Hydrolate ohne Destille?

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderator: Tessa

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Reddine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 24. März 2021, 10:25

Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Reddine »

Guten Morgen liebe Rührfreunde,

ich wollte mir Hydrolate für mein Gesichswasser selber machen, hatte aber keine Destille. Ein Problem, was sicher so mancher Anfänger auf diesem Gebiet kennt.

Deshalb habe ich mich in den großen Weiten des Internets umgeschaut und das gefunden.

Hat das evtl. schon jemand ausprobiert und weiß zu berichten? Ansonsten stelle ich mich auch gern als Versuchskaninchen zur Verfügung. :bunny:

Müsste dann nur noch die benötigten Kleinteile besorgen.

Viele Grüße

Die Dine


Gotti
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 25. Februar 2021, 08:13
Wohnort: Nordbayern

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Gotti »

Hi Dine, ich habe das letztens erst so gemacht mit getrockneten Lavendelblüten und bilde mir ein, dass das auch ganz gut geklappt hat.
Es gibt hier auch schon Threads dazu, meine ich (hier zb klick ). Es gibt auch Videos auf YouTube dazu.
LG, Gotti

„Mut brüllt nicht immer nur. Mut kann auch die leise Stimme am Ende des Tages sein, die sagt: Morgen versuche ich es nochmal.“
Mary Anne Radmacher


(Hat den Thread eröffnet)
Reddine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 24. März 2021, 10:25

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Reddine »

Hallo Gotti und danke für deine Antwort. Es ist schon lustig, normal suche ich alles nochmal in YouTube, nur dieses Mal nicht.

Das Forumsthema hatte ich auch gefunden, allerdings war der Dampfdrucktopf umgebaut, deshalb dachte ich mir, dass man den nicht mehr so ganz mit einem normalen Topf vergleichen kann.

Hier noch der Link zu einem YouTube-Video, falls es sich jemand anschauen möchte.

Liebe Grüße

Die Dine


Gotti
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 25. Februar 2021, 08:13
Wohnort: Nordbayern

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Gotti »

Ja stimmt, das war ein Dampfdrucktopf. Aber ich denke das ist auch auf einen normalen Topf übertragbar, das Prinzip ist ja dasselbe. Kannst ja mal berichten, wie es bei dir geklappt hat. Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten, die „Auffangtasse“ mittig zu positionieren, weil mein Sieb in der Mitte so einen kleinen Stab hat, um es wieder aus dem Topf rausholen zu können. Da musste also erstmal ein neues her, damit hat es aber gut geklappt, habe extra den pH Wert gemessen und er war zwischen 4 und 5 meine ich, das war für mich das Zeichen, dass es in Ordnung ist. Neben dem Geruch natürlich :)
LG, Gotti

„Mut brüllt nicht immer nur. Mut kann auch die leise Stimme am Ende des Tages sein, die sagt: Morgen versuche ich es nochmal.“
Mary Anne Radmacher

Benutzeravatar

Andrea
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 150
Registriert: 2. September 2019, 13:59
Wohnort: Sardinien

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Andrea »

Reddine hat geschrieben:
28. April 2021, 09:44
Guten Morgen liebe Rührfreunde,

ich wollte mir Hydrolate für mein Gesichswasser selber machen, hatte aber keine Destille. Ein Problem, was sicher so mancher Anfänger auf diesem Gebiet kennt.

Hallo Reddine,

ich mache es so:
Ganz einfach, eInen Kochtopf, ein Metallsieb (Gemüsesieb, oder einen Einsatz für den Schnellkochtopf) eine Tasse um das Hydrolat aufzufangen, einen Deckel der umgedreht wird ( ich nehme eine Aluschüssel von Ikea), damit das Hydrolat ablaufen kann. Du füllst den Topf mit etwas Wasser, so dass dein Blattgut, Blüten, etc. nicht im Wasser liegt, stellst dein Sieb mit den Blüten hinein. In die Mitte deine Auffangtasse, Aluschüssel oder Deckel drauf, in die Schüssel Eiswasser damit sich das Hydrolat abkühlt und in die Tasse tropft, und anschalten. Nicht zu hoch kochen, lieber zurückschalten, dass es sanft köchelt. Fertig :)
Es gibt einige Videos bei You Tube wo du noch mal nachschauen kannst.
Liebe Grüße Andrea


Everything is possible, if you believe


Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Andrea hat geschrieben:
29. April 2021, 13:08
[...] ich mache es so [...]
Danke für die tolle Anleitung, Andrea! Weißt du zufälligerweise noch, wie viel Hydrolat du am Ende ungefähr hattest und wie lange es ungefähr gedauert hat? Ich stell mir das irgendwie sehr langwierig vor...
Herzliche Grüße, Steffi


Lavendelchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 8. Februar 2021, 21:27
Wohnort: Wien

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Lavendelchen »

Andrea hat geschrieben:
29. April 2021, 13:08
ich mache es so:
Ganz einfach, eInen Kochtopf, ein Metallsieb (Gemüsesieb, oder einen Einsatz für den Schnellkochtopf) eine Tasse um das Hydrolat aufzufangen, einen Deckel der umgedreht wird ( ich nehme eine Aluschüssel von Ikea), damit das Hydrolat ablaufen kann. Du füllst den Topf mit etwas Wasser, so dass dein Blattgut, Blüten, etc. nicht im Wasser liegt, stellst dein Sieb mit den Blüten hinein. In die Mitte deine Auffangtasse, Aluschüssel oder Deckel drauf, in die Schüssel Eiswasser damit sich das Hydrolat abkühlt und in die Tasse tropft, und anschalten. Nicht zu hoch kochen, lieber zurückschalten, dass es sanft köchelt. Fertig :)
Hallo Andrea,
Bin schon seit einiger Zeit am Überlegen ob ich mir eine Destille zulegen soll.

Zum Testen, ob mir das überhaupt zusagt klingt deine Methode interessant. Hab gar nicht gewusst, dass man Hydrolate auch ohne Destille herstellen kann :flehan: Kann man auch getrocknete Pflanzenteile verwenden?

Liebe Grüße
Karin


Steffi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 133
Registriert: 15. April 2021, 02:36
Wohnort: München

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Steffi »

Lavendelchen hat geschrieben:
29. April 2021, 22:23
[...] Zum Testen, ob mir das überhaupt zusagt klingt deine Methode interessant. Hab gar nicht gewusst, dass man Hydrolate auch ohne Destille herstellen kann :flehan: Kann man auch getrocknete Pflanzenteile verwenden? [...]
Ja, kann man, schau mal hier :)
Herzliche Grüße, Steffi


Lavendelchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 8. Februar 2021, 21:27
Wohnort: Wien

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Lavendelchen »

Hallo Steffi,
danke für deinen Hinweis. An Olionatura habe ich nicht gedacht. Da findet man ja wirklich alles 😂

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10380
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Kunstblume »

Ihr könnt auch mal im Forum nach der Wok-Methode oder Topfmethode suchen. Die ersten Beiträge dazu stammen aus 2008. Malle und Schmickel beschreiben sie auch in ihrem Buch über das Destillieren.
Liebe Grüße, Nina


Gotti
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 53
Registriert: 25. Februar 2021, 08:13
Wohnort: Nordbayern

Re: Hydrolate ohne Destille?

Ungelesener Beitrag von Gotti »

Steffi hat geschrieben:
30. April 2021, 03:22
Zu den Hydrolaten im Kopftopf, wie war da die Ausbeute, wenn ich fragen darf, also wie lange hat das gedauert und wie viel Hydrolat hast du erhalten?
Ich antworte dir mal hier, Steffi :)
Mmmh gute Frage… das waren nur erste Versuche, ob es überhaupt klappt und ich habe leider nicht dokumentiert, wie viel Ausgangsmaterial ich verwendet habe. Ich schätze so 25g getrocknete Pflanzendrogen und ca. 300ml destilliertes Wasser (können aber auch 200 oder 400 gewesen sein!). Ich habe nur relativ kurz destilliert, vielleicht 30 Minuten. Daraus habe ich dann ca. 100ml Hydrolat gewonnen. Ich fand es cool, dass es recht schnell und einfach ging. Muss aber gestehen, ich habe die Hydrolate noch nicht in Rührprodukten verarbeitet, ich weiß nicht, ob ich mich traue.
Beim nächsten Mal werde ich es mal genauer beobachten und auch zwischendurch den pH messen, um zu schauen, ob die Destillation „fertig“ ist (steht auf Olionatura als Tip). Ich muss mich auch nochmal belesen, ob ich das Hydrolat am Ende nochmal durch eine Glasfilternutsche (die ich noch nicht besitze) filtern muss, oder ob der von mir verwendete Kaffeefilter ausreicht.

Rosmarin habe ich versucht, in einem Dampfgarer zu destillieren :D das klappt nicht so gut. Es ist ziemlich viel Hydrolat an den Wänden kondensiert und dann zurück gelaufen in den Wasserbehälter, in dem dann eine Art Rosmarin-Tee gebraut war. Es kam zwar auch Hydrolat dabei raus, aber es ist doch recht ineffizient.
LG, Gotti

„Mut brüllt nicht immer nur. Mut kann auch die leise Stimme am Ende des Tages sein, die sagt: Morgen versuche ich es nochmal.“
Mary Anne Radmacher

Antworten