Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Agata
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 9. Juni 2015, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Agata » 28. Juni 2015, 17:34

Hallo Natura, ich habe auch Rosacea... Was mir in den letzten Monaten wirklich hilft, ist eine einfache leichte Fluid mit Aprikosenöl, lysolechitin und Grüntee-extract (am ende der Alkohol - Anteil bleibt bei 2%, das ist noch verträglich für mich)
und statt Wasser auch Grüntee-hydrolat in der wasserphase. Am Ende alles mit rokonsal konserviert. Meine Haut ist wirklich ruhiger geworden.
Ja, und Sonnenschutz nicht vergessen... Leider kann bei mir auch nur Clinique helfen, das even better dark spot defense, mit SPF 45. Das vertrage ich sehr gut, aber es ist voll mit Silikone. Gut darin, dass es nur mineralische SPF hat.
Hoffe dir geht's besser!
Liebe grüße
Agata
Liebe Grüße, Agata

Benutzeravatar

Agata
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 9. Juni 2015, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Agata » 28. Juni 2015, 20:09

Schuldigung, ich habe zu schnell und nicht ganz eindeutig geschrieben. Aprikosenkernöl habe ich gemeint... Und natürlich nicht der SPF mineralisch, sondern der UVA/UVB Breitbandfilter 100% nicht-kemisch.
Liebe Grüße, Agata

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29624
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Heike » 29. Juni 2015, 08:50

Natura hat geschrieben:Ich bin etwas verwirrt, bei Heike steht doch, das Weizenkeimöl die Durchblutung anregt (sprich, es ist aktivierend). Bei Susanne Fischer Rizzi ( dem tollen Buch über Hydrolate) wird Weizenkeimöl aber für Couperose-Haut ausgelobt. Ja was denn nun? Ist es bei Rosacea-Haut geeignet oder nicht? Wie sind eure Erfahrungen damit? Ich habe das Öl hier - wollte es in eine Nacht-Öl-Mischung packen - traue mich nun aber nicht so richtig.
Sorry, ich lese es erst jetzt. :-)

Tocopherole haben eine sehr positive Wirkung auf die Mikrozirkulation des Blutes in den Gefäßen. Weizenkeimöl hat einen sehr hohen Anteil daran, daher nimmt man es gerne in der Dammpflege, bei der Pflege einer durch Schwangerschaft mitgenommenen Haut und bei der Narbennachbehandlung. Das sind Fakten, da gibt es keinen Spielraum in der Auslegung. Ich selbst mache jedoch keine Aussage zu seiner Eignung bei Rosaceae – das muss jede für sich testen.
Liebe Grüße
Heike


Natura

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Natura » 7. Juli 2015, 15:47

Hallo zusammen

Ich melde mich mal wieder. Meine Haut erholt sich nun langsam unter der Einwirkung eines Metro-Gels. Ansonsten reinige ich meine Haut abends mit Reinigungsgel, darüber das Metro-Gel. Am Morgen wasche ich meine eher fettige T-Zone mit Wasser, keine weitere Pflege. Bei Aufenthalt draussen verwende ich eine KK-Sonnencreme. Der Haut geht es langsam besser. Die Rötungen werden weniger, der Juckreiz ist praktisch ganz weg. Die nächsten Wochen bleibe ich bei dieser Routine, danach werde ich an einer minimalistischen Rezeptur für ein leichtes Fluid bastel. Experimente lasse ich zur Zeit aus (wohl auch in Zukunft). Meine Haut ist dafür einfach nicht gemacht.

Herzliche Grüsse

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
rosengarten
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1455
Registriert: 29. Dezember 2014, 19:50
Wohnort: Saarland

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von rosengarten » 7. Juli 2015, 19:43

Schön dass es Dir wieder besser geht :knuddel:

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass wenn die Haut stark gereizt ist vertrag ich fast gar nix. Da hilft wirklich nur: gehen sie bitte auf Null zurück....

Das mit dem Experimentieren sag ich mir auch immer.......aber wenn es mir dann besser geht, vergess ich sowas schonmal :engel: .....aber minimalistische Rezeptur ist mit Sicherheit der richtige Weg. Ich vertrage die meisten "ach so tollen Zutaten" auch nicht. Ich glaube sogar dass meine Haut das Phospolipon 80 nicht mag :cry: .......aber auch Dauer haben wir dann auch viel Geld gespart :crazy:
Ein Garten macht viel Arbeit, aber noch mehr Freude


Liebe Grüsse
Pia

Benutzeravatar

Agata
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 9. Juni 2015, 00:00
Wohnort: Wien

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Agata » 8. Juli 2015, 20:53

Ich bin mit dir 100% einverstanden, bei mir funktionieren auch nur die einfachste Rezepte...

Freue mich Natura, schön das zu hören!
Liebe Grüße, Agata


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 08:30

Hallo. Ich habe leider auch rosacea, die cremen vom arzt verschlimmern es nur :-( ich versuche nun irgendwas zu rühren was mir hilft, tu mir aber noch voll schwer da ich nicht rausgelesen bekomme welche öle oder wirkstoffe nun für mich gut sind. Kann mir mal wer kurz drüber schauen ich hab das rezept gestern erstellt. Würde das so passen ?

Fettphase 30%
Mandel 5%
Haselnuss 3%
Sesam 3%
Squalan 3%
Babassu 3%
Hanf 2%
Avocado 3%
Jojoba 3%
D phantenol 3%
Vitamin E 2%
Allantoin 1%
Urea 1%
Hyaluron 0,05%
Emulsan 3%
Centylalkohol 2%
Biokons
Wasser


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 08:40

Oder wäre es ohne hyaluron besser dafür feuchtigkeit ?


Bild

Bild


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 542
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Rabin » 4. Februar 2019, 09:48

Ohne den Zustand deiner Haut jetzt genau zu kennen, kann ich so schon sagen, dass das Rezept für Rosacea/Couperosehaut eine deutlich zu hohe Fettphase hat ;)
Welche Öle und Wirkstoffe vertragen werden ist sehr individuell, genauso die optimale Einsatzkonzentration, mir ist hier aber keine Betroffene bekannt, die eine Fettphase über 20% benutzt, ich selber bin bei 5% im Sommer und 10% im Winter.
Falls Du Lesestoff brauchst: Klick
Liebe Grüße
Birgit


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 16:09

Rabin hat geschrieben:
4. Februar 2019, 09:48
Ohne den Zustand deiner Haut jetzt genau zu kennen, kann ich so schon sagen, dass das Rezept für Rosacea/Couperosehaut eine deutlich zu hohe Fettphase hat ;)
Welche Öle und Wirkstoffe vertragen werden ist sehr individuell, genauso die optimale Einsatzkonzentration, mir ist hier aber keine Betroffene bekannt, die eine Fettphase über 20% benutzt, ich selber bin bei 5% im Sommer und 10% im Winter.
Falls Du Lesestoff brauchst: Klick

Hallo, danke für deine antwort.
Und oh wow sooo wenig fettphase. Ok :-) dann werde ich es mal mit 20% versuchen. Danke dir, ich berichte dann wie mir die creme gefällt. Liebe grüße


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 542
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Rabin » 4. Februar 2019, 17:56

SandraHat hat geschrieben:
4. Februar 2019, 16:09
...Hallo, danke für deine antwort.
Und oh wow sooo wenig fettphase. Ok :-) dann werde ich es mal mit 20% versuchen. Danke dir, ich berichte dann wie mir die creme gefällt. Liebe grüße
Übrigens brauchst Du nicht Allantoin und Urea gleichzeitig (bei der Verwendung von Urea benötigst Du auch einen Puffer aus Milchsäure und Natriumlaktat, der im Rezept fehlt, nur so zur Info ;))
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1379
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Beauté » 4. Februar 2019, 18:11

Liebe Sandra
Ich weiss nicht, was Du schon ausprobiert hast und verträgst. Mir kommt Deine Rezeptur total überladen vor; 8 verschiedene Öle, viele Wirkstoffe, Allantonin ist sehr überdosiert.
Hast Du alles einzeln getestet und verträgst alles? Hast Du Dich in die Öle- und Wirkstoffeportraits auf ON eingelesen?
Ich rate eindringlich mit 1-2 Ölen und nur mit Glycerin anzufangen. Rühre kleine Mengen und ergänze jede nächste Charge mit einem Öl/Wirtstoff.
Ich kenne mich mit Rosacea nicht wirklich aus. Aber, nachdem ich alle Threads hier zum Thema gelesen habe, kann ich sagen, dass Dein Rezept keine gute Idee ist, sorry.

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Jumi » 4. Februar 2019, 19:14

Hallo Sandra!

Ich habe auch eine leichte Rosacea. Mit meinem jetzigen Fluid mit 20 % Fettphase mit Lysogel bin ich schon ganz zufrieden. Die Cremes, die ich davor gerührt habe, hatten alle höhere Fettphasen und waren nichts für meine Haut.

An Ölen habe ich in meinem Fluid Jojobaöl (einen Teil davon als Weihrauch-Mazerat, da die im Weihrauch enthaltene Boswelliasäure gut bei Rosaceahaut sein soll), Arganöl und Hanföl. Da ich persönlich auch zu Mitessern und Pickeln am Kinn und an der Stirn neige, habe ich als Wirkstoff noch Nicotinamid drin. Ich persönlich würde Urea bei Rosacea weglassen, das könnte eher reizend wirken...
Calendulaextrakt oder -öl wäre vielleicht noch etwas für dich.
Liebe Grüße
Jumi


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 20:33

Beauté hat geschrieben:
4. Februar 2019, 18:11
Liebe Sandra
Ich weiss nicht, was Du schon ausprobiert hast und verträgst. Mir kommt Deine Rezeptur total überladen vor; 8 verschiedene Öle, viele Wirkstoffe, Allantonin ist sehr überdosiert.
Hast Du alles einzeln getestet und verträgst alles? Hast Du Dich in die Öle- und Wirkstoffeportraits auf ON eingelesen?
Ich rate eindringlich mit 1-2 Ölen und nur mit Glycerin anzufangen. Rühre kleine Mengen und ergänze jede nächste Charge mit einem Öl/Wirtstoff.
Ich kenne mich mit Rosacea nicht wirklich aus. Aber, nachdem ich alle Threads hier zum Thema gelesen habe, kann ich sagen, dass Dein Rezept keine gute Idee ist, sorry.

LG - Beauté
Hallo beauté
Ja ich hab mich eig eingelesen, immer und immer wieder. Mein hirn kommt nur irgendwie nicht mehr nach :-0 meine cremen hab ich bisher immer gut vertragen. Hatte keine reaktionen drauf. Nur das rote ist halt nie weg :-( ich bersuch halt jetzt etwas leichteres als bisher, in der hoffnung dass auch das rot in meinem gesicht besser wird. Ich hab auch schon an weniger öle gedacht, urea auch weg lassen ? Bisher mag meine haut urea. :-) ich gestehe, sieden fällt mir leichter als kosmetik rühren :klimper: da brauche ich noch viel unterstützung von euch profis :blumenfuerdich:
Ich werde mir noch mal ein rezept erstellen, mit weniger ölen und weniger wirkstoff. Danke für deine antwort


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 20:39

Jumi hat geschrieben:
4. Februar 2019, 19:14
Hallo Sandra!

Ich habe auch eine leichte Rosacea. Mit meinem jetzigen Fluid mit 20 % Fettphase mit Lysogel bin ich schon ganz zufrieden. Die Cremes, die ich davor gerührt habe, hatten alle höhere Fettphasen und waren nichts für meine Haut.

An Ölen habe ich in meinem Fluid Jojobaöl (einen Teil davon als Weihrauch-Mazerat, da die im Weihrauch enthaltene Boswelliasäure gut bei Rosaceahaut sein soll), Arganöl und Hanföl. Da ich persönlich auch zu Mitessern und Pickeln am Kinn und an der Stirn neige, habe ich als Wirkstoff noch Nicotinamid drin. Ich persönlich würde Urea bei Rosacea weglassen, das könnte eher reizend wirken...
Calendulaextrakt oder -öl wäre vielleicht noch etwas für dich.
Huhu

Ich neige leider auch zu pickel und mitesser kinn, nase, stirn
Ok ich teste die nächste creme wirklich ohne urea. Weihrauch habe ich auch schon gelesen dass es gut ist... steht schon auf meiner liste. Bist du immer gerötet ? Oder gehts bei dir auch wieder weg ?


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 20:50

Rabin hat geschrieben:
4. Februar 2019, 17:56
SandraHat hat geschrieben:
4. Februar 2019, 16:09
...Hallo, danke für deine antwort.
Und oh wow sooo wenig fettphase. Ok :-) dann werde ich es mal mit 20% versuchen. Danke dir, ich berichte dann wie mir die creme gefällt. Liebe grüße
Übrigens brauchst Du nicht Allantoin und Urea gleichzeitig (bei der Verwendung von Urea benötigst Du auch einen Puffer aus Milchsäure und Natriumlaktat, der im Rezept fehlt, nur so zur Info ;))
Hallo :-)
Wie meinst du das einen puffer aus milchsäure und natriumlaktat ?


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 542
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Rabin » 4. Februar 2019, 21:13

Da ich nicht mit Urea arbeite, verlinke ich dir der Einfachheit halber das Rohstoffportrait, dort ist es gut erklärt.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von Jumi » 4. Februar 2019, 21:14

Huhu

Ich neige leider auch zu pickel und mitesser kinn, nase, stirn
Ok ich teste die nächste creme wirklich ohne urea. Weihrauch habe ich auch schon gelesen dass es gut ist... steht schon auf meiner liste. Bist du immer gerötet ? Oder gehts bei dir auch wieder weg ?
Ich habe eigentlich immer ein paar gerötete Stellen. Vor allem Nasenflügel, Nasolabialbereich und an einer Wange. Habe aber das Gefühl, dass meine Haut mit meinem jetzigen Fluid etwas ruhiger geworden ist und die Hautunreinheiten weniger (wohl dank Nicotinamid). Perfekt ist das Ergebnis noch nicht. Aber da spielen andere Faktoren wie Hormone, Ernährung und die trockene Heizungsluft sicher auch eine Rolle.

Ich werde mein jetziges Rezept jedenfalls nochmal rühren, wahrscheinlich mit kleinen Änderungen. Ich persönlich kann jedenfalls Lysogel als Emulgator sehr empfehlen :gut: Beim nächsten mal wollte ich noch Phospholipon 80H ergänzen und den Nicotinamid-Anteil erhöhen. Letzteren Wirkstoff würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall einplanen.
Liebe Grüße
Jumi


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 4. Februar 2019, 23:59

Rabin hat geschrieben:
4. Februar 2019, 21:13
Da ich nicht mit Urea arbeite, verlinke ich dir der Einfachheit halber das Rohstoffportrait, dort ist es gut erklärt.
Ach du meintest den ph wert einstellen. Hab ich irgendwie nicht verstanden :klimper:
Danke für den link


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 5. Februar 2019, 00:05

Jumi hat geschrieben:
4. Februar 2019, 21:14
Huhu

Ich neige leider auch zu pickel und mitesser kinn, nase, stirn
Ok ich teste die nächste creme wirklich ohne urea. Weihrauch habe ich auch schon gelesen dass es gut ist... steht schon auf meiner liste. Bist du immer gerötet ? Oder gehts bei dir auch wieder weg ?
Ich habe eigentlich immer ein paar gerötete Stellen. Vor allem Nasenflügel, Nasolabialbereich und an einer Wange. Habe aber das Gefühl, dass meine Haut mit meinem jetzigen Fluid etwas ruhiger geworden ist und die Hautunreinheiten weniger (wohl dank Nicotinamid). Perfekt ist das Ergebnis noch nicht. Aber da spielen andere Faktoren wie Hormone, Ernährung und die trockene Heizungsluft sicher auch eine Rolle.

Ich werde mein jetziges Rezept jedenfalls nochmal rühren, wahrscheinlich mit kleinen Änderungen. Ich persönlich kann jedenfalls Lysogel als Emulgator sehr empfehlen :gut: Beim nächsten mal wollte ich noch Phospholipon 80H ergänzen und den Nicotinamid-Anteil erhöhen. Letzteren Wirkstoff würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall einplanen.
Ich habe noch nie mit lysogel, phospholipon oder nicotinamid gerührt :-) bisher waren meine emulgatoren emulsan und centylalkohol. Aber danke ich werde mich noch besser einlesen und hoffen dass ich auch eine creme schaffe die meine haut erwas beruhigt


RedPoppy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 52
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 5. Februar 2019, 06:19

SandraHat hat geschrieben:
5. Februar 2019, 00:05
Ich habe noch nie mit lysogel, phospholipon oder nicotinamid gerührt :-) bisher waren meine emulgatoren emulsan und centylalkohol.
Du meinst wahrscheinlich Cetylalkohol? Das ist keine Emulgator sondern ein Konsitenzgeber. :)

Wenn du dich mit eher fluiden Cremes anfreunden kannst, könntest du Cetylalkohol sogar weglassen. Viele empfinden Fettalkohole nicht so angenehm auf der Gesichtshaut.


RedPoppy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 52
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 5. Februar 2019, 06:36

RedPoppy hat geschrieben:
5. Februar 2019, 06:19
Wenn du dich mit eher fluiden Cremes anfreunden kannst, könntest du Cetylalkohol sogar weglassen. Viele empfinden Fettalkohole nicht so angenehm auf der Gesichtshaut.
:achso: ach das habe ich ganz vergessen...
Damit die Creme ohne Fettalkohole stabil bleibt, müsstest du Emulsan aber noch mit einem zweiten Emulgator kombinieren.


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 5. Februar 2019, 11:56

RedPoppy hat geschrieben:
5. Februar 2019, 06:36
RedPoppy hat geschrieben:
5. Februar 2019, 06:19
Wenn du dich mit eher fluiden Cremes anfreunden kannst, könntest du Cetylalkohol sogar weglassen. Viele empfinden Fettalkohole nicht so angenehm auf der Gesichtshaut.
:achso: ach das habe ich ganz vergessen...
Damit die Creme ohne Fettalkohole stabil bleibt, müsstest du Emulsan aber noch mit einem zweiten Emulgator kombinieren.
Ha mit fluiden kann ich mich gut anfreunden :-) welche emulgator würdest du da empfehlen ?


SandraHat
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 10
Registriert: 2. Februar 2019, 20:11

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von SandraHat » 5. Februar 2019, 12:06

RedPoppy hat geschrieben:
5. Februar 2019, 06:36
RedPoppy hat geschrieben:
5. Februar 2019, 06:19
Wenn du dich mit eher fluiden Cremes anfreunden kannst, könntest du Cetylalkohol sogar weglassen. Viele empfinden Fettalkohole nicht so angenehm auf der Gesichtshaut.
:achso: ach das habe ich ganz vergessen...
Damit die Creme ohne Fettalkohole stabil bleibt, müsstest du Emulsan aber noch mit einem zweiten Emulgator kombinieren.
Ich hab hier: emulsan, cetylalkohol, glycerin stearat se, xyliance, lamecreme. Hab bisher aber immer nur emulsan und cetylalkohol verwendet :-/


RedPoppy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 52
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Rezeptoptimierung für sensible Haut (Rosacea-Neigung)

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 6. Februar 2019, 21:10

SandraHat hat geschrieben:
5. Februar 2019, 11:56
welche emulgator würdest du da empfehlen ?
Naja wenn du unbedingt mit dem rühren möchtest, was du bereits zu Hause hast, könntest du Emulsan mit Glycerinstearat SE kombinieren und dafür die Fettalkohole weglassen. Du kannst ja auch eine Creme mit Emulsan + Glycerinstearat SE und eine zweite mit Emulsan + Cetylalkohol rühren. Dann kannst du beide direkt vergleichen (pro Gesichtshälfte eine Creme). Aber ob dir das bei deiner Rosacea helfen wird, kann ich dir nicht sagen. Da musst du dich selbst schrittweise herantasten. Deshalb fang lieber mit wenigen Zutaten an. Dann ist es leichter für dich festzustellen, was deiner Haut gut tut und was nicht.

Ansonsten solltest du dir vielleicht auch Mal überlegen, ob du dir nicht noch eins, zwei andere Emulgatoren zulegen möchtest.
:shopping2:

Antworten