Gesichtsgel - ein Versuch

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von coccola » 21. Januar 2018, 17:06

Folgendes zusammengerührt:

0,55 g Xanthan
0,3 g Glycerin
22 g Rosenhydrolat (10% alk. konserviert) langsam hinzugefügt und von der Hand gerührt ((steht "kräftig rühren" für Anwendung von Mixer? oder kann man dies von der Hand auch tun?))

Wirkstoffe:
1,5 Aloe 10fach
1 Nicotinamid
4 g Kamillentinktur (70% Weingeist)

Die Konsistenz gefällt mir nicht so, weil das Gel wirkt wie eine mit Kunststoff angedichtet Soße, also füge ich noch:
12 g Liposomenkonzentrat
2,5 Wildrosenöl
1 Tröpfchen Tocopherol
3 g Olivenöl

1 g Rokonsal

Ich dachte, mit hinzugefügten Ölen würde das Gel etwas "natürlicher" und cremiger wirken. Ist aber nicht der Fall.
An der Haut wirk es sehr fein, läßt sich auch gut verstreichen.
Ich hätte gerne, dass es ein wenig "fluffiger" ist.

Und nun - wird sich alles trennen? Kann man mit Xanthan auch Öle mit Wasser binden?
Darf man sowas überhaupt auf die Haut schmieren? :-)

Benutzeravatar

Zizou
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 387
Registriert: 17. Januar 2016, 09:01

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von Zizou » 21. Januar 2018, 17:52

Kannst du bitte dein Rezept nochmal mit %- Angaben einstellen? Sonst wird es echt umständlich, das zu bewerten. Was verstehst du unter "Liposomenkonzentrat" und weshalb so viel davon? Auf den ersten Blick enthält die Rezeptur viel zu viel Xanthan, was sehr unangenehm auf der Haut ist.
_________________________________________________________________________________________
Liebe Grüße
Verena


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 221
Registriert: 14. August 2016, 10:58
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von Heide » 21. Januar 2018, 18:07

Hallo Cocoola,
Xanthan wird in Gelen von 0,5-1,5 % dosiert, wenn ich dein Rezept überschlage sind es 6%.
Dann hast du über 10 % Wirkstoffe enthalten, das wäre mir zu viel, ebenso die Liposomen.
Welches Ziel oder welche Wirkung beabsichtigst du mit der Zusammenstellung der Rohstoffe .ich würde es an deiner Stelle durch den Rezepte Rechner prüfen.
Unter kräftigen Rühren verstehe ich nicht das Rühren von Hand.
Du suchst dir Rohstoffe aus und erstellst dir ein Rezept und zweifelst ob du es benutzen kannst?
Warum greifst du nicht am Anfang auf ein erprobtes Rezept zurück und passt es an deine Anforderungen an? Dann hast du nicht das Problem mit falschen Dosierungen und verwendest auch sinnvoll zusammengestellte Rohstoffe.
Lieber Gruß Heide


:: Hat das Thema eröffnet ::
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von coccola » 21. Januar 2018, 18:36

Danke für euer Feedback!
Es ist eher so, dass ich mir ein Rezept anschaue, und stelle fest, dass ich dann viele Zutaten doch nicht habe. Gleichzeitig habe ich aber schon viele Zutaten und möchte mit dem, was ich schon habe, etwas erstellen.

Das wäre dann eine Abwandlung vom Rosen Hydrogel aus Naturkosmetik selber machen, aber ich habe kein Natrosol, deshalb habe ich Xanthan erhöht (ich hätte noch Konjac Mannan und Guarkernmehl gehabt, im Buch steht aber für Natrosol kann man mit Xanthan ersetzen) - wie es aussieht zu viel (und zu wenig Wasser bzw. Hydroalt, da habe ich mich verschaut um 10 g!! :-() ), so wie ich auch kein Sodium PCA und kein Extrakt aus Centella hatte, und kein Glycinbetain und auch kein Kaliumsorbat.

Irgendwie hab ich mit Xanthan keine so glückliche Hand, er ist gleich mal zu viel auf der Waage, und alles mit Xanthan wird bei mir so schlatzig. Das wollte ich dann mit Ölen und Liposomenkonzentrat ein wenig beheben. Es kam mir nicht "zu viel" vor, ich kann das nicht erklären, und soll es nicht gut sein, die Wirkstoffe in die Haut zu übertragen?


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 221
Registriert: 14. August 2016, 10:58
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von Heide » 21. Januar 2018, 18:50

zuviel Wirkstoffe sind riskant. Wenn ich nicht nicht irre, sollen ca 10% Wirkstoffe nicht überschritten werden. Ich dosiere meine Wirkstoffe nicht höher als 5 %. In Heikes Buch sind Wirkstoffkombis
aufgelistet. Schau dir mal das Heikes Jiagulan Hydroserum an: 1,5 g Glycerin, 0,4 g Xanthan, 0,1 g Hylaronsäure
Und 23 g Hydrolat oder Wasser. Das ergibt ein schönes Gel, das du dann mit Ölen und Wirkstoffen ausbauen kannst.
Lieber Gruß Heide


:: Hat das Thema eröffnet ::
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von coccola » 21. Januar 2018, 19:07

Danke, mache ich als nächstes. Hylaronsäure muss ich noch kaufen. Gingen sich auch ein paar Tröpfchen Öl aus?


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 221
Registriert: 14. August 2016, 10:58
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von Heide » 21. Januar 2018, 19:13

Es wird notfalls auch ohne Hyalaronsäure gehen. Wenn mir ein Wirkstoff fehlt und ich ihn nicht ersetzen kann, lass ich in weg. Was meinst du mit Öl?
.
Lieber Gruß Heide


Heide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 221
Registriert: 14. August 2016, 10:58
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von Heide » 21. Januar 2018, 19:16

In dem Gel sind noch 5 g Öle, 16,5 g 70% Pflanzentinktur, 1,5 g Lipodermin, 0,5 g DPanthenol u 1,5 g Urea sowie 3 ggt. ÄÖ enthalten.
Lieber Gruß Heide


shin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 13. Januar 2018, 17:36

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von shin » 21. Januar 2018, 21:11

Heide hat geschrieben:Xanthan wird in Gelen von 0,5-1,5 % dosiert, wenn ich dein Rezept überschlage sind es 6%.
Hallo Heide, bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber wie kamst du auf 6% Xanthan?
Viele Grüße
Shin


shin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 13. Januar 2018, 17:36

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von shin » 21. Januar 2018, 21:37

Hallo coccola,
ich möchte zuerst bei deiner ursprünglichen Rezeptur bleiben. Das sind insgesamt 29,35g.
coccola hat geschrieben: 0,55 g Xanthan 1,9 %
0,3 g Glycerin 1,0%
22 g Rosenhydrolat (10% alk. konserviert) 75%

Wirkstoffe:
1,5 Aloe 10fach 5,1%
1 Nicotinamid 3,4%
4 g Kamillentinktur (70% Weingeist) 13,6%
1,9% Xanthan ist viel. Viel Xanthan erzeugt einen, wie hier schon erwähnt wurde, einen unangenehmen Film. Sonst fällt mir jetzt nichts schlimmes ein.
so wie ich auch kein Sodium PCA und kein Extrakt aus Centella hatte, und kein Glycinbetain und auch kein Kaliumsorbat.
Sodium PCA und Glycinbetain hast du mit Glycerin ersetzt, das finde ich ok. Kaliumsorbat ist zum Konservieren, dafür hast du Rokonsal und Alkohol (von der Tinktur). Oft kann man aber Stoffe nicht 1 zu 1 ersetzen. Wie genau man die neuen Stoffe dosieren soll, kannst du ihre Portraits bei olionatura nachschlagen.
Irgendwie hab ich mit Xanthan keine so glückliche Hand, er ist gleich mal zu viel auf der Waage, und alles mit Xanthan wird bei mir so schlatzig.
Wenn es nicht unbedingt ein Gel sein muss, kannst du einfach das Xanthan ganz weglassen. Warum nicht? Dann hast du eben ein Gesichtswasser.
Das wollte ich dann mit Ölen und Liposomenkonzentrat ein wenig beheben.
Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist. Warum? Kommt gleich.
Viele Grüße
Shin


shin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 13. Januar 2018, 17:36

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von shin » 21. Januar 2018, 22:22

Nach der Zugabe haben wir:
coccola hat geschrieben: 12 g Liposomenkonzentrat 25,1%
2,5 Wildrosenöl
1 Tröpfchen Tocopherol
3 g Olivenöl
17,5
1 g Rokonsal – 3,4% auf WP / 2,1% auf gesamt
Ich nehme an, du hast Lipodermin gemeint.
Wenn man Lipodermin zu Fettphase zählt, dann hast du eine Mischung von 47,85g, davon sind 11,5% Fett.
1) Wir haben hier eine ganz andere Geschichte als oben. Du hast nicht nur wasserlösliche Zutaten, sondern schon ein Fluid oder eine leichte Creme. Da hast du die richtige Frage:
Kann man mit Xanthan auch Öle mit Wasser binden?
Nein, Xanthan ist nur ein Verdicker, kein Emulgator. Es stabilisiert jedoch die Mischung, sodass sie sich nicht sofort trennt. Nun gut, du hast ja Lipodermin, einen wunderschönen Stoff. Aber:
2) 25,1% Lipodermin ist in diesem Fall zu viel. Wie kamst du drauf? Außerdem ist es ein sehr teurer Stoff, lieber sparsam dosieren.
3) Zu viel Rokonsal. Zur Dosierung kannst du hiernachlesen.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen und dich nicht noch mehr verwirrt.
Viele Grüße
Shin


:: Hat das Thema eröffnet ::
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von coccola » 21. Januar 2018, 23:28

Wow, super erklärt. Danke!

Ich habe mich mit Wassermengen zusammenzählen verrechnet, es fehlten 10 g, die habe ich nachher hinzugefügt und gemixt, da war die Mischung schon ganz viel besser.
Liposomen kamen in einem Buch von Ingeborg Josel in Menge von 10g vor, also kam es mir nicht zu viel vor. Natürlich passte das nicht zu dem Rezept, den ich mir vorgenommen habe. Wie gesagt, war es mir zu puddingartig. Und ich versuchte mich zu retten :-).
Ausserdem haben wir im Kurs, den ich gerade mache, auch so ein Liposomenserum gemacht, der mir total getaugt hat. Hab nicht bei der Hand Rezept. Und dieser war eben so fein fluffig und ölig. So kam ich auf die Idee doch ein paar Tröpfchen Öl und Liposomenkonzentrat einzurühren.

Wenn man anfängt, ist ein bissi frustrierend mit der Einkaufsliste, eingekauftem Vorrat und dann fehlt bei allen Rezepten doch dies und das. Wie passiert das? Man geht mit einer Liste ins benachbarte Geschäft und kauft ein, das was sie haben (und was sie nicht haben kann man eben nicht mitnehmen, wird ersetzt oder ist allgemein unbekannt). Und dann hat man schon volles Regal, und es fehlt und fehlt und fehlt und gleichzeitig ist es schon voll, und hat kein Platz mehr und es klingt alles spanisch (:-) und ist ja verderblich). Dann kommen noch die Internetbestellungen hinzu, da will man bei Portokosten ev. mehr bestellen, nach Josel Creme mit Togomus, viele Cremes mit Tegomuls, gleich 500 g . Nun habe ich ein größeres Päckchen Palmöl Derivat zu hause. Tja, was soll ich nun tun? Wegwerfen? Und ich will jetzt Überblick bewahren und damit was ich habe, etwas machen.

Eine andere Creme ist was geworden, gefällt mir nicht schlecht, zieht ziemlich gut ein, man fühlt sich nicht fett... aber sie nimmt sich zeit einzuziehen, diese zu verkürzen wäre besser. Und ehrlich Cetylalkohol ist nicht so mein ding.
Uff, alles will Zeit.

Danke vielmals für die Erklärung, ich schau mal was mit diesem Gel demnächst passiert.


shin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 13. Januar 2018, 17:36

Re: Gesichtsgel - ein Versuch

Ungelesener Beitrag von shin » 22. Januar 2018, 22:08

Liposomen kamen in einem Buch von Ingeborg Josel in Menge von 10g vor, also kam es mir nicht zu viel vor.
Hast Du nicht verschrieben, also Du meinst wirklich 10g? Was man beachten sollte, ist wie viel Prozent statt wie viel Gram.
Über Fehlkäufe: das kennt wahrscheinlich jeder. Besonders am Anfang weiß man ja noch nicht, was wir mögen, was wir brauchen.
Mit dem, was Du jetzt hast, kannst Du schon schöne Sachen rühren.
Viele Grüße
Shin

Antworten