Conditioner-Bar Rettung?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
SusiSorglos
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 30
Registriert: 20. Dezember 2018, 22:21

Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von SusiSorglos »

Hallo ihr Lieben,
ich habe mich vor 2 Tagen an Shampoobars versucht, die an sich ganz gut geworden sind allerdings hatten die Haare nach dem Waschen gar keinen Glanz und die langen Haare meiner Tochter waren schwer kämmbar (das Rezept werde ich natürlich beim nächsten Mal verändern :-).
Aber um kurzfristig eine andere Lösung zu bekommen und auch aus Interesse... dachte ich gestern ich versuche es mal mit einem Conditioner-Bar. Das Rezept was ich verwendet habe war in Anlehnung an eines das ich im Netz gefunden hatte aber ich habe andere Öle verwendet und die Menge von den Emulgatoren noch runtergefahren, weil es mir extrem viel aussah.. dachte aber man braucht das vielleicht wegen der Festigkeit.
Bar deswegen weil es mir gefällt keine Konservierung und keine Verpackung zu verwenden.

Hier die verwendeten Inhaltsstoffe:
15g Kakaobutter
15g Kurquat
10g Behenyl alcohol
5g Arganöl
2,5 Squalan
2,5 Abyssinianöl
2 g D-Panthenol
1g Pentylene Glycol Green

Die "Pralinen" sind festgeworden und ich hab schon gleich beim Testen gemerkt, dass es keine gute Idee war :vollirre:
1. schwierig zum Einarbeiten (Praline in die warme nasse Hand und dann die Haare damit kneten)
2. Die Haare waren danach strähnig, schwer und eher klebrig

Eigentlich war es ja logisch - aber gut. Ich brauchte die Praxis Erfahrung :achso:

Jetzt wäre meine Frage, hat jemand eine Idee oder einen Vorschlag was ich aus den vorhandenen Pralinen machen könnte damit ich sie nicht wegschmeissen muss? (Als Bodymelts sind sie irgendwie auch nicht so toll)

Ich dachte entweder daran sie einzuschmelzen und mit 50g SCI zu mischen + 15 g (Glycerin | Natriumlaktat | 30% Zitronensäurelösung ---> von Judy) und als Shampoobar zu verwenden. (oder andere Stoffe noch dazu??)

oder falls ersteres nicht geht oder nicht gut wird (was meint ihr?) schmelzen und mit Wasser emulgieren?? Dass es ein Flüssig Conditionier wird? Dann natürlich noch konservieren... aber dann die Frage wieviel und reicht dann der Emulgator bzw. ist das dann der Richtige?

Vielen Dank für Ideen und Vorschläge :-)

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 64
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von Aurelia »

SusiSorglos hat geschrieben:
6. August 2021, 11:24
oder falls ersteres nicht geht oder nicht gut wird (was meint ihr?) schmelzen und mit Wasser emulgieren?? Dass es ein Flüssig Conditionier wird? Dann natürlich noch konservieren... aber dann die Frage wieviel und reicht dann der Emulgator bzw. ist das dann der Richtige?
Liebe Susi,

Das sollte klappen, oder du schneidest vor dem Haarewaschen ein Stück vom Bar und löst es im warmen Wasser auf,
dann musst du nicht konservieren. Hab ich zur Resteverwertung von einem Conditioner Bar schon gemacht.

Was du auch probieren kannst, ist den Bar als Rasierbar verwenden.
Sowas habe ich grad in Verwendung, funktioniert zwar, ist aber nicht das Gelbe vom Ei.

Ich denke, dass bei deiner Rezeptur, durch die niedrige Menge Emulgator, die Buttern und Öle nicht gut aus den Haaren gewaschen werden können.
Liebe Grüße
Aurelia


(Hat den Thread eröffnet)
SusiSorglos
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 30
Registriert: 20. Dezember 2018, 22:21

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von SusiSorglos »

Liebe Aurelia,
ok danke für den Tipp, das könnte ich versuchen stimmt... lieber wäre mir natürlich dann schon was "fertiges" aber besser als wegwerfen sicherlich. Ich probiere das mal bei dernächsten Haarwäsche.
Ist da wirklich eine "niedrige Menge" Emulgator drin? Ich dachte es wäre schon recht viel? Ich hab noch gar keine Erfahrung mit den Haarsachen bisher habe ich nur Cremes gerührt und da ist ja viel viel weniger Emulgator drin...

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1600
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von Nine »

SusiSorglos hat geschrieben:
6. August 2021, 12:52
... Ich hab noch gar keine Erfahrung mit den Haarsachen ...
Liebe Susi,

ich habe schon sehr viel Erfahrung mit Shampoobars & Co. (mittlerweile schon weit über 1000 Stück verkauft ...) :D, habe aber das Projekt "Conditioner-Bar" schon vor längerem aufgegeben ... Grund: Es klappt in der Anwendung einfach nicht, und um den Conditioner überhaupt auf die Haare und wieder raus zu kriegen, braucht die Rezeptur noch etwas Tensid und am Ende kam einfach nichts Brauchbares raus. Deshalb bin ich davon ab und habe stattdessen einen leave-in Conditioner zum Sprühen entwickelt, das "Haarspree" :D

Ich will damit nicht sagen, dass es jemand anderes nicht hinbekommen könnte, aber als diesbezüglicher Anfänger wird das außer Frust nicht viel bringen ...

Die Haarspree-Rezeptur ist hier auch irgendwo ... Moment ... klickst du hier :D

Achso, deine "Fettpralinen" kannst du als Fettphase z.B. für eine Bodylotion nehmen, z.B. 20g "Conditioner-Bar-Rest", 3 g Emulsan (oder einen anderen Emulgator), 75,6 g Wasser (gerne noch mit etwas Glycerin und anderen Hydratisierern deiner Wahl, diese dann vom Wasser abziehen), 1 g Geogard (Konservierer), 0,4 g ätherische Öle zum Beduften ;-) {Angaben hier schon in Gramm=Prozente ;-)}

Grüessli Nine

Benutzeravatar

Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 64
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von Aurelia »

SusiSorglos hat geschrieben:
6. August 2021, 12:52
Ist da wirklich eine "niedrige Menge" Emulgator drin? Ich dachte es wäre schon recht viel? Ich hab noch gar keine Erfahrung mit den Haarsachen bisher habe ich nur Cremes gerührt und da ist ja viel viel weniger Emulgator drin...
Vielleicht hast du recht und es war ausreichend, ich habe ein Rezept im Kopf bei dem der "Emlugator" Anteil 60% waren, das war allerdings BTMS-50.
"Emulgator" deswegen, weil ich denke, dass sich diese conditionieren Emulgatoren sich nicht so ganz mit "unseren" Emulgatoren vergleichen lassen. Und bei Bar Rezepten, die ja keine Wasserphase haben, ist wohl alles noch konzentrierter.

Ich bin da allerdings auch keine Leuchte und habe meine Versuche da schnell wieder aufgegeben. :skeptisch:
Bin jetzt wieder bei normalem Conditioner gelandet, in wiederverwendbaren Tuben.
Liebe Grüße
Aurelia


(Hat den Thread eröffnet)
SusiSorglos
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 30
Registriert: 20. Dezember 2018, 22:21

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von SusiSorglos »

Nine hat geschrieben:
6. August 2021, 13:17

Ich will damit nicht sagen, dass es jemand anderes nicht hinbekommen könnte, aber als diesbezüglicher Anfänger wird das außer Frust nicht viel bringen ...

Die Haarspree-Rezeptur ist hier auch irgendwo ... Moment ... klickst du hier :D
Liebe Nine,

ich geb´s direkt nach diesem Versuch schon auf :fahne: ist physikalisch einfach nicht möglich das gut hinzubekommen denke ich. Vielen Dank für das REzept das probiere ich gerne mal aus!!! Vielen Dank für die Tipps!!!!

LG Susi


carlotta
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 215
Registriert: 25. Januar 2015, 18:18

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von carlotta »

Hallo Susi
ich verwende gerne einen Conditionerbar:
nach dem Shampoo kurz damit über die Haare streichen, kurz einwirken und dann ausspülen, damit die Haare leichter zu kämmen sind.
Danach nehme ich noch ein Leave in so ähnlich aufgebaut Nine's Haarspree.
Hier mein Rezept (Angaben in %)
60 BTMS (möchte als nächstes den neuen Conditioner Green ausprobieren)
5 Shea
10 Krambeöl
20 Kokosöl
5 Viscolid (Hydrogenated Rapeseed Oil)
alles zusammen aufschmelzen und dann in eine Form füllen bis der Bar wieder hart wird
Lg, Carlotta


(Hat den Thread eröffnet)
SusiSorglos
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 30
Registriert: 20. Dezember 2018, 22:21

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von SusiSorglos »

Hallo Carlotta,

ah ok interessant! Das BTMS kannte ich bisher auch noch gar nicht! Vielleicht probiere ich das auch mal aus - bin ja immer neugierig auf neue Rohstoffe... jetzt zur Rettung der vorhanden missglückten Dinger hilft es zwar nicht, aber trotzdem Danke! Ich bestelle das beim nächsten Mal und teste das!

LG Susi


(Hat den Thread eröffnet)
SusiSorglos
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 30
Registriert: 20. Dezember 2018, 22:21

Re: Conditioner-Bar Rettung?

Beitrag von SusiSorglos »

Ist zwar schon länger her, aber ich wollte hier noch schreiben, was ich nun mit meinen missglücken "Fettpralinen" gemacht habe. Aus Zeitmangel habe ich sie einfach auf meine vorhandenen ersten Shampoobars "geklebt" weil die sowieso auch etwas zu weich waren und die Haare zu strohig wurden. Mit den gemischten Kugeln wasche ich seitedem die Haare von mir und unseren Kindern, klappt super :-) Wenn ich wieder Shampoobars mache, dann werde ich wohl gleich mehr Fettanteil verwenden :-) aber so konnte ich wenigsten alles verwenden.

Antworten