Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

In diesem Unterforum erörtern wir Themen rund um die Entwicklung, Herstellung und Optimierung von Hautpflegeprodukten (inklusive Fehlersuche).

Moderatoren: Positiv, Helga


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Ihr Lieben,
Meine Haut steckt mal wieder in der Krise. Nach einem Winter mit viel trockener Heizungswärme und jetzt im Frühling mit kaltem Haus und wenig Luftfeuchtigkeit findet meine Haut das Alles zum austicken. Sie ist trocken (Feuchtigkeitsarm), was sich in gestörter Hautbarriere zeigt mit Rötungen, Pickelchen und spannen. Mehr Fett führt zu nix, oder nur zu mehr Pickeln und Unterlagerungen. Ich muss also Feuchtigkeit reinbringen und sie auch in der Haut halten, gleichzeitig die Hautbarriere aufbauen.

Bislang half die Kombi 5% Urea und 5% Glycerin ganz toll, jetzt kommt sogar das an die Grenzen. (die Wirkstoffe sind da auch ausgereizt, ich getraue mich höchstens noch 0.1 Hyaluron reinzutun, natürlich auch Milchsäure und Natriumlaktat zum Puffern. Ich haue noch 2% Phytosterol M rein, damit die Feuchtigkeit bleibt, denke aber, dass das bereits zu viel ist, Pickelalarm. Emulgatoren nehme ich Imwitor/PH80, 2/1%.

Welche Feuchtigkeitsbinder könnte ich noch ausprobieren? Oder welche Kombis? Welche speichern Feuchtigkeit auch bei tiefer Luftfeuchtigkeit (Glycerin lässt da ja nach, relativ zur Luftfeuchtigkeit)? Ich bin etwas ratlos. Es wird sicher besser im Sommer, momentan ist es nervig. Ich bin froh um Eure Erfahrungen. Ich rühre gern mit wenig Zutaten wegen der empfindlichen Haut. Fettphase um die 20%, keine Wirkstofföle, meine Haut mag die samt und sonders nicht.

Danke für Eure Tipps, Mano

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
28. April 2021, 10:57
Bislang half die Kombi 5% Urea und 5% Glycerin ganz toll, jetzt kommt sogar das an die Grenzen. (die Wirkstoffe sind da auch ausgereizt, ich getraue mich höchstens noch 0.1 Hyaluron reinzutun, natürlich auch Milchsäure und Natriumlaktat zum Puffern. Ich haue noch 2% Phytosterol M rein, damit die Feuchtigkeit bleibt, denke aber, dass das bereits zu viel ist, Pickelalarm. Emulgatoren nehme ich Imwitor/PH80, 2/1%.

Welche Feuchtigkeitsbinder könnte ich noch ausprobieren? Oder welche Kombis?
Liebe Mano, ich bin etwas ratlos, möglicherweise muss das Gesamtkonzept des Rezeptes verändert werden, das Zusammenspiel der einzelnen Roh-/Wirkstoffe. Bitte post doch Dein Rezept :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 8280
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Hallo mano
Ich versuche es immer zuerst mit Pentavitin und Aloe Vera Gel.
Viel Erfolg.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Helga, und hier die Rezeptur für Frühling:

Fettphase 27%
6% Jojoba
6% Avocado
6% Boabab
3% Phytosterol M
3% Sheabutter

2%Emulprot oder Imwitor
1% Phospoliphon

Wasserphase 73%
5%Urea
5% Glycerin
1.6% Natriumlaktat
0.5% Milchsäure
0.1% Hyaluron niedermolekular
(Total Wirkstoffe 12.2%)

1% Rokonsal

59.8% H2O

Meine Haut spannt, es bilden sich Pickel und sie ist gerötet. Allerdings ist sie auch noch geschädigt vom Winter und muss sich zuerst regenerieren. Nun bin ich mir nicht sicher, ob ich den richtigen Weg eingeschlagen habe. Zuerst dachte ich, TEWL reduzieren, Okklusion erhöhen. Aber dieser Weg führt zu mehr Pickeln, das Hautspannen bleibt. Die Haut braucht ja einen gewissen TEWL um gesund zu sein, zu werden. Daher möchte ich nun den anderen Weg versuchen. Die Okklusion herabsetzen. Ich denke, ich werde Sheabutter rausnehmen und bei den Phytosterolen auf 1% runter gehen. Ich überlege mir auch, Urea und Glycerin auf 4% zu setzen, dafür noch Panthenol einzubauen. Und allenfalls wieder in Ceramide zu investieren. Ich hatte die mal vor 2 Jahren in der Rezeptur, bemerkte davon aber kaum etwas. Was aber nichts heissen muss! Das könnte sich geändert haben.

Ich habe als Anfängerin einige Rohstoffe getestet. Was ich nicht vertrage, egal in welcher Konzentration ist Nicotinamid und Zinc PCA. Auch alle Stoffe, welche zu sehr die Hautbarriere öffnen, gehen nicht, also Lipodermin und Lysolecithin. Wirkstofföle findet meine Haut sehr niedrig dosiert nur Granatapfel, Hanf und Nachtkerze ok. Allerdings möchte ich diese nicht in der Tagespflege. Auch um die B3 öle mache ich momentan einen Bogen, ich bin viel im Garten und möchte meine Haut nicht zusätzlich stressen. Die kann ich Nachts verwenden.

Ich reinige meine Haut nur mit Wasser, selten mal mit einer tensidfreien Milch. (Naturkosmetik, nicht selbst gerührt).

Ich verwende allerdings Sonnencreme über der Tagespflege, mit dieser bin ich leider auch nicht so happy, auch wenn sie tolle Inhaltsstoffe hat. Ich vermute, dass die Sonnenfilter meine Haut austrocken, also Zink und Titanoxid. Da wäre eine weitere Baustelle.

Bitte entschuldige die lange Litanei. Eigentlich sollte ich längst gelassen sein, meine Haut war noch nie völlig gesund. Aber eben, die Hoffnung stirbt zuletzt.

liebe Grüsse, Mano


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Positiv, auch dir vielen Dank für die Rückmeldung! Ist so notiert zum testen.

liebe Grüsse, Mano

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:Mano, kannst Du als 1. Hilfe mal versuchen über Deine Creme ein paar Tropfen Nachtkerzenöl zu geben?
Die Rötung erinnert mich an eine eigene Erfahrung, als ich mal ordentlich die FP reduzierte. Die paar Tropfen Öl sollten zeigen ob ich mit meiner Vermutung recht habe. Wenn Du die Creme aber nicht aushältst, dann verwende das Öl pur :). Ich melde mich dann morgen wieder :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
28. April 2021, 20:00

Meine Haut spannt, es bilden sich Pickel und sie ist gerötet. Allerdings ist sie auch noch geschädigt vom Winter und muss sich zuerst regenerieren. Nun bin ich mir nicht sicher, ob ich den richtigen Weg eingeschlagen habe. Zuerst dachte ich, TEWL reduzieren, Okklusion erhöhen. Aber dieser Weg führt zu mehr Pickeln, das Hautspannen bleibt. Die Haut braucht ja einen gewissen TEWL um gesund zu sein, zu werden. Daher möchte ich nun den anderen Weg versuchen. Die Okklusion herabsetzen. Ich denke, ich werde Sheabutter rausnehmen und bei den Phytosterolen auf 1% runter gehen. Ich überlege mir auch, Urea und Glycerin auf 4% zu setzen, dafür noch Panthenol einzubauen. Und allenfalls wieder in Ceramide zu investieren. Ich hatte die mal vor 2 Jahren in der Rezeptur, bemerkte davon aber kaum etwas. Was aber nichts heissen muss! Das könnte sich geändert haben.
Hast Du gut durchdacht :)
Ich habe als Anfängerin einige Rohstoffe getestet. Was ich nicht vertrage, egal in welcher Konzentration ist Nicotinamid und Zinc PCA. Auch alle Stoffe, welche zu sehr die Hautbarriere öffnen, gehen nicht, also Lipodermin und Lysolecithin.
Muss ja nicht sein :)
Wirkstofföle findet meine Haut sehr niedrig dosiert nur Granatapfel, Hanf und Nachtkerze ok. Allerdings möchte ich diese nicht in der Tagespflege. Auch um die B3 öle mache ich momentan einen Bogen, ich bin viel im Garten und möchte meine Haut nicht zusätzlich stressen. Die kann ich Nachts verwenden.
Du bis ja eh schon Profi und weißt viel :wink:
Ich reinige meine Haut nur mit Wasser, selten mal mit einer tensidfreien Milch. (Naturkosmetik, nicht selbst gerührt).
Nur Wasser ist zu wenig, die tensidfreie Milch würde ich schon öfter verwenden :-). Im nachstehenden Beitrag kopiere ich Dir mal rüber, was so alles auf der Haut ist am Abend und da ist eine Menge an nur fettlöslichem Schmutz dabei :wink:
Ich verwende allerdings Sonnencreme über der Tagespflege, mit dieser bin ich leider auch nicht so happy, auch wenn sie tolle Inhaltsstoffe hat. Ich vermute, dass die Sonnenfilter meine Haut austrocken, also Zink und Titanoxid. Da wäre eine weitere Baustelle.
Da kann ich leider nicht mit reden, aber kann schon sein :)
Bitte entschuldige die lange Litanei.
Macht doch nichts, je besser Du beschreibst, desto besser/schneller kann Dir von uns geholfen werden :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Auszug aus Dermaviduals.de, Gesichtsreinigung :
... Die Liste der Stoffe, die tagtäglich auf der (Gesichts-)Haut abgeladen werden, ist lang:

*Körperliche Stoffe: Hautbarrierestoffe, Hautzellen, Krusten, Drüsensekrete wie Sebum, Schweiß, Ohrenschmalz, Tränenflüssigkeit und Speichel. Kurioserweise gehören sie in der Mehrzahl zum Selbstreinigungsprogramm der Haut.
*Natürliche Umweltstoffe: Mineralienstäube (Tonerde, Kieselsäure, Salze etc.), pflanzliche Stoffe (Kohlenwasserstoffe, Fette, Wachse, Pollen etc.), peroxidierte Kohlenwasserstoffe wie z. B. Peroxyacetylnitrat (PAN).
*Reaktionsprodukte von Hautbestandteilen mit Gasen wie Sauerstoff, Ozon, Stickstoffoxiden, Schwefeldioxid und Chlor.
*Anthropogene Stoffe: Stäube und Aerosole (Haus-, Straßen und Industriestaub inklusive Rußpartikel und polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe), Arbeitsstoffe, Haushaltsstoffe und Modeschmuckbestandteile (Silber- und Nickelverbindungen).
*Körperpflegeprodukte: Fettstoffe, Wirkstoffe, Pigmente (aus Lippenstift, Make-up, Camouflage, Pudern und mineralischem Sonnenschutz), Farbstoffe (Wimperntusche, Kajalstifte) und Hilfsstoffe aller Art.
*Mikroorganismen und deren Abfall- und Stoffwechselprodukte inklusive Enzyme und Fettsäuren.
Wasser alleine kann das alles nicht beseitigen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Helga, ich bin bekehrt was die Reinigung betrifft! Vielen lieben Dank dafür.

Das mit dem Nachtkerzenöl konnte ich nicht pur ausprobieren, ich hab keines mehr, nur noch die Mischung Granatapfel-Hanf-Nachtkerze. (Habs gleich nachbestellt) Die habe ich zur gewohnten Creme gemischt, da ich deine Nachricht noch nicht gelesen hatte. Ich hab mich noch gewundert über deine Formulierung: wenn du die Creme nicht aushältst. Und dann gemerkt, ja, eigentlich halte ich meine Creme nicht aus. Das ist so! Meine Haut brennt, spannt und juckt mit Creme. Heute morgen habe ich dann nur einen Tropfen dieser Öl Mischung (ja, am Tag, ich bin heute ins Büro verbannt und es ist bewölkt) nach der Reinigung mit Wasser auf die Haut getan und siehe da, die Haut brennt und spannt leicht, aber weniger als mit Creme. Also, wozu noch meine Creme benutzen, scheinbar vertrage ich sie nicht.

Dann habe ich mir auch überlegt, ob ich meine Hautbarriere versaut habe durch zu viele Hydratisierer. Also quasi die Hautbarriere aufquellen lassen, Krankheitserreger konnten leichter eindringen und voila, brennen, jucken und Pickelchen. Dazu noch der Versuch mit der erhöhten Okklusion...das scheint eine blöde Idee gewesen zu sein. Und darüber noch die Sonnencreme. Kein Wunder tickt die Haut aus. Und wenn ich genau hinschaue, wo die Pickelchen hocken, dann denke ich auch an POD. Es ist nicht klassisch um den Mund herum, aber auf dem Kinn, wenn man die Mundwinkel nach unten verlängern würde, dort ist die Mehrzahl dieser Pickelchen. Kleine rote Scheisserchen, die meisten ohne weissen Punkt, nur wenige haben das. Ich frage mich, ob eine Nulldiät angesagt ist. Einfach mal zum gucken, was passiert mit der Haut. Oder nur Nachtkerze nachts, tagsüber nada. Und dann langsam eine minimalistische Creme ohne viel verschiedene öle und Wirkstoffe.

liebe Grüsse und danke für die Unterstützung, Mano

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8802
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Judy »

Ich möchte auch Pentavitin plus Aquaxyl mit in die Runde einwerfen - für meine Haut ein absolutes Muss!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

marie
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 601
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von marie »

Moin :)
Heike hatte freundlicherweise vor knapp einem Jahr ein Rezept mit uns geteilt (sie hat es hier nochmals überarbeitet eingestellt).
Mir hat diese Wirkstoffkombination geholfen.
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 492
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von myrtille »

mano hat geschrieben:
29. April 2021, 08:10
Dann habe ich mir auch überlegt, ob ich meine Hautbarriere versaut habe durch zu viele Hydratisierer. Also quasi die Hautbarriere aufquellen lassen, Krankheitserreger konnten leichter eindringen und voila, brennen, jucken und Pickelchen. Dazu noch der Versuch mit der erhöhten Okklusion...das scheint eine blöde Idee gewesen zu sein. Und darüber noch die Sonnencreme. Kein Wunder tickt die Haut aus. Und wenn ich genau hinschaue, wo die Pickelchen hocken, dann denke ich auch an POD. Es ist nicht klassisch um den Mund herum, aber auf dem Kinn, wenn man die Mundwinkel nach unten verlängern würde, dort ist die Mehrzahl dieser Pickelchen. Kleine rote Scheisserchen, die meisten ohne weissen Punkt, nur wenige haben das. Ich frage mich, ob eine Nulldiät angesagt ist. Einfach mal zum gucken, was passiert mit der Haut. Oder nur Nachtkerze nachts, tagsüber nada. Und dann langsam eine minimalistische Creme ohne viel verschiedene öle und Wirkstoffe.
Hallo Mano,

jetzt bin ich wieder einmal beeindruckt davon, was Helga herausgekitzelt hat. :oha: So, wie du es beschreibst, klingt es wirklich, als könntest du von einer probeweisen Nulldiät profitieren. Ich bin ja sehr großer Schwarztee-Fan. Das kennst du wahrscheinlich: Bei POD-Befürchtung zur Beruhigung und Entzündungshemmung als Ergänzung die Haut mehrmals am Tag mit ganz dick aufgebrühtem Schwarztee betupfen. Das in Kombi mit Nachtkerzenöl - oder ohne! - wäre mein Tipp für dich, bevor du dann mit der Hautpflege noch einmal minimalistisch beginnst.
Alles Gute! :sunny:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
29. April 2021, 08:10
Und wenn ich genau hinschaue, wo die Pickelchen hocken, dann denke ich auch an POD. Es ist nicht klassisch um den Mund herum, aber auf dem Kinn, wenn man die Mundwinkel nach unten verlängern würde, dort ist die Mehrzahl dieser Pickelchen. Kleine rote Scheisserchen, die meisten ohne weissen Punkt, nur wenige haben das. Ich frage mich, ob eine Nulldiät angesagt ist. Einfach mal zum gucken, was passiert mit der Haut.
Nulldiät tagsüber, ich glaube nicht, dass Du das aushältst :), aber Du kennst Deine Haut ja viel besser als ich, die ich höchstens eine Ferndiagnose abgeben kann. Ansonsten gibt es für untertags ja noch Wiesenschaumkraut-, Arganöl, Squalan oder das Esteröl Isoamyl Laurate, einzeln oder gemischt wäre das eine Möglichkeit. Ich hoffe sehr, dass es nicht POD ist, was es durch die Überpflegung aber durchaus sein könnte.

Deiner genauen Beschreibung nach hatte ich den Eindruck, dass Du den Beitrag gelesen hast , in dem ich über Reinigung geschrieben habe und weiter unten dann über "Störung des Säureschutzmantels" :), genau daran habe ich nämlich gedacht und ich habe ein ganz gutes Gefühl, dass mit topischem auftragen der essentiellen Fettsäuren Linol- und Alpha-Linolensäure über einige Tage Deine Haut schneller wieder ins Gleichgewicht kommt. Ich habe den Eindruck, Du kannst Deine Haut sehr gut einschätzen und weißt was sie braucht, vor allem hast Du das realistische Wissen dazu, auch hier habe ich ein sehr gutes Gefühl :). Ich wünsche Dir alles Gute und dass dieser Spuk hoffentlich bald vorbei ist :) und halte uns bitte am Laufenden, ist doch sehr interessant und gleichzeitig auch lehrreich :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Karen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 25. Januar 2021, 09:52

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Karen »

Judy hat geschrieben:
29. April 2021, 08:20
Ich möchte auch Pentavitin plus Aquaxyl mit in die Runde einwerfen - für meine Haut ein absolutes Muss!
Liebe Grüße,
Judy

Das kann ich als blutende Anfängerin absolut bestätigen, ist bei mir in jedem Hyluronserum mit drin und wirklich toll.
Ich habe hier einiges darüber gelesen und die Meinungen gehen doch sehr auseinander. Einige bevorzugen Aquaxyl, die anderen Pentavitin. Ich mag beides, vielleicht Pentavitin etwas mehr, aber Langzeiterfahrungen fehlen noch.
Liebe Grüße
Karen

Ps. Liebe Judy, eine kurze Verständnisfrage. Benutzt Du beides in einem Produkt?


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Judy,
Vielen Dank für deinen Input. In welcher Einsatzkonzentration setzt du die Stoffe ein? Und eher in Seren, oder Lotions? Für mich war die Kombi Urea und Glycerin ein AHA-Erlebnis, was für eine traumhafte Feuchtigkeit, den ganzen Tag lang. Können da Aquaxyl und Pentavitin mithalten? Ich wäre da echt froh um ein paar Hinweise.

liebe Grüsse, Mano


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Myrtille, auch dir danke schön. Das mit dem Schwarztee werde ich morgen ausprobieren. Ich hab da noch einen starken, der ist prädestiniert dafür. Nachtkerzenöl hat mir heute mein Mann mitgebracht, das teste ich jetzt über Nacht aus.
liebe Grüsse, Mano


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Helga, meine Haut fühlt sich weicher an nach der Reinigung mit Reinigungsmilch als nur mit Wasser. Ich bleibe dabei, auch nach der von dir eingestellten Liste mit dem Zeugs, das ich zumindest einmal am Tag runterbekommen möchte.

Die beinahe-Nulldiät hab ich nun einen Tag gemacht, da meine Haut eh spannt und brennt merkte ich noch keinen grossen Unterschied. Ich werde morgen tagsüber etwas Arganöl auftragen. Squalan muss ich mir noch besorgen. Ich hoffe auch, dass es keine POD ist. Aber wenn es eine ist, muss ich mich ja selber an den Ohren ziehen. Zu viele Wirkstoffe aufs Mal, dann noch Sonnencreme. Ich hoffe, dass ich wenigstens etwas klug werde aus der Sache. Wenn sich die Haut beruhigt hat, und ich wieder rühren darf, muss ich dann ja auch mal zuerst klein anfangen, das wird sicher auch eine Herausforderung.

Ich danke dir für die Unterstützung! Danke, dass Du Dein Wissen mit mir teilst! Ich lerne immer mehr, meine Haut einzuschätzen. Aber dann richtig auf diese Einschätzung zu Reagieren, zu Rühren, das finde ich sehr herausfordernd. Wegen der Fülle an Stoffen und Wegen der Fülle an möglichen Kombinationen. Der gleiche Stoff, mit anderen ölen, einer anderen Fettphase, anderen Wirkstoffen, in einer anderen Konzentration, schon hat man eine ganz andere Creme. Das überfordert mich bisweilen. Ich taste mich ran, an die Fettphase, an die Wirkstoffe, die ich vertrage. Meine Haut war immer schon herausfordernd, ich beneide oft Menschen mit gesunder Haut und vergesse dabei, dass ich jetzt zwar diese Baustelle habe, aber sonst gesund und munter bin.

Ich halte dich auf dem Laufenden, ich bin ja selber gespannt. Und hoffentlich im Gesicht bald ganz entspannt,

liebe Grüsse, Mano


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Karen, danke für die Rückmeldung. In welcher Konzentration setzt du denn die Stoffe ein? ich werde diese sicher auch testen, nachdem meine Haut wieder dazu bereit ist.

liebe Grüsse, Mano

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 8802
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Judy »

Also ich habe sowohl Pentavitin als auch Aquaxyl mit je 2% dabei; im Sommer noch Ectoin mit 2% - jetzt bei uns (Herbst/Winter hin und wieder einen Extrakt) und Niacinamide mit 4%; Hyaluronsäure (hoch und niedermolekular) ist immer mit je 0.2% vertreten.
Und ich verwende ein Fluid à la Heike’s Hydro Moist.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
29. April 2021, 22:00

Die beinahe-Nulldiät hab ich nun einen Tag gemacht, da meine Haut eh spannt und brennt merkte ich noch keinen grossen Unterschied. Ich werde morgen tagsüber etwas Arganöl auftragen. Squalan muss ich mir noch besorgen. Ich hoffe auch, dass es keine POD ist. Aber wenn es eine ist, muss ich mich ja selber an den Ohren ziehen. Zu viele Wirkstoffe aufs Mal, dann noch Sonnencreme.
Sooo viele Wirkstoffe sind es ja nicht mal, aber die 5% Urea + 5% Glycerin, das ist die wirkungsvollste Kombination für Hydration und wird - wie ich bei Heike gelesen habe - sogar bei Pergamenthaut eingesetzt. Vermutlich - und das wiederum könnte nur Heike beantworten - ist das ein Therapeutikum, das man nicht dauerhaft anwendet, ich weiß es leider nicht mehr und müsste in Beiträgen suchen :). Jedenfalls macht es wirklich schön feuchte Haut und wird auch in der Haut gehalten durch die 3% PhytoMac und die Hyaluronsäure, möglicherweise findet da aber eine Mazeration statt.
So wie Du selbst vermutest und beschrieben hast glaube ich auch, dass es das Zusammenspiel der genannten Wirkstoffe ist plus die Sonnencreme, so schade, dass wir zwar Sonnenschutzpräparate rühren können, den tatsächlichen Lichtschutz aber nicht kontrollieren können und somit ein Risiko ist. (siehe Beiträge von Garten Eden :bussi: ).
Ich hoffe, dass ich wenigstens etwas klug werde aus der Sache. Wenn sich die Haut beruhigt hat, und ich wieder rühren darf, muss ich dann ja auch mal zuerst klein anfangen, das wird sicher auch eine Herausforderung.
Ach was, das wird schon :), Tips für Hydratisierer in Kombi sind in obigen Beiträgen genug zu finden. Die Höhe der FP von 27% hat bis jetzt immer gepasst?
Ich frage deswegen weil ich vor Jahren die selbe Hautreaktion hatte wie Du: Von 03/2014 bis Nov. bin ich von 30% auf 18% FP herunter gegangen, dazwischen wurde ich krank und verwendete kurze Zeit von Alverde eine Creme. Es kam dann fast ein wenig schleichend, brennen, Rötung der Haut, hat sich glaube ich zum Schluß dann täglich gesteigert. Panisch habe ich zu Hydrolaten gegriffen, Orangenblütenhydrolat hat sehr gebrannt, Lavendel ging einigermaßen, geholfen hat es nicht, an der Feuchtigkeit lag es also nicht. Irgendwann fiel mir ein, dass ich Traubenkernöl pur auftrage, war eher Instinkt als wirkliches Wissen :wink: . Das hat geholfen, habe sofort begonnen neu zu rühren und die FP schrittweise erhöht bis ich wieder bei 30% war :). Rückblickend glaube ich auch, dass mir die essentiellen Fettsäuren gefehlt haben, innerlich und äußerlich, die ungewohnt niedrige FP hat ihren Teil dazu beigetragen. Trotzdem ich immer darauf achte was Heike :knutscher: verwendet, das mit den puren Ölen abends habe ich damals nicht so ernst genommen, ein Fehler.
Ich danke dir für die Unterstützung! Danke, dass Du Dein Wissen mit mir teilst! Ich lerne immer mehr, meine Haut einzuschätzen. Aber dann richtig auf diese Einschätzung zu Reagieren, zu Rühren, das finde ich sehr herausfordernd.
Du wirst es nicht glauben aber ich bin Dir dankbar :), zwar habe ich mittlerweile über 20 Jahre Rühr- und Hauterfahrung :wink:, trotzdem lerne ich noch immer dazu, das finde ich sehr wichtig, weil ich wenn ich jemandem rate, nicht nur von mir ausgehen kann, Häute sind einfach verschieden, ich habe mir angewöhnt das in einem größeren Rahmen zu sehen, zu vergleichen. Was mir gut tut, muss nicht auch für andere gut sein.
Wegen der Fülle an Stoffen und Wegen der Fülle an möglichen Kombinationen. Der gleiche Stoff, mit anderen ölen, einer anderen Fettphase, anderen Wirkstoffen, in einer anderen Konzentration, schon hat man eine ganz andere Creme. Das überfordert mich bisweilen. Ich taste mich ran, an die Fettphase, an die Wirkstoffe, die ich vertrage. Meine Haut war immer schon herausfordernd, ich beneide oft Menschen mit gesunder Haut und vergesse dabei, dass ich jetzt zwar diese Baustelle habe, aber sonst gesund und munter bin.
Ich bin sicher, dass Du bald die passende Pflege für Dich finden wirst :), einen Schritt nach vorne hast Du ja schon gesetzt, indem Du Deine RM verwendest und das angenehme Hautgefühl spürst.
Ich halte dich auf dem Laufenden, ich bin ja selber gespannt. Und hoffentlich im Gesicht bald ganz entspannt,
Ja, melde Dich bitte - und auf dass die kleinen Scheisserchen :wink: schnellstens entfleuchen :nawarte:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2667
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Helga hat geschrieben:
30. April 2021, 00:28
... möglicherweise findet da aber eine Mazeration statt...
Liebe Helga
Was heisst das im Zusammenhang mit der Haut, Mazeration? Habe ich noch nie gehört... (oder Autokorrektur :D)
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Beauté hat geschrieben:
30. April 2021, 09:19
Helga hat geschrieben:
30. April 2021, 00:28
... möglicherweise findet da aber eine Mazeration statt...
Liebe Helga
Was heisst das im Zusammenhang mit der Haut, Mazeration? Habe ich noch nie gehört... (oder Autokorrektur :D)
LG - Beauté
Die Haut weicht durch die Feuchtigkeit auf :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Ich war mir jetzt auch unsicher und hab mal gegoogelt. wo ich den Ausdruck in Zusammenhang mit Haut schon mal gelesen habe, ich wusste es nicht nicht mehr :)
klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2667
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Iihhh ja, in der Wundpflege war mir das ein Begriff, aber das ist dann schon richtig übel; weiss, aufgequollen, etc. (das wollt Ihr gar nicht wissen...).
Gut im Zusammenhang mit kosmetischer Pflege dann die light Variante mit etwas weiss verfärbt. So wie wenn man ein Pflaster einen ganzen Tag drauf hat :happy:
Danke schön und liebe Grüsse - Beauté
Carpe diem!


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Helga, liebe weitere Mitlesende,
Meiner Haut gehts noch nicht viel besser, aber: das Brennen lässt nach, das Spannen bleibt, was wohl an der beinahe Nulldiät liegt. Ich werde das wohl so noch einige Tage beibehalten und sehen, was geschieht. Es lässt sich aushalten. Vielleicht verabschiedet sich das Brennen noch ganz. Ich mache mir aber auch schon darüber Gedanken, was danach kommt. Was soll ich rühren, in welcher Fettphase? Ich denke, meine Haut braucht eine höhere Fettphase, ohne allzu sehr abzudichten. Daher keine Wachse. Als öle wähle ich allgemein gut verträgliche. Frage: Braucht es noch Squalan? Barriereschutz und Phytosterol M habe ich beide drin. Meine Haut kann Feuchtigkeit nicht so toll halten, ich dachte daher an beide.

Imwitor und PH80 mag meine Haut. Phosal wäre wohl als Ersatz für Imwitor eine Möglichkeit.

Dann die Wirkstoffe. Ich möchte Urea einmal weglassen, auch wenn ich ihn liebe. Aber meine Haut ist wohl momentan zu empfindlich dafür. Daher habe ich mich für das Trio Glycerin, Sodium PCA und Natriumlaktat entschieden. Ich werde separat noch das Trio Glycerin Aquaxyl Pentavitin testen. Panthenol zur Beruhigung der Haut.

Das Ziel ist es, meine Hautbarriere zu stärken, Feuchtigkeit reinzubringen und reizarm zu rühren.

Darf ich um eine Rückmeldung bitten? Ich wäre sehr froh darum, ich habe das Gefühl, mich immer mal wieder im Kreis zu drehen, einfallslos zu werden.

liebe Grüsse, Mano


30 % Fettphase (15 g)
Öle, Buttern und Wachse (13.5 g | 27 %):
2 g Jojobaöl (4 %)
4 g Aprikosenkernöl (8 %)
4 g Arganöl (8 %)
0.5 g Barriereschutzbasis (1 %)
0.5 g Phytosterol M (1 %)
2 g Sheabutter (4 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.5 g | 3 % | 10 % der Fettphase)
1 g Imwitor (2 %)
0.5 g Phospoliphon (1 %)

70 % Wasserphase (35 g)
Wirkstoffe (4.05 g | 8.1 %):
1 g Glycerin (2 %)
1 g Natriumlaktat (2 %)
1 g Sodium PCA/Pentavitin (2 %)
1 g Panthenol (2 %)
0.05 g Hyaluron niedermolekular (0.1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.6 g | 1.2 %):
0.1 g Xanthan (0.2 %)
0.5 g Rokonsal (1 %)
30.85 g Wasser (61.7 %)
Milchsäure für PH 5, falls nötig


(Hat den Thread eröffnet)
mano
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 79
Registriert: 9. Dezember 2017, 08:01
Wohnort: Schweiz-nahe am Rhein

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von mano »

Liebe Helga, um noch auf deine Fragen zurückzukommen:

Ja, 27% haben gepasst, im Sommer geh ich runter auf 22%, im Winter bin ich manchmal sogar höher mit einem Tropfen Argan noch drin, je nach Kälte. Ich hab früher sogar mal eine Babyhautcreme verwendet, die hab ich recht gut vertragen, die war sicher auch "fetttechnisch" in dieser Höhe.
Am besten habe ich mal einen Sommer eine selbergemachte Creme mit 20% Fett vertragen, darüber eine Sonnencrème, die Silikon drin hatte und andere Mineralöle. Ich hatte einen Sommer reine Haut. Silikone und Mineralöle will ich aber nicht mehr. Aber was ich daraus gelernt habe: Meine Haut mag Okklusion. Als ehemalige Aknegeplagte (laaaange her) eine echte Entdeckung. Dennoch bleibt es ein abwägen, was ist genug, was zu wenig, was zu viel an Okklusion gepaart mit Feuchtigkeitsbindern? Ich vertrage viele öle und Wirkstoffe, aber das ganze Orchester muss schön zusammenspielen, sonst endets wie jetzt.

Ich denke auch, dass meine Haut zu offen ist durch die vielen Wirkstoffe. Das möchte ich wirklich nicht mehr. Selbst das Duo 5% Glycerin und Urea konnten nichts mehr verrichten, verrückt, wenn ich darüber nachdenke.

Was machst du im Sommer in Sachen Sonnenschutz? Ich möchte gut geschützt sein, ich bin viel draussen. über die Tagescreme gehts wohl nun nicht mehr. ich werde das zu gegebener Zeit testen.

Nochmals vielen Dank. Es ist für mich eine grosse Hilfe, wenn jemand erfahrenes wie Du meine Gedanken mitverfolgt und Rückmeldung gibt.

liebe Grüsse, Mano

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Beauté hat geschrieben:
30. April 2021, 10:37
Gut im Zusammenhang mit kosmetischer Pflege dann die light Variante mit etwas weiss verfärbt. So wie wenn man ein Pflaster einen ganzen Tag drauf hat :happy:
ich habe schon öfter gelesen, dass man früher auf diese Art "Antifalten-Cremes" hergestellt hat: Haut oben dicht machen, Haut darunter quillt leicht auf, die Falten sind ausgebügelt :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
30. April 2021, 14:00
Ich mache mir aber auch schon darüber Gedanken, was danach kommt. Was soll ich rühren, in welcher Fettphase? Ich denke, meine Haut braucht eine höhere Fettphase, ohne allzu sehr abzudichten. Daher keine Wachse. Als öle wähle ich allgemein gut verträgliche. Frage: Braucht es noch Squalan? Barriereschutz und Phytosterol M habe ich beide drin. Meine Haut kann Feuchtigkeit nicht so toll halten, ich dachte daher an beide.
Als Okklusion sollte 1% PhytoMac reichen. Du benötigst einen Hochspreiter, muss aber nicht unbedingt Squalan sein. BSB sollten im Sommer auch 1% reichen, entweder PhytoMac oder BSB. Steigern kann man noch immer :)
Imwitor und PH80 mag meine Haut. Phosal wäre wohl als Ersatz für Imwitor eine Möglichkeit.
Imwitor ist doch völlig OK :)

Deine Ölauswahl ist so gestaltet, weil Du einige Öle nicht verträgst, so weit ich mich erinnere :), ein Hochspreiter sollte aber doch hinein, muss ja kein Squalan sein, Isoamyl Laurate oder Kokosöl tuts auch.

Jetzt bleibt nur noch die Frage, wie das ist mit der Sonnencreme :) Hast Du von der INCI's? Wird vermutlich eh keine besonderen Wirkstoffe enthalten, aber überlagern sollen sie sich auch nicht.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 18126
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Helga »

mano hat geschrieben:
30. April 2021, 14:11
Liebe Helga, um noch auf deine Fragen zurückzukommen:
Ich muss kurz weg, melde mich heute abend und sonst morgen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Karen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 25. Januar 2021, 09:52

Re: Feuchtigkeitsarme Haut-gute Feuchtigkeitsbinder gesucht

Ungelesener Beitrag von Karen »

mano hat geschrieben:
29. April 2021, 22:02
Liebe Karen, danke für die Rückmeldung. In welcher Konzentration setzt du denn die Stoffe ein? ich werde diese sicher auch testen, nachdem meine Haut wieder dazu bereit ist.

liebe Grüsse, Mano
Liebe Mano, ich mache mir immer dieses Serum :

.25 g Hyaluron HM (0.5 %)
0.15 g Hyaluron LM (0.3 %)
0,5 gr Niacin ( 1 %)
1,5 g Aquaxyl (3 %) ( oder Pentavitin/Pentviderm)
1,0 g Sodium PCA (2 %)
0,5 g Phenylethylalkohol (1 %)


Liebe Judy, ich wusste echt nicht das man das auch zusammen einsetzen kann. Das werde ich als nächstes mal ausprobieren. Danke!! :kleinehexe:

Antworten