Handcreme - Auftragsverhalten verändern

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Hallo ihr Lieben,

Ich bastle gerade an einer Handcreme herum.
Meine Hände sind von fast täglicher Gartenarbeit beansprucht und relativ trocken und feuchtigkeitsarm.

Die Vorstellung ist eine reichhaltige Handcreme, die ich vor dem Schlafengehen verwende, im Anschluss ziehe ich Baumwollhandschuhe drüber.
Sie sollte schön pflegend und vom Auftragsverhalten buttrig und mollig sein, mit einem schönen flutsch, nicht schnell einziehen und beim Einmassieren auf der Haut nicht kleben.

Und genau diesen "flutsch" habe ich noch nicht ganz heraußen.
Also Ausgangsrezeptur hab ich mich mal an Heikes Karite Creme gehalten, die mir wegen der höheren Fettphase gut geeignet scheint, nach einigen Anpassungen ist folgendes Rezept daraus geworden:

Handcreme (50 g)
Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:

37 % Fettphase (18.5 g)

Öle, Buttern und Wachse (17 g | 34 %):
2 g Avokadoöl (4 %)
2.5 g Squalan (5 %)
3.5 g Aprikosenkernöl (7 %)
4 g Macadamiaöl (8 %)
3 g Sheabutter (6 %)
2 g Kakaobutter (4 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.5 g | 3 % | 8.1 % der Fettphase)
1.5 g Montanov 68 (3 %)

63 % Wasserphase (31.5 g)
Wirkstoffe (3 g | 6 %):
1 g Glycerin (2 %)
1 g Natriumlaktat (2 %)
1 g Sodium PCA (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.65 g | 1.3 %):
0.1 g Xanthan (0.2 %)
0.5 g Rokosal (1 %)
0.05 g milchsäure (0.1 %)
27.85 g Wasser (55.7 %)

Es ist eine sehr schöne Creme geworden, könnte aber noch flutschiger sein.
Dasselbe Rezept habe ich auch mit Lamecreme gerührt, es war beim auftragen etwas zu klebrig.

Ich habe schon einiges gelesen und weiß, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt die Haptik anzupassen.
Möglichkeiten die ich hier hätte wären vermutlich folgende:
  • Den Butteranteil erhöhen
  • Öle einsetzen die langsamer spreiten
  • Öle/Esteröle einsetzen die schneller spreiten (evtl. Dermofeel Sensolv, damit habe ich noch nicht gearbeitet)
  • Emulgator ändern (evtl etwas ohne Konsistenzgeber?)
Die Frage ist nur, wo setze ich an?
Ausprobieren werde ich müssen, aber ich wollte nicht einfach wild alles ändern, sondern mal die Profis fragen :)
Vielleicht hat jemand schon mal etwas ähnliches konzipiert oder es springt euch etwas ins Auge?

Vielen Dank schonmal :sunny:
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Witzworter Krauthexe
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 235
Registriert: 30. April 2020, 14:43
Wohnort: Witzwort
Kontaktdaten:

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Witzworter Krauthexe »

Liebe Aurelia,
vielleicht hilft Dir Lanolin für den "Flutsch".
Viele Grüße aus dem Norden

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Hallo Krauthexe,
Lanolin mag ich gerne, hab auch schon überlegt es einzubauen.
Allerdings verbinde ich es eher mit der Konsistenz klebrig, vermutlich eher wenn es hoch eingesetzt ist.

Mit dem Gedanken überhaupt eine Lanolincreme zu rühren habe ich auch schon gespielt, besonders weil ich die originale Skin Food Creme gerne mag. Für den Versuch soll es allerdings keine werden, weil ich mich ein bisschen durch Emulgatoren und Konsistenzen probieren will.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Witzworter Krauthexe
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 235
Registriert: 30. April 2020, 14:43
Wohnort: Witzwort
Kontaktdaten:

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Witzworter Krauthexe »

Aurelia, Du kannst Lanolin als Wirkstoff in die FP einsetzen, ca. 2 bis 4 %. Öle dann entsprechend rezuzieren.
Eine andere Möglichkeit wäre Avocadin oder Phytomac.
Viele Grüße aus dem Norden

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17903
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Helga »

Witzworter Krauthexe hat geschrieben:
28. Februar 2021, 16:50
Aurelia, Du kannst Lanolin als Wirkstoff in die FP einsetzen, ca. 2 bis 4 %. Öle dann entsprechend rezuzieren.
Eine andere Möglichkeit wäre Avocadin oder Phytomac.
Aurelia hat geschrieben: Den Butteranteil erhöhen
Öle einsetzen die langsamer spreiten
Öle/Esteröle einsetzen die schneller spreiten (evtl. Dermofeel Sensolv, damit habe ich noch nicht gearbeitet)
Emulgator ändern (evtl etwas ohne Konsistenzgeber?)
Gut gedacht, guter Ansatz Aurelia :gut: :) Schließe mich Krauthexe an, das Lanolin tut den Händen gut und in dieser kleinen Menge macht es die Konsistenz ein wenig "molliger", klebt aber nicht. Butter würde ich nicht erhöhen. Für den Flutsch würde ich Squalan einsetzen, bzw. erhöhen, denn Du hast es ja bereits im Rezept, oder ein Esteröl wie Isoamyl Laurate (=Dermofeel sensolv). Dafür ein wenig reduzieren des Aprikosenöl.
Emulgator tauschen wäre sicher auch eine Option, weil sich ja alle auf der Haut ein wenig anders anfühlen, ich bin ja schon so lange weg von den herkömmlichen Emu`s, aber so viel weiß ich noch, dass Emulsan auch geeignet wäre.
Ich habe mir gestern ein Cremefluid gerührt mit Phospholipon und Imwitor, anschließend gleich aus den Resten im Glas ganz dick die Hände eingecremt, DER gibt richtig Flutsch, also der Imwitor :wink:, war aber nach 2, 3 Minuten eingezogen.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17903
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Helga »

P.S.: Seit November habe ich auch in meiner Gesichtspflege 2% Lanolin und klebt nicht :), soeben aufgetragen und sorgsam geprüft :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Witzworter Krauthexe hat geschrieben:
28. Februar 2021, 16:50
Aurelia, Du kannst Lanolin als Wirkstoff in die FP einsetzen, ca. 2 bis 4 %. Öle dann entsprechend rezuzieren.
Eine andere Möglichkeit wäre Avocadin oder Phytomac.
Danke, ich denke das werde ich testen, Phytomac hatte ich auch schon im Hinterkkopf. Es gibt, Gottseidank, so viele gute Stöffchen :)
Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 18:41

Gut gedacht, guter Ansatz Aurelia :gut: :)
Danke Helga :klimper:
Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 18:41
Für den Flutsch würde ich Squalan einsetzen, bzw. erhöhen, denn Du hast es ja bereits im Rezept, oder ein Esteröl wie Isoamyl Laurate (=Dermofeel sensolv). Dafür ein wenig reduzieren des Aprikosenöl.
Gut, auch das kommt auf die Liste. Isoamyl Laurate wollte ich eh mal probieren, damit ich ein Gefühl bekomme was es so kann.
Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 18:41

Ich habe mir gestern ein Cremefluid gerührt mit Phospholipon und Imwitor, anschließend gleich aus den Resten im Glas ganz dick die Hände eingecremt, DER gibt richtig Flutsch, also der Imwitor :wink:, war aber nach 2, 3 Minuten eingezogen.
Ich bin auf eine festere Kosistenz nicht so eingeschossen, könnte mir auch was flüssigeres vorstellen. Die Kombi Imwitor/Php 80 mag ich im Gesicht sehr gerne, ist sicher spannend zu sehen was man noch herausholen kann. Kurzes Nachlesen auf Olionatura verrät mit, dass Imwitor ja auch Fettphasen über 30% schafft.

Wie ist das eigentlich mit Phospholipon, kann man das in eine Rezeptur auch als Wirkstoff einbauen, nicht als Emulgator?
Ich meine Emulgieren wird es natürlich trotzdem, aber wenn ich es wegen seiner einhüllenden Eigenschaften verwenden will?
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 19:57
P.S.: Seit November habe ich auch in meiner Gesichtspflege 2% Lanolin und klebt nicht :), soeben aufgetragen und sorgsam geprüft :wink:
Auch eine gute Idee, für den nächsten Winter merk ichs mir :)
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

Mirimi
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 124
Registriert: 20. August 2018, 20:16
Wohnort: Rhein- Neckar

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Mirimi »

Ich mag die Kräuter Fußcreme aus Heikes Buch sehr sehr gerne sowohl für die Füße als auch die Hände. Selbst eine kleine Menge fühlt sich direkt glättend an und dank des Phospholipons schön einhüllend. Eine Tube davon neben dem Bett darf bei mir nicht mehr fehlen. Vielleicht hilft dir das Rezept bei deiner Idee weiter.

LG

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 17903
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Helga »

Aurelia hat geschrieben:
28. Februar 2021, 20:56
Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 18:41

Ich habe mir gestern ein Cremefluid gerührt mit Phospholipon und Imwitor, anschließend gleich aus den Resten im Glas ganz dick die Hände eingecremt, DER gibt richtig Flutsch, also der Imwitor :wink:, war aber nach 2, 3 Minuten eingezogen.
Ich bin auf eine festere Kosistenz nicht so eingeschossen, könnte mir auch was flüssigeres vorstellen. Die Kombi Imwitor/Php 80 mag ich im Gesicht sehr gerne, ist sicher spannend zu sehen was man noch herausholen kann. Kurzes Nachlesen auf Olionatura verrät mit, dass Imwitor ja auch Fettphasen über 30% schafft.
Ja, gut sogar, mein Cremefluid hat 30% :) und auch keine feste Konsistenz.
Wie ist das eigentlich mit Phospholipon, kann man das in eine Rezeptur auch als Wirkstoff einbauen, nicht als Emulgator?
Ich meine Emulgieren wird es natürlich trotzdem, aber wenn ich es wegen seiner einhüllenden Eigenschaften verwenden will?
Wenn Du nur "einhüllend" möchtest aber einen anderen Emulgator bevorzugst, dann würde ich Phytosteryl Macadamiate ins Rezept einrechnen, 1, 2 %. Warum aber nicht bei Phospholipon gleichzeitig die Emulgierwirkung verwenden? Ich empfinde Phospholipon übrigens nicht als einhüllend aber in höherer Dosis als okklusiv, abdichtend. Unter "einhüllend" fällt mir im Augenblick nur der Emulgator Lamecreme ein. Mit entsprechenden Lipiden kann ich aber auch erreichen, dass sich ein Fluid mit Phospholipon "einhüllend" anfühlt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Mirimi hat geschrieben:
28. Februar 2021, 21:52
Ich mag die Kräuter Fußcreme aus Heikes Buch sehr sehr gerne sowohl für die Füße als auch die Hände. Selbst eine kleine Menge fühlt sich direkt glättend an und dank des Phospholipons schön einhüllend. Eine Tube davon neben dem Bett darf bei mir nicht mehr fehlen. Vielleicht hilft dir das Rezept bei deiner Idee weiter.
Danke Mirimi, die steht auch schon neben meinem Bett. :happy:
Ich verwende sie allerdings nur für die Füße weil die Konsistenz schon eigen ist. Hab ein bisschen nachgelesen und das ist wohl der hohen menge Urea geschuldet. Der Plan ist aber bei der nächsten Charge Urea zu reduzieren und sehen was sich da ändert.
Helga hat geschrieben:
28. Februar 2021, 22:06
Wenn Du nur "einhüllend" möchtest aber einen anderen Emulgator bevorzugst, dann würde ich Phytosteryl Macadamiate ins Rezept einrechnen, 1, 2 %. Warum aber nicht bei Phospholipon gleichzeitig die Emulgierwirkung verwenden?
Ja, du hast wohl recht. Dann werde ich auf jeden Fall auch eine Formulierung mit Imwitor und Phospholipon planen und sonst Phyto Mac verwenden.
Liebe Grüße
Aurelia

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Aurelia
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 40
Registriert: 17. Dezember 2020, 17:52
Wohnort: Wien

Re: Handcreme - Auftragsverhalten verändern

Ungelesener Beitrag von Aurelia »

Kurzes Update,
Ich habe mittlerweile Version 3 meiner Samtpfoten Creme gerührt und bin sehr zufrieden. :sunny:
Sie ist schön cremig und zieht nicht schnell ein, so dass ich die Creme genüsslich einmassieren kann.

Meine Fettphase ist momentan diese:

5% Jojoba
5% Mohn
5% Sesam
5% Isoamyl Laurate
6% Shea
4% Kakaobutter
4% Nachtkerze

Ich denke Isoamyl Laurate stabilisiert das Nachtkerzenöl ausreichend,
in der nächsten Version werde ich Jojoba wohl mit Lanolin ersetzen und evtl. Phytomac dazunehmen.

Die Pflegewirkung kann noch verbessert werden, es ist einfach schwer meine Hände nach 40 Stunden Gartenarbeit wieder aufzupäppeln. Sollten die nächsten Änderungen nicht ausreichen, denke ich über die BSB nach.

Danke euch nochmal für euren Input :hallihallo:
Liebe Grüße
Aurelia

Antworten