Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Hallo zusammen,

jetzt hab ich schon wieder eine Frage:
Heute habe ich eine Fußcreme gerührt - sie ist nun offenbar doch etwas geworden, obwohl es erstmal gar nicht so aussah.

Hier mal die Fettphase:
1.5 g Jojobaöl (3 %)
2.5 g Arganöl (5 %)
4.5 g Olivenöl (9 %)
2.5 g Sheabutter (5 %)
0.5 g Beerenwachs (1 %)
1 g Lanolin (2 %)
1.8 g Dermofeel GSC pof (3.6 %)
0.4 g Bergamuls (0.8 %)
0.3 g Behenylalkohol (0.6 %)
Alles zusammen langsam erhitzt bis auf 70°C. Anschließend mit einem Teil der Wasserphase (10,2g Wasser + 0,2g Cosphaderm gelöst, auch 70°) mit einem Minimixer gut eine Minute vermischt.

Das Ganze wurde leider nicht homogen, sondern trennte sich, selbst beim Rühren war die Konsistenz nicht gleichmäßig.

Diesen ersten Versuch hab ich entsorgt und es ein zweites Mal probiert, dabei das Bergamuls als potentiellen Übeltäter weggelassen und das Dermofeel GSC entsprechend erhöht.
Habe mich wirklich ganz genau an die Temperaturvorgaben gehalten - und wieder ist das Gleiche passiert (ein Foto gibt es auch davon, leider weiß ich nicht, wie ich es hier hochladen kann).
Ich hab dann einfach mal die Wirkstoffe zugefügt, konserviert, den pH-Wert eingestellt, nochmal gemixt und jetzt ist die Creme (noch?) ganz homogen.

Was ist da passiert? Ich würde das gerne verstehen...
Die Rohstoffe sind zu einem größeren Teil neu und keiner abgelaufen, wurden trocken und dunkel bei Raumtemperatur gelagert.

Hat eine / einer von Euch eine Idee? Das wäre prima... :blumenfuerdich:
Herzliche Grüße
Kea


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1787
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Lea,
Ich tippe Mal auf den Minimixer. Die Phasen waren eventuell einfach nicht homogen genug gemischt. Die Erfahrung habe ich anfangs selber gemacht, das hat sich erst mit dem Umstieg auf richtige Stabmixer mit mehr 'Wums' gegeben. Gerade Bergamuls braucht den. Übrigens kannst du dann Cosphaderm weg lassen. Oder umgekehrt.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18954
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kea hat geschrieben:
15. August 2021, 16:40
.. Hat eine / einer von Euch eine Idee? Das wäre prima...
Ich tippe auch auf den Minimixer (ist das eine Art Milchaufschäumer?) und den fehlenden Wumms :wink:, denn Bergamuls trennt nicht, sondern als Emulgator verbindet er :wink:.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Danke Ihr zwei für die schnelle Antwort - aber beim zweiten Versuch hab ich ja Bergamuls rausgelassen und Dermofeel GSC entsprechend angepasst... Ausgesehen hat das Ganze, als wäre es geronnen... :pfeifen:

Der Minimixer hat verschiedene Aufsätze, ist ähnlich einem Milchaufschäumer, gekauft bei einem Rohstoffhändler.

Ich habe auch einen normalen Pürierstab sogar mit zwei Edelstahl-Füßen, allerdings passt leider keiner in die niedrigen 250er Bechergläser.
Zudem habe ich da irgendwie Bedenken wegen der Sauberkeit - und auch beim Rühren von kleinen Mengen ist er wohl nicht ideal, oder?
Herzliche Grüße
Kea


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Nachtrag: Geht fürs Erste auch ein normaler Handmixer?
Herzliche Grüße
Kea

Benutzeravatar

Melkmeisje
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 353
Registriert: 17. Oktober 2020, 14:12
Wohnort: Im Rheinland

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Melkmeisje »

Kea hat geschrieben:
15. August 2021, 18:20
Nachtrag: Geht fürs Erste auch ein normaler Handmixer?
Liebe Kea,

ich habe mich damals ( :D …. ist ja noch nicht allzu lange her ! ) hier durch alle mir möglichen Threads gelesen und fand dabei den Hinweis auf den Bosch CleverMixx mit Minifuss…. Den habe ich dann beim Bosch Ersatzteilservice bestellt, und ich komme gut damit klar bis jetzt …der hat schon ordentlich wumms….vielleicht passt das ja auch für Dich ?!? :knicks:
Lieben Gruß, Eva

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18954
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Helga »

Kea hat geschrieben:
15. August 2021, 18:06
Der Minimixer hat verschiedene Aufsätze, ist ähnlich einem Milchaufschäumer, gekauft bei einem Rohstoffhändler.
Tut mir sehr leid, aber das Ding ist überhaupt nicht geeignet :); kann nicht hochtourig rühren und rührt außerdem viel zu viel Luft in die Masse.

Ja, so ein Rührstab hat natürlich schon viel mehr Power :) und damit gelingen Emulsionen; Deine Bedenken betreff Hygiene stimmt leider :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

@Eva: Ich befürchte, irgendwann bekomme ich Platzprobleme... :)

@Helga: Und wenn man - theoretisch :happy: - diese Minimixer-Aufsätze in eine kleine Bohrmaschine / Akkuschrauber mit ordentlich Wumms spannen würde, ginge das? Oder rühre ich dann auch Unmengen an Luft unter?

Ich hab gelesen, dass hier einige einen Dremel etc. entsprechend umbauen...
Herzliche Grüße
Kea

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18954
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Helga »

... kommt auf die Aufsätze an :), es soll nicht schäumen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Liebe Helga,

dann Versuche ich es vielleicht Mal mit der gezackten Scheibe aus Edelstahl (der kleine Schneebesen und die beiden anderen Aufsätze gehen wohl eher nicht) und passe auf, dass die Scheibe immer unten im Becherglas bleibt.
Ich hoffe, so wird dann auch alles gut gemischt, aber wenn ich die professionelleren Rührer anschaue, ist es da auch nicht anders...
Herzliche Grüße
Kea

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1321
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Kea hat geschrieben:
16. August 2021, 08:12
dann Versuche ich es vielleicht Mal mit der gezackten Scheibe aus Edelstahl (der kleine Schneebesen und die beiden anderen Aufsätze gehen wohl eher nicht) und passe auf, dass die Scheibe immer unten im Becherglas bleibt.
Liebe Kea,

ich habe mir in letzter Zeit bestimmt 7 Bechergläser zerdeppert, weil ich einen Minimixer mit Edelstahl-Scheibe verwendet habe.
Es hat mich maßlos geärgert!

Ich habe ihn für Minimengen hergenommen und theoretisch hätte es auch funktioniert. Aber nur in Kunststoff-Messbechern. Einmal den Glasrand berührt, kann das Glas ganz schnell hin sein. :seufz:

Ich möchte dich nicht demotivieren, nur auf die Gefahren aufmerksam machen :troest:

Du kannst aber überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Metallrührer mit Silikon zu überziehen (tauchen? :gruebel:). Das war meine Überlegung, nachdem der Kai Blendia keine vorzeigbaren Ergebnisse mehr lieferte und mir erstmal nur der Minimixer blieb. Mittlerweile habe ich mir den Ocis gegönnt und möchte nichts anderes mehr :)

Bei professionellen Geräten ist halt das Gerät und das Becherglas fixiert. Ich fand das mit der Hand immer echt eine Gratwanderung und die Erfolgsquote lag bei 50% :K
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Nein, Du demotivierst mich nicht, liebe Augenweide, schließlich sind Eure Erfahrungswerte enorm hilfreich für Anfänger und ich möchte nicht, daß ich irgendwann ob der Explosivität meines neuen Hobbys von der Küche in den Keller verbannt werde... :happy:

Würde sich denn ein Milchkännchen eigenen? Hätte ein passendes sogar da - es ist natürlich nicht so chic wie ein Becherglas und man sieht die Creme beim Rühren nicht so gut, aber der Edelstahl wäre gut zu reinigen und es ist nahezu unkaputtbar (mir ist leider schon aufgefallen, dass eines der Bechergläser unten zerkratzt ist ..).
Herzliche Grüße
Kea

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1321
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Kea hat geschrieben:
16. August 2021, 10:32
Würde sich denn ein Milchkännchen eigenen?
Ich denke, du musst mir allem aufpassen, was hin ist, wenn’s runterfällt :D
Ich habe zwischenzeitlich mal die Muttermilchbehälter von Avent genutzt. Die lassen sich dampfsterilisieren (Mikrowelle).
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Kea
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 12. Juli 2021, 09:01

Re: Zu Hülf - Creme erst nicht homogen

Ungelesener Beitrag von Kea »

Na dann versuche ich es mit dem Edelstahl- Kännchen, das darf gerne runterfallen. Hat auch den Vorteil, dass mein Stabmixer reinpasst.
Herzliche Grüße
Kea

Antworten