Meine erste Emulsion

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Hallo ihr Lieben,
nun habe ich mich getraut, mir anhand dieser Rahmenrezeptur ein Rezept für eine erste Tagescreme zusammen zu stellen.
Mögt ihr euch das mal anschauen und mir Rückmeldung geben?
Zu meiner Haut: "Reif" :kichern: (Mitte Fuffzig), schon immer eher trocken gewesen, inzwischen auch nicht besser geworden, wenig Neigung zu Unreinheiten, aber dafür immer mal wieder gerötete Stellen die auch schuppen und jucken, besonders um die Augen herum und jetzt im Winter.
Also: Strategie: Feuchtigkeit zuführen und Abdichten :kichern:
Ich habe den Eindruck, dass Hautbarriere stärken mir ganz gut tut (ich habe mir ein paar Tage lang Avocadin pur auf die trockenen Stellen aufgetragen, hat super geholfen!).
Für den Anfang war mir ein überschaubares Rezept wichtig! Außerdem möchte ich gerne erst einmal ein paar Öle und Buttern aufbrauchen, die noch in meinem Kühlschrank sind.

In meinem Kopf schwirrt aber (natürlich) noch einiges an "Zutatenwünschen" herum. Es gibt ja so viele wahnsinnig tolle und interessante Ingredienzen!!! Für eine Anfängerin ZU viele, finde ich :lach:

Vielleicht kann ich im Laufe der Zeit die Rezeptur noch verfeinern/ausbauen :) ...

Aaalso: Rezept für 50g Creme

Phase A
9,5g (19%) Jojoba-Öl
2g (4%) Shea-Butter
1g (2%) Phytosteryl Macadamiate
2,5g (5%) Montanov 68

Phase B
31,5g (63%) Wasser

Phase C
1g (2%) Glycerin
0,1g (0,2%) Xanthan

Phase D
0,5g (1%) Rokonsal BSB-N
Milchsäure

Als Wirkstoffe möchte ich noch
1g (2%) Urea
1g (2%) Nicotnamid hinzufügen. In welcher Phase sollte das geschehen?

Bin sehr gespannt auf euer Feedback!
Zuletzt geändert von Annika am 22. Januar 2021, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link versteckt
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu liebe Dame :hallihallo:
WunderbareDame hat geschrieben:
22. Januar 2021, 08:15
Phase A
9,5g (19%) Jojoba-Öl
2g (4%) Shea-Butter
1g (2%) Phytosteryl Macadamiate
2,5g (5%) Montanov 68
Die Fettphase könnte noch ausgebaut werden. 19% Jojoba ist meiner Meinung nach nicht so ganz optimal:D

Kennst du schon das Basis-Wissen auf Olionatura zu den

Fettsäuren und hier im Detail
Ölgruppen
Spreit-Modell
und die Öl-Portraits

?

Jojoba reicht eigentlich mit ein paar % zur Stabilisierung - du hast ja auch Shea an Bord :)
Da gibt es noch so viele tolle Öle, die auch ein wenig bereitwilliger einziehen.

Du könntest zB mit Mandelöl als Basis, Argan, Avocado beginnen.

Die gewünschten wasserlöslichen Wirkstoffe werden zur Wasserphase gezählt und vom Wasser abgezogen.

Kennst du den Olionatura-Rezeptrechner?
Da kannst du super mit planen :)
Und den Output auch super hier im Forum reinkopieren.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! :daisy:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

WunderbareDame hat geschrieben:
22. Januar 2021, 08:15
Als Wirkstoffe möchte ich noch
1g (2%) Urea
1g (2%) Nicotnamid hinzufügen. In welcher Phase sollte das geschehen?
Was ich fast vergessen hätte:

Wenn du Urea verwendest, muss ein pH-Puffer aus Natriumlaktat und Milchsäure eingebaut werden um dem beim Abbau von Urea bzw dem damit verbundenen pH-Wert Anstieg und in dessen Folge einem Versagen des Konservierers entgegenzuwirken:)

Du findest die Informationen dazu im Rohstoffportrait: klick und hier zum Puffersystem.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 462
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von MieB »

Nicotinamid sollte Wasserlöslich sein, damit gehört es in die Wasserphase
2% Pythosteryl Macadamiate könnte ein bisschen zu viel sein und zu abdichtend/klebrig wirken. Ich setze es immer mich höchstens 0,5% ein, allerdings verträgt meine Haut aber auch nicht viel Fett. Allerdings würde ich da dennoch im Gesicht nicht über 1-1,5% gehen
Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2525
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Liebe Dame
Da es Deine erste Rührsession ist, würde ich nur noch 1 weiteres Öl nehmen und das Urea weglassen. So hast Du ein ganz schlankes Rezept und kannst Dich auf den Rührprozess konzentrieren. Klar wird das nicht eine mega-super Creme, aber sicher besser als viele KK. Meine erste Creme war für den Körper. Und da kannst Du Deine Creme auch verwenden.

Wenn alles gut klappt kannst Du optimieren :D.

LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Nine
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1305
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Nine »

Beauté hat geschrieben:
22. Januar 2021, 11:15
... und das Urea weglassen. ...
War auch mein erster Gedanke! Und dann mach aus den 19 % Jojoba doch - wie auch Augenweide vorschlug - z. B. 16 % Mandelöl und 3% Jojobaöl (das eigentlich ein Wachs ist). Dann solltes du eine schöne, reichhaltige und gut verträgliche Basiscreme haben. Danach kannst du dann gezielt überlegen, wovon deine Haut mehr oder weniger haben möchte.

Guets Gelingen :hallihallo:
Nine


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
22. Januar 2021, 09:39



Kennst du schon das Basis-Wissen auf Olionatura zu den

Fettsäuren und hier im Detail
Ölgruppen
Spreit-Modell
und die Öl-Portraits
....ja, die kenne ich und habe schon einiges gelesen darin, auch wenn man es meiner Kreation nicht wirklich anmerkt....;-). Ich habe wohl garnichts dagegen, wenn ein Öl auf der Haut "aufsitzt" vom Tragegefühl her...aber Mandelöl klingt gut, ich probiere es einfach mal (habe sogar noch ausreichend davon in meinen Vorräten :D ).
Ich habe mich wohl auch lediglich in der B0-Ölgruppe aufgehalten weil ich dachte: je stabiler desto besser für das Tragen bei Tageslicht, von wegen dem oxidativen Stress für die Haut und so....
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
22. Januar 2021, 09:44
Wenn du Urea verwendest, muss ein pH-Puffer aus Natriumlaktat und Milchsäure eingebaut werden um dem beim Abbau von Urea bzw dem damit verbundenen pH-Wert Anstieg und in dessen Folge einem Versagen des Konservierers entgegenzuwirken:)
.....uff, ja, danke Augenweide, ich bin dem Link nachgegangen und habe es gelesen. Das klingt noch kompliziert. Ich lasse Urea also erst noch weg, auch wenn es mir andererseits etwas schwer fällt auf das mehr an Feuchtigkeitsbindung zu verzichten....hättest du vielleicht einen Vorschlag für eine andere Substanz die für eine Anfängerin unkomplizierter zu handeln ist?
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Nine hat geschrieben:
22. Januar 2021, 11:55
Dann solltes du eine schöne, reichhaltige und gut verträgliche Basiscreme haben. Danach kannst du dann gezielt überlegen, wovon deine Haut mehr oder weniger haben möchte.
.... :rosefuerdich: ....Danke an euch alle :knuddler: , eure Vorschläge haben wirklich Hand und Fuß und ich werde das Rezept nach euren Tipps hin noch anpassen und bin dann schon super gespannt auf das Ergebnis! :happy:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

WunderbareDame hat geschrieben:
23. Januar 2021, 08:11
hättest du vielleicht einen Vorschlag für eine andere Substanz die für eine Anfängerin unkomplizierter zu handeln ist?
Huhu liebe Dame :hallihallo:

Was wäre denn mit 2% Glycerin, 2% Sodium PCA und 2% Natriumlaktat? Eine ganz klassische Kombination, die sehr gut wirkt und auch von Heike häufig verwendet wird. :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
23. Januar 2021, 08:25
Was wäre denn mit 2% Glycerin, 2% Sodium PCA und 2% Natriumlaktat?
...jau, das hat doch was! Bewährt ist immer gut!
Und das wird dann einfach in der Wasserphase gelöst/ auch von der Menge der Wasserphase abgezogen?.... :hallihallo:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1018
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

WunderbareDame hat geschrieben:
23. Januar 2021, 09:03
Und das wird dann einfach in der Wasserphase gelöst/ auch von der Menge der Wasserphase abgezogen?.... :hallihallo:
Ja! :)
Guck mal hier. Eine Rahmenrezeptur von Heike mit denselben Wirkstoffen. Keine Herausforderungen bei der Verarbeitung.
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

WunderbareDame hat geschrieben:
23. Januar 2021, 08:17
ich werde das Rezept nach euren Tipps hin noch anpassen und bin dann schon super gespannt auf das Ergebnis! :happy:
....am vergangenen Wochenende habe ich gerührt. :-)
Nun bin ich unentschlossen: neuen Thread eröffnen oder diesen weiterspinnen?
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17696
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Helga »

hier weiter schreiben :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Helga hat geschrieben:
1. Februar 2021, 14:25
hier weiter schreiben :)
Okay, danke, Helga :-)

Also: dies ist mein Rezept:

15 g Fettphase (30 %):

8 g Mandelöl (16 %)
1.5 g Jojobaöl (3 %)
2.25 g Sheabutter (4.5 %)
0.75 g Phytosteryl Macadamiate (1.5 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 5 % | 16.7 % der Fettphase¹)
2.5 g Montanov 68 (5 %)

35 g Wasserphase (70 %)

Wirkstoffe (4.6 g | 9.2 %):
1 g Glycerin (2 %)
1.6 g Natriumlactat 60% (3.2 %)
1 g Nicotinamid (2 %)
1 g Sodium PCA (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.1 g Xanthan (0.2 %)
0.5 g Rokonsal BSB-N (1 %)

29.8 g Wasser (59.6 %)

Ich bin ganz glücklich, dass ich mein Produkt in den Händen halte, habe aber nun tausend Fragen:
Es sind nämlich natürlich gleich ein paar "Unfälle" passiert:
Ich habe etwas zu viel Wasser zugefügt, ein Übertragungsfehler, es sind eher 34g geworden, also etwa vier Gramm mehr als geplant. Reicht der Konservieren noch aus?
Es sind mir ein oder zwei Tropfen Milchsäure zuviel in die Creme gerutscht! Der PH-Wert liegt jetzt (wenn ich das Testfeld der Stäbchen richtig interpretiert habe, ich fand es nicht so einfach), bei circa 4,7. Ist das jetzt wohl schon viel zu sauer für mein Gesicht?

Ich finde die Creme direkt nach dem Auftragen ziemlich wächsern, auch schmierig und klebrig, also eher nicht so schön und angenehm. Das legt sich allerdings so nach etwa 15 Minuten. Kann das zum Beispiel von dem Phytosteryl Macadamiate kommen? Ich kannte das Produkt bis dahin noch nicht und fand es sehr! klebrig, als ich es aus seinem Töpfchen herausnahm. Wie würde sich wohl Heikes Barriereschutzbasis https://www.olionatura.de/tipps-und-tri ... chutzbasis im Vergleich verhalten? (ich weiß noch nicht, wie ich das hinkriege, Links zu verstecken, vielleicht kann mir eine von euch eine entsprechende Erklärung verlinken? :-) )

Von der Wirkung auf meine Haut scheint die Creme aber schon ganz gut zu sein! Erstaunlich gut, soweit man das nach drei Tagen schon sagen kann: es spannt nichts, es juckt viel weniger und von Schüppchen ist auch viel weniger zu sehen...das ist super!!!

Ich bin sehr gespannt auf eure Rückmeldungen!!! :klimper:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1444
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe wunderbare Dame,
Erst einmal herzlichen Glückwunsch, zur ersten gelungen Creme. Zu deinen Fragen: ich würde den Anteil der Sheabutter etwas reduzieren. Da sind 2% eigentlich genug. Das Phytomac kannst du reduzieren, muss aber nicht. Was mir noch aufgefallen ist, dass eigentlich nur Öle der Gruppe B-0 und B-1 enthalten sind, also Öle, die relativ lange aufliegen. Kennst du schon die Spreitkaskade von Olionatura? Ich bin gerade am Handy und kann schlecht verlinken, aber da bekommst du bestimmt noch mehr Hilfe.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17696
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Helga »

WunderbareDame hat geschrieben:
1. Februar 2021, 14:57

Ich bin ganz glücklich, dass ich mein Produkt in den Händen halte, habe aber nun tausend Fragen:
Es sind nämlich natürlich gleich ein paar "Unfälle" passiert:
Ich habe etwas zu viel Wasser zugefügt, ein Übertragungsfehler, es sind eher 34g geworden, also etwa vier Gramm mehr als geplant. Reicht der Konservieren noch aus?
Eine kurze Zeit sicher, halt nicht 2 Monate :wink:
Es sind mir ein oder zwei Tropfen Milchsäure zuviel in die Creme gerutscht! Der PH-Wert liegt jetzt (wenn ich das Testfeld der Stäbchen richtig interpretiert habe, ich fand es nicht so einfach), bei circa 4,7. Ist das jetzt wohl schon viel zu sauer für mein Gesicht?
Nein, keine Angst :), das passt schon. Sollte Dir mal etwas zu sauer sein merkst Du es dann sofort: Rötung und/oder brennen.
Ich finde die Creme direkt nach dem Auftragen ziemlich wächsern, auch schmierig und klebrig, also eher nicht so schön und angenehm. Das legt sich allerdings so nach etwa 15 Minuten. Kann das zum Beispiel von dem Phytosteryl Macadamiate kommen? Ich kannte das Produkt bis dahin noch nicht und fand es sehr! klebrig, als ich es aus seinem Töpfchen herausnahm.
Es ist nicht das Phytosteryl Macadamiate, sondern das Gesamtkonzept Emulgator+Öle und Wirkstoffe. Für Gesichtshaut wäre Montanov 68 nicht meine 1. Wahl, ich sehe ihn eher für Body-Lotion :). Mit einem anderen Emulgator wird es sich ganz anders anfühlen :).
Eine Frage noch: Womit hast Du gerührt?
Wie würde sich wohl Heikes Barriereschutzbasis klick im Vergleich verhalten? (
Vermutlich genau so, es kommt immer auf das Gesamtkonzept an :) Von der BSB nimmt man zu Beginn weniger, also in etwa 1%, um zu testen. Die Fettphase in Deinem Rezept ist noch nicht optimal gestaltet, aber es ist ja erstmal nur ein Basis-Rezept um zu testen, wie es sich für Dich anfühlt, ob die Höhe der Fettphase für Deine Haut geeignet ist.
ich weiß noch nicht, wie ich das hinkriege, Links zu verstecken, vielleicht kann mir eine von euch eine entsprechende Erklärung verlinken? :-) )
Dafür haben wir einen eigenen Übrungs-Thread :)
Von der Wirkung auf meine Haut scheint die Creme aber schon ganz gut zu sein! Erstaunlich gut, soweit man das nach drei Tagen schon sagen kann: es spannt nichts, es juckt viel weniger und von Schüppchen ist auch viel weniger zu sehen...das ist super!!!
Das ist ja sehr erfreulich, gratuliere !!! :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 462
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von MieB »

Ich würde das wachsige Gefühl auch auf deinen Emulgator und auf deine recht unausgeglichene Ölkombination schieben. Montanov ist mir im Gesicht zu schwer. PhyMac fühlt sich verarbeitet meiner Meinung nach überhaupt nicht mehr klebrig an. Man spürt die höhere Okklusion schon, aber das würde ich eher als angenehm aufliegend beschreiben und nicht wachsig.
Liebe Grüße,
Melanie


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Ihr Lieben! Vielen Dank für eure Rückmeldungen, Anregungen und all die Infos!
Korsin hat geschrieben:
1. Februar 2021, 18:46
Was mir noch aufgefallen ist, dass eigentlich nur Öle der Gruppe B-0 und B-1 enthalten sind, also Öle, die relativ lange aufliegen.
MieB hat geschrieben:
2. Februar 2021, 11:52
Ich würde das wachsige Gefühl auch auf deinen Emulgator und auf deine recht unausgeglichene Ölkombination schieben.
....hatte mich auf diese Ölgruppen beschränkt, da ich die Creme tagsüber trage und ganz schön Scheu vor diesem ganzen oxydativen Stress habe der ja anscheinend entstehen kann, wenn weniger stabile Öle Licht ausgesetzt werden. Wie handhabt Ihr das denn? Ich habe ein paar tolle Wirköle in meinem Nachtpräparat....Ich muss auch sagen: pur aufgetragen finde ich zum Beispiel Sheabutter oder Jojobaöl ganz angenehm....auch im Gesicht....aber wie ihr ja sagt, es wird insgesamt die Konstruktion sein....
MieB hat geschrieben:
2. Februar 2021, 11:52
Montanov ist mir im Gesicht zu schwer.
Helga hat geschrieben:
1. Februar 2021, 19:55
Für Gesichtshaut wäre Montanov 68 nicht meine 1. Wahl, ich sehe ihn eher für Body-Lotion :). Mit einem anderen Emulgator wird es sich ganz anders anfühlen :).

Auch was das Montanov angeht seid ihr euch ja einig :-)....hättet ihr einen Vorschlag für mich, gegen welchen Emulgator ihr ihn bei der nächsten Charge austauschen würdet für meine trockene, reife Haut?
Helga hat geschrieben:
1. Februar 2021, 19:55
Eine Frage noch: Womit hast Du gerührt?
Gerührt habe ich mit dem ESGE Zauberstab, liebe Helga, den haben wir nämlich sowieso im Haushalt. Ich habe "die Scheibe" als Aufsatz genommen, so kenne ich das sonst vom Mayonnaise machen. :kichern: War das wohl richtig? Es gibt noch "den Messerstern" (hat meine Mutter immer so genannt) und einen drittes Zubehörteil, eine Art Scheibe mit Einkerbungen....ich hätte also Auswahl fürs nächste Mal....;-)

Ich wünsche euch allen noch einen entspannten Abend!
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Benutzeravatar

Jana
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 93
Registriert: 1. Dezember 2020, 21:54
Wohnort: Berlin

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Jana »

Liebe WunderbareDame,

da ich gerade in derselben (Lern-)Phase wie du stecke, gebe ich auch noch meinen Senf dazu: Ich fand Heikes Ölkombi-Vorschläge im Buch "Naturkosmetik selber machen" auf Seite 464 total hilfreich – falls du das zufällig zuhause hast. Kombiniert mit ihrer Einordnung in die Ölgruppen (Seite 461), die du ja auch schon zu nutzen scheinst und den gesammelten Öl-Diagrammen (Ich liebe informative Info-Grafiken! :love: ) (und den oben verlinkten Seiten) hatte ich da eine gute Basis zur ersten "Örientierung"? :scherzkeks:

Ach so, und so wie ich das verstanden habe, ist das Jojoba-Öl ja auch gerade dafür da, anderen Ölen etwas Oxidationsstabilität zu geben, so dass auch andere nicht so stabile Basisöle dazukombiniert werden können.

Viele Grüße
Jana

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17696
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Helga »

WunderbareDame hat geschrieben:
2. Februar 2021, 19:22
Helga hat geschrieben:
1. Februar 2021, 19:55
Eine Frage noch: Womit hast Du gerührt?
Gerührt habe ich mit dem ESGE Zauberstab, liebe Helga, den haben wir nämlich sowieso im Haushalt. Ich habe "die Scheibe" als Aufsatz genommen, so kenne ich das sonst vom Mayonnaise machen. :kichern: War das wohl richtig? Es gibt noch "den Messerstern" (hat meine Mutter immer so genannt) und einen drittes Zubehörteil, eine Art Scheibe mit Einkerbungen....ich hätte also Auswahl fürs nächste Mal....;-)
Mehr Power, mehr starke Scherkräfte würden die Messerchen hinein bringen, sie zerteilen die Fetttröpfchen besser und kleiner, die Scheibe hat mehr "vermischt". Ich bin fast sicher, dass sich dann Deine Lotion auch etwas anders anfühlt, eventuell sogar weniger wachsig :wink:, kann ich nicht beschwören :wink:, vermute ich aber sehr.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1313
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Lilli »

WunderbareDame hat geschrieben:
2. Februar 2021, 19:22
....hättet ihr einen Vorschlag für mich, gegen welchen Emulgator ihr ihn bei der nächsten Charge austauschen würdet für meine trockene, reife Haut?
Ja, liebe Wunderbare Dame: 2 % Imwitor plus 1 % Phospholipon ist einfach toll. Mit 0,5 % Siligel stabilisiert und ohne GMCY konserviert (Rokonsal ist prima), Fettphase in die Wasserphase gegeben und hochtourig gerührt ergibt die Kombi ein wunderbar pflegendes, nicht aufliegendes Fluid. :rosenbett: Und wenn du dazu noch 0,5-1 % Sepilift hinzufügst, hast du Anti-Ageing allererster Güte. :D

Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart


Kaya
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 25. Dezember 2019, 12:07
Wohnort: Tirol

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Kaya »

Ich würde mich erst auch mal an die Rezepte im Buch von Heike halten,
Die ölkombinationen, emulgatorvorschläge und wirkstoffvorschläge hinten im Buch sind einfach toll und man ist auf der sicheren Seite! Dabei lernt man unglaublich viel und nach den ersten Cremes , die dank dieser Rezepte sicher gelingen, kann man sie später immer noch an die eigenen Bedürfnisse anpassen.
Das Buch ist so voll mit wissen, ich musste vieles oft doppelt lesen, dass ich es verstehen konnte und lese immer noch.
Viel Spaß weiterhin,

Liebe Grüße
Kaya

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 462
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von MieB »

WunderbareDame hat geschrieben:
2. Februar 2021, 19:22
....hatte mich auf diese Ölgruppen beschränkt, da ich die Creme tagsüber trage und ganz schön Scheu vor diesem ganzen oxydativen Stress habe der ja anscheinend entstehen kann, wenn weniger stabile Öle Licht ausgesetzt werden. Wie handhabt Ihr das denn? Ich habe ein paar tolle Wirköle in meinem Nachtpräparat....Ich muss auch sagen: pur aufgetragen finde ich zum Beispiel Sheabutter oder Jojobaöl ganz angenehm....auch im Gesicht....aber wie ihr ja sagt, es wird insgesamt die Konstruktion sein....

für ein ausgeglichenes Fettphasenspektrum ist es nicht unbedingt notwendig, Wirkstofföle mit aufzunehmen. Ich schaue immer, welche Öle aus welchen Fettsäuren bestehen und kombiniere dann welche mit unterschiedlichen Spektren (z.B. Traubenkernöl für Linolsäure usw. ). In den Rohstoffportraits auf Olionatura findest du für die wichtigsten Öle angegeben, aus welchen Fettsäuren sie sich zusammensetzen.
WunderbareDame hat geschrieben:
2. Februar 2021, 19:22
Auch was das Montanov angeht seid ihr euch ja einig :-)....hättet ihr einen Vorschlag für mich, gegen welchen Emulgator ihr ihn bei der nächsten Charge austauschen würdet für meine trockene, reife Haut?
Da würde ich mich anschließen mit der Mischung 2% Imwitor und 1% Phospholipon. Alternativ könnte ich mir auch Bergamuls vorstellen.

Ich rühre aktuell eigentlich auch mit der Emulgierscheibe und dem ESGE (empfiehlt glaube ich Heike sogar irgendwo auf Olionatura, finde nur gerade die Stelle nicht mehr), aber ein wachsiges Gefühl hatte ich dadurch bisher noch nicht. Ich werde aber auch mal testen, ob die Messer einen Unterschied bringen :)
Liebe Grüße,
Melanie


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Hallo ihr Lieben,

wieder so viele interessante Anregungen und Tipps!!! Danke! :knuddler:
Helga hat geschrieben:
2. Februar 2021, 20:51
Mehr Power, mehr starke Scherkräfte würden die Messerchen hinein bringen, sie zerteilen die Fetttröpfchen besser und kleiner, die Scheibe hat mehr "vermischt". Ich bin fast sicher, dass sich dann Deine Lotion auch etwas anders anfühlt, eventuell sogar weniger wachsig :wink:, kann ich nicht beschwören :wink:, vermute ich aber sehr.
Liebe Helga, das werde ich definitiv beim nächsten Mal testen! Bin gespannt auf das Ergebnis.
MieB hat geschrieben:
3. Februar 2021, 09:06
für ein ausgeglichenes Fettphasenspektrum ist es nicht unbedingt notwendig, Wirkstofföle mit aufzunehmen. Ich schaue immer, welche Öle aus welchen Fettsäuren bestehen und kombiniere dann welche mit unterschiedlichen Spektren (z.B. Traubenkernöl für Linolsäure usw. )
Das Traubenkernöl ist im Buch von Heike (Ausgabe von 2010 allerdings) mit dem Sonnensymbol für "oxidationsinstabil" gekennzeichnet...."nicht oder nur in sehr geringen Anteilen in lichtexponierten Präparaten" nehmen, oder hab ich das falsch verstanden? Welchen Prozentsatz z.B. Traubenkernöl findest du denn noch okay in einer Tagescreme?

Kaya hat geschrieben:
3. Februar 2021, 07:48
Das Buch ist so voll mit wissen, ich musste vieles oft doppelt lesen, dass ich es verstehen konnte und lese immer noch.
Ich finde auch, dass die Bücher von Heike echte Schätze sind!!! :freufreu:
Mein Rezept hatte ich übrigens aus einer der Rahmenrezepturen entwickelt! (Emulsion mit Montanov 68, 30% Fettphase) Insgesamt hat ja auch alles gut hingehauen, mein Eindruck. Bin halt definitiv voll am Erfahrungen sammeln und am schauen, was meine Haut gut findet :-)
Lilli hat geschrieben:
2. Februar 2021, 21:04
2 % Imwitor plus 1 % Phospholipon ist einfach toll. Mit 0,5 % Siligel stabilisiert und ohne GMCY konserviert (Rokonsal ist prima), Fettphase in die Wasserphase gegeben und hochtourig gerührt ergibt die Kombi ein wunderbar pflegendes, nicht aufliegendes Fluid. :rosenbett: Und wenn du dazu noch 0,5-1 % Sepilift hinzufügst, hast du Anti-Ageing allererster Güte. :D
Den Vorschlag, mit Imvitor und Phospholipon zu emulgieren werde ich aufgreifen!
Aus welchem Grund schwörst du auf das Sepilift? Magst du hier darüber schreiben oder etwas verlinken?
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1444
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Lies Mal hier was Sepilift alles können soll. Ich mag es jedenfalls auch sehr gerne.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Korsin hat geschrieben:
3. Februar 2021, 17:38
Lies Mal hier was Sepilift alles können soll. Ich mag es jedenfalls auch sehr gerne.
Ich Danke dir! Genau das hatte ich auch schon gelesen...irgendwie habe ich nur immer den Eindruck: geschrieben und ausgelobt wird Vieles.....sehr Vieles.....für mich als Anfängerin erst recht: verwirrend Vieles.....was hast du denn für einen Eindruck, was es mit deiner Haut macht?
"die Textur von Produkten verbessern" hört sich jedenfalls auch gut an! :-)

Ich werde in den nächsten Tagen mal googeln, was es da an Forschung zu dem Stoff gibt...
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1444
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Auch hier gibt's schon einiges. Gib es Mal in die Suchleiste ein.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Korsin hat geschrieben:
3. Februar 2021, 18:05
Auch hier gibt's schon einiges. Gib es Mal in die Suchleiste ein.
Danke schön! Ich habe gleich mal mit dem Lesen begonnen....der Thread von Veronika zu den "Verjüngungskuren" ist klasse...:-)
Netteste Grüße von der WunderbarenDame


(Hat den Thread eröffnet)
WunderbareDame
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 51
Registriert: 2. November 2020, 13:54
Wohnort: Witten/NRW

Re: Meine erste Emulsion

Ungelesener Beitrag von WunderbareDame »

Augenweide hat geschrieben:
23. Januar 2021, 09:09
Guck mal hier. Eine Rahmenrezeptur von Heike mit denselben Wirkstoffen. Keine Herausforderungen bei der Verarbeitung.
Hallo liebe Augenweide :-),
dieses Rezept habe ich mir gerade noch mal angeschaut! Es klingt wirklich schön! Und doch: ich bin gerade ein wenig eigen und will irgendwie das Rad wieder neu erfinden....auch wenn ich weiß: es macht wahrscheinlich nicht wirklich Sinn, aber es ist dann eben mein Rad :-)....meine nun nach "eigenem" Rezept gerührte Gesichtscreme ist sicherlich! noch nicht perfekt, aber irgendwie ist es, wie meine Mutter immer sagt: Seine eigenen Kinder liebt man (trotzdem)!! :kichern:
Netteste Grüße von der WunderbarenDame

Antworten