Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16502
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Helga »

"Piddeln" können von Ihrer Zusammensetzung nur

.72 g Emulprot (Wasser heiß) (1.2 %)
0.6 g Bergamuls (Fett) (1 %) als Konsistenzgeber.

Warum nur an Hals und Kinn kann ich leider auch nicht sagen, ich vermute je mehr aufgetragen wurde, desto mehr kann man abrubbeln, vielleicht wird dort ber auch weniger von der Haut gleich aufgenommen, ich weiß es leider nicht :) Meine Chemie-Kenntnisse reichen auch nicht aus um sagen zu können, dass einer der restlichen von 4 Emulgatoren die Bildung von Piddeln, Wuzerln, verstärkt, ich persönlich würde auch nicht 4 Emulgatoren verwenden, lieber überschaubar und nachspürbar. Bei Bergamuls könnte ich mir vorstellen, dass sich das innerhalb von 1-2 Tagen noch gibt, ausgeliert, also insgesamt weniger wird.

Was auch noch in Frage kommen könnte (und ist fast allen schon mal passiert :wink: ): Ein Wiegefehler od. die Waage ist kaputt, da rutscht mal schnell etwas mehr ins Glas.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5318
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Was meinst du mit piddeln? Jucken, Flecken? Oder die kleinen Batzen beim Auftragen?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Ulrike hat geschrieben:
29. August 2020, 16:54
Was meinst du mit piddeln? Jucken, Flecken? Oder die kleinen Batzen beim Auftragen?
Hallo Ulrike,

ich meine diese typischen Piddelchen/Würstchen, die z.B. bei zu viel Gelbildner nach dem Auftragen/Einziehen entstehen, wenn man über die Haut reibt. Als würde sich eine ganz dünne „Folie“ auf die Haut gelegt haben, die man beim Drüberstreichen „abrollt“ - in Mini-Würstchen.

Schwer zu beschreiben...
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Ich würde versuchen, bei Emulprot zu bleiben und dazu eine einzige geeignete Kombi finden... Da wäre ich wieder bei Null :fahne:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5318
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Liebe Augenweide - ja, ich weiß was du meinst. Den Effekt kennen wir hier.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Ivy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 12. August 2020, 09:23

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ivy »

Liebe Augenweide, :sunny:

Ich tendiere auch zur fettiger/unreiner Haut, nicht Akne, aber zu Mitessern und am Kinn sehr gerne zu Unterlagerungen, die oft entzündet sind. An den Wangen zu Couperose. Ich habe auch in der letzten Zeit oft Lipodermin genutzt, weil ich dachte, so ein toller Wirkstoff muss doch helfen. Naja, ich hatte das Gefühl als ob meine Haut ausläuft, starke fluidisierung. Zudem habe ich das Niacinamide rausgeschmissen, weil es glaube ich zu irritierend wirkte. Bei Benutzung herkömmlicher Cremes gegen diesen Hautzustand, wurde ich nach ein paar Stunden oft von anderen gefragt, ob ich mich gerade frisch eingecremt habe, da mein Gesicht glänzt wie eine Speckschwarte.

Ich benutze seit ein paar Tagen ein Fluid, wo ich jegliche Wirkstoffe für diesen Hauttyp rausgeschmissen habe, wo nur Hydratisierer und adstringierende Wirkstoffe drin sind und aufjedenfall Panthenol, mit Lysogel. Als öle nur Jojoba und Arganöl und zum Herbst etwas Barriereschützendes. Und was soll ich sagen... Meine Haut fettet nicht mehr, das Fluid wird von meiner Haut quasi aufgesaugt und fühlt sich so schön leicht an... Die Mitesser und Unterlagerungen verschwinden und heilen schön ab. Abends kommen ein bis zwei Tropfen Wildrose/tamanu öl rein, herrlich.

Reinigung besteht morgens aus Wasser plus Hydrolat, abends Reinigungsmilch mit Tonerde.

Ich habe immer sehr "agressiv" die Haut gereinigt, Fehler.

Ich habe immer gedacht, viel hilft viel,... Ich wurde eines besseren belehrt :schlaumeier:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Liebe Ivy,

danke für deine Antwort.
Ivy hat geschrieben:
30. August 2020, 10:50
Liebe Augenweide, :sunny:
Ich habe auch in der letzten Zeit oft Lipodermin genutzt, weil ich dachte, so ein toller Wirkstoff muss doch helfen. Naja, ich hatte das Gefühl als ob meine Haut ausläuft, starke fluidisierung. Zudem habe ich das Niacinamide rausgeschmissen, weil es glaube ich zu irritierend wirkte. Bei Benutzung herkömmlicher Cremes gegen diesen Hautzustand, wurde ich nach ein paar Stunden oft von anderen gefragt, ob ich mich gerade frisch eingecremt habe, da mein Gesicht glänzt wie eine Speckschwarte.
Du sprichst mir aus der Seele. Ich fürchte, Lipodermin wird nach ewigem Herumprobieren tatsächlich nicht mein Wirkstoff. Nicotinamid wirft immer wieder Fragen auf. Manches Mal habe ich schon bei 1% das Gefühl, dass es auf der Haut prickelt. Aber halt hauptsächlich in Kombination mit Lipodermin.

Momentan bin ich irgendwie ja ohnehin auch kein wirklich guter Maßstab, durch die seit 1,5 Wochen vom Arzt verschriebene Antibiotika-Lösung (mein Gesicht hat tatsächlich noch nie (!) in meinem Leben so gebrannt!).
Ivy hat geschrieben:
30. August 2020, 10:50
Ich benutze seit ein paar Tagen ein Fluid, wo ich jegliche Wirkstoffe für diesen Hauttyp rausgeschmissen habe, wo nur Hydratisierer und adstringierende Wirkstoffe drin sind und aufjedenfall Panthenol, mit Lysogel. Als öle nur Jojoba und Arganöl und zum Herbst etwas Barriereschützendes. Und was soll ich sagen... Meine Haut fettet nicht mehr, das Fluid wird von meiner Haut quasi aufgesaugt und fühlt sich so schön leicht an... Die Mitesser und Unterlagerungen verschwinden und heilen schön ab. Abends kommen ein bis zwei Tropfen Wildrose/tamanu öl rein, herrlich.
Ich überlege tatsächlich auch gerade, ob ich nicht einfach für jetzt, zur Hydratisierung, zum Wiederaufbau der Hautbarriere und v.a. zum Beruhigen der Haut während der noch verbleibenden 10 Wochen Medikation die Möglichkeit nutze, tatsächlich noch einmal mit ganz einfachen Formulierungen nochmal vorne zu beginnen.

Helga riet mir Imwitor und ich überlege, ob ich hier nicht mal auf Heikes bewährte Kombi (die ich noch nie probiert habe) mit 1% PHP, 2% Imwitor, 0,5% Siligel zurückgreife und einfach mal teste.
Meine bewährte Ölkombi aus Traubenkern, Squalan, ggf. Himbeersamen würde ich gerne beibehalten und statt des Butter-Anteils auf 1-2% BSB zu setzen. Die BSB scheint meiner Haut wirklich sehr zu bekommen.

Erstmal die Lieferung abwarten. :kekse: Dann kommt das Siligel. Und dann teste ich mal.
Ivy hat geschrieben:
30. August 2020, 10:50
Liebe Augenweide, :sunny:
Reinigung besteht morgens aus Wasser plus Hydrolat, abends Reinigungsmilch mit Tonerde.

Ich habe immer sehr "agressiv" die Haut gereinigt, Fehler.

Ich habe immer gedacht, viel hilft viel,... Ich wurde eines besseren belehrt :schlaumeier:
Da sagst du was :drueck:
Ohne Helga würde ich meine Haut wahrscheinlich immer noch förmlich wegätzen (KK mit Salicylsäure, viel zu hoher WAS, etc.) - danke nochmal, Helga. Seit deiner Reinigungsmilch tut Saubermachen endlich nicht mehr weh und brennt nicht mehr :love:

Es freut mich total, liebe Ivy, dass es einen Hoffnungsschimmer für mich gibt - Berichte wie deiner bauen echt auf! Es muss so toll sein, endlich „seinen Weg“ gefunden zu haben, oder? :undprost:

Ich berichte jedenfalls weiter!
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Ivy hat geschrieben:
30. August 2020, 10:50

Ich benutze seit ein paar Tagen ein Fluid, wo ich jegliche Wirkstoffe für diesen Hauttyp rausgeschmissen habe, wo nur Hydratisierer und adstringierende Wirkstoffe drin sind und aufjedenfall Panthenol, mit Lysogel. Als öle nur Jojoba und Arganöl und zum Herbst etwas Barriereschützendes. Und was soll ich sagen... Meine Haut fettet nicht mehr, das Fluid wird von meiner Haut quasi aufgesaugt und fühlt sich so schön leicht an... Die Mitesser und Unterlagerungen verschwinden und heilen schön ab. Abends kommen ein bis zwei Tropfen Wildrose/tamanu öl rein, herrlich.
Jetzt hab ich vergessen:
Magst du mir verraten, in welchem FP-Bereich du unterwegs bist? Ich traue mich kaum über 15%, weil fettige Haut. Auftrag mit einem Tropfen öl fühlt sich aber teils ganz gut an.

Danke dir :knicks:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Ivy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 12. August 2020, 09:23

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ivy »

Augenweide hat geschrieben:
30. August 2020, 12:09
Magst du mir verraten, in welchem FP-Bereich du unterwegs bist?
Mein Fluid hat 15% Fett. Wobei es mir schon fast zu trocken ist (trockenheitsfältchen an den Augen), ich aber froh bin das meine Haut nicht nachfettet (oder man kennt dieses Gefühl von fettfreier Haut gar nicht mehr und ist deshalb verunsichert). Habe heute auf einer Gesichtshälfte mein Fluid aufgetragen und auf der anderen das Fluid mit einem zusätzlichen Tropfen Arganöl, um zu schauen ob ich mehr Fett oder Feuchtigkeit brauche, das werde ich ein paar Tage testen... (tipp von Helga in meinem Thread :drueck:).

Ansonsten sind meine Wirkstoffe Mäusedorn, Rosskastanie, Aloevera, Glycerin, Sodium Pca und Panthenol. Wirkt alles schön beruhigend.

Buttern kommen bei mir in die Gesichtspflege gar nicht mehr rein, darunter fange ich an zu schwitzen.

Ich werde erstmal bei der Kombi bleiben, und zum Herbst/Winter Barriereschutz mit einbauen.


Ivy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 12. August 2020, 09:23

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ivy »

Augenweide hat geschrieben:
30. August 2020, 11:37
Momentan bin ich irgendwie ja ohnehin auch kein wirklich guter Maßstab, durch die seit 1,5 Wochen vom Arzt verschriebene Antibiotika-Lösung (mein Gesicht hat tatsächlich noch nie (!) in meinem Leben so gebrannt!).
Vielleicht braucht deine Haut gerade jetzt etwas mildes/beruhigendes, wegen der Ab Lösung

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

*wink* :klimper:

Ich hab tatsächlich den Tag heute nochmal genutzt, um zu tüfteln. Nachdem sich wieder alles schält und das Gesicht schlicht „unbequem“ ist, also erstmal Wirkstoffe größtenteils raus, dafür etwas mehr an Hydratisierern.

Die Piddelchen nerven mich und gefühlt hat sich die Lotion auch irgendwie verändert. Vielleicht doch die Proteine im Emulprot. Daher nun die Version mit der von Heike empfohlenen Emulgator-Kombi Imwitor und PHP mit Siligel.

Arganöl ist immer so eine Frage. Ich lese oft, dass es gut ist. Habe aber oft das Gefühl, es hinterlässt einen öligen Film und zieht nicht ein. Liegt bestimmt an meiner Kombi. Ich würde es mit einem geringen Anteil rühren, einmal ohne und den Prozentpunkt auf das Traubenkernöl aufschlagen.
Das Himbeersamenöl hat mir in der letzten Version echt gefehlt - drum nehme ich es wieder rein.

(60 g)

15 % Fettphase (9 g)

Öle, Buttern und Wachse (7.2 g | 12 %):
1.8 g Squalan (B0) (3 %)
0.6 g Jojobaöl (B0) (1 %)
0.6 g Arganöl (B2) (1 %)
3 g Traubenkernöl (B3) (5 %)
0.6 g Barriereschutzbasis (1 %)
0.6 g Himbeersamenöl (1 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber
(1.8 g | 3 % | 20 % der Fettphase¹)


1.2 g Imwitor (Fett) (2 %)
0.6 g Phospholipon 80H (Wasser quellen) (1 %)

85 % Wasserphase (51 g)

Wirkstoffe (4.02 g | 6.7 %):
0.12 g Magnolia Extrakt 98 (Fett) (0.2 %)
1.2 g Sodium PCA (Wasser) (2 %)
0.9 g D-Panthenol (handwarm) (1.5 %)
1.8 g Pentylene Glycol (Wasser) (3 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (1.2 g | 2 %):
0.6 g Siligel (1 %)
0.6 g Geogard 221 Konservierer (1 %)

45.78 g Wasser (76.3 %)

Habt ihr irgendwelche Einwände? Glycerin wäre noch was... Aber ich mag es im Gesicht maximal in einem Gesichtswasser.

Ich danke euch jedenfalls wirklich für eure Beiträge! Zusammen zu überlegen macht mehr Spaß. Und das Feedback ist unbezahlbar :mods:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1106
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Liebe Augenweide,

vielleicht wäre Reiskeimöl statt Arganöl etwas für dich - beide gehören der gleichen Ölgruppe an. Ich bin mit Arganöl im Gesicht auch nicht so recht warm geworden und empfinde das Reiskeimöl als sehr mild und beruhigend. Leider erhält man es meistens nur in großen Gebinden, wenn du magst, kann ich dir gerne etwas per Post schicken - PN genügt. Oder du fängst doch bald mit dem Seifesieden an, in Seifen ist es ganz toll, dann lohnt sich auch ein großes Gebinde. :D

Und wenn du es dir etwas einfacher machen möchtest, dann schmilz doch das Phospholipon einfach in der Fettphase mit auf - es wurde zwar diskutiert, ob die Emulsion sich dann etwas fettiger anfühlt, aber nicht eindeutig geklärt, soweit ich mich erinnere.

Ach ja, noch etwas: ich habe vor kurzem Süßholzextrakt hier als für mich tollen Wirkstoff entdeckt (und das, wo ich Lakritz hasse, hasse, hasse :D). Er wirkt bei mir wirklich sehr entzündungshemmend und beruhigend.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Rühren :kleinehexe:
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Liebe Sylvia,
Lilli hat geschrieben:
30. August 2020, 17:39
vielleicht wäre Reiskeimöl statt Arganöl etwas für dich - beide gehören der gleichen Ölgruppe an. Ich bin mit Arganöl im Gesicht auch nicht so recht warm geworden und empfinde das Reiskeimöl als sehr mild und beruhigend.
stimmt - ich hab da ehrlicherweise kaum drauf geachtet, weil ich vorrangig geschaut hab, was ich noch da hab bzw. was sich mit unreiner Haut gut verträgt. Da schwirrt halt Arganöl immer wieder rum und ich hab eine (zwar kleine) aber recht neue Flasche da.
Lilli hat geschrieben:
30. August 2020, 17:39
Leider erhält man es meistens nur in großen Gebinden, wenn du magst, kann ich dir gerne etwas per Post schicken - PN genügt. Oder du fängst doch bald mit dem Seifesieden an, in Seifen ist es ganz toll, dann lohnt sich auch ein großes Gebinde.
Au wei - das hört sich natürlich mega verführerisch an :argstverlegen:
Lilli hat geschrieben:
30. August 2020, 17:39
Und wenn du es dir etwas einfacher machen möchtest, dann schmilz doch das Phospholipon einfach in der Fettphase mit auf - es wurde zwar diskutiert, ob die Emulsion sich dann etwas fettiger anfühlt, aber nicht eindeutig geklärt, soweit ich mich erinnere.
Ja, ich lese da auch immer wieder nach und komme auf keinen grünen Zweig :skeptisch:
Ich habe PHP bisher aus Bequemlichkeit nicht in der WP verwendet und ich bin mit PHP auch nie warm geworden. Ich würde ihm aber so gerne eine Chance geben. Drum dachte ich, wenn ich ihn jetzt nochmal verwende, dann auch mit Quellen in der WP. Dann hab ich zumindest alles versucht :fahne:

Ich mag halt tatsächlich Emulgatoren wie Emulprot und Bergamuls total gerne - aber ich fahre mit dem Abrieb nach dem Auftragen - den Piddelchen - immer wieder ein. Also muss eine Alternative her.
Lilli hat geschrieben:
30. August 2020, 17:39
Ach ja, noch etwas: ich habe vor kurzem Süßholzextrakt hier als für mich tollen Wirkstoff entdeckt (und das, wo ich Lakritz hasse, hasse, hasse :D). Er wirkt bei mir wirklich sehr entzündungshemmend und beruhigend.
Meine Bestellung ist gerade raus :argverlegen: , aber ich habe es direkt notiert. Ist bestimmt einen Versuch wert! Lieben Dank!
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Ivy hat geschrieben:
30. August 2020, 13:00
]
Mein Fluid hat 15% Fett. Wobei es mir schon fast zu trocken ist (trockenheitsfältchen an den Augen), ich aber froh bin das meine Haut nicht nachfettet (oder man kennt dieses Gefühl von fettfreier Haut gar nicht mehr und ist deshalb verunsichert). Habe heute auf einer Gesichtshälfte mein Fluid aufgetragen und auf der anderen das Fluid mit einem zusätzlichen Tropfen Arganöl, um zu schauen ob ich mehr Fett oder Feuchtigkeit brauche, das werde ich ein paar Tage testen... (tipp von Helga in meinem Thread :drueck:).

Ansonsten sind meine Wirkstoffe Mäusedorn, Rosskastanie, Aloevera, Glycerin, Sodium Pca und Panthenol. Wirkt alles schön beruhigend.

Buttern kommen bei mir in die Gesichtspflege gar nicht mehr rein, darunter fange ich an zu schwitzen.

Ich werde erstmal bei der Kombi bleiben, und zum Herbst/Winter Barriereschutz mit einbauen.
Liebe Ivy,

ich danke dir für deine Antwort! :knuff:
Das hilft schon mal, dass ich nicht ganz auf dem Holzweg bin.

Ich mische momentan abends Himbeersamenöl dazu. Ändert aber nichts am Spannen. Es fühlt sich trotzdem an, als ob die Haut unter dem Öl durstet. Und Emulprot und Bergamuls fühlen sich auch nicht sonderlich feucht an, denke ich :irre:
Deshalb in der neues Rezeptur dann mehr Hydratisierer, FP bleibt gleich.
Die Barriereschutzbasis möchte ich aber tatsächlich nicht mehr missen.

Der Plan wäre: Jetzt schnell nochmal neu rühren, damit ich endlich die Irritationen durch die AB in den Griff bekomme (es brennt schon mal nicht mehr, das waren zumindest die ersten Erfolge). Dann kann die Haut sich während der nächsten 10 Wochen erholen und dann wird weiter aufgebaut. Die jetzige Gesichtspflege mit den Wirkstoffen gegen unreine Haut nutze ich im Schulterbereich - der hat auch gern mal fiese Pickel.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Hallöchen,

Ich wollte euch ein kleines Update geben. :klimper:

Vergangene Woche habe ich 4 Fluids gerührt.
Vorerst mit Arganöl, da noch kein Reiskeimöl/Kameliensamenöl da ist.

Basis-Rezeptur (60g):

15 % Fettphase (9 g)
* Öle, Buttern und Wachse (7.2 g | 12 %):
* 1.8 g Squalan (B0) (3 %)
* 0.6 g Arganöl (1 %)
* 4.2 g Traubenkernöl raff. (B3) (7 %)
* 0.6 g Barriereschutzbasis (1 %)

* Emulgatoren/Konsistenzgeber
* (1.8 g | 3 % | 20 % der Fettphase¹)
* Varianten mit PHP, Imwitor, Bergamuls, Emulprot

85 % Wasserphase (51 g)

* Wirkstoffe (3.12 g | 5.2 %):
* 1.2 g Pentylene Glycol (2 %)
* 0.12 g Magnolia Extrakt (0.2 %)
* 0.6 g D-Panthenol (handwarm) (1 %)
* 1.2 g Sodium PCA (Wasser) (2 %)

* Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1 %)
* 0.6 g Geogard 221 Konservierer (1 %)
* (0.6 g Siligel (1 %) - bei der Kombination PHP, Imwitor)

2% Imwitor/1% PHP:
Ich habe PHP (nochmal) und nach Empfehlung von Helga auch Imwitor eine Chance gegeben und nach Heikes erprobter Zusammensetzung 1% PHP und 2% Imwitor plus 1% Siligel gerührt. Das Gefühl war echt göttlich! Aber ich sah wirklich den ganzen Tag aus, als hätte ich pures Öl im Gesicht. Direkt nach dem Cremen und den gesamten restlichen Tag. Piddelchen gab es keine, aber das hatte ich ja hier auch nicht erwartet.
Bei PHP habe ich das in meinen ganzen Tests vorher auch schon festgestellt - zumindest in diesem Fettphasenbereich ist der Emulgator bzw. die Kombi eher schwierig für mich.

2% Emulprot/1% Imwitor:
Da ich aber Imwitor (Empfehlung von Helga und von Heike mit dem „Velvet Touch“ beschrieben) nochmal testen wollte, habe ich dieselbe Rezeptur mit 2% Emulprot und 1% Imwitor nochmal getestet. Fühlte sich nach dem Auftragen fettiger an, zog aber gut ein. Nur der Glanz blieb hartnäckig. Piddelchen gab es nur ganz wenige und bei deutlichem Rubbeln (was man ja eh nicht machen soll). Optisch hat das Fluid meine Haut nicht verbessert, durch den Glanz wurden die Unreinheiten sogar hervorgehoben.

Weil mich das Verhalten der für mich bewährten Ölmischung v.a. in Kombination mit dem von mir eher „ungeliebten“ Arganöl und der Hydratisierer aber im Vergleich interessiert, habe ich das ganze mit meinen Immer-Verwende-Emulgatoren nochmal gerührt. In zwei Versionen:

1. 3% Emulprot pur
2. 2% Emulprot und 1% Bergamuls

3% Emulprot:
Emulprot pur hat die bekannte Pudding-Konsistenz, aber Konsistenzen empfinde ich persönlich ja als eher drittrangig. Im Auftrag ist das Fluid deutlich „nass“, zieht aber sofort ein und hinterlässt bei mir (erstmal) etwas weniger Glanz als die anderen Kombis und fühlt sich erstmal auch trockener an. Eine Stunde später sieht die Sache ganz anders aus. Die Haut fettet.
Ganz deutlich merke ich hier, was Heike im Rohstoffportrait schreibt: das (optisch) ebenmäßigere Hautbild und verminderte Rötungen. Mit der Zeit spannt es aber ein wenig (zu wenig Feuchtigkeit?). Mit einem Tropfen Traubenkernöl wird nur der Glanz intensiver, das trockene Gefühl aber nicht weniger.

2% Emulprot/1% Bergamuls:
Emulprot mit Bergamuls in obiger Mischung ist wunderbar cremig geworden und ist durch Bergamuls natürlich etwas viskoser als die anderen Varianten. Im Auftrag auch hier nass, aber etwas fettiger als die Emulprot-Solo-Version. Der Glanz ist deutlicher ausgeprägt und das Fluid hinterlässt kaum ein ebenmäßigeres Hautbild. Wie erwartet, auch hier Piddelchen. Aber bei Bergamuls ist das ja bekannt.

Unverträglichkeiten gab es bei allen 4 Versionen keine.

Und was weiß ich nun?

Generell hat die Kombination aus milder Reinigung (Helgas wirklich unschlagbare Reinigungsmilch und erstmal noch das Balea Ultra Sensitive Gesichtswasser) und der BSB meine Haut deutlich beruhigt. Reinigung schmerzt nicht mehr, das Gesicht brennt nicht - auch nach Auftrag der Antibiotika-Lösung nicht anhaltend. Die trockene Haut ist besser geworden, sie schält sich nicht mehr.

Die BSB scheint - nun, wo sich die Haut schön beruhigt hat - eher für die Nacht zu sein.
Generell gehe ich davon aus, dass die Fettphase mit 15% für den Tag immer noch deutlich zu hoch ist (ich fühle mich wohler, wenn ich gar nicht eingecremt bin, als mit 15% Fett). Denn in vorhergehenden Versuchen noch ohne BSB mit ähnlichen Ölzusammenstellungen neigt die Haut dazu sehr fettig zu sein.

Ich habe nun einfach mal zwischen Tag und Nacht getrennt - einfach der ersten Variante und dem traumhaften Hautgefühl wegen:

- morgens die Version mit 3% Emulprot
- abends die Version mit 1% PHP, 2% Imwitor und 1% Siligel

Und siehe da: Abends/Nachts finde ich das einhüllende Gefühl aus der Kombination mit BSB, PHP und Imwitor wirklich sensationell (auch, wenn ich glänze) und verwöhne die Haut sogar zusätzlich mit meinem geliebten Himbeersamenöl.

Der Versuch, der Haut abends mit Wildrosenöl etwas Gutes zu tun, ist leider gänzlich nach hinten losgegangen. Sofort (!) nach dem Auftragen sah meine Haut aufgequollen aus, juckte stellenweise wirklich unangenehm und prickelte - vor allem im Kinnbereich. Es entstanden innerhalb kürzester Zeit neue Rötungen und Erhebungen, die auch am Tag danach noch sicht-/spürbar waren.
Die von Helga empfohlene Alternative Nachtkerzenöl klappt dagegen wunderbar! (Danke!) Die Haut fühlt sich seidig zart an, das öl zieht langsam ein. Keine Hautirritationen hier. Ich denke, ich werde es für den Abend mit dem Himbeersamenöl mischen.

Fazit: Für die Nacht kann ich die für die Haut wertvollen Emulgatoren einsetzen, ohne auf die Optik achten zu müssen. Etwas mehr Fett tut am Abend gut, allerdings empfinde ich auch abends die FP noch als zu hoch - vor allem in Kombination mit purem Wirkstofföl zum Schlafengehen. Ich würde im weiteren Schritt für nachts versuchen, eine Pflege mit 10% FP und genannten Emulgatoren plus „Wohlfühlöl“ zum Schlafengehen testen. Die Ölzusammensetzung ist dafür noch zu testen, da ich abends ja sehr gut auf Wirkstofföle bzw. oxidativ weniger stabile Öle (zB das von mir gut vertragene Mohnöl) zurückgreifen kann.

Tagsüber schätze ich das trockenere Gefühl - wobei hier wohl auch deutlich zu viel Fett im Spiel ist. Emulprot bleibt für mich für den Tag wirklich in diesem Fettphasenbereich bisher ungeschlagen. Auch, wenn ich lieber anderes verwenden will. Er vermittelt alleine schon das Gefühl, nicht zu glänzen (obwohl es derzeit noch so ist) und das mag ich sehr.
Durch die milde Reinigung fühlt sich die Haut auch nicht entfettet an, sodass ich das Gefühl hätte, ganz schnell eincremen zu müssen. Daher reicht am Tag wohl eine gaaaanz geringe Fettphase. Nachts etwas höher, aber definitiv weniger als 15%. Und wer weiß. Vielleicht braucht‘s bei ganz wenig Fett ja gar kein Emulprot mehr.

ToDos für mich zusammengefasst:
- Ölauswahl und Zusammensetzung für eine Nachtpflege auseinandersetzen, FP-Bereiche testen/anpassen. Hier auf jeden Fall: Hochwertige Wirkstofföle, maximale Pflege, Wohlgefühl

- Versuch eines Umstiegs in der Tagespflege von 15% FP zu deutlich niedrigeren Werten - vielleicht schaffe ich es mit niedrigen Fettphasen doch noch zu den Lecithinen

- Auseinandersetzung und ggf. Wiedereinsatz von bestimmten bekannten und verträglichen Wirkstoffen (vorerst in einem Gesichtswasser)

Was ich nun gelernt habe?

Offenbar war ich die letzten 1,5 Jahre auf dem falschen Dampfer. Ich wollte immer nur einen Tiegel für alles, sodass ich nicht auch nur annähernd dran gedacht hätte, dass ein System aus Tag/Nacht in Frage kommen würde. Ich war so fixiert auf meine Unreinheiten und darauf, diese zu bekämpfen, dass ich garnicht auf die Idee gekommen wäre, dass meine Haut (und ich) im Verlauf eines Tages ihre Bedürfnisse ändern können und das Konzept Einer-Für-Alles nicht zum Erfolg führen würde.
Nicht, dass ich in der Vergangenheit nicht schon unzählige Testreihen mit verschiedenen Ölzusammenstellungen, Emulgatoren, Wirkstoffen zelebriert hätte. Es waren viele. Aber ich habe nie nach den Bedürfnissen der Haut geschaut bzw bin ich nie drauf gekommen, für Tag/Nacht andere Maßstäbe zu setzen.

Von daher ist das (erstmal) mein Erfolg aus dem Ganzen. Ich werde weiter dokumentieren und euch teilhaben lassen.

Noch was:
Ich habe Blut geleckt! :attacke: Ich möchte nicht weiter auf Emulprot und Bergamuls (weil mattierend) angewiesen sein, sondern für die Haut „wertvollere“ Emulgatoren einsetzen können. PHP und Imwitor sind schon wirklich toll, wenn ich mein Glanzproblem ganz ausblende und meine Haut quasi im Dunkeln frage, beantwortet sie das schon recht deutlich!

In diesem Sinne: Weiterrühren :kleinehexe:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16502
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Helga »

Du kannst es testweise auch mal über die Öle versuchen (Einziehverhalten, Spreitverhalten):
Weniger Squalan, vielleicht nur 1-2%, ein bisschen Avocado (zieht rasch und gut ein). Vor so viel an Traubenkernöl hätten wir Dich jetzt im Sommer eigentlich warnen müssen (es ist nicht sehr stabil) und vom stabilen Arganöl ist nicht so viel vorhanden :wink:

Wenn Dir die 15% noch immer zu fett sind, wie wäre es mit einem Hydrodispersionsgel? Ich kenne mich damit zu wenig aus, weil ich selbst eine hohe Fettphase benötige - aber wir haben ja genügend Spezialistinnen hier :), die Dich beraten können.
Kannst ja mal probieren :wink: Die ersten Anzeichen, dass es zu wenig Fett ist, sind dann winzige Hautschuppen im Gesicht, ein Gefühl von Rauheit, nicht mehr glatt, eventuell eine leichte Rötung. Falls das Hydrodispersionsgel doch zu wenig Fett enthält, Dein Hals, Hände und Dekolletè freuen sich trotzdem darüber.

Auch hast du geschrieben, dass Dir Wildrosenöl zu aktivierend ist, ja, stimmt, das empfinden manch andere auch so, ich lese es hier immer wieder. Nachtkerzenöl verträgst Du gut aber Du möchtest es zukünftig mit Himbeersamenöl mischen. Darf ich fragen warum? Nachtkerzenöl hat mehr an Linolsäure und Gamma-Linolensäure als Himbeersamenkernöl, das keine Gamma-Linolensäure aufweist, dafür aber Alpha-Linolensäure. Diese ist stark zellregenerierend, zellaktivierend; Gamma-Linoensäure wirkt entzündungshemmend und barriere-restrukturierend, was Du - meiner Meinung nach - momentan mehr brauchst :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2278
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Helga hat geschrieben:
8. September 2020, 14:11
Vor so viel an Traubenkernöl hätten wir Dich jetzt im Sommer eigentlich warnen müssen (es ist nicht sehr stabil) und vom stabilen Arganöl ist nicht so viel vorhanden :wink:
Nicht so schlimm, bzw. gar nicht; es ist ja das raffinierte :D!
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Helga hat geschrieben:
8. September 2020, 14:11
Du kannst es testweise auch mal über die Öle versuchen (Einziehverhalten, Spreitverhalten):
Weniger Squalan, vielleicht nur 1-2%, ein bisschen Avocado (zieht rasch und gut ein). Vor so viel an Traubenkernöl hätten wir Dich jetzt im Sommer eigentlich warnen müssen (es ist nicht sehr stabil) und vom stabilen Arganöl ist nicht so viel vorhanden :wink:
Hallo liebe Helga und danke für deine Gedanken! :blumenfuerdich:
Als Hochspreiter hatte ich bereits Babassu im Einsatz. Ich mochte aber die Haptik (wie bei Kokosöl) nicht so sehr. Ich habe heute jedenfalls meine neuen Rohstoffe bekommen. Nun würde ich mal eine Kombination aus

15% Squalan
(stabil & verbessert das Einziehverhalten) ,

15% Wiesenschaumkrautöl
(stabil),

30% Kameliensamenöl
(zieht tief ein und ist recht stabil - Ölsäure dominiert)

30% Traubenkernöl raff.
(zieht gut ein, Linolsäure dominiert)

10% Avocadoöl
(verbessertes Einziehverhalten, Öl-/Linolsäure ausgeglichen)

testen.

Ich kenne Nr. 2 und 3 bisher gar nicht. Vllt wären sie ein Ersatz für Jojoba und Argan. Avocado ist drin :bingo:

Traubenkernöl auch wieder, aber:
Beauté hat geschrieben:
8. September 2020, 20:09
Helga hat geschrieben:
8. September 2020, 14:11
Vor so viel an Traubenkernöl hätten wir Dich jetzt im Sommer eigentlich warnen müssen (es ist nicht sehr stabil) und vom stabilen Arganöl ist nicht so viel vorhanden :wink:
Nicht so schlimm, bzw. gar nicht; es ist ja das raffinierte :D!
LG - Beauté
:hase:
Helga hat geschrieben:
8. September 2020, 14:11
Wenn Dir die 15% noch immer zu fett sind, wie wäre es mit einem Hydrodispersionsgel? Ich kenne mich damit zu wenig aus, weil ich selbst eine hohe Fettphase benötige - aber wir haben ja genügend Spezialistinnen hier :), die Dich beraten können.
Kannst ja mal probieren :wink: Die ersten Anzeichen, dass es zu wenig Fett ist, sind dann winzige Hautschuppen im Gesicht, ein Gefühl von Rauheit, nicht mehr glatt, eventuell eine leichte Rötung. Falls das Hydrodispersionsgel doch zu wenig Fett enthält, Dein Hals, Hände und Dekolletè freuen sich trotzdem darüber.
Ich scheue beim HDG die Gelbildner in der hohen Konzentration. Sie legen sich sofort wie eine Art Maske/Film (mit fiesem Glanz) auf mein Gesicht. Und wenn ich Grimassen schneide, spannt das so, dass ich das Gefühl hab, mir fällt gleich was ausm Gesicht, wenn ich nicht aufhör‘. Ach ja. Und die Piddelchen machen mich waaaaaaaaahnsinnig.
Aber mir gefallen die geringen FP. Hatte testweise eines der Fluids mit 15% in der Hand mit Hydrolat verdünnt - und das fühlte sich richtig gut an. Und das den ganzen Tag. Also würde ich mal davon ausgehen, dass ich mit einer FP zwischen 5 und 7 Prozent am Tag eigentlich gut dabei sein müsste...

Ich tüftle gerade an einer Sprühlotion (danke an Ivy für die geniale Inspiration :drueck:), die sich vllt mit PHP/Imwitor (alternativ Lysolecithin) umsetzen lässt und stabil bleibt. . Also HDG ohne/mit ganz wenig Gelbildner :huhu:
Ich hatte auch schon versucht, vllt emulgatorfrei mit Heikes Orangenblüten-Schüttellotion (aber mit weniger Fett) zu arbeiten. Aber da fehlt mir irgendwie was.

Aber die Idee mit der Sprühlotion hat sich irgendwie sehr in meinem Kopf festgesetzt. Gerade stehen hier 5 Rührtests (nur mit Wasser, Emulgator, Konservierer und - weil ich so viel davon hab - Traubenkernöl) mit 5 und 7% mit PHP/Imwitor und alternativ mit Lysolecithin, stabilisiert mit Siligel. Bisher sind sie stabil.
Helga hat geschrieben:
8. September 2020, 14:11
Auch hast du geschrieben, dass Dir Wildrosenöl zu aktivierend ist, ja, stimmt, das empfinden manch andere auch so, ich lese es hier immer wieder. Nachtkerzenöl verträgst Du gut aber Du möchtest es zukünftig mit Himbeersamenöl mischen. Darf ich fragen warum? Nachtkerzenöl hat mehr an Linolsäure und Gamma-Linolensäure als Himbeersamenkernöl, das keine Gamma-Linolensäure aufweist, dafür aber Alpha-Linolensäure. Diese ist stark zellregenerierend, zellaktivierend; Gamma-Linoensäure wirkt entzündungshemmend und barriere-restrukturierend, was Du - meiner Meinung nach - momentan mehr brauchst :wink:
Ich liebe dieses einhüllende Gefühl vom Himbeersamenöl, wechsle aber auch mit Johannisbeersamenöl (das ja bei der Gamma-Linolensäure auch ganz vorne mitspielt). Die Öle sind in der Konsistenz zäher und ich habe weniger das Gefühl, dass sie einfach auf der Haut „rumschwimmen“.

:muslima:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1590
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Augenweide hat geschrieben:
8. September 2020, 21:31
Als Hochspreiter hatte ich bereits Babassu im Einsatz. Ich mochte aber die Haptik (wie bei Kokosöl) nicht so sehr.
Du musst nicht zwingend einen Hochspreiter in Deiner Ölmischung haben. Dies ist ein "Anfängerfehler", den ich - und ich denke, auch einige andere hier - auch gemacht haben. Anfangs glaubte ich nämlich auch, mich sklavisch an die Empfehlungen aus Heikes Ölkombinations-Post halten zu müssen, damit die Ölmischungen gut werden. Du kannst also gut das Squalan z.B. durch die entsprechende Menge Argan- oder Traubenkernöl ersetzen und dann mal sehen, ob nicht sogar diese kleine Veränderung für ein gutes Auftrags- und Einziehverhalten UND schöne Haut sorgt.

Dass Dir Wildrosenöl zu anregend ist, kann gut sein. Es enthält ja eine große Menge an Alpha-Linolensäure, deren Wirkung Dir Helga ja schon geschrieben hat. Bei Alpha-Linolensäure ist die in der Creme enthaltene Menge ausschlaggebender als bei Gamma-Linolensäure, wo ein bisserl zuviel keine so gravierende Auswirkung hat, als wenn Du für Dich ein Zuviel an Alpha-Linolensäure erwischst.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1590
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Noch ergänzend: Squalan ist gut, wenn Du ein reizfreies Öl in Deiner Mischung brauchst, weil Du sehr empfindliche Haut (Stichwort Rosacea/ Couperose) hast.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Hallo Fragolinchen,

:hallihallo:

Ich danke dir!
Fragolinchen hat geschrieben:
9. September 2020, 09:34
Anfangs glaubte ich nämlich auch, mich sklavisch an die Empfehlungen aus Heikes Ölkombinations-Post halten zu müssen, damit die Ölmischungen gut werden.
Genau DAS führt irgendwie immer wieder zu einem inneren Konflikt :argverlegen: und endet darin, dass meine Ölmischung aus 17 Ölen besteht :kleinehexe:

Ich habe Squalan mal ganz niedrig dosiert. Dafür etwas ausgeglichener mit Wiesenschaumkraut, Kameliensamen, Avocado (auch recht gering) und Traube. Ein kleiner Teil Johannisbeersamenöl bringt etwas Gamma-Linolensäure und meine Haut mag es gerne. Danke für den Hinweis :knutscher:
Fragolinchen hat geschrieben:
9. September 2020, 09:34
Bei Alpha-Linolensäure ist die in der Creme enthaltene Menge ausschlaggebender als bei Gamma-Linolensäure, wo ein bisserl zuviel keine so gravierende Auswirkung hat, als wenn Du für Dich ein Zuviel an Alpha-Linolensäure erwischst.
Ich lasse die „Alpha-Öle“ am Tag mal außen vor.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


Ivy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 38
Registriert: 12. August 2020, 09:23

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Ivy »

Augenweide hat geschrieben:
8. September 2020, 21:31
danke an Ivy für die geniale Inspiration
Ach liebe Augenweide, ich habe mir ja eine Sprühlotion für den Körper gemixt mit FP 10 % und Emulgator 2 % lysolecithin (mit Lysolecithin zieht es super ein). Mein Fluid was ich hier so angepriesen habe mit einer FP von 15%, wurde mir nach ner Zeit doch zu fettig. Ich habe ja gedacht, YES DAS IST ES :lach:, zu früh gefreut.

Die Sprühlotion und das Fluid hatte ich mit den gleichen Öle gerührt.

Somit habe ich meine Sprühlotion auch für das Gesicht genommen. Hach, herrlich, so schön leicht :klimper: da komme ich jetzt seit knapp zwei Wochen super mit aus. Für meine trockenheitsfältchen an den Augen benutze ich jetz einfach eine Shea Whip mit schönen Ölen, was mir vollkommen ausreicht. Diese nehme ich übrigens auch für die Füße und Hände. Ich finde es super, momentan Produkte zu benutzen die ich irgendwie für alles nehmen kann :D

Nachts kommen halt ein paar Tropfen Wirkstofföle zusätzlich auf das Gesicht. Johannisbeersamenöl und Granatapfelsamenöl sind bestellt. Die beiden Öle möchte ich gerne mal ausprobieren.

Ebenso habe ich Avocadoöl neu, das möchte ich gerne in der nächsten Sprühlotion testen.

Ich bin sehr gespannt wie es sich bei dir Entwickelt :blumenfuerdich:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Augenweide
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 139
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Gesichtspflege für unreine, fettige Haut

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Ivy hat geschrieben:
15. September 2020, 17:10
Ach liebe Augenweide, ich habe mir ja eine Sprühlotion für den Körper gemixt mit FP 10 % und Emulgator 2 % lysolecithin (mit Lysolecithin zieht es super ein). Mein Fluid was ich hier so angepriesen habe mit einer FP von 15%, wurde mir nach ner Zeit doch zu fettig. Ich habe ja gedacht, YES DAS IST ES :lach:, zu früh gefreut.
:lach: Same here...
Momentan tüftle ich mit 7,5%, weil 10% immer noch zu viel war. Aber ich glaube, so langsam kristallisiert sich ein möglicher Weg heraus. Ich teste ja immer noch, ob Sprühlotionen mit FP unter 10% und Emulgatoren wie PHP/Imwitor umzusetzen sind.
Ivy hat geschrieben:
15. September 2020, 17:10

Somwit habe ich meine Sprühlotion auch für das Gesicht genommen. Hach, herrlich, so schön leicht :klimper: da komme ich jetzt seit knapp zwei Wochen super mit aus. Für meine trockenheitsfältchen an den Augen benutze ich jetz einfach eine Shea Whip mit schönen Ölen, was mir vollkommen ausreicht. Diese nehme ich übrigens auch für die Füße und Hände. Ich finde es super, momentan Produkte zu benutzen die ich irgendwie für alles nehmen kann :D

Nachts kommen halt ein paar Tropfen Wirkstofföle zusätzlich auf das Gesicht. Johannisbeersamenöl und Granatapfelsamenöl sind bestellt. Die beiden Öle möchte ich gerne mal ausprobieren.
Schön zu lesen, dass du etwas gefunden hast, womit ihr (gemeint sind du und deine Haut :D ) zufrieden seid!
Ich hab leider nix für den Körper. Meine Körperhaut braucht kaum etwas. Die ist einfach mit Duschen zufrieden. :faxen:

Johannisbeersamenöl kann ich sehr empfehlen! Es gefällt mir von der Haptik her deutlich besser als Nachtkerzenöl. Auch Himbeersamenöl ist wirklich göttlich!

Auf Helgas Empfehlung habe ich mir nu noch Avocadoöl in die Tagesmischung gehauen. Fühlt sich gut an! Generell ist die Mischung besser, seitdem ich statt fast ausschließlich Linol- deutlich mehr Ölsäure betonte Öle im Programm habe. Habe (weil ich Argan und Konsortrn einfach nicht mag) mal Kameliensamenöl (oleifera) bestellt - ist wirklich um Welten besser als mit Argan! Und Wiesenschaumkrautöl ist wohl echt meine Alternative zu Jojoba :yeah:

Es wird :kekse:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Antworten