Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Gutgelaunte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 28. Dezember 2017, 14:23

Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Gutgelaunte » 14. März 2018, 11:12

Hallo zusammen,

in letzter Zeit hatte ich mit Begeisterung Preiselbeersamenöl verwendet (in Ölmischung und Creme), weil es superglatte Haut macht und weil ich zudem dachte, dass alpha-Linolen meiner leichten Rosacea guttut. Nun ist aber meine Rötung an den Wangen seit Tagen unverändert vorhanden, es scheint also derzeit ein Schub zu sein, sowas hatte ich ganz früher mit KK auch ab und zu. Ich hab kürzlich beim Stöbern im Forum gelesen, dass eine Rosacea-Geplagte absichtlich auf alpha- Linolen verzichtet, weil es zu anregend wirkt… das hat mich zum Nachdenken gebracht.
Nun würden mich mal eure Erfahrungen interessieren, kann mein leichter Schub tatsächlich durch das zu aktivierend wirkende Preiselbeersamenöl, was ja viel alpha- Linolen enthält, ausgelöst worden sein? (Ich hab es in reiner Ölmischung als alleiniges Wirkstofföl zu 10 % drin und in Cremes mit 2-3 %.)

Wie steht ihr zu gamma-Linolen? Ich hatte das bis vor dem Umstieg auf Preiselbeere in meinem Nachtöl drin (Argan, Nachtkerze und Blauer Rauinfarn) und da hatte ich jedenfalls keine dauerhaften Rötungen… es schien die Haut zu beruhigen.
Zudem hatte ich in letzter Zeit einen richtigen Rührflash und hab viele verschiedene Cremes gemacht und ein wenig zu wild herumprobiert, was natürlich dämlich bei Rosacea ist, ich weiß, ich weiß… :cry: Ich hatte in meinem Konzepten – neben der alpha- Linolensäure - viel auf Hydratisierung gesetzt und oft z.B. Hydromix 2 aus Heikes Buch benutzt. Kann das zu viel Hydratisierer gewesen sein? Zu meinen Rötungen haben sich nämlich ein paar seltsame Stellen gesellt, die sehen ein wenig aus wie aufgequollen, schwer zu beschreiben…

Gestern hab ich mir vernünftigerweise dann eine ganz puristische Creme gerührt, ohne Wirkstofföle oder Hydratisierer (außer Glycerin), die werd ich mal ein paar Tage nutzen, um die Haut wieder zu beruhigen. Soll ich es nun mit fettfreier Nachtpflege probieren, nach dem Motto, so wenig wie möglich? Oder über Nacht doch ein paar Tropfen Öl? Und dann, zurück zur Ausgangsfrage, lieber was mit gamma-Linolen? :nixweiss:

Ich würde mich freuen, eure persönlichen Erfahrungen zu lesen.
Gutgelaunte Grüße von Claudia


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 441
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Rabin » 14. März 2018, 13:29

Ich habe alpha- und gamma- Linolensäure im Verhältnis 1:1 eingesetzt. Alleine für die Couperose würde mir die gamma-Linolensäure reichen, da sie beruhigt, aber meine zu Unreinheiten neigende T-Zone (und ich bilde mir zumindest ein - meine Falten auch) mag halt alpha-Linolensäure :vollirre:
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1303
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 14. März 2018, 14:26

Preiselbeersamenöl ging nur kurze Zeit gut. Ganz zu Beginn meiner Rührkarriere hab' ich auch schon Sacha-Inchi versucht - mit mäßigem Erfolg. Die Haut wurde recht schnell unruhig, bildete kleine Hubbelchen. Die ganzen sog. Anti-Aging-Öle sind für Rosacea eher kontraproduktiv, weil zu anregend, vermute ich.
Ich verwende am liebsten Johannisbeersamenöl. Das hat das von Rabin erwähnte 1:1-Verhältnis. Habe auch Mischhaut mit trockenen Wangen und eher fettiger, zu Unreinheiten neigender T-Zone.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Gutgelaunte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 28. Dezember 2017, 14:23

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Gutgelaunte » 14. März 2018, 16:43

Aha, also meint ihr beide, Rabin und Fragolinchen, dass ich sowohl alpha- als auch gamma-Linolen verwenden sollte, im 1:1-Verhältnis? Aber wenn doch das alpha-Linolen so anregend ist und euch auch Probleme bereitete, warum dann nicht ganz weglassen und nur mit gamma-Linolen arbeiten?
Ich hab in mehreren Publikationen, z.B. bei Lautenschläger, vom positiven Aspekt der alpha-Linolensäure gelesen (gamma auch natürlich), aber kenne auch die Theorien, dass es zu anregend wirken kann... ich hab hier u.a. von Pflösch gelesen, dass er ebenso wie ihr darauf achtet, alpha und gamma im 1:1-Verhältnis einzusetzen. Aber so ganz verstanden hab ich das wohl noch nicht; weil wenn alpha-Linolen zu anregend wirkt bei Rosacea, dann kann das vielleicht durch gamma-Linolen abgeschwächt werden, aber anregend ist trotzdem anregend, oder?
Gutgelaunte Grüße von Claudia

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1303
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 14. März 2018, 16:54

Ich müßt erst suchen, wo ich's gelesen hab. Aber alpha-Linolensäure unterstützt die Wirkung von gamma-Linolensäure, verstärkt sogar noch dessen Wirkung. Alpha-Linolen darf aber natürlich nicht zuviel vorhanden sein, sonst wird's zu anregend.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 441
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Rabin » 14. März 2018, 17:04

Wie soll ich es erklären :gruebel:
Meine Haut in ihrer Gesamtheit (da ist ja nicht nur die Couperose zu berücksichtigen) profitiert durchaus von der alpha-Linolensäure, nur "solo" eingesetzt wird es der Couperose zu viel. In Kombination mit der gamma-Linolensäure (von der hauptsächlich die Couperose profitiert) wird es aber gut verträglich, dass ich die Beiden im Verhältnis 1:1 einsetze hat sich durch meine Testreihe ergeben.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Gutgelaunte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 59
Registriert: 28. Dezember 2017, 14:23

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Gutgelaunte » 14. März 2018, 17:07

Fragolinchen hat geschrieben:
14. März 2018, 16:54
Ich müßt erst suchen, wo ich's gelesen hab. Aber alpha-Linolensäure unterstützt die Wirkung von gamma-Linolensäure, verstärkt sogar noch dessen Wirkung. Alpha-Linolen darf aber natürlich nicht zuviel vorhanden sein, sonst wird's zu anregend.
Vielen Dank für deine Erklärung, leuchtet ein. Wieviel vom alpha-Linolen ich max. nehmen darf wird mir vermutlich keiner sagen können... ausprobieren ist halt vermutlich die einzige Möglichkeit, nur macht das halt bei Rosacea nicht so irre viel Spaß :/
Gutgelaunte Grüße von Claudia

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 645
Registriert: 10. Mai 2017, 09:04
Wohnort: Heerlen

Re: Rosacea – eure Erfahrungen mit alpha- und gamma-Linolen

Ungelesener Beitrag von Alraune » 15. März 2018, 08:20

Das kommt letztendlich auf deinen eigentlichen Hauttyp und auch aufs Alter an. Probiere es am besten 1:1 aus, wenn das nicht funktioniert reduzierst Du die alpha-Linolensäure besser im nächsten Test.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Antworten