Babassus komedogen?

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Tina P
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2016, 16:11
Wohnort: Nähe Wien, AT

Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Tina P » 11. Februar 2018, 13:28

Liebe RührerInnen!

Ist Babassusöl komedogen? Ich bekomme von Kokosöl immer Unterlagerungen und möchte es durch Babassus ersetzen.

Danke im voraus für eure Tipps!
Liebe Grüße,
Tina

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2396
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 11. Februar 2018, 14:52

Heike schreibt dazu auf ON: " Kokosöl gilt als komedogenes Lipid; bei Neigung zu Hautunreinheiten ist Babassuöl aufgrund des ähnlichen Fettsäuremuster eventuell ein ausgezeichneter Ersatz".
Ich verstehe allerdings nicht warum, wenn es doch ähnlich ist, aber danach hast du ja nicht gefragt. :D
Liebe Grüße
Manjusha


:: Hat das Thema eröffnet ::
Tina P
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2016, 16:11
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Tina P » 11. Februar 2018, 15:15

Liebe Manjusha,

Danke für deine prompte Antwort, ich werde es riskieren!

Schönen Sonntag,
Tina


Erikalu
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 2. Mai 2017, 12:12

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Erikalu » 15. Februar 2018, 14:17

Hallo Tina,

ich benutze Babassuöl sehr gerne in meinen Rezepturen und kann seine nicht-komedogene und ausgezeichnete Wirkung bestätigen!

Liebe Grüße,
Erikalu


:: Hat das Thema eröffnet ::
Tina P
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2016, 16:11
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Tina P » 16. Februar 2018, 15:40

Liebe Erikalu,

vielen Dank für deine Antwort!
Hab es schon bestellt, bin gespannt, ob die Unterlagerungen ausbleiben.

Herzliche Grüße,
Tina

Benutzeravatar

Elsa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 167
Registriert: 2. März 2018, 09:35

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Elsa » 3. März 2018, 12:22

Ich reagiere auch nicht gut auf Kokosöl. Habe für mich Babassuöl entdeckt und benutze es auch sehr gern. Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Wo der unterschied zwieschen Koko und Babassu ist, habe auf Olionatura die gegenüber Stellung gemacht

Babassuöl

Laurinsäure (ca. 39–41 %), Ölsäure (ca. 16 %), Myristinsäure (ca. 15 %), Linolsäure (ca. 4 %), Caprylsäure (ca. 4 %), Caprinsäure (ca. 4 %)

Jodzahl: 14–20
Verseifungszahl: 245–256
HLB-Wert: 8


Kokosöl

Laurinsäure (ca. 47–50 %), Myristinsäure (ca. 19 %), Capryl- (ca. 6 %) und Caprinsäure (ca. 6 %), Palmitinsäure (ca. 10 %), Linolsäure (ca. 1–2 %), Ölsäure (ca. 5–7 %), ca.2 mg/100 g Tocopherole

Jodzahl: 7–10
Verseifungszahl: 242–263
HLB-Wert: 8

Die Unterschiede sind teilweise sehr stark, wobei Koko ein bisschen Tocopherole -Vitamin E- hat und Babassu gar nichts? Babassu ist wesentlich sanfter als Kokosöl. Vielleicht liegt es daran. Oder wir haben Glück und die Erfahrenen erklären es uns anders.
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12052
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Helga » 3. März 2018, 13:43

Tina P hat geschrieben:
11. Februar 2018, 13:28
Liebe RührerInnen!

Ist Babassusöl komedogen? Ich bekomme von Kokosöl immer Unterlagerungen und möchte es durch Babassus ersetzen.

Danke im voraus für eure Tipps!
Liebe Grüße,
Tina
Darf ich fragen warum Du Kokosöl in Verdacht hast obwohl auch andere Lipide im Pflegeprodukt sind?

Schau mal hier hat Heike es gut beschrieben: die individuelle Pflege finden
Auszug aus o. a. Artikel:
... Sie sind an sich völlig zufrieden, aber Sie entdecken kleinere Unterlagerungen, die Sie sich nicht erklären können? Hier ist eventuell der Grad der Okklusion für Ihren Hautzustand bereits zu hoch. Wählen Sie z. B. ein Emulsionssystem auf Grundlage der Phospholipidbasis oder ein leichtes Fluid mit Emulprot® und Phospholipon® 80 H. Alternativ kann es als Provisorium reichen, 1–2 % Lipodermin in das fertige Produkt zu ergänzen, es aufzubrauchen und die nächste Charge entsprechend geändert herzustellen. Vor allem Fettalkohole und zu hohe Fettphasen führen schnell zu Unterlagerungen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Tina P
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2016, 16:11
Wohnort: Nähe Wien, AT

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Tina P » 6. März 2018, 16:53

Liebe Helga,

vielen Dank für die hilfreichen Informationen!

Kokosöl und Mandelöl - ich habe fast 6 Monate gerührt, bis ich draufgekommen bin, dass die Unterlagerungen verschwinden, wenn ich stattdessen Traubenkernöl, Jojobaöl, Distelöl etc. verwende. Da ich vor dem Selbstrühren immer Unterlagen hatte, ist mir das gar nicht richtig aufgefallen bzw. war ich extrem überrascht, was die richtigen Lipide bewirken können!

Kürzlich habe ich Heikes herrlich duftenden Kokos-Mango-Scrub (E-Book) gerührt und dabei wird Kokosöl eingesetzt. Ich dachte, am Körper würde es nichts machen. Aber dann habe ich minimale Reste des Scrubs über die Hände ins Gesicht bekommen und nach wenigen Stunden hatte ich schon Unterlagerungen am Kinn... und der Scrub ist so lecker, dass ich dieses Problem einige Male hatte...

Kokosöl gibt auch eine schöne Konsistenz, meine Mutter liebt es in Ihrer Creme! Da trage ich beim Rühren jedoch Handschuhe...
Das Kokosöl ist bald aufgebraucht und ich dachte eben, ich kann es Mal mit Babassuss versuchen.
Mal schauen, ob der Babassus-Mango-Scrub das Problem löst!

Die nächste Bestellung dauert zwar noch ein bisschen, aber ich lasse es euch wissen, ob es geklappt hat.
Liebe Grüße,
Tina

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12052
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Babassus komedogen?

Ungelesener Beitrag von Helga » 6. März 2018, 21:42

Danke für die Beschreibung liebe Tina :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten