Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Judy » 18. März 2018, 08:18

Ihr Lieben!

Ich komme heute (mal wieder) mit einer Frage an euch:
Wie haltet ihr es mit dem Herkunftsland eines Öles?
Ich denke dabei zum Beispiel an Nachtkerzenöl, dessen Herkunftsland, auch in Bio-Qualität, immer China ist (habe wirklich nirgendwo ein anderes gefunden).
Kann frau dem (ver)trauen? KbA aus China? Wird das wirklich (gut) kontrolliert?

Danke schon mal für eure Gedanken.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

sab
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 18. März 2009, 20:18

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von sab » 18. März 2018, 08:25

Hallo Judy,
die gleiche Frage stelle ich mir auch schon lange, auch bei Tee habe ich schon oft darüber nachgedacht. Aber beim kurzen Nachdenken ist es dann auch geblieben. :klimper:
LG Sabine

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28841
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Heike » 18. März 2018, 10:34

Judy hat geschrieben:
18. März 2018, 08:18
Kann frau dem (ver)trauen? KbA aus China? Wird das wirklich (gut) kontrolliert?
Ich habe da oft meine Zweifel.

Im Hinblick auf Pigmente – bei Ölen habe ich vergleichbare Aussagen eines Anbieters über eine bekannte südamerikanische Firma – hatte ich letztes Jahr ein Gespräch mit einem deutschen Lieferanten, bei dem ich einen Teil meiner Produkte beziehe. Er erzählte, dass er regelmäßig chinesische Pigment-Muster mit Analysezertifikaten erhalten habe und in Deutschland in einem Labor habe überprüfen lassen. Der überwiegende Anteil war mit Schwermetallen belastet, deren Gehalte weit über denen in den Zertifikaten angegebenen lagen. Sie waren schlichtweg nicht verkaufsfähig. Papier ist geduldig, China verführerisch günstig. Er hat daraus die Konsequenzen gezogen.

Das wird vermutlich bei Ölen nicht anders sein.

Bei unseren großen deutschen Firmen, die bio einkaufen, setze ich einfach auf entsprechendes Know How und Analysen in Deutschland. Mit hat mal jemand gesagt, im Kontakt mit China sei es besonders wichtig, Rücksicht auf die kulturellen Besonderheiten zu nehmen und die Denkweise zu kennen. Meistens benötigt man einen Agenten, der für einen Kontakte aufnimmt und Forderungen hinsichtlich Qualität durchsetzt, und zwar kulturell verträglich (sprich: Niemand darf sein Gesicht verlieren). Bin ich naiv, wenn ich glaube, dass unsere »Großen« in Deutschland mit entsprecherndem Know How einkaufen – so wie es mein Lieferant hier mit Pigmenten ebenso macht? Vermutlich. :-) Aber so ganz ohne Vertrauen ist das tägliche Miteinander sehr anstrengend und zermürbend. :/
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Judy » 18. März 2018, 11:59

Danke Heike, du sprichst mir aus dem Herzen!
Aber so ganz ohne Vertrauen ist das tägliche Miteinander sehr anstrengend und zermürbend.
Das wird wohl so sein.
Gewiss ist (leider) nichts.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Rautgundis
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1085
Registriert: 8. Januar 2017, 12:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Rautgundis » 18. März 2018, 12:06

Judy hat geschrieben:
18. März 2018, 11:59
Danke Heike, du sprichst mir aus dem Herzen!
Aber so ganz ohne Vertrauen ist das tägliche Miteinander sehr anstrengend und zermürbend.
Das wird wohl so sein.
Gewiss ist (leider) nichts.

Liebe Grüße,
Judy
Da schließe ich mich an, ihr Lieben. Das Thema ist ansonsten ein Fass ohne Boden und auf alles, was ich kaufen kann zu übertragen. :gruebel:
Es grüßt herzlichst Heike

Benutzeravatar

petitigre
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2558
Registriert: 26. April 2015, 20:44
Wohnort: Hamburg

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von petitigre » 18. März 2018, 12:33

Zum Glück haben wir dieses Forum, um gegenseitig von Erfahrungen und Erkenntnissen zu profitieren. :yeah:
Manche Ölmühlen hätte ich ansonsten nicht kennen gelernt bzw. zu bewerten gewusst. Es hat auch meinen kritischen Blick geschärft. :lupe:
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar

Kraeutermann
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 202
Registriert: 23. März 2018, 08:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Kraeutermann » 27. März 2018, 21:20

petitigre hat geschrieben:
18. März 2018, 12:33
Zum Glück haben wir dieses Forum, um gegenseitig von Erfahrungen und Erkenntnissen zu profitieren. :yeah:
Manche Ölmühlen hätte ich ansonsten nicht kennen gelernt bzw. zu bewerten gewusst. Es hat auch meinen kritischen Blick geschärft. :lupe:
Das stimmt, es ist nichts sicher, was man nicht selbst überprüft hat. Da ist Erfahrungsaustausch äußerst hilfreich :).

Ich finde bei fetten Ölen, wo viele ja auch hier in Deutschland gepresst werden, geht das noch. Bei ätherischen Ölen, die naturgemäß aus aller Welt stammen, ist das denke ich kritischer. Am Ende kann man sich nur auf das 100-%-ig verlassen, was man selbst geprüft hat. Oder im Vertrauen auch auf das, was in einem deutschen Labor geprüft wurde. Aber wenn man z.B. bei Dragonspice ein Analysenzertifikat haben möchte, muss man als Privatkunde 4 € pro AZ zahlen. Und natürlich muss man das auch richtig deuten können. Da ist es äußerst hilfreich, auf entsprechende Literatur zurückgreifen zu können, die Vergleichs- oder Grenzwerte bietet.
Liebe Grüße,

der Kräutermann

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 6798
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Positiv » 28. März 2018, 17:37

Ihr Lieben, mein Nachtkerzenöl kommt von aliacura. Ich denke, dem kann man vertrauen, oder?
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5528
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Judy » 29. März 2018, 00:20

Positiv hat geschrieben:
28. März 2018, 17:37
Ihr Lieben, mein Nachtkerzenöl kommt von aliacura. Ich denke, dem kann man vertrauen, oder?
Auf jeden Fall - und wenn du mal etwas wissen möchtest, schreibe sie einfach an!
Manches „Material“ kommt (fast) immer aus China, wird aber von Deutscher (oder anderer) Seite her kontrolliert; Nachtkerzenöl ist so eine Substanz und Hyaluronsäure auch.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 6798
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Allgemeine Frage zum Herkunftsland von Ölen

Ungelesener Beitrag von Positiv » 29. März 2018, 08:59

Vielen Dank, Judy. Es war sehr nett von Dir, mir die Ruhe zu geben. :knutscher:
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Antworten