PH-Wert und Alaun

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 29. April 2018, 13:44

Liebes, da hast du natürlich recht!
Wäre auf jeden Fall ein Versuch wert.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 30. April 2018, 09:56

Liebe Judy, liebe Manjusha,
ich werde auf jeden Fall nochmal testen und den pH-Wert auf 4,5 einstellen. Dazu werde ich selbst eine Lösung herstellen, weil ich dann auch die Konzentration des Alauns kontrollieren kann. Das Fertigdeo zu verändern, halte ich für nicht so gut.

Judy, mir drängt sich die Frage auf, ob man solch saure Lösungen konservieren muss oder sind sie selbst konservierend wie ein Hydrolat oder eine Zitronensäurelösung? :gruebel: Mein Kaufdeo von Sante mit Alaun enthält auch keine Konservierer. Das brachte mich auf die Frage.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 30. April 2018, 10:10

Bellis hat geschrieben:
30. April 2018, 09:56
...
Judy, mir drängt sich die Frage auf, ob man solch saure Lösungen konservieren muss oder sind sie selbst konservierend wie ein Hydrolat oder eine Zitronensäurelösung? :gruebel: Mein Kaufdeo von Sante mit Alaun enthält auch keine Konservierer. Das brachte mich auf die Frage.
Ich habe mich das auch schon gefragt - aber vielleicht muss der PH dann noch niedriger sein (?).
Um auf Nummer sicher zu gehen, benutze ich Leucidal® SF Complete, denn der wirkt im PH Bereich von 3-8.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 3. Mai 2018, 19:04

@judy
Mein Alaun ist da. Aber ich habe kein Leucidal, geht auch ein anderer Konservierer? Bsp Softfeel 1388 eco?

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 3. Mai 2018, 23:09

JOSY hat geschrieben:
3. Mai 2018, 19:04
@judy
Mein Alaun ist da. Aber ich habe kein Leucidal, geht auch ein anderer Konservierer? Bsp Softfeel 1388 eco?
Kommt darauf an, wie sauer du das einstellst - bei mir ist 1388 eco unter PH 5 ausgeflockt...
Deshalb nehme ich das Leucidal, da es zwischen PH 3 und 8 wirksam ist.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 4. Mai 2018, 09:05

@judy
soll ja angeblich erst unter 5,5 richtig wirken, daher Versuche ich es mal. Werde ja sehen.
Aber noch eine kleine Frage, kann ich die Alaunlösung in beliebige Deorezepte einarbeiten oder gibt es Rohstoffe, wo ich drauf achten muss, wie zb Säureempfindlichkeit, chemische Reaktion. Bin da noch nicht so konform.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 4. Mai 2018, 09:42

Musst du versuchen - ich erinnere mich, dass ich es mal in einer Lotion versuchen wollte, die mir aber ausgeflockt ist...
Leider habe ich keine weiteren Details.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 4. Mai 2018, 09:54

Hallo Josy,
mit pH 4 oder darunter kommen viele Emulgatoren an ihre Grenzen, aber auch bei Wirkstoffen könnte es Schwierigkeiten geben. Du solltest vorher die Rohstoffporträts lesen. Dort finden sich Hinweise auf pH-Wert Toleranz.

Ich möchte ein Roll-on konzipieren mit 5 % Alaun und bin auch noch am Überlegen der Rezeptur. Bergamuls soll stabil sein bis pH 4 und Siligel oder Solagum auch. Ich überlege, ob ich es nur als Gel formuliere, also ausschließlich mit Gelbildner oder ob ich Bergamuls nehme? Als Konservierer wollte ich Pentylen Glycol probieren und vielleicht etwas Aloe Gel, Panthenol, Bisabolol und Glycerin zur Pflege hinzu fügen. Den pH-Wert werde ich mit Natriumlaktat auf 4,5 heben. Das sind meine ersten Vorstellungen. Hat jemand schon Erfahrungen damit oder noch Ideen?
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 4. Mai 2018, 09:58

Liebe Bellis,

BergaMuls finde ich in dem Zusammenhang recht passend, da es ja 'mattierend' wirkt und deshalb weniger klebrig ist?
Mit den Roll-ons habe ich persönlich immer das Problem der Klebrigkeit (deshalb bevorzuge ich Sprays) - aber bei euch wird es ja auch nicht so eine hohe Luftfeuchtigkeit haben wie bei uns manchmal...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 4. Mai 2018, 10:08

Judy hat geschrieben:
4. Mai 2018, 09:58
...BergaMuls finde ich in dem Zusammenhang recht passend, da es ja 'mattierend' wirkt und deshalb weniger klebrig ist?
Mit den Roll-ons habe ich persönlich immer das Problem der Klebrigkeit (deshalb bevorzuge ich Sprays) - aber bei euch wird es ja auch nicht so eine hohe Luftfeuchtigkeit haben wie bei uns manchmal...
Hallo Judy,
ja, Bergamuls hatte ich auch in Betracht gezogen, weil es eher mattierend und trockener vom Hautgefühl ist als Lysogel oder Imwitor. Sprays sind mir zu nass, das mag ich wieder nicht so. Ich werde es wohl mit Bergamuls probieren, danke für Deine schnelle Antwort. :blumenfuerdich:
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 4. Mai 2018, 10:10

Da bin ich gespannt - vielleicht werde ich es dann doch (noch) einmal versuchen!
Alles Liebe,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 4. Mai 2018, 18:51

@bellis @judy
ja stimmt, muss schauen welcher Rohstoff was verträgt, Problem, nicht bei allen ist es ausgewiesen.
Pentylen Glycol wollte ich bei meiner letzten Bestellung reinnehmen, aber das war kein Green. Bedeutet wohl nicht Eco, oder? Oder gibt es da keinen Unterschied?
Jetzt muss ich wohl mit Softfeel 1388 Eco oder Weingeist konservieren, zumindest probieren.

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 4. Mai 2018, 19:41

Ich habe eine Deo-Milch für ein Roll-on gerührt:

2 % Bergamuls
3,5 % Triethylcitrat
5 % Kokosöl

5 % Alaun
73,5,0 % Wasser (aktuell 78,5 %)
ca. 4,5 % Natriumlaktat

1 % Panthenol
0,5 % Bisabolol
5 % Pentylenglycol green
0,5 % Solagum

Ich hatte zunächst die Alaun-Lösung hergestellt und habe den pH-Wert mit Natriumlaktat angehoben. Ich wollte mit dem korrigierten pH-Wert weiter rühren, da Bergamuls nur bis max. pH 4 stabil ist. Mit den 2 % Bergamuls war die Milch noch sehr dünn, so dass ich ganz zum Schluss noch 0,5 % Solagum eingerührt habe. Jetzt passt die Konsistenz für ein Roll-on sehr gut. Aktuell habe ich noch 5 g mehr Wasser in der Rezeptur, da ich noch nicht wusste, wieviel Natriumlaktat ich brauchen werde und das Solagum hatte ich nicht eingerechnet.

Testen werde ich in den nächsten Tagen und berichten. Die Hautflora wird sicher eine Weile brauchen, bis sie sich vom basischen Natrondeo erholt hat.

Jetzt habe ich im Rohstoffporträt zu Natriumlaktat aber noch folgendes gelesen:
Heike hat geschrieben:"Verarbeitung von Natriumlaktat
Natriumlaktat ist als Salz gut wasserlöslich; einfacher im Einsatz ist die fertige Lösung.
Achten Sie im Endprodukt auf einen pH-Wert um die 5–5,5. Wenn Sie mit Kaliumsorbat oder Rokonsal™ konservieren, sollte erst das Konservierungsmittel hinzugefügt werden, bevor sie den pH-Wert mit der Milchsäure einstellen (3)."
Heike, heißt das, dass Natriumlaktat einen pH-Wert von 5-5,5 im Endprodukt braucht oder bezieht sich das auf den folgenden Satz und die Konservierer? Und passiert was, wenn mein Endprodukt auf pH 4,5 eingestellt ist? :gruebel:
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 4. Mai 2018, 19:59

JOSY hat geschrieben:
4. Mai 2018, 18:51
ja stimmt, muss schauen welcher Rohstoff was verträgt, Problem, nicht bei allen ist es ausgewiesen.
Jetzt muss ich wohl mit Softfeel 1388 Eco oder Weingeist konservieren, zumindest probieren.
Dermofeel 1388 eco funktioniert im Bereich unter pH 5,5, wirkt aber nicht alleine. Du könntest 3 % Dermofeel eco plus 0,5% Kaliumsorbat versuchen. Das könnte möglicherweise funktionieren. Dermofeel GMCY scheidet aus, weil es einen pH von 5-7 braucht. Weingeist sollte funktionieren.
Schau Dir doch mal die Rohstofftabelle im Wikian. Wenn Du in der linken Tabellenspalte auf die jeweiligen Links klickst, findest Du im Porträt einen Hinweis auf den pH-Bereich.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 5. Mai 2018, 19:07

@bellis
Danke für den Hinweis und den Link. Werde €
Dermofeel 1388 Eco und Weingeist testen, was anderes habe ich momentan leider nicht zur Wahl, sollte aber funktionieren. Nur wie hoch sollte der Anteil Weingeist sein, 10% reichen?

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 5. Mai 2018, 20:19

JOSY hat geschrieben:
5. Mai 2018, 19:07
@bellis
Danke für den Hinweis und den Link. Werde €
Dermofeel 1388 Eco und Weingeist testen, was anderes habe ich momentan leider nicht zur Wahl, sollte aber funktionieren. Nur wie hoch sollte der Anteil Weingeist sein, 10% reichen?
Josy, schau mal hier findest Du alles, was Du über die Konservierung mit Alkohol wissen solltest. Du brauchst 12-15 Vol.-% Alkohol, gerechnet auf die Wasserphase Deines Produktes.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 10. Mai 2018, 11:35

@bellis @judy
ich wollte mich zurückmelden, denn ich habe es mal mit Alaun im Blütenmilchdeo probiert und bin sogar auf PH 5, weiter runter kam ich dann nicht mehr.
Aber ich habe die Alaunlösung wie Judy geschrieben hat angesetzt.
Habe 10g davon in die Wasserphase gerechnet. Und das Rosenhydrolat durch Salbei ersetzt.
Kein Dermosoft GMCY. Aber zum Schluss dann 7g Weingeist 96%
Duft Salbei und Limette wg der Wirkung, riecht aber eher wie ein WC Stein, sorry, habe paar Tropfen Krauseminze mit rein, super toll im Deo. Was soll ich sagen, morgens nach dem Duschen drauf, man stinkt den ganzen Tag nicht, schwitzen ist minimal, wenn überhaupt. Total trocken sind die Achseln nicht, eher wie gepflegt und ich finde es einen super Fortschritt zu den Kaufdeos.
Es geht sicher noch besser, war ja der erste Versuch und ausgeflockt ist nichts. Ob das Alaun jetzt mitwirkt kann ich aber noch nicht beurteilen.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 10. Mai 2018, 13:04

Na das ist doch toll, liebe Josy!
Hättest du Lust das ganze Rezept hier zu posten?
Hört sich vielversprechend an.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 10. Mai 2018, 13:34

Hallo Josy,
danke für Deinen Erfahrungsbericht. Das hört sich gut an. :gut:
Wenn Du die Lösung wie Judy angesetzt hast, war es eine 5%ige Alaunlösung, davon hast Du 20 % im Endprodukt, sollte also eine 1%ige Dosierung von Alaun auf gesamt sein, wenn ich richtig gerechnet habe. :gruebel:
Ich wäre auch neugierig auf die Gesamtrezeptur.

Meine Deomilch ist bisher auch stabil, keine Ausflockungen, pH-Veränderungen.
Ich vertrage das Deo sehr gut, besser als das Kaufdeo von Sante mit Alaun. Es ist mild und durch das Kokosöl auch pflegend. Klebend empfinde ich es nicht. Beduftet habe ich mit mildem Rosengeranien- und Lavendel-ÄÖ.

Die Wirkung scheint nicht so effizient wie beim Natrondeo. Möglicherweise braucht es aber noch ein paar Tage bis sich die Hautflora komplett umgestellt hat. Deshalb möchte ich dazu noch keine endgültige Aussage treffen.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 10. Mai 2018, 14:38

@judy @bellis
Also wie erwähnt habe ich das bestehende Blütenmilchdeo von Heike nur wenig geändert.
50g
Wasser 40%
5%Alaunlösung 20%
Salbeihydrolat 20%
Tego Care CG 90 1%

Dermosoft decalact deo 1%

Kokosöl 6%
Myristylmyristat 1%
Triethyl Citrate 5%

Glycerin 2%
Xanthan 0,4%

Dermosoft 1388 Eco 3%
96%Weingeist 14%
ca 10 Tropfen Milchsäure

ÄÖ 3 Tropfen Salbei, 3 Tropfen Limette und 3 Tropfen Krauseminze

Krauseminze nur, weil der Duft mit Salbei und Limette nicht mein Fall ist, obwohl der Duft nach einer Weile nur noch ein Hauch ist. Nächstes Mal werde ich die doppelte Menge Alaunlösung nehmen.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 10. Mai 2018, 22:53

Danke dir liebe Josy fürs Einstellen!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 11. Mai 2018, 08:16

Hallo Josy,
danke fürs Einstellen der Rezeptur. Nur ich komme irgendwie nicht auf 100%?
Hat sich vielleicht ein Schreib- oder Übertragungsfehler eingeschlichen? :nixweiss:
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 11. Mai 2018, 13:49

@bellis
Ja mein Fehler. Die 50g stimmen ja nun nicht mehr, da der Weingeist vorher nicht drin war, sondern GMCY. Und somit auch die Prozentangaben angepasst werden müssen, sorry, danke für den Hinweis. Ich Stelle es später nochmals richtig ein.


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 11. Mai 2018, 19:13

So hier aktualisiert
Gesamt 56,7g
Wasser 35,27%
Alaunlösung 17,64%
Salbeihydrolat 17,64%
Tego Care CG 90 0,88%
Dermosoft decalact deo 0,88%
Kokosöl 5,29%
Myristylmyristat 0,88%
Triethyl Citrate 4,41%
Glycerin 1,76%
Xanthan 0,35%
Dermosoft 1388 eco 2,65%
Weingeist 96%iger 12,35%
Milchsäure 10 Tropfen
Äö 3 Tropfen je Salbei und Limette, 3 Tropfen Krauseminze

Entschuldigt nochmal den Fehler.


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 21. Mai 2018, 20:46

@judy
Hier mal ein Nachtrag von mir. Habe das Blütenmilchdeo nochmals gerührt, aber statt wie vorher bei der Wasserphase nur 30% Alaunlösung einzusetzen, nun die komplette Wasserphase durch Alaunlösung ersetzt. Bisher bleibt es sogar auf PH 4 und stabil. Morgen kann ich berichten, wie es über den Tag wirkt. Hoffe es bleibt auch so. Konservierer nur Weingeist diesmal.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5518
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australien

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Judy » 21. Mai 2018, 23:30

Sehr interessant, liebe Josy.
Danke fürs Berichten.
Macht mich neugierig auf mehr...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 22. Mai 2018, 16:32

@judy also bis jetzt hat es gehalten, nur nicht total trocken, liegt wohl aber am Kokosöl, vielleicht kann man das noch etwas reduzieren.
Allerdings ist es mit der Alaunlösung eher eine Schüttelvariante, aber nicht schlimm. Habe es heute morgen einmal aufgetragen und sogar etwas von dem ätherischen Ölen ist noch zu erahnen. Bis jetzt alles gut, aber noch Verbesserungsbedürftig.

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Mai 2018, 18:34

Auch von mir noch ein Nachtrag zu meiner obigen Deomilch mit Alaun:
Die Rezeptur ist nach wie vor stabil, der pH-Wert hat sich nicht verändert. Und das beste ist, dass mich die Wirkung mittlerweile überzeugt. :yeah:
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


JOSY
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 9. Februar 2017, 09:30
Wohnort: Dresden

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von JOSY » 22. Mai 2018, 19:10

@bellis
Eine Frage zu deinem Rezept. 5% Alaun ist Alaunlösung oder wie darf ich das rechnen ?

Hat jemand schon mal eine höhere Lösung angesetzt und getestet oder ist das aus irgendeinem Grund nicht zu empfehlen? Bsp 10%ige Alaunlösung.

VG
JOSY

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5052
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: PH-Wert und Alaun

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Mai 2018, 20:33

JOSY hat geschrieben:
22. Mai 2018, 19:10
@bellis
Eine Frage zu deinem Rezept. 5% Alaun ist Alaunlösung oder wie darf ich das rechnen ?

Hat jemand schon mal eine höhere Lösung angesetzt und getestet oder ist das aus irgendeinem Grund nicht zu empfehlen? Bsp 10%ige Alaunlösung.
Ich habe für 100 g Deo 5 g (%) Alaun in 73,5 g (%) Wasser gelöst. Ich wollte eine 5 %ige Alaunkonzentration auf gesamt in meiner Rezeptur. Hätte ich vorab eine 5%ige Lösung hergestellt und davon nur 73,5 % verwendet, hätte ich eine niedrigere Alaunkonzentration in der Gesamtrezeptur.

Ob man noch höher dosieren kann, keine Ahnung? Aroma-Zone gibt 0,5 bis 5 % als Dosierungsempfehlung an. Vielleicht hat Judy mehr Informationen?
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Antworten