alternative filter

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
karin24

alternative filter

Ungelesener Beitrag von karin24 »

hallo zusammen

habe extrakte hergestellt und wollte nun wissen ob jemand ahnung hat wie man die schwebeteilchen effizienter abseihen kann als mit einem tee- oder kaffeefilter

habe schon versucht im internet zu googeln aber es gibt tausende versch filterarten und ich weiß einfach nicht wo ich danach suchen soll

mfg karin


Sommerkind
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 448
Registriert: 16. September 2008, 21:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von Sommerkind »

Liebe Karin,
ich gieße meine Hydrolate und auch Extrakte durch ein eigens dafür gekauftes, engmaschiges Taschentuch und anschließend durch einen Kaffeefilter. Gut, ein Hydrolat ist mir böse geschimmelt, aber bei den Extrakten ist alles ok.
Viele Grüße
Sommerkind


(Hat den Thread eröffnet)
Gitta

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von Gitta »

ich habe auch immer Kaffeefilter genommen, weil der feiner ist als Teefilter. Ich finde, es läuft besser durch, wenn man den Filter in Ziehharmonikafalten legt. In einem shop für Biologiebedarf habe ich mal solche Filter gesehen und dachte, das kann man auch selber machen. Eine andere Möglichkeit kenne ich nicht. Aber du gießt den Extrakt schon zuerst mal duch ein Leinentuch? Dann lässt du die Flaschen erst mal ein bis zwei Tage stehen. In dieser Zeit setzen sich die Schwebeteilchen am Boden ab. Wenn du nun den Extrakt vorsichtig durch den gefalteten Filter gießt, hast du einen klaren Extrakt. Den Bodensatz habe ich immer in der Flasche gelassen.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32279
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von Heike »

Ich verwende gerne einen Tee-Gold-Filter (Teefachgeschäft) , den ich vorher in Alkohol setze und dann trocknen lasse. Er ist sehr fein; für normale Hydrolate reicht er aus. Lediglich Mädesüß musste ich mehrfach filtern, da die Partikel aus den Blüten unglaublich fein sind. Meine Hydrolate sind jedoch klar und einwandfrei, wie mir auch die Kontrolle mit pH-Meter zeigte.

Die Filter im Laborbedarf sind noch feiner, aber eben auch kostenintensiv. :/
Liebe Grüße
Heike


(Hat den Thread eröffnet)
karin24

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von karin24 »

hallo

danke für eure tips aber ich finde die schwebeteilchen echt ekelhaft. habe bei einer firma die filter führen gefragt ob sie was passandes haben. mal sehen. weiß zufeällig jemand wie groß die schwebeteilchen sind?


lg karin


Momentum
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 1
Registriert: 20. August 2021, 10:27

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von Momentum »

Hallo zusammen,

in einem anderen Forumeintrag hab ich gelesen, dass für eine sorgfältige Filterung ein Mikrofilter um die 0,3μm vor Abfüllung für eine gute Qualität obligatorisch ist. Also beim Filterkauf auf die Porengrösse achten...

lg Momentum

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 32279
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: alternative filter

Ungelesener Beitrag von Heike »

Ich vermute, heute (der letzte Beitrag in diesem Thread ist 12 Jahre alt) greifen viele zur Nutsche oder zu anderen feinen Filtern. :-)

Ich habe mittlerweile u. a. einen Sterilfilter (genauer: Eine Filternutsche mit der Porosität 5). Für normale Filterungen reicht die 3er jedoch aus.
Liebe Grüße
Heike

Antworten