Versuchsreihen mit Lysolecitin

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

Sony,ich habe ja auch einige tests mit LL gerührt...und nach meiner Meinung braucht LL eindeutig viiiiel mehr Konsistensgeber wie Butter/Cetyl/Pflanzengel/Hyaluron oder Wachs,den ohne diese Zutaten hatte ich auch immer eine seeehr dünne Lotion.Am besten ist,wenn die Wasserphase ein festes Gel ist,so braucht man nicht sehr viele Konsistenzgeber ausser Buttern(aber immer noch mehr als mit normalen Emus) dazu geben.

Geb doch ein wenig Hyaluron(wenn du es gut verträgst) in deine Lotion rein :wink:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

sony hat geschrieben: … Jetzt möchte ich nur wissen warum das so extrem dünn geworden ist. Zum Auftragen finde ich es nicht ganz so toll.
Lecithine geben, wenn man sie nicht so hoch dosiert, dass sie selbst Pudding bilden, keine Konsistenz; sie brauchen Fettalkohole oder Pflanzenbuttern mit höherem Schmelzpunkt und am besten einen Hauch Gelbildner (kann natürlich auch Pflanzengel sein). Tuâl nimmt Hyaluron und ein Pflanzengel; sie hat mehr Avocadoöl und mehr Jojoba drin …

Wie hast Du das LL verarbeitet? In der Wasserphase gelöst oder in der Fettphase? Nicht über 60 Grad erhitzt?

Warum es so aufliegt, kann ich leider nicht sagen. Vielleicht sind es mehrere Faktoren, die hier zusammenspielen. Etwas mehr Lipodermin (3-5 % sind kein Problem) wird das Einziehverhalten optimieren, und wenn Du das LL in der Wasserphase löst, bekommst Du echte O/Ws, die per se nicht fettend sind.

Nicht aufgeben, das wird schon. :knuff:
Liebe Grüße
Heike


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Mensch Heike ich bin echt eine Dumpfbacke. :unknown:
Also
1. habe ich das LL im Fett gelöst.
2. klar pure Wasserphase- kein Gel oder so
3. habe zwar die Temperatur nicht gemessen aber ich vermute stark, das es über 60 C° waren.
[ externes Bild ]
....das nächste mal...
Warum es so aufliegt, kann ich leider nicht sagen
Heike das ist nicht so schlimm, es zieht ja nach einer Weile vollständig ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen, was mich allerdings echt verwundert.
lena hat geschrieben:Geb doch ein wenig Hyaluron(wenn du es gut verträgst) in deine Lotion rein wink
Kann ich jetzt eigentlich nachträglich noch Hya dazugeben oder löst sich das nicht mehr?


Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

sony hat geschrieben: kann ich jetzt eigentlich nachträglich noch Hya dazugeben oder löst sich das nicht mehr.
Klar kannst du das machen,nach 1-2 Tagen löst es sich komplett auf,habe ich bei meinem ersten etwas Misslungenen Fluid auch gemacht ;D


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Lena hat geschrieben:Klar kannst du das machen,nach 1-2 Tagen löst es sich komplett auf,habe ich bei meinem ersten etwas Misslungenen Fluid auch gemacht ;D
Fein, danke! Was meinst du so eine kleine Msp. voll ?


Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

:gruebel: ich habe so ca. 2-3 Msp. dazugegeben,weil ich auch eine Phasentrennung nach einem Tag hatte.Du kannst aber auch etwas weniger erstmal dazugeben und morgen dann schauen,wenns zu wenig war kannst dann wieder etwas dazugeben.


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Lena hat geschrieben: Geb doch ein wenig Hyaluron(wenn du es gut verträgst) in deine Lotion rein :wink:
Welche Unverträglichkeiten gibt es den bei Hya? Habe es nur sehr wenig benutzt bisher.


Lena

Ungelesener Beitrag von Lena »

sony hat geschrieben: Welche Unverträglichkeiten gibt es den bei Hya? Habe es nur sehr wenig benutzt bisher.
Manche reagieren mit Unreinheiten,wenn es zu hoch dosiert wird (wie z.B. reines Hy-Gel),weil es auch einen Film auf der Haut bildet....ich bin ja auch so ein Kanditat der schnell mit Unreinheiten gesegnet wird :( ,wenn irgendwas nicht vertragen wird,aber wenn ich Hya niedrig dosiere,vertage ich es gut ohne Mitesser oder Pickel zu bekommen .


margit

Ungelesener Beitrag von margit »

Hallo,

Ich mische jetzt auch mit .
Mit Lysolecithin. :juggle:
Danke Heike.
Bevor ich am Wochenende beginne, muss
ich mir erst mal eure Erfahrungen mit diesem
für mich unbekannten Emulgator
durchlesen.
Bin jetzt schon ganz neugierg darauf.

Habt ihr eine Kurzfassung :lol:

Liebe Grüße

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

margit hat geschrieben:Habt ihr eine Kurzfassung :lol:
Ich habe bisher im -> Emulgatorportraitdie meisten Erfahrungen und Beobachtungen übernommen. Aktuelle Tests mit hohen Fettphasen stehen in -> diesem Thread.
Liebe Grüße
Heike


margit

Augencreme mit Lysolecithin

Ungelesener Beitrag von margit »

Augenserum oder Creme ,mal sehen was es gibt. Kühl t noch ab, sieht aber schon sehr dick aus. Die Konservierung fehlt noch :!:

Jetzt musste ich doch gleich ganz unprofessionell das wertvolle Lysolecithin
in eine Mischung geben. Anstatt erst mal die Wirkung für sich allein zu testen.
Aber diese Augencreme schwirrt mir schon so lange im Kopf herum.
Das Rezept sollte viel kürzer werden, aber seht was ich teilweise aus dem
Bauch, aber auch mit Verstand an Bestandteilen gemixt habe.

Die Gesamtmenge :100 g
Fettphase 30 g (bestehend aus 25 g Ölen und Fetten sowie den Emulgatoren und - Konsistenzgebern)
Wirkstoffe: 10 g (Glycerin, Alkohol, Lipodermin, Xanthan, Äth. Öle, Eibisch Meeresalgen)
Wasserphase 60 g



Öle und Fette:
8 g Mandelöl
7 g Aprikosenkernöl
2 g Avocado
1 g Erdnußöl
1 g. Ringelblumenmandelöl
1 g Macadamiaöl
1 g Jojoba
1 g Mangobutter
0.5g Shea
1 g Olivenöl
0.5g Avocados
1 g Squalan

Emulgatoren und Konsistenzgeber
2 g GS SE
0.5g Stearinsäure
0.5g Cetylalkohol
1g Lysolecithin - dank dir meine Liebe
1g weißes Bw
Msp. Xanthan


Wasserphase
20 g kalter Eibischauszug - kurz aufkochen vor Verwendung
20 g Irisch Moos - musste ich kurz aufkochen- hatte keinen Kaltauszug
20 g Rosenwasser unkonserviert


Wirkstoffe
3 g Glycerin
0.5g Lipodermin
1 Tr Sanddornfruchtfleischöl
3 Tr.Milchsäure (80%)
etwas Natron


Nachdem ich jetzt etwas mehr weiß über die Konservierung mit Kaliumsorbat, da muß ja der PH-Wert sehr genau stimmen,(Zungentest so 5 :mrgreen: ) werde ich mit einem alkoholischen Extraktauszug konservieren. Obwohl der Eibischauszug ein Schimmelkandidat ist.
Ich weiß noch nicht welchen.
Zur Auswahl stehen mir an selbstgemachten.
Weihrauch
Jiaogulan
Centella Asiatica
Nebelkappe
Maulbeere
Beinwell
Spitzwegrich
Brennessel
Ich habe jetzt keinen Kopf mehr für die richtige Auswahl. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Auch die Parfümierung steht noch aus. Entweder den leichten Rosenduft lassen oder
mit Vetiver ergänzen?

Liebe Grüße
Margit

Gehört der Beitrag überhaupt hier rein? Und ganz vergessen zu erwähnen habe ich die 1%
Ronasphere LPD

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Augencreme mit Lysolecithin

Ungelesener Beitrag von Heike »

Margit hat geschrieben:Gehört der Beitrag überhaupt hier rein?
Goldrichtig! :-D
Nachdem ich jetzt etwas mehr weiß über die Konservierung mit Kaliumsorbat, da muß ja der PH-Wert sehr genau stimmen,(Zungentest so 5 :mrgreen: )
Über diese Methode würde ich gerne mehr wissen. ;-D
Extrakte: Für die Augen etwas Sanftes wie Jiaogulan? Centella als Anti Aging-Kandidat? Weihrauch ist auch fein … was sagt Dein Bauch?

Ich bin auf Deinen Eindruck sehr gespannt, Margit!
Liebe Grüße
Heike


margit

Ungelesener Beitrag von margit »

Heike,
Jiaogulan?
Wenn ich nur ein kleines Blättchen davon esse, gehe ich ab wie Schmitts
Katze.Und an der empfindlichen Haut um die Augen?
:/ muß ja nicht unbedingt von der inneren Wirkung auf die äußere schließen.
Weihrauch und Centella. könnte ich mir jetzt auch vorstellen ;D

Liebe Grüße
Margit

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

margit hat geschrieben:Jiaogulan?
Wenn ich nur ein kleines Blättchen davon esse, gehe ich ab wie Schmitts
Katze.
:eek: Oh, das muss ich passen. Jiaogiulan gilt als adaptogen, ausgleichend, stärkend, harmonisierend. Das ist mein Wissensstand und mein eigener Eindruck, da ich ihn innerlich wie äußerlich verwende (nicht dauernd, aber regelmäßig). Aber wenn Du so auf ihn reagierst, ist Weihrauch sicher besser. ;-)
Liebe Grüße
Heike


margit

Ungelesener Beitrag von margit »

-


margit

Ungelesener Beitrag von margit »

Das würde mir jetzt dazu einfallen :mrgreen:
Du stellst dir eine Testreihe auf.
Und gehst von gerundeten Ph-Werten aus
Zitrone 2
Essig 3
Cola 4 (lmüsste ich jetzt extra kaufen-igitt)
Haut 5
Milch 6

Dann leckst du dich halt langsam mit
enorm viel Gefühl an den Testobjekten
entlang und probierst auch mal
immer zwischendurch
dein gerührtes Cremchen.
Und so kannst du auch die Natronzugabe
in etwa herausfinden..

Das ist halt etwas ungenauer als so ein schicker Ph-Meter,aber was erfindet man nicht alles um nicht in die Armut abzurutschen.
:lol:
Liebe Grüße
Über diese Methode würde ich gerne mehr wissen.
Frage von Heike


sony

Pflegende Handcreme mit LL

Ungelesener Beitrag von sony »

Habe heute mein Rezept der Handcreme mit LL gerührt.
Dieses hier
Statt Emulsan 2g LL. In die Wasserphase habe ich 0,5g Guarkernmehl gegeben,statt 1 Msp.
Da dadurch die Wasserphase relativ angedickt war, und ich es mir etwas schwierig vorgestellt hatte diese dicke Masse in die FP zu rühren, habe ich die flüssige FP portionsweise in die gelige Wasserphase gerührt.
Der Unterschied zu meiner mit Emulsan gerührten Handcreme:
Zieht schneller weg, kein Fettglanz. Mit Emulsan war irgendwie ein leichter Fettfilm auf den Händen.
So hier noch ein Bild:
[ externes Bild ]

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Pflegende Handcreme mit LL

Ungelesener Beitrag von Heike »

sony hat geschrieben:Habe heute mein Rezept der Handcreme mit LL gerührt.
Mhhmm, sieht guuuut aus. Ich sehe schon, wir sind lysolecithiniert. ;D
Liebe Grüße
Heike


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Nachdem meine gestern gerührte Creme eine Nacht ruhen konnte möchte ich mal berichten.
Gestern gleich nach dem rühren aufgetragen- weiselt leicht- heute nicht mehr.
Auch zieht sie noch schneller weg als gestern. Denke mal Cetyl. kann man weglassen. Ich frage mich aber warum die Creme jetzt mit LL schneller einzieht als die mit emulsan?
Kurz nach dem Auftragen ist ein leicht kühlender Effekt zu spüren, dachte zuerst das liegt am Alk und der Propolistinktur, hatte ich aber vorher ja auch drin.
Liegt es vielleicht daran, das ich die PH in die WP gerührt habe?
Auf jeden Fall bin ich doch sehr erstaunt wie sich der Austausch von 2g Emusan gegen 2g LL ausgewirkt hat.
Was habe ich den nun eine W/O oder eine O/W Creme?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

sony hat geschrieben: Auf jeden Fall bin ich doch sehr erstaunt wie sich der Austausch von 2g Emusan gegen 2g LL ausgewirkt hat.
Was habe ich den nun eine W/O oder eine O/W Creme?
Emulsan bringt gesättigte Fettsäuren mit hohem Schmelzpunkt mit, Stearinsäure … das bringt Konsistenz, aber auch ein wachsiges, abdichtendes Gefühl. LL hat das nicht. Es ist ein Lipid, aber mit ungesättigten Fettsäuren verbunden, leichter, niedrigviskos, nicht abdichtend. Und es fügt sich physiologisch anders in den Hydro-Lipid-Mantel der Haut ein. Phosphatidylcholin (wenn auch nicht so hoch dosiert wie in Lipo) dringt sehr gut in die Haut ein, da es Bestandteil der Zellmebrane ist und gut aufgenommen wird. (Unter anderem) daraus resultiert dieses Gefühl, als habe man keinen Emulgator, wie auch andere feststellen.
Liebe Grüße
Heike


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Heike hat geschrieben: Emulsan bringt gesättigte Fettsäuren mit hohem Schmelzpunkt mit, Stearinsäure … das bringt Konsistenz, aber auch ein wachsiges, abdichtendes Gefühl.
Danke Heike das wußte ich noch nicht.
Genau dieses wachsige Gefühl, von dem ich dachte das es alleine vom Bienenwachs kommt verspüre ich jetzt auch nicht mehr, nur ein ganz leichter Schutzfilm. Hach ich liebe jetzt meine Handcreme noch mehr, :love:
Es hat ja bisher immer etwas gedauert bis ich mit den "fettigen" Händen wieder was anfassen konnte.
Was denkst du, wäre sie auch etwas fürs Gesicht im Winter wenn es draußen kalt und windig ist?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

sony hat geschrieben:Genau dieses wachsige Gefühl, von dem ich dachte das es alleine vom Bienenwachs kommt verspüre ich jetzt auch nicht mehr, nur ein ganz leichter Schutzfilm. Hach ich liebe jetzt meine Handcreme noch mehr, :love: […] Was denkst du, wäre sie auch etwas fürs Gesicht im Winter wenn es draußen kalt und windig ist?
Perfekt! :-) Du, mir geht es genauso, LL mit etwas Wachs gibt ein unglaublich sanftes, weiches, einhüllendes Gefühl. Schönes Rezept, Sony!
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Heike »

Übrigens habe ich letztens mit der Firma des LL tetefoniert; ich hatte den Verdacht, es könne das frühere Fluidlecithin BE sein (das in den 80ern vertriebene). Erinnert Ihr Euch – durch eine ältere Webseite stieß ich auf einen ehemaligen Spinnrad-Mitarbeiter, der dort ein Rezept mit Fluidlecithin publizierte und in Klammern dahinter »Lysolecithin« vermerkte. Ich telefonierte mit ihm, und er gab an, früher sei das tatsächlich Lysolecithin gewesen (hier ist der -> Thread, letzter Beitrag fortlaufend).
Es ist das selbe Produkt. :-) Wir haben also das ganz alte Fluildlecithin BE, das in den 80ern vertrieben wurde. Heute ist das als Fluidlecithin BE angebotene Produkt ein anderes Compounding, mit Laureth-4 (Omikron führt nur noch dieses neue, sie nennen es »Fluidlecithin BE special«).

Es ist schon seltsam … da gibt es ein wunderbares Produkt, und keiner weiß so richtig, was das ist – ich ja auch nicht, wenn ich mich nicht mit dem ganzen Lecithingedöns so auseinander gesetzt hätte … ich kann mich noch an BK-Zeiten erinnern, wo händeringend nach der Möglichkeit gesucht wurde, mit natürlichen Emulgatoren mehr Wasserphase zu binden und leichtere O/Ws zu zaubern. Na ja, hätte uns nichts genutzt, das LL war ja nicht mehr auf dem Markt.

Und jetzt haben wir es wieder! :D Also, wer noch uraltes Fluidlecithin BE hat, darf es zu Testzwecken an den Füßen verwenden. ;-)
Liebe Grüße
Heike


sony

Ungelesener Beitrag von sony »

Heike hat geschrieben: Und jetzt haben wir es wieder! :D
Was für ein Glück für uns! [ externes Bild ]
Also, wer noch uraltes Fluidlecithin BE hat, darf es zu Testzwecken an den Füßen verwenden. ;-)
Wer hat den noch so asbach-uraltes-Fluidlecithin BE aus den 80igern?


sony

Ziegenmilch- Bodylotion mit LL

Ungelesener Beitrag von sony »

Gestern gerührt, immer noch stabil ;D

25.8 % Fettphase (46 gr)
74.2 % Wasserphase (132.6 gr)
4.5 % Emulgator

Fettphase

4 g Traubenkernöl
8 g Sojaöl
4 g Olivenöl
16 g Kakaobutter
8 g LL
O,5 g Cetylalkohol

Wasserphase

115 g Ziegenmilch

Wirkstoffe

2 g Panthenol
3 g Clycerin
2g Allantoin
3 g Sorbit
4 g Squalan
2 g Wildrosenöl

1 Msp Xanthan
1 Msp Guarkernmehl
1 Msp. Honig

7,6 g Veilchenblütentinktur

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Ziegenmilch- Bodylotion mit LL

Ungelesener Beitrag von Heike »

Mmmmh … mit Kakaobutter. :flower: Ich beobachte Deine schöne Lotion weiter … :D
Liebe Grüße
Heike


sony

Re: Ziegenmilch- Bodylotion mit LL

Ungelesener Beitrag von sony »

Heike hat geschrieben:Mmmmh … mit Kakaobutter. :flower: Ich beobachte Deine schöne Lotion weiter … :D
Ja, Heike mit Kakaobutter ;D und rate mal wer mich drauf gebracht hat ;D Ich habe hier ja noch mindestens 2 kg herumstehen. Ich habe jetzt mal ganz bewust nur Kakaobutter genommen.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31184
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Ziegenmilch- Bodylotion mit LL

Ungelesener Beitrag von Heike »

sony hat geschrieben:
Heike hat geschrieben:Mmmmh … mit Kakaobutter. :flower: Ich beobachte Deine schöne Lotion weiter … :D
Ja, Heike mit Kakaobutter ;D und rate mal wer mich drauf gebracht hat ;D Ich habe hier ja noch mindestens 2 kg herumstehen. Ich habe jetzt mal ganz bewust nur Kakaobutter genommen.
Ziegenmilch ist die homogenisierte von Andechser? Bei uns gibt's diese. Hast Du da Erfahrungswerte, was die Haltbarkeit angeht? Ich habe da keinerlei praktische …
Liebe Grüße
Heike


sony

Re: Ziegenmilch- Bodylotion mit LL

Ungelesener Beitrag von sony »

Heike hat geschrieben:Ziegenmilch ist die homogenisierte von Andechser? Bei uns gibt's diese. Hast Du da Erfahrungswerte, was die Haltbarkeit angeht? Ich habe da keinerlei praktische …
Ja ist die von Andechser. Die Packung selbst die ich gestern geöffnet habe ist ungeöffnet bis 03.02.2008 haltbar. Trinken mag ich die aber nicht :nein:
Ich gefriere den Rest immer ein, in Eiswürfelbeutel, so kann ich immer genau so viel davon nehmen wie ich brauche.
Oder du machst von dem Rest ein feines Ziegenmilch-Honigbad, alla Cleopatra - ne,ne das war ja Eselsmilch :lach: Aber Ziegenmilch macht genauso schön und jung.


Mariönsche

Ungelesener Beitrag von Mariönsche »

Die H-Ziegenmilch überlebt im Kühlschrank geöffnet gerade mal etwas über eine Woche.....ich habe gekostet....bääh :schreck: .

Deswegen sollte die Konservierung in Creme & Co. auch hochgefahren werden. Mindestens 10% mit Weingeist (besser 15%). Ich hatte zusätzlich noch mit Paraben konserviert. Nicht so toll, ich weiß. Nächstes Mal nehme ich nur 15% Weingeist. Da ich eh kleine Mengen mache und die auch noch im Kühli stehen, dürfte das ausreichen.

Antworten