann untereinander vertragen, und was in der Creme drin is, is drin....

Danke auch für den link :blumenfuerdich:

Liebe Grüße
Kaya

Benutzeravatar

Mirimi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

Kaya hat geschrieben:
2. Februar 2021, 18:32
Mir gehts darum, dass wenn ich, wie letztes Mal einen Tropfen ylang ylang dazugab, es schon fast zu viel danach roch ....deshalb nehme ich an, wäre vielleicht besser schon vorab zu mischen, zum Beispiel auf einer Uhrschale....oder wie macht ihr das?
Mit ätherischen Ölen hab ich leider noch wenig Erfahrung, wie sich die Düfte dann untereinander vertragen, und was in der Creme drin is, is drin....
Das lässt sich pauschal nicht sagen und ist individuell wahrscheinlich auch unterschiedlich. Ich könnte mich in ylang ylang zum Beispiel reinlegen :sabber:

Wenn du jetzt aber weisst, dass es dir zu stark riecht spricht ja nichts dagegen, dass du dir eine Verdünnung (Alkohol oder stabiles Öl) herstellst.

LG

Benutzeravatar

Sommerwind
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 234
Registriert: 13. Mai 2016, 16:28

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Sommerwind »

Deine Auswahl ist gut gewählt.
Denke bitte auch daran, dass nicht alle ÄÖ gleich lange haltbar sind und einige mit der Zeit echt Hautreizend werden können, dafür ist die Oxidation zuständig. Es sind vor allem Monotetpene aus der Kopfnote und Aldehyde..
Wenn du den Deckel der Flasche öffnest beschläunigt es den Oxidationsprozess, es spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle. Zitrusöle und Nadelöle kannst du sechs Monate lang auf der Haut anwenden. Aldehydhaltige Öle ca. 9 Mte.
Bei deiner Auswahl betrifft dies Lemongras. Ich beschrifte meine Fläschchen wenn ich sie öffne mit Datum, dann weiss ich wie alt ein Öl ist.
Natürlich kann es sein, dass viel früher ( altes Öl eingekauft) oder sehr lange nichts passiert( unempfindliche Haut).

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18418
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kaya hat geschrieben:
2. Februar 2021, 18:32
Mir gehts darum, dass wenn ich, wie letztes Mal einen Tropfen ylang ylang dazugab, es schon fast zu viel danach roch ....deshalb nehme ich an, wäre vielleicht besser schon vorab zu mischen, zum Beispiel auf einer Uhrschale....oder wie macht ihr das?
Mit ätherischen Ölen hab ich leider noch wenig Erfahrung, wie sich die Düfte dann untereinander vertragen, und was in der Creme drin is, is drin....
Gesichtspflege bedufte ich nur manchmal und wenn, dann mit ätherischen Ölen, die der Haut gut tun, es gibt da eine Empfehlung von Prof. Wabner in seinem Buch. Das jeweilige Öl tropfe ich am Ende in die Emulsion und rühre nochmals kurz durch.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
PatrickB
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 66
Registriert: 28. Januar 2021, 19:52

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von PatrickB »

Das ist nochmal ein guter Hinweis @Sommerwind, danke!


sUn
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 22. Dezember 2020, 16:49
Wohnort: am zürisee

Re: Frage zu ätherischen Ölen

Ungelesener Beitrag von sUn »

ich bin ebenfalls viel am lesen über düfte und pflanzen und ihre wirkung; sei es als duft- oder als wirkstoff. natürlich bei Eliane Zimmermann und auch die site satureja bietet sehr viel information. da ist bei jedem öl auch angegeben, ob es sich um eine kopf-, herz- oder basisnote handelt.
herzlich, silvia
wenn du glaubst, du seist zu klein, um etwas zu verändern, dann versuche doch mal zu schlafen, wenn eine mücke im zimmer ist. dalai lama

Antworten