back to basics: Hautbarriere stärken

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

HUHU
Da ich mich durch die Vielzahl an Informationen hier im Forum und mein ewiges Recherchieren, nicht mehr wirklich auskenne und wichtiges filtern kann, wende ich mich doch wieder an alle Kenner und Durchblicker hier :lupe:

Ich habe erneut probiert meine Haut zu beobachten. Sie reagiert mit tiefen Entzündungen auf nicht passende Pflege. Vom Arzt wird das dann als Akne abgestempelt und BPO, Azelainsäure und andere harsche Produkte sollen helfen. Wenn ich jedoch einfach die Pflege stoppe, beruhigt sich meine Haut innerhalb von 1-2 Wochen und nur die Nachwirkungen wie Pigmentflecken dauern noch an. Dann scheint es ja keine Akne zu sein, oder?!
Dauerhaft die Pflege zu stoppen, toleriert meine Haut jedoch auch nicht. Sie wird dann immer trockener und fettet dann auch immer mehr nach. Bei zu viel Wasserkontakt (Abends UND Morgens waschen) reagiert sie auch.
Ich bin nun auf dem Trichter, dass ich wohl eine gestörte Hautbarriere habe und die Haut deswegen so empfindlich ist und sich nicht richtig einstellt. Langfristig würde ich gerne erreichen, dass ich eine ausgeglichene, ebene Haut habe, ohne viel benutzen zu müssen und einzugreifen. (Ich lerne immer mehr Leute kennen die so eine "dicke" tolle, ebenmäßige Haut haben und dabei 0,0 benutzen.) Vielleicht muss sich doch die Haut wieder komplett selber regulieren und Hautprobleme entstehen nur weil man eingreift?

In einem Beitrag hier habe ich gelesen, dass es wohl helfen kann die Haut zunächst nur mit Linolsäure basierten Ölen zu pflegen, bis sich die Barriere regeneriert hat. Also auch nur mit Wasser reinigen, ist das richtig? Ich habe öfter das Bedürfnis sie doch harscher reinigen zu müssen, wenn meine Haut tagsüber viel fettet.
Des Weiteren soll man (bei einer Reinigung) darauf achten keinen Auswascheffekt zu erzielen und möglichst sanft zu reinigen. Erziele ich das am Besten mit einer RM (z.B Helgas) oder einem Reinigungsöl? Momentan benutze ich eine Reinigungsmilch von frei öl für Babys: https://www.freioel.de/produkte/produkt ... flegecreme Ich habe aber das Gefühl nach der Reinigung noch zu viel Restprodukt auf dem Gesicht zu haben. Kann das bei dieser Emulgatorkombi sein?

Wäre eine Tagescreme angebracht? Oder lieber zunächst/dauerhaft wirklich auf 0 runterschrauben? Oder eine Zeit lang nur mit einem Öl pflegen? Es gibt ja doch mehrere Herangehensweisen..
Worauf muss ich bei einer Reinigung achten? Rückfettende Emulgatoren oder eher leichtere, die keinen Film bilden.

August bis Januar hatte ich einen schlimmen Ausbruch mit Entzündungen. Die damaligen Produkte habe ich (6 Monate) weiter verwendet, da sie an sich gut konzipiert sind. Nachdem meine Haut aber immer schlimmer wurde habe ich alles abgesetzt . Meine Haut hat rasch erste Besserungen gezeigt und die tiefen, großen Entzündungen sind abgeklungen. Mit Pigmentflecken und weiteren kleineren Unreinheiten habe ich aber noch immer zu kämpfen. Nach 4 Wochen Nulldiät habe ich dann im Februar meine eigene Creme gerührt:
20% Fettphase
11% Mandelöl
4% Sheabutter
0,5 % Phytosteryl macadamiate
4,5 % Glycerinstearate SE

3,5 % Glycerin 99,9
3,0 % Panthenol
0,2 % Xanthan
0,6 % Cosgard
rest Aqua

nach dem Auftragen wirkt sie sehr matt. Über den Tag fettet meine Haut jedoch. Einen neuen Akne Ausbruch konnte ich durch die Creme vermeiden. Jedoch klingen die Nachwirkungen nicht komplett ab.

Vielleicht kann der ein oder andere ja etwas dazu schreiben. Ich würde mich freuen und hoffe meine Haut wieder in ihr Gleichgewicht zu bringen.

Viele Grüße
Alica

Hier mein Hautvergleich
1. Foto jetzt
2. Foto vorher
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


LeaMarie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 112
Registriert: 19. März 2020, 10:07

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von LeaMarie »

Was nimmst du innerlich, für deine Haut?

Grundsätzlich ein Multivitamin?

Und extra?

Vitamin A (explizit und kein Provitamin A)
Vitamin B5
Zink
Liebe Grüße, LeaMarie


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

LeaMarie hat geschrieben:
6. März 2021, 15:21
Was nimmst du innerlich, für deine Haut?
Hallo Lea Marie,

Danke für deine Antwort :)
Ich nehme grundsätzlich Omega 3, Zink, Selen, Vitamin D und K2. Manchmal noch Kurkuma Kapseln.

Ich hatte mir nach längerem Selbstrühren letztes Jahr dann doch mal etwas gekauft : "Colibri Cosmetics"- Nachtcreme mit Retinol. Ist eigentlich wirklich solide formuliert und anfangs schien meine Haut auch beruhigt zu sein aber dann kam der große Ausbruch und stellte sich gar nicht mehr ein.

Vitamin B5 habe ich im Zusammenhang mit Hautproblemen oder erhöhter Entzündungsanfälligkeit noch gar nicht gelesen. Da muss ich mich mal direkt informieren.

Ich habe auch gemerkt, dass meine Haut absolut gar nicht Zyklus oder Nahrungsbedingt reagiert. Sondern einfach generell gereizt ist und nicht gefestigt scheint.

Viele Grüße

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1101
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

Huhu Alica!

Puh... Hast du es mal ganz ohne zusätzlichem Fett und Emulgator probiert?
Mich erinnert das irgendwie ein wenig an mein Hautbild. Das hat sich erst gelegt, als ich vollständig auf Emulgatoren und Fett verzichtet habe - also ein HDG. Abends nutze ich eine Schüttellotion (das ist im Grunde mein Tages-HDG ohne Gelbildner mit 7% Nachtölmischung zum Aufschütteln).

Bei mir steht und fällt es mit der Hydratisierung.
Nicotinamid empfinde ich als sehr hilfreich.

Allantoin/Urea kann bei Verhornungsstörungen helfen. Ich vertrage beides leider nicht und reagiere sofort mit Unterlagerungen. Ähnliches leider bei Zink PCA, das die Talgproduktion regulieren würde. Aber vielleicht wäre es ja für dich zum Probieren was.

Dafür habe ich gute Erfahrungen mit öllöslichem Vit C (Ascorbyl Tetraisopalmitat) und Bakuchiol (pflanzlicher Retinol-Ersatz) im Nachtöl gemacht.

Als SOS-Hilfe habe ich ein On-the-Spot-Gel mit Azeloyl Glycin (ein Azelainsäure-Derivat mit Glycin) - das hilft super beim Abheilen.

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass du deine Haut bald in den Griff bekommst! :gut:
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


LeaMarie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 112
Registriert: 19. März 2020, 10:07

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von LeaMarie »

Retinol äusserlich und Vitamin A, innerlich, sind zwei Paar Schuhe.

Ja, schau es dir mal an - oder iß einmal die Woche ca. 100 g Leber.

Vitamin B5 ist das 'Hautvitamin' - am besten wäre ein Multi, dann wäre das drin.
Bei einem Mangel müsstest du jedoch erst aufstocken.
Liebe Grüße, LeaMarie

Benutzeravatar

MieB
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 517
Registriert: 12. Februar 2017, 22:16
Wohnort: BaWü nähe Heilbronn

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von MieB »

Retinol kann übrigens auch zu Hautreizungen führen - ich vertrage es auch überhaupt nicht. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es den Ausbruch begünstig hat.
Liebe Grüße,
Melanie


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1536
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Lea Marie,
Kennst du das Melisse Reinigungsgel aus dem Buch? Das wäre vielleicht auch erst einmal besser.
Ich würde Augenweide zustimmen, am besten ein HDG mit Nicotinamid. Oder ein ganz leichtes Linolsäure betontes Cremegel und dann mit Magnolia Extrakt der super gegen Akne Keime hilft. Es gibt hier ganze Threads zu diesen Themen, vielleicht schaust du mal, was für dich passen könnte.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

Augenweide hat geschrieben:
6. März 2021, 17:36
Hast du es mal ganz ohne zusätzlichem Fett und Emulgator probiert?
Huhu,
Tatsächlich habe ich mittlerweile eigentlich schon alle verschiedenen Fettbereiche und auch gar kein Fett ausprobiert. Also von nur Serum oder Toner über Serum mit Öl pur bis hin zu Serum und Creme oder nur Creme von Fettphase 10-25...
Meine alle erste Kosmetik bestand auch aus dem Konzept Toner und Öl nacheinander auftragen. Das hat auch anfangs super geklappt und ich konnte meine ausgetrocknete Haut durch Kaufkosmetik dadurch quasi durchfeuchten. Und sie war wirklich schön. Nach und nach haben sich dann aber immer mehr Problemchen eingeschlichen. Langsam aber stetig. Angefangen mit einem unebenen Teint und einer roten Nase, dann Pickelchen, dann Unterlagerungen und Pickel vereinzelt und jetzt zuletzt der Hammer Ausbruch den ich so auch noch nie hatte auch eigentlich nicht vergleichsweise...
Nachdem ich gemerkt habe, dass meine Haut schlechter wird habe ich natürlich versuch gegenzusteuern und habe die Konzepte etwas angepasst. Deswegen habe ich auch eigentlich schon alles mal ausprobiert.
Ich glaube leider wirklich, dass ich mir die Hautbarriere innerhalb der 3 Jahre zerstört habe.. :( Ich weiß mittlerweile auch gar nicht mehr was meine Haut braucht. Gereizt scheint sie zumindest dauerhaft zu sein. Mal ölt sie entsetzlich, mal eher trocken
Augenweide hat geschrieben:
6. März 2021, 17:36
Bei mir steht und fällt es mit der Hydratisierung.
Nicotinamid empfinde ich als sehr hilfreich.
Ich habe auch gelesen, dass zu viele Hydratisierer einen Nährboden für Bakterien schaffen?!
Vielleicht sollte ich mal nur 2% Glycerin ausprobieren?
Ich habe mittlerweile auch nur noch die basic Rohstoffe zu Hause weil es sich nicht mehr gelohnt hat. Die Haut wurde ja eigentlich immer schlimmer.


Danke für deine ganzen Tipps!!!
Ich bin mir unsicher, ob ich weiter rühren soll und rumprobieren, oder der Haut wirklich mal eine "Auszeit" gebe?!


Viele Grüße
Alica


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

LeaMarie hat geschrieben:
6. März 2021, 17:50
Retinol äusserlich und Vitamin A, innerlich, sind zwei Paar Schuhe.
Vitamin B5 ist das 'Hautvitamin' - am besten wäre ein Multi, dann wäre das drin.
ahhh ok, danke! Kannst du ein Produkt zum Einnehmen für Vitamin A empfehlen? oder eben ein Multivitamin Produkt/Marke?

Viele Grüße


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

Korsin hat geschrieben:
6. März 2021, 18:42
Kennst du das Melisse Reinigungsgel aus dem Buch? Das wäre vielleicht auch erst einmal besser.
Ich würde Augenweide zustimmen, am besten ein HDG mit Nicotinamid. Oder ein ganz leichtes Linolsäure betontes Cremegel und dann mit Magnolia Extrakt der super gegen Akne Keime hilft. Es gibt hier ganze Threads zu diesen Themen, vielleicht schaust du mal, was für dich passen könnte.

Danke für deine Antwort dazu!
Das Melisse Reinigungsgel habe ich noch nicht benutzt. Ich habe in letzter Zeit versucht Extrakte und Alkohole zu meiden, weil die Haut so gereizt ist. Ich hatte nur beruhigende Formulierungen die total Basic sind.
Ich werde mal weiter fleißig lesen und mir das Reinigungsgel auch noch mal anschauen.
Denkst du die frei öl Reinigungsmilch ist vielleicht zu sensitiv und bekommt gar nichts runter? Ich wollte wie gesagt erst mal alles beruhigt bekommen aber das klappt ja auch noch nicht so richtig, trotz ultra sensitiver Formulierungen..

Viele Grüße


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1536
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Im Melissen Gel sind keine Extrakte. Ich empfinde es als äußerst mild bei etwas fettigerer Haut und benutze es gerne, wenn ich einen Schub von Unterlagerungen und Entzündungen bekomme. Reinigungsmilch oder sogar Öl haben mir dann meist zu hohe FP. Im Melissen Gel ist nur ein ganz geringer Anteil linolsäurehaltiges Traubenkernöl, damit die Haut nicht spannt.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


LeaMarie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 112
Registriert: 19. März 2020, 10:07

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von LeaMarie »

Vitamin A : Leber essen, einmal die Woche - kann auch Geflügelleber sein.

Multi: aus der Drogerie
Oder bei Edubily oder LEF Europe, online kaufen.
Liebe Grüße, LeaMarie

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4336
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Lila Blume »

Hallo Alica, hast Du schon Judys HDG versucht?
kann mir gut vorstellen es wird etwas für Dich. :knutsch:
Liebe Grüße
Eva


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 85
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

Augenweide hat geschrieben:
6. März 2021, 17:36
Als SOS-Hilfe habe ich ein On-the-Spot-Gel mit Azeloyl Glycin (ein Azelainsäure-Derivat mit Glycin) - das hilft super beim Abheilen.
Hi Augenweide, rührst du das selber? Wenn ja, magst du verraten, wie :)?

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1101
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

ruehrbeginnerberlin hat geschrieben:
8. März 2021, 12:42
Hi Augenweide, rührst du das selber? Wenn ja, magst du verraten, wie :)?
Recht simpel :D

In %
5 Pentylene Glycol
5 Azeloyl Glycin
4 Leucidal
Aqua dest ad 100
pH auf 5 einstellen

Mit Gelbildner minimal andicken.

Mir hilft es super. Aufkeimende Pickel sind quasi am nächsten Tag fast weg. :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


ruehrbeginnerberlin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 85
Registriert: 23. November 2020, 12:29

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von ruehrbeginnerberlin »

Augenweide hat geschrieben:
8. März 2021, 16:11
Recht simpel :D

In %
5 Pentylene Glycol
5 Azeloyl Glycin
4 Leucidal
Aqua dest ad 100
pH auf 5 einstellen

Mit Gelbildner minimal andicken.

Mir hilft es super. Aufkeimende Pickel sind quasi am nächsten Tag fast weg. :)
Wow, super, danke für die schnelle Antwort! Ich finde das Azeloyl Glycin nur auf amerikanischen ebay-Seiten. Wo beziehst du es her?

Benutzeravatar

Augenweide
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1101
Registriert: 24. August 2020, 05:57
Wohnort: Geb. in Österreich (Steiermark), jetzt wohnhaft in der Nordeifel in Deutschland

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Augenweide »

ruehrbeginnerberlin hat geschrieben:
8. März 2021, 17:22
Wo beziehst du es her?
Ich nutze das hier :)
Liebe Grüße
Augenweide

Au·gen·wei·de
Substantiv, feminin [die]
sehr schöner, ästhetischer Anblick, den etwas oder jemand bietet


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

Korsin hat geschrieben:
7. März 2021, 16:00
Ich empfinde es als äußerst mild bei etwas fettigerer Haut
Huhu,

ich habe gestern und heute noch mal viel in den Dermaviduals- Beiträgen rumgestöbert. Ich bin erneut darauf gestoßen, dass Emulgatoren und Tenside den sogenannten Auswascheffekt herbeirufen / begünstigen. Man liest das hier zwar auch öfter aber ich dachte mir auch immer dass ich ja letztendlich mit irgendwas reinigen muss...
Das würde ja bedeuten, dass es auch bei dem Melisse Gel ein Auswascheffekt gibt, oder?
Das zweite Problem ist glaube ich die Tatsache, dass ich nicht einschätzen kann, ob ich fettigere Haut habe. Ich glaube nämlich, dass das momentane Nachfetten meiner Haut schlichtweg von der falschen Pflege kommt... oder soll ich dann trotzdem für den Moment ein Waschgel für fettige Haut benutzen?

Ich glaube ich habe jetzt kapiert, dass das komische Gefühl meiner frei öl Baby Reinigungsmilch von zu viel Rückfettern in dem Produkt kommt...
Quasi zuerst ein Auswascheffekt durch die Emulgatoren, der meine Barriere angreift aber danach dann viele Rückfetter, durch die ich ein komisches Gefühl habe.... Die Incis lesen sich zwar gut aber durch die Dermaviduals Beiträge verstehe ich, was mit der Haut bei klassischen Emulgatoren in Reinigungsprodukten passiert. Oder liege ich falsch? Also mein Gefühl von "das Produkt reinigt wohl nicht gründlich genug"- ist dann falsch interpretiert.. sondern es sind zu viele Rückfetter?


Meine Gedanken dazu:
- Ich benutze kein Make-up und auch noch keinen Sonnenschutz (ich weiß das ist schlecht) --> Abends muss also auch nicht viel gereinigt werden
- kann ich zunächst mein Gesicht nur mit Wasser reinigen? (um keinen Auswascheffekt zu haben und die Barriere zu stärken)
- Und sobald meine Haut wieder einen Basis Barriereschutz hergestellt hat, nach einer passenden Reinigung suchen?
- Wie finde ich eine passende Reinigung, die ohne Emulgatoren = ohne Auswascheffekt trotzdem sanft den Sonnenschutz und Tagesschmutz entfernt?
Korsin hat geschrieben:
6. März 2021, 18:42
Ich würde Augenweide zustimmen, am besten ein HDG mit Nicotinamid. Oder ein ganz leichtes Linolsäure betontes Cremegel
Habe auch hierzu noch mal etwas rumgestöbert. Da ich noch nicht einschätzen kann, wie hoch die Ölphase in dem HDG zu mir passt, würde ich separat eine Ölmischung und eine wässrige Wirkstoffmischung anrühren und diese dann in der Hand mixen. Funktioniert das genau so wie ein HDG? Meine Überlegung dazu war, dass ich dann austesten kann, ob mir 3 oder doch 5 Tropfen Öl pro Anwendung besser passen.
Ich habe auch gelesen, dass der Zusatz von Phosphatidylcholin (Phospholipon 80H) die Öle besser in die Haut schleust und dann optimal verstoffwechselt wird. Quasi ein Emulgator Ersatz. Kann dieses Phänomen nur statt finden, wenn ich Ph 80H und die öle schon im HDG einarbeite oder findet der Effekt auch statt, wenn ich die Öle erst in der Hand extern dazu gebe?


Meine Gedanken waren jetzt wie folgt:

Serum:
2,5% Panthenol
1% Glycerin
3% Nicotinamid
1% Phospholipon 80 H (ist das zu wenig?)
0,15% Xanthan
rest Aqua

Ölmischung:
Hanföl
Nachtkerzenöl
Basisöl (Mandelöl oder Neutralöl oder Squalan?)

hier weiß ich noch nicht welches Mischverhältnis
Ich wollte mir ebenfalls die Barriereschutzbasis nachbauen. Kann ich die prozentual in das Serum einbauen oder sonst in die Ölmischung?

Ich danke euch für eure Ratschläge und bin gespannt auf weitere :)

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1487
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Leela »

Alica hat geschrieben:
10. März 2021, 14:43
Das würde ja bedeuten, dass auch bei dem Melisse Gel ein Auswascheffekt statt findet, oder?
Soweit ich die Rezeptur im Kopf habe, wird - neben einer sehr geringen WAS - auch noch Glycerin und Tego Natural Betaine und als Rückfetter Traubenkernöl verwendet, welche tensidbedingte Irritationen weitgehendst vermeiden sollen. Du könntest die WAS ja noch weiter reduzieren.
Alica hat geschrieben:
10. März 2021, 14:43
Ich glaube ich habe jetzt kapiert, dass das komische Gefühl meiner frei öl Baby Reinigungsmilch von den Rückfettern in dem Produkt kommt... Quasi zuerst ein Auswascheffekt, der meine Barriere zerstört aber danach dann Rückfetter abgibt, durch die ich ein komisches Gefühl habe....
Bitte zuerst die INCIs recherchieren :) :

Die INCIs sind:

Aqua,
Helianthus Annuus Seed Oil,
Glycerin,
Prunus Domestica Seed Oil,
Sucrose Distearate,
Sucrose Stearate,

Avena Sativa Kernel Oil,
Avena Sativa Kernel Flour,
Glyceryl Citrate/Lactate/Linoleate/Oleate,
Ribes Nigrum Seed Oil,
Xanthan Gum,
Chondrus Crispus Powder,
Citric Acid,
Potassium Sorbate,
Sodium Benzoate,
Tocopherol.

Bei den Emulgatoren handelt es sich einerseits um Imwitor® 375 und andererseits um Sucrose Stearat bzw. Distearat, diese Emulgatoren sind sehr mild und Rührküchenerprobt, deine Hautbarriere wird mit Sicherheit von diesen Emulgatoren NICHT zerstört. Wenn du hier im Forum recherchierst und dir die Rohstoffportraits durchliest wirst du feststellen dass es sehr gute und milde Emulgatoren sind.
Die frei Öl Reinigungsmilch ist vermutlich zu rückfettend für dich.
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1536
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Korsin »

PHP 80 ist auch ein Emulgator, aber einer mit Wirkstofffunktion. Deine Gedanken zu einer Mischung in der Hand sind erst einmal sehr richtig. Bedenke dabei aber, dass Hanf- und Nachtkerzenöl Wirkstofföle sind. Besser wäre, zunächst jeweils nur eines in geringer Konzentration zusammen mit den Basisölen zu testen. Dann kannst du ihre Wirkung besser einschätzen.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

Leela
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1487
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Leela »

Wieso änderst du eigentlich deine Beiträge ab, Alica, nachdem ich dir geantwortet habe?

Als ich Stellen daraus zitiert habe, haben sich die noch ganz anders gelesen ...
Ich bin auf jeden Fall hier raus.

Alica hat geschrieben:
10. März 2021, 14:43
Ich glaube ich habe jetzt kapiert, dass das komische Gefühl meiner frei öl Baby Reinigungsmilch von zu viel Rückfettern in dem Produkt kommt...
Quasi zuerst ein Auswascheffekt durch die Emulgatoren, der meine Barriere angreift aber danach dann viele Rückfetter, durch die ich ein komisches Gefühl habe....

Alica hat geschrieben:
10. März 2021, 14:43
Ich glaube ich habe jetzt kapiert, dass das komische Gefühl meiner frei öl Baby Reinigungsmilch von den Rückfettern in dem Produkt kommt... Quasi zuerst ein Auswascheffekt, der meine Barriere zerstört aber danach dann Rückfetter abgibt, durch die ich ein komisches Gefühl habe....
Liebe Grüße, Alexandra

1N73Ll1G3NC3 15 7H3 4B1L17Y 70 4DEP7 70 CH4NG3

573PH3N H4WK1NG


(Hat den Thread eröffnet)
Alica
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 152
Registriert: 6. Oktober 2019, 19:05

Re: back to basics: Hautbarriere stärken

Ungelesener Beitrag von Alica »

Leela hat geschrieben:
10. März 2021, 15:17
Diese Emulgatoren sind sehr mild und Rührküchenerprobt, deine Hautbarriere wird mit Sicherheit von diesen Emulgatoren NICHT zerstört. Wenn du hier im Forum recherchierst und dir die Rohstoffportraits durchliest wirst du feststellen dass es sehr gute und milde Emulgatoren sind.
Die frei Öl Reinigungsmilch ist vermutlich zu rückfettend für dich.
Genau aus diesem Grund habe ich mir ja die Reinigungsmilch gekauft, da die Inhaltsstoffe eigentlich durchweg toll sind.
Nachdem ich mir aber nun angelesen habe, dass einige Emulgatoren mit der Reinigung nicht nur abgewaschen werden, sondern eventuell auch noch den eigenen Barriereschutzfilm mit abwaschen können, weil sie diesen binden, kam ich ins stutzen.

Ich habe meine Beiträge nicht abgeändert, sondern versucht sie deutlicher zu formulieren, ohne den Sinn zu ändern.
Ich hatte nämlich genau diesen Eindruck, dass die Reinigungsmilch wohl zu rückfettend für mich ist aufgrund des Films den ich nach der Reinigung noch auf meinem Gesicht spüre. Ich habe mich aber wohl nicht deutlich genug ausgedrückt, sodass du das Gefühl hattest es ist mir noch nicht bewusst. Ich hatte nicht vor dich, durch die Änderungen meiner Wortwahl, zu verärgern!
Korsin hat geschrieben:
10. März 2021, 15:40
PHP 80 ist auch ein Emulgator, aber einer mit Wirkstofffunktion. Deine Gedanken zu einer Mischung in der Hand sind erst einmal sehr richtig. Bedenke dabei aber, dass Hanf- und Nachtkerzenöl Wirkstofföle sind. Besser wäre, zunächst jeweils nur eines in geringer Konzentration zusammen mit den Basisölen zu testen. Dann kannst du ihre Wirkung besser einschätzen.
Liebe Korsin,
dass ich wohl schon mal in die richtige Richtung gehe, freut mich sehr! Ich lese so viel und fühle mich doch so verloren.
PHP 80 kam mir während meinen Recherchen mehrmals unter, da es wohl ein Wirkstoff-Emulgator sein soll, bei dem eben genau dieser Aufwasch Effekt nicht vorkommen soll. Plus der sich mit Linolsäure wohl optimal verbindet um Entzündungen zu hemmen und die Barriere zu stärken. Oder bin ich auf dem Holzweg?
Wenn er nicht notwendig ist, lasse ich ihn natürlich ganz weg, letztendlich denke ich ja gerade über diese 2 Phasen Pflege nach und brauche dafür eigentlich keinen Emulgator. Ausser er hilft mir bei meinem Hautzustand.

Da hast du natürlich recht, es ich wohl besser anfangs nicht beide Wirkstofföle zu kombinieren. Ich teste seit 3 Tagen pures Hanföl und finde es super. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell, positive Rückmeldung meiner Haut bekomme. Wie ich jetzt weiter mache, weiß ich noch nicht. Ob ich mir tatsächlich einen Toner oder Serum dazu mache oder erst mal weiter so sporadisch pflege. Gerade scheint es ja zu klappen, falls man das nach so kurzer Zeit schon sagen kann

Antworten