Öle einfrieren

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 20:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von trinedine » 7. Mai 2012, 20:40

Sehr gern geschehen!
Das ist doch das Gute an diesem Forum. Hier sind so viele Personen, die wissenschaftlich fundierte Ahnung haben, so dass Themen hier von unterschiedlicher Seite diskutiert werden können. Manchmal ist man ja betriebsblind und übersieht einen Punkt und kommt so auf völlig falsche Schlüsse. Von daher hoffe ich, dass auch die Biologen noch was zu dem Thema sagen und meine Fehlvorstellungen wieder gerade rücken :P

Nu los, wo seid Ihr???
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

haselmaus
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1522
Registriert: 6. Juni 2008, 20:35
Wohnort: Dresden

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von haselmaus » 7. Mai 2012, 21:22

Mit Biologie kann ich nicht dienen, aber ich möchte darauf hinweisen, dass es beim Auftauen von Ölen im Sinne der Haltbarkeit ist, Kondenzwasser zu vermeiden. Dazu am besten das geschlossene Gefäß auf Raumtemperatur kommen lassen.

Ansonsten sind auch bei Lebensmitteln die "Regeln" nicht mehr so streng. Man "darf" jetzt auch Aufgetautes wieder einfrieren - aber eben nur, solange es noch top in Ordnung ist. Zellwände brechen beim Einfrieren, beim Auftauen bildet sich Kondenzwasser - das sind eben gute Bedinungen für Keime. Die wachsen nur im Tiefkühlfach langsamer, aber oft trotzdem stetig, deswegen sollte man erhöhte Vorsicht walten lassen, wenn man wieder-einfriert.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucylike

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Lucylike » 7. Mai 2012, 21:27

Also ich bin zwar keine Biologin, aber ich habe mal aus interesse meine Biologielehrerin zum Thema auftauen-einfrieren-auftauen-... von Lebensmitteln befragt. Sie meinte dass das bei Lm nur kritisch sei weil die MHD-Uhr während der aufgetauten Zeit ;) weitertickt. :klimper: Mehr kann ich auch nicht sagen

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 20:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von trinedine » 7. Mai 2012, 21:30

Danke Haselmaus,

das bestätigt meine Vermutung, dass es bei LM um platzende Zellwände etc geht. Und schließt sich meiner Vermutung an, dass nichts gegen erneutes Einfrieren spricht!

Natürlich laufen alle Reaktionen weiter, da gebe ich Dir völlig Recht!
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 20:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von trinedine » 7. Mai 2012, 21:36

Hi Lucylike,

das bestätigt Haselmaus und mich ebenfalls!
Und hier noch ne kurze Erklärung. Durch T-erhöhung kommen die Moleküle in Bewegung. Je höher die T, desto schneller die Bewegung. Um zu reagieren, müssen die Reaktionspartner zusammenstoßen, was einfacher ist, je schneller sich die Moleküle bewegen. Daher steigt die Reaktionsgeschwindigkeit mit der T...
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

trinedine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 487
Registriert: 15. Februar 2012, 20:51
Wohnort: Schwelm

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von trinedine » 8. Mai 2012, 18:58

Ich hab mal nach Infos bezüglich Verlängerung der Haltbarkeit durch Einfrieren gegoogelt, aber leider findet man keine qualifizierten Publikationen :(
LG

TD alias Nadine


Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten!

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 819
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Janett » 27. März 2013, 14:55

Mich beschäftigt das Thema auch gerade.
Habe vor einigen Wochen Arganöl und Hanföl aus einer Ölmühle gekauft und in Gläsern (dachte mir das als am flexibelsten für die Entnahme) eingefroren.

Nun brauchte ich Arganöl und wollte einige Löffel entnehmen… Leider musste ich feststellen, dass das Öl STEINhart gefroren war – nichts mit cremiger Konsistenz oder so. :grosseaugen: Musste die benötigte Menge mit echtem Kraftaufwand herauskratzen und werde das nächste Mal portionsweise einfrieren müssen.
Das Hanföl ist glücklicherweise weich und geschmeidig, wie ich es mir gedacht hatte nach dem Lesen zu dem Thema.

Meine Frage: Habt ihr noch bei anderen Ölen die Erfahrung gemacht, dass sie so extrem fest werden?
Ansonsten hilft Euch meine Beobachtung vielleicht zumindest, so eine Panne zu vermeiden.

Viele Grüße
Janett
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12054
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Helga » 27. März 2013, 15:51

Ja, ich kenne das auch. Meist aber werden sie bei Zimmertemperatur
wieder flüssig, also einfach nur zeitgerecht herausnehmen :wink:

Übrigens Jojoba wird schon im Kühlschrank fest, es braucht noch nicht
mal Minustemperaturen ........

:)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 3972
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 27. März 2013, 16:00

Evt. hilft da die Angabe zum Schmelzbereich, die in einigen Oelportraits steht, weiter.

Haselnussöl hat demnach einen Schmelzbereich zwischen -10 und -20 Grad. Da würde ich vermuten, dass es in der Gefriertruhe bei -18 Grad mit etwas Glück noch angestochen werden kann. Während Jojobaöl, mit einem Schmelzbereich von +7 Grad (bei mir im Keller wird es schon fest!) in der Truhe bestimmt steinhart ist.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 3972
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 27. März 2013, 16:03

Ich beabsichtige, edle Öle in kleinen Flaschen (Schnapsflaschen 2 cl oder, falls verfügbar, in Apothekerflaschen vergleichbarer Größe) um zu füllen.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

fortunella
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1970
Registriert: 27. Februar 2012, 16:23
Wohnort: Magdeburger Börde
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von fortunella » 27. März 2013, 16:35

Janett hat geschrieben:Nun brauchte ich Arganöl und wollte einige Löffel entnehmen… Leider musste ich feststellen, dass das Öl STEINhart gefroren war – nichts mit cremiger Konsistenz oder so. Musste die benötigte Menge mit echtem Kraftaufwand herauskratzen und werde das nächste Mal portionsweise einfrieren müssen.
:ja: Es ist letztendlich ein kleinerer Aufwand, die Öle portionsweise einzufrieren, als sich immer an einem tiefgefrorenen Öl-Eisblock bedienen zu müssen. Schön gehen die 10 und 20ml Braunglasfläschen dafür. Da braucht man einfach immer nur die kleinste benötigte Menge aufzutauen, und es geht auch relativ schnell, wenn man sich spontan zum Rühren entschließt.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12054
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Helga » 27. März 2013, 18:00

Fortunella schrieb: Es ist letztendlich ein kleinerer Aufwand, die Öle portionsweise einzufrieren, als sich immer an einem tiefgefrorenen Öl-Eisblock bedienen zu müssen.
Und schonender für das Öl :wink: auch das auftauen bzw. verflüssigen geht schneller
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 819
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Janett » 29. März 2013, 10:55

Ulrike hat geschrieben:Evt. hilft da die Angabe zum Schmelzbereich, die in einigen Oelportraits steht, weiter.
Stimmt... Beim Hanföl passt die Angabe auch zu meiner Erfahrung.

Den Wert werde ich künftig (so denn vorhanden) zurate ziehen bei der Entscheidung zwischen einem großen Behältnis oder mehreren kleinen. Danke!

verschneite Grüße,
Janett
:hallihallo:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 3972
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 29. März 2013, 11:33

Vielleicht wäre es eine Idee, eine entsprechende Ergänzung in den Portraits vorzunehmen, oder eine separate Liste anzulegen. Die Liste könnte man dann ins Archiv packen. Ich denke, eine solche Info wäre von allgemeinem Interesse.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


zazie_b
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 236
Registriert: 18. Dezember 2010, 15:09
Wohnort: berlin

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von zazie_b » 29. März 2013, 17:04

vielleicht hilft das ja weiter:

bei ölen gibt der sogenannte erstarrungspunkt an, ab wann sie fest werden:
bei nachtkerzenöl sind es z.b. ca. -10°c, deswegen bleibt es im gefrierfach gelartig.
ähnlich verhält es sich mit hagebuttenkern-, hanf-, distel-, sonnenblumen-,
traubenkern-, macadamianuss-, mandel-, rizinussöl ...

öle mit hohem schmelzpunkt sind jojoba, kokos, babassu,
sanddornfruchtfleisch, erdnuss, ggf. olive -
die werden bei zimmertemperatur bereits fest, bzw. im kühlschrank trübe
(die kältetrübung beginnt, wenn sich das öl dem erstarrungspunkt nähert) ...
liebe grüße
zazie_b

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28693
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Heike » 30. März 2013, 07:27

Ulrike hat geschrieben:Vielleicht wäre es eine Idee, eine entsprechende Ergänzung in den Portraits vorzunehmen, oder eine separate Liste anzulegen. Die Liste könnte man dann ins Archiv packen. Ich denke, eine solche Info wäre von allgemeinem Interesse.
Diese Liste gibt es schon: Du findest hier in der Tabelle den Schmelzbereich angegeben (wenn ein Wert dort steht, ist das eben der, den ich in der Literatur gefunden habe; Quellen stehen ganz unten). :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28693
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Heike » 30. März 2013, 07:29

zazie_b hat geschrieben:… bei nachtkerzenöl sind es z.b. ca. -10°c …
Den Wert kann ich gerne in o. g. Tabelle übernehmen. :knutsch:
Liebe Grüße
Heike


zazie_b
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 236
Registriert: 18. Dezember 2010, 15:09
Wohnort: berlin

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von zazie_b » 30. März 2013, 10:21

:achso: klar, deine öl-tabelle ...

eine paar werte hab ich noch:
aprikosenkernöl: -4 bis -21°c
macadamianussöl: -12°c
(lexikon der pflanzl. öle und fette / krist, buchbauer ...)

sanddornfruchtfleischöl: 10 bis 15°c (wird im tiefkühler sehr fest)
weizenkeimöl: 0 bis -5°c (bleibt weich, entnehmbar)
hagebuttenkernöl: 0 bis -15°c (bleibt im tiefkühler gelartig)
(diverse sicherheitsdatenblätter, selbst getestet)
liebe grüße
zazie_b

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 3972
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 30. März 2013, 10:33

Stimmt! An DIE Tabelle habe ich gar nicht gedacht. :brilleputzen:

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28693
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Heike » 30. März 2013, 10:40

zazie_b hat geschrieben::achso: klar, deine öl-tabelle ...

eine paar werte hab ich noch:
aprikosenkernöl: -4 bis -21°c
macadamianussöl: -12°c
(lexikon der pflanzl. öle und fette / krist, buchbauer ...)

sanddornfruchtfleischöl: 10 bis 15°c (wird im tiefkühler sehr fest)
weizenkeimöl: 0 bis -5°c (bleibt weich, entnehmbar)
hagebuttenkernöl: 0 bis -15°c (bleibt im tiefkühler gelartig)
(diverse sicherheitsdatenblätter, selbst getestet)
Klasse, die Werte werde ich übernehmen. :bussi:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 819
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Janett » 30. März 2013, 16:11

Das ist super, danke Euch!!
:gut:

(Ich hatte die tolle Übersichtstabelle übrigens auch gar nicht mehr auf dem Zettel und hatte immer in die Protraits geschaut. Heike hat wirklich schon an alles gedacht! :klimper: )

Liebe Grüße,
Janett
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3204
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Öle einfrieren

Ungelesener Beitrag von Lila Blume » 8. Februar 2018, 21:41

:winke:
Ich habe ein paar öle in Apotheken Fläschchen eingefroren, Mandelöl ist ohne Probleme aufgetaut :fred: und sieht auch ganz gut aus, habe noch Rizinus, Sanddornfruchtfleisch und Granatapfel in der Gefriertruhe bei ca. 18- 20°, es dauert aber noch bis ich die rausnehme.

Hat noch jemand öle eingefroren, wenn ja welche, und sind auch ohne welche Probleme aufgetaut?

Wünsche noch einen schönen Abend :)
Liebe Grüße
Lila Blume
Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen. (Cicero)

Antworten